Anzeige

Lanz LHR 45

  • Anzeige

    Hallo,


    nachdem der Zettelmeyer nun Tüv hat und angemeldet ist habe ich nun mein nächstes "Projekt"


    Ein Lanz LHR 45 Seitenmähwerk.


    Und das beste wiedermal, das gute Stück stand noch bei uns rum, im Reifenhaufen für die Mieten damals. Als Kind habe ich auf dem Teil immer gespielt. Nun haben wir das Teil nach ca 40 Jahren zum ersten mal bewegt.
    Aber nicht gezogen nur gehoben, Allerdings drehen sich die Räder noch, also scheint das Getriebe weitestgehends in ordnung zu sein.
    werde es wenn es wärmer ist ersteinmal sauber waschen und dann ans zerlegen gehen.
    Einige Teile sind doch sehr Stark verrostet. und da wird viel neu angefertigt werden müssen, aber im großen und ganzen geht es ansich noch. ist ja auch nicht viel dran an so einem Teil.
    Farbe wird wieder rot mit beigen Rädern.


    Hier noch 2 Bilder, eines wie er dort seit 40 Jahren gewartet hat:


    Und einmal im frisch geborgenem Zustand:


    Falls fragen kommen, Im hintergrund steht eine hälfte einer Claas Niederdruckpresse. Leider abolut nicht mehr zu retten.

  • Hallo ZM42,
    guter Fund. Mein Opa hat auch noch so ein Teil im Stall rumstehn. Verrostet.
    Auch ein LHR 45. Es ist noch komplett, der Mähbalken ist nicht montiert
    aber müsste noch irgendwo rumliegen. Schon seit etwa 1954 nicht mehr in Betrieb
    weil es ab da der Hela erledigte und später der Schlüter. Naja, egal.
    Wann wurden die etwa gebaut und wie viel?


    Mfg WahlW46

  • Anzeige

  • moin,


    bei Lanz bin ich mir nicht so sicher, aber Fahr und Bautz haben die Grasmäher bis Ende der 50er Jahre gebaut.
    Und Stückzahlen gehen in die Zehntausende. Die Grasmäher waren damals sehr verbreitet, jeder halbwegs normale Hof hatte den. Wettbewerber waren wie gesagt Fahr, Lanz, IHC, Bautz, Krupp, Deutsche Werke und ein paar weitere. Die Reihenfolge gibt auch ganz grob gesehen die Marktanteile in der allgemeinen Heuerntetechnik wieder.


    mfg
    GTfan

  • Naja, in der Reihenfolge oben fehlt noch McCormick


    die waren von Anfang an damit dick im Geschäft und hatten auch beachtliche Zahlen vorzuweisen, sind also im Vergleich zu den anderen also auch nicht unbedingt seltener.
    (zum Nachlesen hier: http://www.ihace.de/03_landmaschinen/landmaschinen.htm)


    Ich denke mal es kommt sehr stark auf die Region an, denn damals war die Nähe zum Händler deutlich entscheidender als heute.
    Also wo damals ein Cormick-Vertreter war, wurden auch viele Cormick-Grasmäher verkauft.

  • Anzeige

  • Zitat von GTfan

    Wettbewerber waren wie gesagt Fahr, Lanz, IHC, Bautz, Krupp, Deutsche Werke und ein paar weitere. Die Reihenfolge gibt auch ganz grob gesehen die Marktanteile in der allgemeinen Heuerntetechnik wieder.


    IHC, McCormick und Deering waren auf dem deutschen Markt identisch, bis auf die Farbgebung. Daher die einmalige Erwähnung des Produkts. So war z.B. auf den Werbeanzeigen auch fast immer das IHC-Zeichen zu finden - bei beiden Markennamen! Die Gussteile tragen ebenfalls das IHC-Zeichen, lediglich der Getriebedeckel hatte dann die unterschiedlichen Marken-Schriftzüge eingegossen. Diese waren auch auf die Sitzfeder gemalt.
    Natürlich gab es starke regionale Unterschiede, aber ebenso gab es auch damals bereits Organe, die überregional Marktzahlen sammelten und anschließend veröffentlichten. Eine entsprechende Aufstellung habe ich vor einiger Zeit mal beim Durchblättern gefunden, kann momentan aber nicht mehr sagen, in welcher zeitgenössischen Zeitschrift das war.


    Hat der McCormick Mäher schon ein Ölbadgetriebe? Oder noch ein offenes Stirnrad auf der Achse, das nur oben ein Abdeckblech hat? Das wäre dann wirklich alt, irgendwann in den 20er Jahren wurde soweit ich weiß das Ölbadgetriebe eingeführt.
    Ein Sammler hier in der Nähe hat noch solch einen IHC-Mäher mit offenem Stirnrad, er hat sich da ausgiebig mit beschäftigt und mir das vor ein paar Jahren mal erläutert.


    Vierkantschrauben wurden auch in den 80er Jahren noch von manchen Firmen verwendet, die Pritschen von Fendt GTs zum Beispiel. In den 50ern hatten viele Anhänger das auch noch.
    Die zölligen Schrauben lassen sich auch nicht als Merkmal nehmen, die hatten neben den Mähbindern in den 50er Jahren auch viele in Neuss gebaute Nachkriegsschlepper noch sehr lange Zeit.


    mfg
    GTfan

  • Anzeige

  • So, nachdem ich lange nichts von mir gehört habt, habe ich in der zwischenzeit den Grasmäher fertig und auch schon erfolgreich gemäht. Da ich leider keine Einzelfinger mehr von Lanz bekommen habe habe ich mir da ganz viel arbeit gemacht und aus Claas Doppelfingern Einzelfinger gemacht und verbaut und das ganze mit einem Claas Messer vollendet. Schneidet super und fällt kaum auf.


    Wenn man sich das vorher Bild anguckt schon nen Unterschied ;-)



  • Zitat von ZM42

    So, nachdem ich lange nichts von mir gehört habt, habe ich in der zwischenzeit den Grasmäher fertig und auch schon erfolgreich gemäht. Da ich leider keine Einzelfinger mehr von Lanz bekommen habe habe ich mir da ganz viel arbeit gemacht und aus Claas Doppelfingern Einzelfinger gemacht und verbaut und das ganze mit einem Claas Messer vollendet. Schneidet super und fällt kaum auf.


    Wenn man sich das vorher Bild anguckt schon nen Unterschied ;-)


    :lol: Auch noch nicht gehört! :mrgreen:


    Klasse Gespann hast du da! Ich finde solche alten Geräte richtig klasse! Möchte bei mir vorm Haus auch einen alten Pflug, Kartoffelhaspel oder ähnliches aufstellen demnächst.


    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Anzeige

  • Hallo,


    Ja, so Gespanne sind immer schön anzuschauen. Ich versuche ab diesem Jahr auch immer einen Schlepper mit Anbaugerät auf Ausstellungen zu zeigen. Gibt einfach mehr her. Auf einigen Ausstellungen gibt es allerdings Platzprobleme, wenn das Jeder machen würde....


    Gegen die Idee landwirtschaftliches Gerät draußen im Garten gezielt als Deko zu platzieren, rebeliert mein Hausfrieden. Demnach gehört das "Gelörre" in die Scheune! :weinen: Ich versuche es nächstes Jahr mal ganz unschuldig und vorsichtig mit einem alten, kleinen Bollerwagen, wo ein paar Blumen reinkommen.... :oops::D


    Gruß Gordon

  • Hallo,
    mein Name ist Uwe und ich habe mich gerade hier angemeldet, da ich den Lanz LHR 45 gesehen habe.
    Ich habe den gleichen Mäher, allerdings für Pferdezug.
    Die gesamte Mechanik an meinem Mäher funktioniert.
    Nur für den Mähbalken bekomme ich keine Ersatzteile mehr.
    Daher meine Frage ob Du mir vielleicht weiter helfen kannst wie Du die Finger vom Mähbalken geändert hast.
    Hast Du eventuell auch noch Detailansichten wegen den Andückhebeln?


    Danke und schöne Grüße aus dem Innerstetal
    Uwe

  • Anzeige

  • hallo.


    gerne kann ich dir noch fotos machen. die finger sind von claas und ich habe sie in der mitte geteilt. Eine Adapterschiene angefertig und dann die geteilten Finger wieder verschraubt und an den Schnittstellen wieder verschweißt. Auch das Messer ist ein Messer von Claas das wir noch neu am Lager hatten. Das habe ich passend gekürzt und dann verbaut. Es ist aber nicht ganz optimal so. Getreide schneidet es super. Aber bei Grad stopft es schnell da der Hub nicht zu dem Fingerabstand mit diesen Messern passt. Normalerweise geht ein Messer von einer Fingerspitze zur anderen. So sind es ca 1,5. daher stopft es schnell.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!