Anzeige

  • Anzeige

    Hey Marvin,


    zunächst einmal spannst du beide Riemen.

    Sprich den Riemen von Getriebe zu Vorgelege als auch den Breitkeilriemen von Vorgelege zur Kurbelwelle des Motors.

    Dies wird durch Verschieben des Vorgeleges und/ oder der gusseisernen Motorkonsole (das Teil, wo der Motor drauf steht) erreicht.

    Beide Riemen sollten adäquat stramm, aber nicht zu stramm sein.


    Zur Einstellung der HAKOmatic:

    1. Der Hebel/ Arm, welcher die äußere HAKOmatic Scheibe Richtung der anderen am Motor anpresst, dieser verfügt über zwei Einstellschrauben. Die hintere Schraube (Ri. Fahrersitz) begrenzt den Endanschlag. Die vordere Schraube (Ri. Motor) gibt die Vorspannung an. Die vordere Schraube stellst du so ein, dass der Selzug entlastet ist und der Bügel/ Hebel/ Arm die HAKOmatic-Scheibe so nah an den Keilriemen drückt, dass links und rechts ca. 3mm Platz sind. Wichtig ist, dass der Keilriemen nicht press anliegt und dass er auf dem Nadellager, welches sich auf der Kurbelwelle befindet, frei drehen kann.
    2. Am Hand-Bedienhebel der HAKOmatic ist eine Rendelschraube. Dort liegt die Zughülle an. Mit Hilfe diese Schraube stellst du den Leerweg des Hebels bzw. des Seilzuges ein. Der Leerweg soll so klein wie möglich sein. So, dass wenn du am Handhebel ziehst, der Arm/ Bügel am Motor die HAKOmatic-Scheibe so früh wie möglich anpresst. Je weniger Leerweg du hast, desto mehr kannst du den Wirkungsbereich der HAKOmatic ausreizen und desto schneller kann der HAKOtrac schlussendlich fahren.

    ACHTUNG:

    Der Wirkungsbereich der HAKOmatic muss u.U. begrenzt werden!

    Dies macht man am besten mit der Schraube, welche den Endanschlag des Hebels/ Arms/ Bügels motorseitig einstellt und mit Hilfe des Stellrings am HAKOmatic-Hand-Bedienhebels.

    Wenn man das vergisst kann es passieren, dass der Riemen über die Scheibe wandert!

  • Hallo Gemeinde :)

    Bin zwar immer noch am Aufbau - er steht auf den vier Rädern und bei Gelegenheit geht es dran den Motor draufzubauen , etc ...... pp ...... - ABER bin auch noch planen .

    Hab gerade die Elektrik durchgedacht =O Wie habt ihr die Elektrik gemacht ? Original ? Oder " irgendwie" neu/anders ? Wenn original dann die Fragen : Brauch ich den Blinkgeber als Original ? Wenn ja ich find da nix ;( Was ist bei dem Originalen zu beachten ? 6Volt Batterie - Wo habt ihr sie positioniert ? Welche Leuchtmittel ? Bezugsquelle ? ........

    Gruß Thorsten

  • Anzeige

  • Schön beschrieben :thumbup:


    HakotracT8 werden auch international restauriert:

    Das ist der polnische T8 mit ILO L151/ L152, welcher auch bei Retrotraktor vorgestellt wurde.

    Mega schade, dass man sich für den FENDT-Look entschieden hat.

    Der HAKOtrac verdient es durchaus, seine Eigenständigkeit in Vordergrund zu stellen... :/

  • Hatten wir diesen T6 schon? Mit Papieren und verlängerter Haube :vogel:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…-1961/1308150238-276-2625


    Hab gerade die Elektrik durchgedacht =O Wie habt ihr die Elektrik gemacht ? Original ? Oder " irgendwie" neu/anders ? Wenn original dann die Fragen : Brauch ich den Blinkgeber als Original ? Wenn ja ich find da nix ;( Was ist bei dem Originalen zu beachten ? 6Volt Batterie - Wo habt ihr sie positioniert ? Welche Leuchtmittel ? Bezugsquelle ? ........

    Gruß Thorsten

    Moin,

    na, das dürfte davon abhängen, was Du damit vor hast....? Zulassung? Eher für die Ausstellung oder häufiger
    Nutzung nur auf eigenem Hof...?

    Die Batterie sitzt original hinten links am Rahmen über der Achse.


    Da ich mehrere Hakotracs habe, ist einer, den ich mal zulassen will, nur aus originalen Teilen zusammengesteckt,
    mit entsprechend hübscher Patina aber wenig Leistung in jeder Hinsicht (insb. Lichtausbeute)...
    Der Waldschlepper läuft mit 12V Agria Lichtspule und LED Scheinwerfern, damit man was sieht - alles aus der eBucht...
    "Halboriginal" kann man sich 1a mit Rollerteilen, insb. DDR Teilen Simson und Co. behelfen, günstig, bewährt,
    passt alles gut zueinander... Alte 6V Roller Batterien (schwarzes Gehäuse) bekommt auch noch häufiger 'unbefüllt'.

    Hakotrac T6 und Hakotrac T8
    Suche Anbauteile/-geräte für Hako Record, Hakotrac T6 oder T8, insb. Wasser-/Abwasserpumpen
    Suche Kurbelstarterkassette für ILO 252 L / Suche Teile und Unterlagen für Hako Kart

  • Anzeige

  • Grüß dich :S

    Danke für die Info. Will versuchen ihn zuzulassen . Verwenden : SPASS :P Keine Ackerarbeit ! Alle Teile eigentlich Original verwendet :thumbup: Batterie find ich dahinten doof , mal sehen ob ich sie dahin baue ;)

    -------

    Elektrik komplett da original, hoffe das alles noch geht . Schalter hab ich gemessen - schalten , Gleichrichter ??? wird man sehen ;) SicherungsKasten, Hupe, Kurzschluss Schalter, Scheinwerfer original Hella mit roter Scheibe hinten, Jokon Rücklichter, Steckdose Hella, nur der Binkgeber fehlt 

    <X Wollte hierfür nur Tipps oder Ratschläge zur Verkabelung etc .....

    Batterie wollte ich irgendeine bestellen :/

    ---------

    Was beachten ? Original Leuchtmittel rein oder bekomm ich LED durch ? Was ist mit beachten von Kriechströmen ???


    Gruß Thorsten

  • Einer der Vorbesitzer meines T6 hat auch den Rahmen zerflext um da ein neues Batteriefach
    einzusetzen :rolleyes:|| Also ich würde die am ursprünglichen Platz :P ...


    Erstmal schauen, ob die Lichtspule Strom liefert :S
    Gegen Spannungsspitzen hilft notfalls ein moderner Spannungsregler
    (habe ich am originalen T8 auch im Ladekabel zur Batterie).
    Kriechströme gerade bei langem Regen wird man nicht vermeiden
    können bei den alten Baugruppen...


    An meinen anderen 6V Oldtimern hatte ich bei der HU originale Leuchtmittel
    mit aber erklärt, dass die LEDs sicherer erscheinen bei der sonst sehr schwachen
    Lichtausbeute - gab nie ein Problem. Im Falle eines Falls kann das wieder anders
    aussehen wenn ein Unfallgegner behauptet, er wäre geblendet o.ä....
    Aber beim Spassmobil sehe ich da keinerlei Probleme 8o

    Hakotrac T6 und Hakotrac T8
    Suche Anbauteile/-geräte für Hako Record, Hakotrac T6 oder T8, insb. Wasser-/Abwasserpumpen
    Suche Kurbelstarterkassette für ILO 252 L / Suche Teile und Unterlagen für Hako Kart

  • Anzeige

  • Danke dir für deine Ausführungen :thumbup:

    Also 6 Volt Spannungs Begrenzer / Regler am Lichtspulenausgang - o.k klingt gut.

    Leuchtmittel werde ich noch sehen ^^

    Hast du noch einen Tipp wo ich einen Blinkgeber herbekomme ? :/

    Batterie werd ich sehen - informiere dich 8o

    Thorsten

  • Mon -
    Was spricht gegen einen 6V Blinkgeber für Roller/Vespa/DDR aus der eBucht?
    Kostet mit Versand keine 8€ und gibt es auch in klassischem Design als Aluzylinder...?
    Originalteil wird man länger suchen müssen und wenn es dann noch funktioniert...
    Schönes Wochenende

    Hakotrac T6 und Hakotrac T8
    Suche Anbauteile/-geräte für Hako Record, Hakotrac T6 oder T8, insb. Wasser-/Abwasserpumpen
    Suche Kurbelstarterkassette für ILO 252 L / Suche Teile und Unterlagen für Hako Kart

  • Anzeige

  • Das Bild ist bekannt, sollte dann wohl ein Werksbild von einem T6 Prototyp oder Vorserienmodell sein. Interessant daran ist die Erwähnung eines "Frässchwanzes" mit dem sich eine Hakorette hinter dem Hakotrac montieren lassen soll. Weiß da jemand mehr drüber? Mir war das bis jetzt unbekannt, im Katalog von 1963 findet sich bekanntlich auch nichts darüber.
    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass die Sache nicht besonders gut funktioniert (hat). Vielleicht schiebt die Fräse den Trac mehr nach vorne als dass der Trac die Fräse zieht. Interessant wäre auch die Montage am Hakotrac. Ich habe jetzt keine Hakorette hier, kann mir aber denken, dass man die nicht so einfach mit dem Parallelogramm anheben kann. Aber irgendwie muss ja die komplette Hakorette angehoben werden können.
    Ich vermute mal, dass die Sache damals verworfen wurde oder sich auch der Schreiber vielleicht etwas zusammenfantasiert hat. Aber interessant wäre es schon, mehr zu wissen.


    Tatsächlich hat Hans Koch einen solchen patentieren lassen:


    Patentnummer: DE1144521B

    https://worldwide.espacenet.co…144521B?q=pn%3DDE1144521B

  • Hallo Hakorettor,

    in der Patentschrift gibt es eine Zeichnung, die leider in diesem Link nicht zu finden ist.

    traktorhof.de/index.php?attachment/5350/

    Hoffe das hilft etwas weiter. Auch hatte ich mal Kontakt mit den Leuten von Rettet das Hako, die waren auch damit beschäftigt. Leider ist diese Seite verschwunden und an den Namen kann ich mich auch nicht mehr erinnern. Evtl. finden sich damit ja noch weitere Infos. Ein Mähwerk habe ich auch an meine T6 angebaut, da hilft eine Feder beim Ausheben, evtl. hat man das auch mit der Hakorette gemacht.

    Gruß Gunther

  • Anzeige

  • Am Sonntag hat mich Bellemer bei uns in Rheinhessen besucht, um das Grundgestell für einen Anhänger, welcher an den T8 kommt, abzuholen.


    Bei der Gelegenheit hat er seinen T8 mitgebracht und wir haben gemeinsam ein wenig an seinem T8 rumgeschraubt.

    Der Vergaser, welcher anfangs Probleme machte, konnte mit Hilfe der Schraube einer Lüsterklemme repariert werden.

    Die erste Probefahrt haben Fahrer und Maschine auch bereits absolviert, nachdem sich die Maschinisten mit Wurstbroten aus der pfälzischen Heimat gestärkt hatten.


    Ansonsten hat einer meiner T8 noch originale Radgewichte bekommen und einen Pflug der Gebr. Eberhardt/ Ulm, welcher ursprünglich mal an einen IRUS Einachsschlepper gehörte.

    Der Zustand ist wirklich hervorragend.

    Dennoch bedarf es eins, zwei Anpassungsarbeiten, ehe er zum Einsatz kommen darf.

  • Diese Hakos begeistern mich immer wieder aufs Neue:).


    Ich liefe nur Gefahr, aufgrund der günstigen Abmessungen, die dafür designierte Garage regelrecht vollzustellen.

    Gruß, Falko

    JD GP (1928), JD E (1931), JD B (1938), JD LA (1944), JD 110 (1966), JD 212 (1979), JD 5055e (2011), JD X165 (2012), JD Pro 47V (2014), JD C52KS (2018), JD D45C (2019)

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    MH Pony 812 (1952), Eicher ED 16/IIb "Tropen" (1954), ENERGIC 512 (1956)

    Es gilt das © für meine Bilder!

  • Anzeige