Anzeige

Schweißen am Zylinderkopf

  • Anzeige

    Hallo zusammen!


    Mal eine kurze Frage zum Thema Risse / Beschädigungen am Zylinderkopf:
    Nach einer Rolle rückwärts mit meinem Schlepper hat dieser Öl aus dem Luftfilter eingezogen, da der Motor noch gelaufen ist. Dabei hat der Zylinderkopf einen Schaden genommen; ein Haarriß deutet darauf hin.
    Hat jemand von Euch bereits Erfahrungen mit Firmen, die derartige Schäden schweißen?
    Wie teuer könnte eine solche Reparatur sein (Motor luftgekühlt, ein Zylinder, Haarriss 5 cm lang zwischen zwei Kühlrippen)?
    Macht eine Reparatur Sinn oder ist die Suche nach einem Ersatzteil vorzuziehen?


    Für Eure Meinungen wäre ich dankbar...


    Grüße


    der milchmann

  • Hi,


    hm also ich würde ehr nach ersatz suchen.


    Zylinderkopf ist aus Gußeisen


    Gußschweißen ist schwer da man den Kopf erst erwährmen müsste
    dann schweißen und langsam bei entsprechenden Temperaturen abkühlen lassen müsste um verspannungen abzubauen.


    Auserdem etwas 100% iges ist es einfach nicht.


    Liegt der Riss zwischen den Ein und Auslasskanal ?


    Ein Arbeitskollege hat eine Dieselross F15 und F20 bei einem der beiden ist der Kopf dort gerissen, der Schlepper läuft allerdings bringt ehr nicht mehr die entsprechende Leistung.


    Würde also nach Ersatz ausschau halten da ich denke eine Reparatur ca. soviel wie ein gutes Ersatzteil kosten dürfte.


    gruß Fendtman

  • Da muß ich fendtman zustimmen, das die Kosten wahrscheinlich auf ein Ersatzteil hinauslaufen werden!
    Aber teilweise findet man solche Dinge einzeln schwer und manche denken auch das die ein Kilo gold verkaufen, wenn man nach dem Preis fragt, oder man bekommt den Motor nur komplett!
    Man muß eben Glück haben bei der Ersatzteilsuche!


    Würde mich trotzdem mal kundig machen was eine Reperatur kostet! Nur Spezialisten dafür gibt es auch nicht an jeder Ecke!


    Kann Dir diese Adresse [web]http://www.schweissereiwuttke.de[/web] empfehlen, hat bei vielen Bekannten aus der Oldieszene schon weitergeholfen und es hat immer funktioniert.


    Ich muß nämlich sagen, von nem richtigen fachmann gemacht funzt das, aber es gibt viele die mal bissl probieren und machen!

  • Anzeige

  • Wenn du selber schweißen kannst oder jemand hast der gut schweißen kann,dann sollte du es mit schweißen probieren wenn du den Zylinderkopf vom Fachbetrieb schweißen lässt wirst du für denn Preis auch ein gebrauchten Zylinderkopf bekommen.
    So wie du sagst liegt der Riss zwischen 2 Kühlrippen da wirst du wahrscheinlich schlecht drankommen um den riss V-förmung zu schleifen.
    geschweigen denn zu schweissen.
    Wichtig ist vorallen das du denn Zylinderkopf langsam vorwärmst geht sehr gut bei Muttern im Backofen aber nicht erwischen lassen und nach den schweissen langsam abkühlen lassen

  • Zitat von fendtman

    Hi,


    Zylinderkopf ist aus Gußeisen


    Gußschweißen ist schwer da man den Kopf erst erwährmen müsste
    dann schweißen und langsam bei entsprechenden Temperaturen abkühlen lassen müsste um verspannungen abzubauen.


    Ich habe in einem (übrigens sehr guten) US-Buch eine Beschreibung eines Reparatursystems gefunden, das ohne Schweissen auskommt: dabei werden entlang des Risses Bohrungen gesetzt, in diese Gewinde geschnitten und "Gewindebolzen" aus dem entsprechenden Material wieder eingesetzt. So ähnlich also, wie in der Schreinerei Astlöcher ausgebohrt und mit einem Dübel oder Plättchen ausgefüllt werden.


    Weiss zu dem System hier jemand genaueres?


    Gruss,
    Michael

    --
    IHC/McCormick 323 Bj. 68
    IHC 423 Bj. 70
    Robur LO2002A Bj. 75

  • @ Milchmann


    Hattest du den Zylinderkopf schon runter, geht der Haarriss durch - oder sieht's vielleicht nur aus wie ein Haarriss?


    Macht der Motor Probleme oder war das eher eine prophylaktische Frage?

  • Anzeige

  • Danke erstmal für die schnellen Antworten!
    @ Wolle: also bemerkt hab ich das ganze, weil der Motor am Kopf leicht gequalmt hat. Dachte erst, es ist die Dichtung...
    Fehlanzeige; zum einen hat er keine Zylinderkopfdichtung, zum anderen habe ich bei der Demontage des Kopfes gesehen, wie es zwischen zwei Kühlrippen ganz leicht Öl herausdrückt, wenn man von unten gegen den Zylinderkopf drückt. Also schließe ich durch das Abblasen einfach mal auf einen durchgehenden, wenn auch kleinen Haarris...


    @ Fendtman: Der Riss liegt meines Erachtens im Bereich des Auslassventils bzw. führt in den beginnenden Kanal dahinter. Der Motor hat meiner Meinung nach nicht aus dem Brennraum abgeblasen, sondern es sind Abgase ausgetreten. Würde für die Kompression bedeuten, das es keine Einschränkungen gäbe...
    Aber ein Bekannter (Landmaschinenschlosser) meinte, selbst wenn der Riss an einer wenig gefährlichen Stelle ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis durch die ständige Belastung und die Vibrationen eine Vergrößerung eintritt.


    @Gast: Die Adresse der Schweißerei hatte ich mir auch schon aus der SP rausgesucht.... Ich wollte aber gern erstmal ein paar Meinungen zu dem Thema hören.


    Ich habe schon häufig in Verkaufs-Anzeigen gelesen "Leichter Frostschaden; wurde jedoch fachmännisch geschweißt..."
    Da mir jedoch bewußt ist ist, das ein Schweißen von Guß bzw. Gußlegierungen wirklich nur von einem echten Fachmann angepackt werden sollte, möchte ich das ganze dann auch in die richtigen Hände abgeben....
    Ich werde auf jeden Fall die Fühler auch nach ´nem Ersatzteil ausstrecken; ist halt immer schwierig, so spezielle Teile kurzfristig zu bekommen (vom Preis mal ganz abgesehen...)


    Wie geagt; weitere Meinungen sind erwünscht; vielleicht hat ja aber auch jemand einen Kopf rumliegen (FAHR D90)


    Bis denn dann!

  • Hi,


    naja ein Frostschaden ist meistens am Motorblock wo man doch relativ gut hinkommen kann.


    Auserdem nur bei Wassergekühlten Motoren ;)


    Ich persönlich würde keinen Schlepper kaufen mit Frostschaden auch nicht mit reparierten aber viel ehr machbar als dein Zylinderkopf.


    Würde mich nach einen neuen zuerst umsehen vieleicht hast du ja glück und findest einen "günstigen guten".


    Wenn nicht kannst du ja immernoch zur reparatur zurückgreifen.


    Denke auch das der Riss mit der Zeit sicher nicht besser wird und evtl. bei stärkerer Belastung mit der Zeit weiter reißt.


    Was für einen Motor hat der Fahr D90 drin ?


    Ich weiß nur 2 Fahr D88 H stehen sind Luftgekühlte 2 Zylinder mit so 13 PS glaub ich.


    gruß Fendtman

  • Anzeige

  • Hallo,


    vielleicht kannst Du den Riss ja auch mit Kaltmetal (Plastikstahl)zuschmieren.
    Ist zwar nicht so die elegante Art, aber wenn das Schweißen preislich nicht interessant ist, eine gute Alternative. Bei Frostschäden wurde damit jedenfalls schon gute Erfahrungen gemacht.
    Von "Weico" gibt es ein Produkt das auch sehr Hitzebeständig ist.


    Gruß
    Dirk

  • Hallo, zusammen!
    Gußeisen ist bedingt schweißbar, d.h. man muß bestimmte Vorkehrungen treffen. Für Reparaturschweißungen kommt eigentlich nur Schweißen mit artfremden Zusatzwerkstoff ("Kaltschweißen") in Frage.
    Man muß dabei das Werkstück nicht unbedingt vorwärmen, kann man das Teil auf ca. 100°C erwärmen ist es besser. Als Schweißzusatz sind Reinnickel-Elektroden zu verwenden, da diese ein zähes Schweißgut ergeben und Spannungen gut abgebaut werden können.
    Die Schweißnahtvorbereitung ist sehr wichtig: Die Rißenden sollten angebohrt werden und der Riß mit einem Metallfräser V-förmig ausgeschliffen werden. Voraussetzung: Man kommt überall gut hin!
    Dann mit kurzen (2-3cm langen) Schweißraupen mit der Naht beginnen. Strichraupentechnik verwenden, nicht hin und her pendeln! Die Schweißraupen müssen noch im rotglühenden Zustand mit z.B. einem verundeten Splinttreiber abgehämmert werden, um Spannungen abzubauen. Zwischen den einzelnen Raupen so lange warten, bis sich die Temperatur wieder nahe der ursprünglichen Temperatur befindet (man sollte bei der Kaltschweißung mit den Fingern auf die Schweißstelle fassen können - handwarm).
    Der Schweißvorgang kann deshalb sehr lange dauern; man muß Geduld mitbringen. Ist man zu schnell, macht es einmal "Knack" und man hat wieder einen Riß in der Sch(w)eiße oder der Wärmeeinflußzone und man kann von vorne beginnen :cry:
    Hat man alles richtig gemacht und nicht zu viele Bindefehler, Schlackeneinschlüsse und Poren hinterlassen, hält das Teil fast wieder so gut wie ein i.O.-Teil aus GG25.
    Noch eine Einschränkung: Man sollte möglichst nicht zu nahe an Dichtflächen schweißen, da sich das Werkstück etwas verziehen kann und dann z.B. die Zylinderkopfdichtung nicht mehr richtig dichtet.


    Grüße
    mary_lou65

  • @ Fendtmann: Gut; das mit dem Frostschaden und dem Wassergekühlten war mir schon klar... :lol: Mir gings mehr um die Aussage "Fachmännisch repariert..."
    Also vom Motor her ist es ein Einzylinder; 905ccm und 12 PS.
    Wo sagtest Du, könnte man einen D88 H bekommen? Hätte zwar nichts mit meinem Problem zu tun, aber zwei FAHR sind besser als keiner :wink:


    @Gast: Mann o Mann! Also da spricht glaub ich ein Fachmann?!?
    Sehr gut beschrieben; aber selbst für mich als passionierten Selber-Macher ne Nummer zu heiß. Ich werde mich für den Fall, das eine Reparatur durchgeführt werden soll, an einen der einschlägigen Fachbetriebe wenden und mich über die Risiken (Verziehen der Dichtfläche etc.) beraten lassen...


    Ackergaul: Über diese Möglichkeit hab ich auch schon nachgedacht; aber bei den zu erwartenden Drücken stellt das glaub ich keine Alternative dar. Das Problem bei einem Haarriß ist ja, das man keinen Kleber bzw. keinen Dichtstoff in den Riß hinenbekommt, sondern das ganze nur überkleistert wird. Und leider ist an der Stelle, wo der Riß ist, nicht soviel "Fleisch", als das man das ganze ausschleifen und dann kleben könnte.


    Grüße
    Milchmann

  • Anzeige

  • Hi,


    der eine D88H stand bei einer an unser eine Wiese angrenzendes Grundstück im Wald rum.


    Stand sicher 10 Jahre ohne etwas am Schlepper gemacht zu haben.... jetzt fähr der Sohn des Besitzers immer mal wieder damit im Wald rum also wird nicht verkauft. Der Schlepper ist auch nicht rot sondern grün.


    Der 2te D88H ist rot steht nähe Rothenburg gehört einen Bekannten von mir der sich dort nen Kompletten Bauernhof gekauft hat. Er hat aber auch irgendwas gefasselt von den Fahr mal zu sich nach Hause hohlen und machen also wird auch nicht verkauft.


    gruß Fendtman

  • Ich glaube bei einem luftgekühlten Fahrmotor handelt es sich eher um einen Aludruckgusskopf. Die kann man eigentlich sehr gut reparieren. Ob sich das wirtschaftlich lohnt weiß ich nicht. Ich habe auch noch einen Generalüberholten Kopf von einem Deutz-Magirus Motor. Den hatte ein Nachbar noch im Keller liegen, der wiederrum hat damals bei der Verkehrs-AG gearbeitet. Jedenfalls hatte dieser Zylinder auch zwei Risse zwischen den Ventilen.



    http://img362.imageshack.us/img362/7396/hpim10439ij.jpg


    Jedenfalls kann man schön erkennen wie es danach wieder aussehen sollte. Aber wie gesagt, dass ist ein Alukopf und dass kann man nicht mit Gussköpfen vergleichen.

  • So, gestern kam eine erste Aussage einer Schweißerei zum Thema Zylinderkopf...
    Eine Preisanfrage bei der RECORD Reparaturschweißerei hat folgendes ergeben: "Die Reparatur von Einzylinder-Aluköpfen beträgt bei normalen Schäden (Stegriss und Vorkammerrisse) 160,- Euro netto. Die Reparatur beinhalttet das Schweißen der Risse, planen, neue Ventilsitzringe und Sitze fräsen. Der Kopf ist einbaufertig."
    Um sich jedoch ein genaues Bild von der Sache machen zu können, soll ich den Kopf mal hinschicken; dann kann man auch Sagen, ob das mit dem Umfang der Reparatur hinkommt.


    Werde es einfach mal versuchen; trotzdem schaue ich mich weiter nach einem noch intakten Z-Kopf um...

  • Anzeige

  • Wobei der Preis gut ist. Außerdem weißt du, wenn du dir einen Gebrauchten kaufst, auch nicht genau ob der nicht irgendwo einen Riss hat. Die Firma schleift dir auch direkt die Ventile ein, dass hast du bei einem gebrauchten auch nicht. Ob ein alter Kopf noch ganz plan ist kann man auch nie sagen. Die Firma prüft den Kopf nach der Bearbeitung auf kleinste Risse, sodass du sich sein kannst, dass er 100% in Ordnung ist.


    Also ich würde die 160€ investieren, danach hast du einen neuwertigen Kopf. Für einen gebrauchten Kopf bezahlt man doch bestimmt locker 80€.

  • Hi,


    ganz wie ich als Gast (einloggen is irgendwie nich gegangen) erwähnt hatte, die Record Schweißerei ist gut und relativ günstig, in Deinem Fall muß ich sagen würde ich investieren die 160€ weil bei gebrauchten Dingen weißt Du nie wie das beansprucht wurde und ob alles so passt wie bei einem generallüberholten Teil!!!!


    Na dann kannst Du ja bald wieder mit nem neuen Teil unbedenklich fahren! :)

    mit lautem tüff, tüff, tüff


    Euer Dieselross


    F22VZ, F12GH, F12HL, F220GT, F25P, F20H6A, Favorit 10S, Messerschmidt Geräteträger

  • Ne, stimmt schon; bei einem gebrauchten Teil kann trotzdem wieder was nicht stimmen und dann hat man das Geld dafür ausgegeben und muß trotzdem noch was investieren, um es richten zu lassen....
    Wie gesagt; auf die RECORD Schweißerei bin ich auch durch ein Inserat in der SP aufmerksam geworden und werde deren Hilfe auch in Anspruch nehmen.
    Es ist ja nicht nur das Risiko bzw. der Preis, der bei einem Gebraucht-Teil Probleme machen kann; oftmals muß man auch länger suchen, bis man was passendes findet. Und da ich meinen roten Sauser kurzfristig wieder zum Laufen kriegen möchte, geht es so dann doch schneller. Und wenn Preis und Leistung stimmen; um so besser....
    Trotzdem noch mal danke an alle für ihre Meinungen zu dem Thema!

  • Anzeige

  • Moin, also ich weiß nen Fahr D88 H.
    Is definitiv zu verkaufen, is restauriert, parkt in einer einzel-pkw garage, war bis vor nen paar wochen noch angemeldet und kostet ca 2000€, steht in Hasbergen bei Osnabrück( in der Karte wärs direket neben meinem wohnort)


    zum eigentlichen thema: mein Block is mit flüssigmetall gekittet. hält, aber sieht nich schön aus.



    MfG Havy

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!