ZP A208 Stirnrad Eingangswelle - Macke?

  • Moin! Ich habe nun so gut wie alles beisammen für mein Getriebe. Hat auch lange genug gedauert...


    Leider habe ich noch einen Defekt gefunden. Die Eingangswelle ist in diesem Zahnrad (praktisch eine Hohlwelle) in zwei Nadellagern gelagert. Die Lauffläche auf der Welle sieht aus wie neu, aber die Lauffläche im Zahnrad ist hinüber. Wahrscheinlich war irgendwann mal zu wenig Öl im Getriebe. Die Nadeln haben richtige Abdrücke in der Lauffläche hinterlassen. Wie Rattermarken. Auch das Nadellager ist hinüber...


    Also dachte ich mir, guckste doch mal wie das andere Teil aussieht, ich habs ja doppelt. Tja, leider genau das gleiche Problem. Das scheint wohl eine Macke bei diesen Getrieben zu sein.


    [Blockierte Grafik: http://foto.arcor-online.net/palb/alben/35/7514235/6266333965373535.jpg]


    Nun steht zur Frage was man da machen kann. Meiner Meinung nach wäre die einzige Möglichkeit ein Neuteil (falls es das noch gibt), eine Reparatur (aber sehr teuer und aufwendig), oder das Nadellager durch ein Gleitlager zu ersetzen. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort von ZF ob es das Teil noch gibt, und auch noch keine Firma gefunden die so eine Repartur durchführen könnte. Vielleicht hat ja von euch jemand ne Idee.


    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Moin! Das war doch schonmal ein guter Tip! Habe ihnen gleich geschrieben. Jetzt heißt es abwarten.


    Danke Sierra! :wink:


    Wenn noch jemand ne Idee hat, nur her damit.


    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Vielleicht ausschleifen des Rades und ein größeres Nadellager verwenden.

    Meine Hanomag´s
    R19 Bj.54, R22 Bj.55,
    R27 Bj.55, R28 A Bj.52 mit Frontlader,
    R28 B Bj.52, R45 A Bj.52
    Deutz MAH711 Bj. 48
    Herford Typ BS, Bj. Nachkrieg

  • Hab ich alles schon durchgespielt. Das Problem ist, ich weiß nicht wie tief das gehärtet ist. Denn zu 99% werden Zahnräder nur Oberflächengehärtet. Das sind nur ein paar Zehntel Millimeter. Das heißt es müsste neu gehärtet werden. Dazu müsste man wissen welches Material das genau ist. Und das verrät mir ZF nicht! :roll::wink:


    Nächstes Problem - Es gibt keine wirklichen Alternativen was die Lagergröße angeht. Selbst das originale bekommt man im Fachhandel nicht. Wahrscheinlich ist das eine Sondergröße.


    Man könnte es ausschleifen, eine Buchse drehen, härten, einschrumpfen und dann auf Maß schleifen. Aber das wird soviel kosten wie ein Neuteil nehm ich an.


    Weitere Tips?


    Danke schon mal! :thumbs:

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Hallo,


    Bist Du sicher das das wirklich defekt ist? Für mich sieht das rein optisch betrachtet tip top aus. Ich würde das innen ganz sachte Läppen und dann ein neues Lager einsetzen. Drops gelutscht. Ich kann Dir garantieren das dieses Zahnrad bei unserm Güldner mit Sicherheit schlimmer aussieht, und das Getriebe läuft immer noch.


    Gruß Gordon

  • Hallo,


    also bei mir sahs genauso aus, aber nur Optisch !!!
    Wenn Du das Nadellager erneurst, wird da sicherlich nichts weiter drann passieren ...


    Eicher Ganacker wird dir mit Sicherheit nen Neuteil anbieten !


    Gruß Markus

    Meine Eicher :
    Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
    Königstiger 2 (3015) in Restauration
    Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
    Eicher G 400
    Eicher ES 201
    Eicher ES 400
    Eichus Stapler
    Eicher 3251 HS



    Eicher war gut, ist gut ,
    und bleibt weiterhin gut !

  • Ich dachte auch erst es gehört so. Ergibt aber absolut keinen Sinn. Die Abdrücke stimmen auch genau mit dem Nadellager überein. 17 Nadeln, 17 Macken. Hab einfach mal Alles zusammengesteckt und gedreht. Es rumpelt doch ziemlich heftig. Das bei 2000rpm... :o


    Also ich warte jetzt erstmal ab was Eicher sagt. Das ist langsam auch eine Geldfrage. Ich will nicht mehr viel da rein pumpen. Und das Zahnrad wird nicht billig sein! Vielleicht mache ich auch einfach den Versuch mit nem Gleitlager.


    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Hallo,


    ich würde an deiner Stelle wenn du kein anderes Zahnrad bekommst, das alte ausschleifen lassen und eine Buchse mit innen Übermaß schleifen lassen. Die Buchse dann härten natürlich vorher das Zahnrad prüfen wieviel Rockwell das hat und die Buchse danach härten.
    Dann die Buchse einkleben, einpressen oder beides und anschließend nochmal ausschleifen damit die Buchse wieder rund ist.
    Das einzige was problematisch wird ist das einpressen da die Buchse dann hart ist.
    So hab ich das bei meine Radnaben von der Vorderachse meines Bautz AS120D gemacht, nur das die Lagersitze nicht gehärtet waren.


    ODER, fällt mir jetzt erst ein, du verbaust keinen Nadelkranz mehr, sondern eine Nadelhülse. Such dir eine passende raus und lass dein Zahnrad danach ausschleifen musst nichtmal danach unbedingt härten, zieh dann das lager ein und dir läuft nie mehr der Lagersitz des Zahnrades ein.
    Voraussetzung ist natürlich das es eine Nadelhülse mit den passenden Abmessungen gibt, damit du nicht zuviel vom Zahnrad wegschleifen musst, dazu müsste man jetzt die Abmesssungen vom alten Lager wissen.


    Gruß

    Bautz-Johnnyfahrer



    Bautz AS 120B (1955)
    Bautz AS 120D (1959)
    Mähdrescher Claas Compact 25 (1973)
    John Deere 940 S (1981)
    John Deere 3210 (1998)
    Merlo 26.6 LPT (2003)

  • Hallo Schrauber,


    das ist natürlich eine ZF-Macke dieser 200er Getriebe.
    Das haben die alle und das spricht dafür das hier ZF falsch dimensioniert bzw. falsch konstruiert hat.
    Vermutlich entsteht diese Beschädigung durch Überlastung des Zapfwellenantriebs.


    Die Eingangswelle für die Hohlwelle gibts auch bei Ebay.


    Du musst einfach mal nach den Stichworten suchen und dann anfragen wieviel das mit deiner Zähnezahl kostet.


    mfg

  • Halo Ponchen,
    Eicher Getriebe sind wegen der unterschiedlichen Motordrehzahlen auch am Zapfwellenantrieb mit anderen Zähnezahlen ausgelegt, als Güldner oder Schlüter Getriebe.
    Von daher solltest du also genau Obacht geben was du kaufst.


    Bis demnächst

  • Eicher : Hi, ich habe euch schon eine Mail mit den genauen Nummern geschickt. Denke das geht so besser mit den ganzen Nummern als am Telefon. :wink:


    friesennerz : jo weiß ich. Das im Schlüter hat 24 Zähne. Meins hat 23. Wie gesagt, hab die Zähnezahl und die Nummern in die Mail geschrieben! :wink:


    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • So Feunde, ich hab mich entschieden. Eicher hat mir ein Angebot gemacht, das ich angenommen habe. Sie fertigen mir das Zahnrad neu nach Muster. Morgen geht das Paket auf die Reise in mein Lieblings-Bundesland! :D


    Bis das Zahnrad fertig ist, baue ich den Rest zusammen. Das Zahnrad wird nachher nur von vorne aufgesteckt. Da kommt man von aussen dran.


    Ich melde mich wenns Neuigkeiten gibt.



    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Moin! Muss das Thema nochmal nach oben holen, nachdem alles nicht so geklappt hat wie es sollte. Ich habe neulich in irgendeiner Zeitung gelesen das das A205 auch Probleme mit der Hohlwelle hatte, und hier im Laufe der Jahre wohl die Nadellager durch Gleitlager ersetzt wurden. Kann mir dazu jemand was näheres sagen? Oder weiß zufällig jemand in welcher Zeitung das gestanden hat? War Anfang des Jahres mein ich.


    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • für das ZF Getriebe A 208 die Antriebswelle ( alte Teile Nummer 218 254 0530 ) habe ich gesehen, hat der Fedderke jetzt im Onlineshop. Ist nicht ganz billig, aber ich weiss nicht was dir die anderen dafür abnehmen wollen.


    Gruß Andreas

  • SChalt ich mich auch mal kurz ein mit meinem ZF a210 Getriebe aus meinem Fendt Farmer, habe auch ein Schlachtgetriebe. Da ist bei beiden Hohlwellenrädern nichts bzw so gut wie nichts von solchen Macken zu sehen, obwohl der Schlepper schätzungsweise 20 bis 30000 Betr Std hat. Allerdings haben beide Eingangswellen an diesen Lagerstellen deutliche Spuren. Die vom Schlachtgetriebe hat wesentlich geringere Abdrücke und ich werde das ganze so zusammenbauen. Mir fehlt jetzt die Zeit und Lust das aufwändig zu machen, kann mir auch nicht vorstellen dass das bei den paar Betr Std die noch dazukommen in Zukunft viel ausmachen wird.


    Servus
    Markus

  • Bei mir wird der Schlepper am meisten mit der Zapfwelle laufen - Säge, Spalter und Winde. Der Schaden auf dem Foto alleine ist mir egal. Problematisch wird es nur wenn die Macken sich auf den Tannenbaum übertragen. Den bekommt man nämlich nicht so schnell raus... Eigentlich hab ich vor es wieder so einzubauen. Was nützt es hunderte Euro auszugeben wenn nach 100h wieder alles so aussieht.


    Nach unseren Recherchen ist das mit dem Nadellager eine Fehlkonstruktion. Da sich das Hohlrad und die Welle zu 90% mit der Gleichen Drehzahl drehen, "steht" das Lager förmlich still. Kommt dann radiale Belastung drauf, wirkt die Kraft nur auf die stehenden Nadeln. Und das geht nicht lange gut.


    Würde mich nur mal interessieren, weil ich von dem Problem beim 205er gelesen habe. Das scheint ja ähnlich aufgebaut zu sein.


    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Hallo,


    Was bedeutet "Und das geht nicht lange gut"? Die meisten Schlepper mit dem Getriebe haben doch Ihr Geld verdient, bevor sie sowieso stillgelegt wurden wegen Aufgabe der Landwirtschaft...


    Gruß Gordon