Anzeige

27.04.14: Rohölzünder Elsingen 1986 e.V. Veranstaltung

  • Anzeige

    Hallo,


    Am 27.04.2014 findet unsere Veranstaltung statt auf dem Vereinsgelände in 34466 Wolfhagen- Niederelsungen. Ortsausgang Richtung Ehringen.


    Programmpunkte:


    Ab ca. 9:00: Oldtimer Traktorausstellung mit moderierter Vorstellung der Fahrzeuge. Alle Fahrzeuge und Gerätschaften haben mindestens ein DIN A4 Steckblatt mit den wesentlichen Informationen. Es werden 4 bis 5 Lanz Alldog erwartet. Unser Allgaier Verdampfer wird unsere Dreschmaschine antreiben. Weitere seltene Preziosen werden zu bewundern sein, wie z.B. Deutz- Stahlschlepper, Lanz Kartoffelroder LK 40...


    Ab ca. 12:00: Leckeres aus der Gulaschkanone und Bratwurst mit Brötchen.


    Ab ca. 14:00 bis 16:00: Geschicklichkeitsparcour für Frauen mit diversen Stationen. Der Parcour wird ergänzt durch ein Fragespiel und ein Ratespiel. In teamarbeit gilt es hier möglichst viele Punkte zu sammeln. Siegerehrung der besten drei teams mit Preisverleihung. Die Siegerin wird in einem finalen Stechen ermittelt und damit zur Traktorkönigin Elsingen 2014.


    Ab ca. 16:00: Kaffee und Kuchen.


    Ab ca. 17:00: Ehrung der Traktorkönigin Elsingen 2014.


    Den ganzen Tag über Kinderbelustigung.


    Eintritt frei!


    Am Vorabend unser traditionelles Oster- Maifeuer. Aus Sicherheitsgründen sind keine Traktoren auf dem Gelände am 26.04. erlaubt!


    Rohölzünder Elsingen 1986 e.V.

  • Hallo,


    Kurze Nachlese:


    Pünktlich zum Oster-Maifeuer kam der große Regen. Das in mühevoller Arbeit hergerichtete Veranstaltungsgelände drohte zu versinken. Das Oster-Maifeuer zog widererwarten trotz Regen viele Besucher auf den Platz, so dass wir eine positive Bilanz ziehen können, was die Einnahmen durch Essen und Trinken betrifft. Am nächsten Morgen war die Grasnarbe vor den Verkaufsständen nahezu verschwunden. Einer der Rundballen, die zur Kinderbelustigung aufgestellt waren, wurde kurzerhand aufgerollt. Der Strohteppich machte die Sache wieder hübsch. Ich habe neben dem Ausstellungsgelände in weiser Voraussicht auch den Platz gemäht, wo der Geschicklichkeitsparcour stattgefunden hat, also genau gegenüber des Ausstellungsgeländes. So bekam man keine nassen Hosenbeine. Die ersten Schlepper auf dem Gelände waren der Allgaier Verdampfer und unser Güldner Toledo, gleich gefolgt von zwei Lanz Alldog A1305, von denen einer hinter dem Güldner hing. Ein Vereinskollege fuhr uns kurz nach Hause, um das nächste Gespann zu holen. John Deere- Lanz D1206 mit Lanz Bulldog D1706 im Schlepp. Der kleine Zweitakter hat sich Wacker geschlagen. Bei voller Belastung sieht man keine weiß/grauen Rauch mehr. Nur leichten Funkenflug, vergleichbar beim Flexen, nur viel weniger natürlich. Mit Ölauswurf haben diese kleinen Lanz- TWN Zweitaktdiesel also keine Probleme. Nur das abkärchern Zuhause hätten wir uns sparen können. Am Ausstellungsgelände angekommen sahen die Maschinen nach Ackerschlepper aus. Betonung liegt auf Acker. Manche fanden gerade das wohl anziehend...Na ja, Geschmacksache. Ein Highlight war natürlich unser vereinseigener Wasserdeutz aus den 40 er Jahren. Viele ließen sich daran und darauf ablichten. Benachbarte Vereine kamen uns trotz bis etwa 13:00 anhaltendem Regen besuchen. Dafür möchte ich hier nocheinmal unseren Dank aussprechen! Der Geschlichkeitsparcour war bereit. Rasch fanden sich viele Schaulustige und Teilnehmerinnen. Wer möchte nicht gerne Traktorkönigin werden? Insgesamt haben sich 8 teams gebildet, je zwei bis fünf Personen. Männer/Jungen sowie Frauen/Mädchen. Nach den Formalitäten ging es zunächst über einen Parcour, der durch Hütchen abgesteckt war. Es galt hier ohne Berührung der Hütchen so schnell wie möglich hindurchzufahren. Gleiche Bedingungen für Alle: Es wurde mit nur einem Traktor gestartet, der vom zweiten Vorsitzenden zur Verfügung gestellt wurde. So konnten Alle mitfahren, auch ohne selber einen Traktor zu besitzen oder dabei zu haben. Zweite Station: Zwischen zwei in die Erde eingeschlagene Pfosten galt es möglichst mittig einzuparken. Bei der nächsten Station sollte der Traktor möglichst genau 80 cm vor einem Pfosten anhalten. Ein Teilnehmer schaffte tatsächlich 79 cm! Die vierte Station war unsere Wippe. Immer wieder sehenswert. Die fünfte Station war unser Giesskannenspiel. An einem Gestell ist eine 5 Liter Giesskanne drehbar aufgehängt und mit einem Seil verbunden. Auf dieses Seil steuerten die Teilnehmer nun eines der Vorderräder. Langsam wurde somit die Giesskanne dazu gebracht sich zu entleeren. Ein teamspieler hat mit einem Messbecher nun das auslaufende Wasser aufgefangen. Genau 700 Milliliter sollten es sein. Das teammitglied auf dem Traktor konnte selber nicht sehen, wieviel gerade vorne aus der Kanne floß. Also war hier wirklich ein gutes Zusammenspiel beider Spieler notwenig, um möglichst genau 700 Milliliter zu erreichen. Vor allem galt es rechtzeitig den Rückwärtsgang einzulegen und vom Seil herunterzufahren, sonst hatte an zuviel Wasser im Messbecher. Die Bestmarke war hier 675 Milliliter. Bei der letzten Station galt es mit einem ebenfalls von einem Vereinsmitglied zur Verfügung gestellten Kleintraktor (Rasentraktorgröße) und angehängtem Einachseranhänger diesen rückwärts in eine Parkbuht einzuparken. Aber auch das bitte schön mittig. Gemessen wurde von Anhängerradnabe zur Parkbucht. Eine Rundumleuchte ging los, sobald der Anhänger die Endposition in der Bucht erreicht hatte. jetzt waren keine Korrekturen mehr möglich durch Rangieren. Für die Mädels die noch nie auf einem Traktor saßen und auch noch kein Auto eingeparkt hatten war das natürlich gleich mit Anhänger eine gute Fahrübung für die erste Fahrschulstunde. Die spätere Traktorkönigin muss aber schon diverse Erfahrungen damit haben. Ruckizucki stand der Anhänger nahezu gerade in der Bucht und war von der Bestmarke nur wenige cm entfernt! :o8) Nach der Auswertung standen drei Männerteams auf Platz eins, zwei und drei. Alle teams bekamen als kleines Dankeschön Ihrer Teilnahme Urkunden, die ersten drei kleine Präsente. Innerhalb des besten girlsteams wurde dann unsere Traktorkönigin ermittelt, gefolgt von Ihrer Hofdame. Ein Jahr lang ist Sie nun Herrscherin über alle Traktorfreunde des Wolfhager Landes. :wink: Das Wetter wurde Nachmittags zusehends besser. Leider hat es mit der moderierten Traktorvorstellung nicht geklappt. Wir hatten unsere liebe Mühe den Parcour gut über die Runden zu bringen. Und Vormittags waren viele Gäste im Schutz des Zeltes. Ein Highlight war mit Sicherheit die Gulaschkanone aus alten NSA...meine, NVA Beständen. Sie paßte nicht nur optisch gut zu einer Oldtimerveranstaltung, auch die Gulaschsuppe fand großen Anklang und war bis abends beinahe ausverkauft. Ca. 240 Teller voll sollen es bis zum Schluss gewesen sein. Bei den Bratwürstchen ist die Bilanz ebenso positiv wie bei den Getränken, allen voran dem Bier. Bis Sonntag Mittag waren die bestellten 40 Kisten Bier alle und wir haben noch welche nachgeordert. Die Frauen der Vereinsmitglieder kümmerten sich Nachmittags um Kaffee und Kuchen. Da es unsere erste Veranstaltung in Verbindung mit einem Schleppertreffen war hinsichtlich eines traditionellen Schleppertreffens, haben wir natürlich noch Mangel an Erfahrung. So haben sich viele Besucher schon Morgens gerne eine heiße Tasse Kaffee gewünscht. Wer mag sich schon morgens um 9 Uhr bei strömendem Regen das erste Pils gönnen? Wir geloben Besserung! Wir müssen jetzt ersteinmal Alles in Ruhe analysieren und denken aber, dass es Allen Beteiligten Spaß gemacht hat. Nocheinmal Danke an Alle die trotz des unpassenden Wetters bei uns waren und uns, in welcher Form auch immer, unterstützt haben!


    Gruß Gordon