Anzeige

Suche Erfahrungen mit Holder A12

  • Anzeige

    Hallo Traktorhof-Mitglieder,


    bevor ich auf meine eigentliche Frage komme, möchte ich mich kurz vorstellen, bin nämlich neu hier! Ich versuche gerade in das Traktor-Oldie-Hobby quer einzusteigen. Eigentlich komme ich aus der Eisenbahner-Ecke, Dampf hat es mir da angetan. Im Maßstab 1:32 habe ich mir selbst eine kleine gasgefeuerte Dampflok gebaut, Kenntnisse in Metallverarbeitung sind grundsätzlich also vorhanden, wenn auch nicht immer in der passenden Dimension. Da meine Söhne langsam größer werden (beide 4) und wir mittlerweile auf dem Land wohnen (Oberpfalz) brauche ich ein etwas robusteres Hobby, Interesse an allem was stinkt und Lärm macht ist vorhanden.
    Beim Holder A12 war es dann irgenwie Liebe auf den ersten Blick!! Auch meine Familie findet den kleinen Schlepper klasse, seltsamerweise auch meine Frau!!


    Jetzt habe ich das Internet nach allen Infos zum A12 abgegrast, habe Hinweise gefunden, welche Motoren zu bevorzugen sind, das es verschiedene Getriebe gibt, und so weiter.


    Was mich wirklich interessieren würde, wie beurteilen denn diejenigen, die einen A12 haben, die Zuverlässigkeit, Robustheit, den Pflegeaufwand, usw...


    Weiter würde es mich interessieren, wie hoch denn die "Reisegeschwindigkeit" des A12 ist, also von Dorf zu Dorf!! Ab und zu liest man 20km/h, was ich nicht ganz glauben kann. Ganz speziell zum Thema Geschwindigkeit gibt es dann die Frage: kann man die Übersetzung im höchsten Gang etwas verlängern, um den Motor niedriger drehen zu lassen? Hat das schon mal jemand gemacht? Wenn ja, wo sind die Teile aufzutreiben??


    Mittlerweile habe ich auch schon den einen oder anderen A12 zum Kaufen aufgetrieben, allerdings sind die ziemlich weit entfernt. Kann mir jemand die Möglichkeit geben, einen A12 mal in Augenschein zu nehmen (auch zu fahren) der in der Nähe von 92275 wohnt? Vielleicht gibt es in diesem Umkreis ja auch überzählige kleine Schlepper, die abgegeben werden können?


    Wer es bis hierhin im Text geschafft hat, der ist sicherlich einer von den Geduldigeren, Glückwunsch. Mir ist schon klar, daß dies ziemlich viele Fragen sind, doch wer nicht fragt, bekommt auch keine Antworten.


    In diesem Sinne wünsche ich noch eine geruhsame Nacht!!


    Steffen

  • Hi,


    also zum Holder - Getriebe umbauen.


    Das mit der Geschwindigkeit 20kmh ist durchaus glaubwürdig, Getriebe umbauen denke ich wird viel aufwendiger und teuerer als der spaß wert ist.


    Normale Dieselmotoren in Traktoren Drehen nicht höher als normal 2300 umdrehungen.


    Diese Drehzahl halten sie auch gut aus also ist es denke ich nicht sinnvoll das Getriebe umzurüsten - soweit das überhaupt möglich ist da bei Schmalspurern sowieso alles meisten total zugebaut ist und wenig bis keinen platz lässt.


    Wenn du mit deinen Kid´s fahren willst würde ich dir ehr einen anderen Schlepper empfehlen wie ein Fendt Dieselross oder einen Deutz oder so etwas.


    Beim Holder müsstest du deine Jungs immer am Hänger mitfahren lassen, auserdem ist der Holder doch richtiges Kinderspielzeug sprich sehr klein und mit hänger fahren .... die kleinen Holder kippen auch bedingt durch Radstand usw. sehr leicht um also man muss schon vorsichtig sein beim fahren.


    Soweit meine Gedanken dazu ich habe zwar selbst noch keinen Holder A12 gefahren kenne ihn aber vom sehen her. Erfahrung mit Schmalspurern habe ich allerdings ;)


    gruß Fendtman

  • Hallo,


    ich persönlich hab zwar auch keine Erfahrungen mit Holder, aber wie fendtman schon sagte kannst du deine Kinder nicht mitfahren lassen und ich weiß aus eigener Erfahrung (kleiner Güldner mit 13 Ps und 3 Gängen) dass 0,6 Liter Hubraum und 12 PS nicht angenehm zu fahren sind. Ich würde als Anfänger eher einen mit viel Hubraum nehmen, da man nicht bei jedem kleinen Hügelchen schalten muss. Ausserdem einen von viel gebauten Marken (Eicher, Deutz, Fendt, Hanomag....), da bei denen die Ersatzteilversorgung gut ist.


    Mit freundlichen Grüßen
    Reinhard

  • Anzeige

  • Hallo fendtman und Schlüberbär,


    na prima, ihr habt sofort den Hauptschwachpunkt meiner Modellwahl gefunden!! Kinder können leider nicht auf dem Schlepper mitfahren!!


    Also gut, nehmen wir mal an, ich würde meine Modellauswahl etwas erweitern, bleibt bei mir immer noch das Problem mit dem Platz! So ein kleiner Weinbergschlepper fällt da kaum auf, richtige Aufgaben hat er keine zu bewältigen, ist ja eigentlich nur Hobby. Das man dann doch mal was sinnvolles mit macht, ist ja nicht ausgeschlossen.
    Wie sieht denn die Auswahl mit wirklich kleinen "normalen" Traktoren aus, ich meine ohne Allrad, kein Knicklenker, aber mit Sitzplätzen für 2 Kinder!


    Hat da jemand Vorschläge? Soll wirklich nix großes werden. Ich habe schon im Größenvergleich den Holder B10 gesehen, der ist wirklich nicht viel größen (aber breiter) und hat Platz für 2 kleine Passagiere.


    Auch die 12PS würden mich nicht stören, nur 15km/h ist schon Schmerzgrenze, 20km/h sollten es dann schon sein.


    viele Grüße


    Steffen

  • Also das mit dem Hubraum ... wenn man Schalten kann und teilsynchrone und unsynchronisierte getriebe gewohnt ist ist das kein thema.


    Hm normale alte Schlepper in der PS klasse also 12 - 20 PS sind alle nicht groß.


    Ich hab ein Fendt Dieselross F12 (bild in meinen Profil) dieser hat auch 12 läuft um die 30 kmh schnell (original so) und würde auf den Kotflügeln sitzplätze bieten.


    Meiner ist zwar nur auf einen Kotflügel mit einer Sitzbank ausgerüstet aber eine 2te zu bekommen sollte kein Thema sein.


    Die Fendt sind finde ich gerade deshalb empfehlenswert da sie doch in größeren zahlen gebaut wurden und die Ersatzteile doch noch zu bekommen sind auserdem sind sie bezahlbar finde ich.


    Weiter Typen wären der F15, F17 und F20 mit Einzylinder Motor ab dem F24 sind es dann zwei Zylinder Motoren.


    Was evtl. auch interesant wäre wäre evtl. ein Fendt Geräteträger, bräuchtest du keinen hänger da du auf der Pritsche selbst etwas Transportieren könntest - allerdings sind die GT´s teuerer als normale Schlepper und ich würde auch ehr einen ab 25 PS nehmen.


    Deutz wäre auch noch eine empfehlenswerte Marke kenn mich allerdings nicht so mit den einzelnen Typen aus.


    Es gibt viele interesante, gute alte Traktoren welche für dich passen würden aber ist auch geschmacksache.


    gruß fendtman

  • Hallo mein vater hat einen B12
    ich habe antworten


    Modell: Holder B12
    Baujahr/Produktion.-Zeitraum: 1957-1969
    PS/kw 12/8,8
    Hubraum(ccm) 599
    Geschwindichkeitsbereich ist 0,6-19,6 km/h



    Er fert nicht schneller als 19,6km/h es gibt keinen Holder B12 der schneller fert das ist forgeschriben
    ich hab betribsanleitungen und papiere für den Holder
    und fiel zihen kanst du auchnicht die holder sind für klein Betriebe gedacht
    z.b einscharpflug,zwischenachs anbau,und mehen mit mehbalken
    und rimenscheiben antrib gut

  • Anzeige

  • hallo steffen!


    also zu deinem problem! ich hab bisher nur erfahrung mit dem holder b 10 und würde sagen das das ein kindergerechter schlepper in meinen augen und für deine zwecke wäre!
    du wirst merken das zwischen 15-18 und 20kmh bei so einem schlepperchen fast kein unterschied ist! all zu weite strecken wirst du eh nicht mit ihm fahren, denk ich mal!


    gruß sven
    ps: lass doch deinen wohnort mal in der karte mit anzeigen!

  • Also ich würde einen Deutz F2L612 empfehlen (hab ich auch ). Der hat 2 Sitzplätze und eine doppelt 8) gefederte vorderachse. Die Ersatzteileversorgung ist auch recht gut (hab gott sei dank noch nichts gebraucht) und der 2 Zylinder ist gut zu fahren (Mein 18er Schlüter ist schon schwerer zu fahren, weil er so einen wippenden Hangausgleich hat und der Sound währe für die kleinen zu laut) und der Motor hat ein angenehmes Geräusch. Für kleinere Arbeiten ( holz fahren, mähen....) reichen die 18 Ps locker und 20 Km/h geht er auch.

  • hallo ich würde ja einen Normag nehmen weil ich auch einen hab :D Geh doch mal auf einen Treffen schau dir die Schlepper mal an und wenn dir einer gefällt versuchst du einfach mit den Besitzer zu reden vielleicht kannst du dann ja auch mal fahren.
    Was den Holder angeht wenn er dir wirklich gefällt dann hol dir einen.
    Was die Sitzplätze für die Kinder angeht da findet sich eine lösung,ich habe mal einen Schlepper gesehen der hatte sich eine Kiste für die Ackerschiene gebaut und obendrauf noch eine Doppelsitzbank geschraubt ideal um mit den kindern durch die Gegend zu fahren.
    MfG.Normag

  • Anzeige

  • Guten Abend alle zusammen,


    danke für die rege Teilnahme, 6 Antworten, 6 Meinunen, daß ist ja beinahe so wie im richtigen Leben!!
    Und leider muß ich zugeben, daß auch jeder irgendwie recht hat!! Unsere Außenseiter-Sympathien hat immer noch der A12, irgendwie ist der schon besonders knuffig und hat sehr viel Technik auf wenig Raum. Eine Transportbox zur Kinderbeförderung hatte ich auch schon im Hinterstübchen. Natürlich ist der aber auch ein Exot, kaputtgehen sollte da lieber nix großes.
    Das ist natürlich der große Vorteil von oft gebauten "normalen" Traktoren, wo es noch einigermaßen was an Ersatzteilen zu geben scheint. Doch ich bin mir nicht sicher, ob ich so einen normalen Traktor erstmal vernünftig unterbringen kann. Und dann haben die natürlich auch alle kein Allrad!!
    Wie verhält sich so ein Fendt wenn es glatt und rutschig auf eine 12%igen Steigung wird (Winter!)? Braucht man da vorher ein Fahrtraining?? Oder wollt ihr vielleicht behaupten, Traktor fährt man nur bei schönem Wetter? Da ich extrem auf dem Dorf wohne, wäre bei extremen Witterungsverhältnissen der Traktor ein altenatives und zuverlässiges(?) Fortbewegungsmittel, das nicht einfach umfällt wie mein Motorroller, mit dem ich normalerweise ganzjährig zur Arbeit fahre (10km). Also Kälte und schlechtes Wetter macht mir da wenig aus!! Dem Traktor auch??


    Mir ist schon klar, daß ich damit jetzt wahrscheinlich wütende Proteste heraufbeschworen habe, aber wenn ein Gefährt zuverlässig läuft, warum sollte man es nicht auch dann benutzen, wenn man Zuverlässigkeit dringend braucht??


    So, jetzt gehe ich mal in Deckung, vielleicht fliegen die Antworten jetzt etwas tiefer!!


    viele Grüße


    Steffen


    PS: ich hab schon Traktoren mit kleinen Sitzbänken links und rechts auf dem Kotflügel gesehen, die würden für die beiden Jungs und meine Frau reichen, vorausgesetzt, ich würde fahren. Ist das zulässig, ode wie dehnbar ist da die Legalität?

  • Namd Steffen,


    Zitat

    Natürlich ist der aber auch ein Exot, kaputtgehen sollte da lieber nix großes.


    So ein großer Exot ist das gar nicht, man sieht ihn auf Treffen deßhalb vielleicht etwas seltener, weil viele dieser Traktoren in z.B. Gartenbaubetrieben noch ihren Dienst verrichten.
    Ein Kollege von mir hat seinen jetzt verkauft (oder ist vielleicht auch noch am Verkaufen) und hatte nie probs mit dem Schlepper. Viele eingebaute Teile sind von Zulieferern und allzuviel kann auch, dank einfacher Bauweise, nicht dran kaputt gehen.
    Notfalls kann man, bei speziellen Rückfragen, auch Fühlung zu Holder aufnehmen. Was dabei rauskommt weiss ich nicht, bei den Mannnheimern ist es aber, wie bereits mehrfach erwähnt, kein Problem Unterlagen zu besorgen.


    Zitat

    Wie verhält sich so ein Fendt wenn es glatt und rutschig auf eine 12%igen Steigung wird (Winter!)?


    Wie sich der Fendt verhält, kann ich nicht sagen. Unseren 510er JD muß ich im Winter, bei Talfahrt, doch etwas vorsichtiger händeln, weil er auf festgefahrenem Schnee und bei Kurvenfahrt (z.B. abbiegen in eine Seitenstraße) gern selbst die Führung übernimmt.
    Das liegt aber nicht zuletzt daran, dass die Profile hinten etwas runter sind. :mrgreen:


    Ansonsten besteht ein Traktor zu großen Teilen aus Eisenmetallen und wie die und Streusalz sich miteinander vertragen, kennst du ja vom Auto.


    Aber mal so nebenbei. Als wir zu meiner Kindheit noch kein Auto hatten, wurden Sommer wie Winter alle Wege mit dem Schlepper, einem HELA D12, erledigt. Vielleicht wurden nicht ganz so viele Fahrten unternommen wie heute mit dem Auto - also ein Beitrag zum Umweltschutz und Dieseleinsparung :wink:

  • Hallo Steffen!
    Sei bitte vorsichtig beim Kindertransport! Neulich habe ich auf meinem Normag vier Kinder mitgenommen; auf jeder Kotflügelsitzbank zwei. Das geht normalerweise gut, da genug Haltegriffe vorhanden sind. Um die straßenverkehrsrechtliche Zulässigkeit mache ich mir keine Gedanken, da der Normag nur auf dem Hofgelände eingesetzt wird. Nun hat unser vierjähriger Sohn genau im Moment des Anfahrens die Hände vom Haltegriff genommen. Er verlor das Gleichgewicht und stürzte auf das Kopfsteinpflaster, glücklicherweise hinter den Normag. Bis auf einen Riesenschreck bei allen Beteiligten ist gottlob nichts passiert. Jetzt nehme ich keine Kinder mehr mit. Ich denke jedoch darüber nach, Grundplatten für Kindersitze auf die Kotflügel zu montieren. Damit wird es sicherer, auch wenn es nicht besonders gut aussehen wird. Anders kann ich mir einen sicheren Transport kleinerer Kinder aber nicht vorstellen.

  • Anzeige

  • Hallo mein Fendt fix1 leuft locker im sommer den berg mit
    dem 6-Gang hinauf bei zwölfprozent im Winter mit dem 5-Gang
    one fest zu fahren wie mein F24 laufen alle gut


    zu entfellen wehre ein Allgaier A22-A24
    oder meine Favoriten Allgaier-Porsche AP17 AP18 AP22
    oder auchgut Porsche -Diesel Junior,Standart,

  • @questenberg:


    das mit dem kindertransport ist so eine sache, bei einem oer 2 auf einem sitz lege ich immer meinen arm vor ihnen hin, damit sie nicht nach unten rutschen können, ein einfacher kälberstrick kann da auch schon gute dienste leisten!
    aber wenn beide seiten besetzt sind bleibt ja dann wenig hand zum lenken frei!


    gruß sven

  • Anzeige

  • Ich habe einen NG 15 von 1950. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich mal ein Bild in die Galerie gestellt, und zwar bei den User-Treckern.

  • Hallo zusammen!


    ich wollte das Thema wieder ein wenig aufs richtige Gleis setzen und über kleine Traktoren plaudern.


    Das mit dem Holder A12 habe ich ja mittlerweile eingesehen, irgendwie nix für Vater-Sohn-Unternehmungen.!! Wenn wir da jetzt ein bisschen von der Thread-Überschrift abweichen, dann gibt es da natürlich eine Reihe von kleinen (wirklich kleinen!) Traktoren, die denkbar wären. Gibt es eigentlich irgendwelche Fehlkonstruktionen, die man unter allen Umständen meiden sollte?


    Könnt' ihr mir noch ein paar Tipps zu Traktoren geben, die zu folgenden Kriterien passen:


    - KLEIN!!!
    - Sitzplätze auf den hinteren Kotflügeln
    - luftgekühlt
    - am liebsten Einzylinder!!
    - Geschwindigkeit mindestens 20km/h
    - ROBUST (ich will nicht jedes Wochenende den Traktor zerlegen müssen!)
    - KEIN EXOT!!
    - am liebsten ohne Dach


    Da müßte es doch von jeder denkbaren Marke 1-2 Modelle geben, oder?


    danke für eure Hilfe


    Steffen

  • Anzeige

  • Dann solltest du mal nach einem Güldner G30S Ausschau halten. Das ist zwar kein 1-Zylinder, aber der geht gut ab (so an die 40 km/h) und da drauf scheint es dir anzukommen.


    Sicher gibt es Schlepper die anfälliger sind als andere. Man kann aber sagen, dass keiner der Hersteller nur Schrott auf den Markt gebracht und ein anderer das Rad erfunden hat.
    Die Wehwehchen an Traktoren gehören meist zum Traktor und nicht zur Marke :!:


    Ich sehe nur ein Problem darin, einen 1-Zyl zu finden, der von Haus aus mehr als 20 Sachen macht. Das hat einfach etwas mit der Führerscheinvergabe vor und auch nach WKII zu tun (da konnte man bei Traktoren mit Geschwindigkeiten bis 18 km/h den FS noch beim Ortspolizisten am Küchentisch machen 8) - so wie mein Großvater) :mrgreen:


    Im Endeffekt passt deine Beschreibung aber am ehesten auf irgendwas von Deutz :hmm:

  • Ich würde auch kleine Eicher, Deutz, Hanomags (außer dem R12, der soll vom motor her nicht sehr gut gewesen sein), Güldner usw. empfehlen. Aber es ist sehr schwierig, einen 1 Zylinder zu finden, der schneller als 20 km/h fährt. Da müsstes du immer nach den wenigen Schnellgangausführungen schauen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!