Anzeige

Ford 2000 Elektrik Problem

  • Anzeige

    Hallo,


    Habe ein Problem mit der Neuverkabelung eines Ford 2000. Ich habe den gesamten Kabelbaum nach vorne und nach hinten neu gemacht. Jetzt habe ich zwei Kabel übrig und weiß nicht wohin damit? Das erste Kabel ist das Kabel für den Motortemperaturfühler. Ich finde am Motor keinen Temperaturfühler? Wo sitzt der bei diesen Motoren? Müßte doch irgendwo am Zylinderkopf sein? Ich bin schon gefühlte 100 mal um den Motor herumgelaufen...nichts zu finden. Das zweite Kabel ist das Kabel von der im Ansaugrohr sitzenden Vorwärmung. Da weis ich nicht wohin mit dem Kabel das vorne am Armaturenbrett ankommt? Das Zündschloss ist bei diesen Maschinen ja anders als bei herkömmlichen. Wenn man den Zündschlüssel einsteckt passiert erst einmal nichts. Eine Drehung nach rechts bringt die Ladekontrolllampe zum leuchten. Eine Drehung weiter bringt Strom zum Lichtschalter. Eine Drehung weiter aktiviert den Anlasser. Es ist im Prinzip ein Zündschloss ähnlich wie im Auto. Also eigentlich eher Traktoruntypisch, zumindest für dieses Baujahr. Nach dem loslassen federt das wieder auf Position 2 zurück. Die Ansaugrohrvorglühung wird vermutlich erst dann bestromt, wenn auch der Anlasser dreht? Oder soll ich einen separaten Vorglühschalter anbringen. Dann könnte man vorglühen und dann erst starten. Es war aber beim Originalkabelbaum auch kein separater Vorglühschalter am Cockpit und auch kein Vorglühüberwacher. Wenn die Vorglühung mitsamt des Anlassers funktioniert frage ich mich jetzt, wo ich das Kabel anschließen muss? Direkt am Zündschloss? Oder ich könnte da auch eine Brücke bauen am Start- Sicherheitsschalter, der unten an der Schaltkulisse ist. Da geht ein Kabel vom Zündschloss hin, das andere geht zum Magnetschalter des Anlassers. Den alten Kabelbaum kann ich nicht zum Vergleich nehmen, weil derart verbastelt, da hat nichts richtig funktioniert. Die Vorglühung wurde vor zig Jahren schon stillgelegt und immer mit Startpilot gestartet. Habe mir im Internet einen Schaltplan ausgedruckt, da ist die Vorwärmung gar nicht drin? Gibt es da noch einen anderen Schaltplan mit dieser Vorwärmung?


    Im Voraus schon einmal Danke für Eure Hilfe! :)


    Gruß Gordon

  • Hallo Gordon,


    wie die Kabel da original angeschlossen sind, kann ich Dir auch nicht sagen, aber einen Vorschlag, jedenfalls für die "Glühanlage" hätte ich:
    Schließ die doch am Zündschloss an die Klemme an, die in Schaltstellung "1" bisher den Lichtschalter bestromt. Dann kannst Du in Pos 1 vorglühen und in 2 starten. Dass der Vorglühvorgang so wie jetzt erst beginnt, wenn der Anlasser dreht ergibt für mich keinen Sinn.
    Den Lichtschalter kannst Du ja gegebenenfalls auch über Klemme 30 anschliessen, es sei denn, Du findest irgendwo noch eine Klemme 15.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Anschluss Geber Temperatur ist oberhalb der Wasserpumpe am Zylinderkopf (Motorfront).
    Das Ding ist ganz klein und es schaut nur die Zunge für den Stecker raus. Farbe ist messingfarben.
    Die Flammglühkerze wird betätigt wenn Du den Zündschlüssel in das Schloss steckst und nach links drehst. Es bekommt die Flammglühkerze Strom und unterstützt den Kaltstartvorgang. Die Länge des Glühvorgang sollte abhängig von der Aussentemperatur sein. Nicht zu lange. Wenn ich mich richtig erinnere schließt Du die Flammglühkerze direkt an das Zündschloss an.
    An sich ist die Elektrik recht überschaubar. Für uns die wir nur Bosch Zündschlösser gewohnt sind, weicht das Lucaszündschloß etwas vom Gewohnten ab.
    Gruß
    Arndi

  • Anzeige

  • Hallo,


    Danke schon mal für Eure Hilfe soweit!


    Das kann natürlich sein, dass ich den Stecker übersehen habe, wenn er nicht abgebrochen ist... Wenn ich im Internet Temperaturgeber Ford 2000 eingebe kommt da so ein Teil das ähnlich aussieht wie der Öldruckschalter, nur länglicher. Habe also auch nach etwas gesucht, wo ein Sechskant zum Schrauben dran ist.


    Das generelle Problem beim Lucas Zündschloss und Lichtschalter ist, dass da nicht wie bei Bosch oder Hella oder ähnlichen Nachbauten die bekannten Zahlen draufstehen. Bei dem Lucas Zündschloss steht an den Klemmen: 1,2,3,4,5,6,7. Wie will man das mit den bekannten Zahlen 15, 30, 58 usw. in Verbindung bringen? Am Lichtschalter hätte ich 58, 56a, 56b erwartet. Auch hier: 1,2,3,4. Wäre auch kein Ding wenn dies im Schaltplan entsprechend zugeordnet wäre. Da hat man es besser gemacht, es stehen an den Schaltern überhaupt keine Zahlen. Man hat die freie Probiermöglichkleit! God save the queen! :D


    Frage wegen der Flammglühkerze:


    Das ist irgendwie unpraktisch. Logisch ist es besser das die Kerze erst glüht bevor man startet. Man muss dann beim fahren auch bei Tag immer den Zündschlüssel auf Position zwei schalten. Wenn man den Schalter auf eins schaltet würde dann ja die Vorglühung permanent mitlaufen. Das heißt ganz konkret, den Zündschlüssel bei warmen Motor vor dem Start sofort auf zwei schalten, ebenso im Sommer. Nur im Winter oder wenn die Vorglühung erforderlich ist muss man erst den Zündschlüssel auf eins drehen und dort belassen. Für wie lange? Ich habe doch keine Kontrolle im Amaturenbrett? Sobald ich den Anlasser betätige, und dafür muss ich an Stellung 2 vorbei, hört das auf zu glühen. Ist das so richtig und sinnvoll?


    Das würde ich selber wohl noch so geregelt bekommen. Problem ist, der Traktor gehört einem Mann der gehörlos ist und nicht lesen kann. Wie soll ich ihm das jetzt klar machen?


    Gruß Gordon

  • Der Temp-Geber ist ein ganz kleines Ding. Länge vielleicht 4 cm, Dicke max. 13 mm. Da passt ein 13er- oder halb Zoll Schlüssel auf den Sechskannt. Die Zunge auf die der Stecker gesteckt wird bricht gerne ab. Dann findet man das Ding erst nach sehr genauer Suche am Zylinderkopf.
    Am Ford gibt es drei Teile die sehr gut versteckt sind. Das eine ist das Zündschloss, das andere der Temperaturgeber, das Dritte das Blinkrelais (weil man es sieht aber wg. der kurzen Drähte nicht gescheit dran kommt).
    Die Nummerierungen auf den Schaltern sind sehr eigen. Eigentlich ganz einfach, aber am Besten mit Durchgangsprüfer (oder Prüflampe) durchmessen.


    Der Ford ist ein Direkteinspritzer! Vorglühen (Flammglühen) musst Du in der Regel nur, wenn die Maschine bei kalten Wetter komplett ausgekühlt ist. Meist glühst Du nur morgens wenn es unter 10 Grad ist. Im Sommer braucht man die Flammglühanlage so gut wie nicht. (Vorausgesetzt immer der Motor ist nicht zu verschlissen)


    Mein Lackierer (Top Handwerker) ist Taubstumm, dem schreib ich immer alles auf, dann funktioniert es.
    Wenn Du Deinem Kollegen erklärst, dass er vor dem Kaltstart die Flammglühanlage betätigen soll und dabei bis fünf zählt, kannst Du nix falsch machen. Bei Frost soll er beim Kaltstart bis 10 zählen und etwas Gas geben. Dann kann er ebenfalls nix falsch machen.
    Gruß
    Arnd
    PS. Hab eben im Ami Shop manual nachgeschaut, das was da drin steht hilft Dir beim Diesel als Beschreibung für die Elektrik auch nicht sonderlich weiter.

  • Hallo,


    Es gibt Neuigkeiten:


    Das Zündschloss hat vier Schaltstufen! Dachte erst das es nur drei hat, weil die dritte Stufe schon schwer zu drehen geht und wollte nicht mit Gewalt versuchen noch eine Stufe weiter zu drehen. Beim durchmessen der Stecker am Zündschloss habe ich einen Stecker, der auf Stufe drei Spannung hat. Den habe ich jetzt auf die Vorglühung gelegt. Stufe vier kann dann nur der Magnetschalter sein. Macht zusammen Sinn. Vorglühen auf drei, Starten auf vier, nach dem Anspringen des Motor läßt man den Zündschlüssel los und er schnellt auf Stufe zwei zurück! Perfekt!


    Nur habe ich jetzt ein seltsames anderes Problem:


    Stufe drei funktioniert einwandfrei, der Stecker von Stufe vier liefert auch Spannung am Zündschloss, aber es kommt jetzt keine mehr vorne am Magnetschalter an. Habe schon unten am Start- Sicherheitsschalter überbrückt, das Teil kann ja auch mal defekt sein. Kam aber nichts. Dann habe ich mir eine zweite Person zu Hilfe geholt der das Zündschloss geschaltet hat und ich mit der Prüflampe auf den abgezogenen Stecker vom Magnetschalter gehalten. Wenn man den Zündschlüssel gegen das Zündschloss drückt mit Gewalt, als wenn man den Trecker somit durch die Scheune schieben möchte, dann kommt Strom an, dreht man ihn nur so kommt nichts. Ist das nochmals eine zusätzliche Kindersicherung? Oder muss ich mehr Nutella auf´s Brötchen schmieren? :D Habe dann erst mal abgebrochen, weil es auf einmal so komisch verbrannt roch... :oops: Am Montag das Ganze dann nochmal mit aufgestecktem Stecker am Magnetschalter, vielleicht tut sich dann was. Sonst bau ich ihm eine Rampe. Kann er rückwärts drauffahren und dann beim runterrollen den Motor mit der Kupplung starten... :lol:


    Der Temperaturgeber ist defekt: Stecker abgebrochen. Kann man lange suchen....


    Gruß Gordon

  • Anzeige

  • Hallo Gordon,
    also Zündschlüssel links rum ist Flammglühen. Dann Schlüssel loslassen, er geht dann automatisch in Nullstellung. Rechts rum erste Stufe ist Zündung an; eine Raste weiter nach rechts kommt Anlassvorgang.
    Hast Du ein Zündschloss das diese Funktion hat oder ein anderes.
    Wenn Du aber nur Strom hast wenn Du das Zündschloss "verdichtest" und es dann noch verbrannt stinkt, könnte auch das Schloss kaputt sein.
    Gruß
    Arnd

  • So wie Du die Belegungen beschreibst ist es durchaus in Ordnung und müsste funktionieren. Du hast eines der neueren Lucasschlösser die u.a. in den weiteren Modellen nach der 1000er Serie verwendet wurden. Rechts rum -->Zündung -->Vorglühen -->Starten. Also von der Funktion zum alten Schloss, Jacke wie Hose.
    Bau es mal in die Kulisse ein und probiere es dann mal aus. Eingebaut relativieren sich auch die Kräfte beim Drehen.
    Gruß
    Arnd

  • Anzeige

  • Hallo,


    Was sagt denn Kaputtreparierer über das Problem? Auch schon mal gehabt bei Deinem Ford 2000? Da war doch mal was mit Kabel am Magnetschalter hatte Spannung, Anlasser drehte aber dennoch nicht. Vielleicht ist das Problem bei "mir" ja ähnlich?


    Gruß Gordon

  • Hallo,


    Problem ist gefunden. Die Steckerbelegeung war richtig. Bei drei vorglühen, bei vier starten. Zündschloss war eingebaut im Armaturenbrett. Ging nicht. Schloss rausgenommen und an den Kabeln nach unten hängen lassen. Geht! :o Kann eigentlich nur ein Wackelkontakt im inneren des (neuen!) Zündschloss sein. Werde dann wohl noch mal eins bestellen, zur Sicherheit.


    Der verbrannte Geruch kam wohl eher von der Vorglühspirale.


    Bis zur Lieferung des Motortemperaturgebers und des Öldruckgebers habe ich mich mal an die blau übermalten drei kleinen Blinkerkontrollleuchten begeben. Wenn man auf dem Traktor schon nichts hört ist es vielleicht hilfreich, wenn man wenigstens so viel wie möglich sieht. Unter den drei von außen blauen Kontrollleuchten war nur bei einer eine Glühbirne drunter. Und das war die für den zweiten Anhänger. Braucht man quasie jeden Tag. Ich habe die Kontakte leicht nach oben gebogen, alles schön mit WD 40 eingesprüht und dann drei neue Glühbirnen eingesetzt und drei neue rote Kappen aufgeschraubt. Die Frage ist jetzt, warum das nur einmal blinken tut, wenn man den Blinkerhebel entweder nach links oder rechts bewegt? Hatte ich auch noch nie, bei meinen eigenen Schleppern funktioniert das alles Einwandfrei. Wurde auch beim Ford genau so verkabelt. Masseproblem? Hatte heute Morgen nach den vielen Vorglüh- und Startversuchen über das Wackelzündschloss und den Testläufen mit Stand-Abblend-Fernlicht, Warn-und Bremslicht sowie der Blinkerei nur noch 11,8 Volt auf der Bakterie. Sollte es mit ausreichender Spannung funktionieren? Das Blinkrelai ist ein elektronisches mit 6 Anschlüssen und es wurde alles so verkabelt wie es soll. Jemand eine Idee? Kann es sein, dass die Wattzahl der eingesetzten drei Birnen zu groß ist? Ein ähnliches Phänomen gibt es doch auch bei den Blinkrelais mit 18 oder 21 Watt und den montierten Glühlampen. Da blinkt es dann schneller oder langsamer, je nachdem. Könnte das auch hier der Grund sein? Gibt es überhaupt verschiedene Wattzahlen bei diesen kleinen Birnen?


    Gruß Gordon

  • Hallo Gordon,


    Einmalblinken ist, sofern kein Defekt vorliegt und alles richtig verkabelt ist, die Anhängerkontrollleuchte ohne Anhängerbeleuchtung dran. Das war früher so Vorschrift.


    Es gibt verschiedene Leistungen auch bei den kleinen Leuchtmitteln. War bei mir aber noch nie kritisch.


    Schau bitte auf das Blinkrelais, welche Wattzahl die Blinklampen haben sollen. Abweichungen rauchen irgendwann ab oder gehen nicht gescheit.


    11,8 V sollten unkritisch sein.


    WD-40 ist kein Kontaktspray. Mir taugt es zu fast gar nix (mehr). Siehe auch aktuellere Testberichte.


    Und sonst: Schon wieder Ärger mit Granit-Ware. Ich meide das Zeug inzwischen, wo ich kann. Zündschlösser, Lichtschalter und Glühanlaßschalter kauf ich bei Delegro.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Anzeige

  • Hallo,
    das Problem mit den Kontrollleuchten habe ich auch seit einiger Zeit. Sobald ich an den Kabeln zum Bilinkrelais wackele, funktionieren die Lampen mal für ein paar Sekunden.
    Ich werde das Relais samt Stecker demnächst (muss erst im Oktober zum TÜV) wechseln und hoffe dass es dann funktioniert.
    Gruß
    Arndi
    PS:
    habe ich doch gesagt, alles saublöde Ecken, wo das Zeugs verbaut ist. Evtl. bricht Dir ja durch das Gewackel am Kabelbaum noch ein Stecker am Lichtschalter ab, da kommst Du dann besser dran. (ist mir so passiert)

  • Wenn du schreibst, du hast 3 neue rote Kappen auf den Blinkschalter geschraubt, gehe ich mal davon aus, dass du so einen Blinkschalter hast:


    (Quelle: Oldtimer Küpper)


    Als erste schau mal wie schon geschrieben, ob du Birnchen mit der auf dem Blinkgeber angegebenen Wattzahl hast. Wenn nicht kann es sein, dass deshalb die Kontrollleuchten nicht funktionnieren.


    Wenn die Birnchen passen, kann es auch sein, dass der Blinkgeber einen Schlag hat. Laut meinem Schrauber gabs bei den oben abgebildeten Blinkschalter immer mal Probleme, dass die Kontakte für die Kontrolleuchten auf Masse kamen und es dann die Kontrolleinrichtung im Relais zerschossen hat.

  • Hallo,


    Danke schon mal bis hierhin. Das Blinkrelais ist auch neu. Ja, der Schalter ist ähnlich wie der auf dem Bild gezeigte, nur dass er direkt auf dem Armaturenkasten sitzt.


    Ich werde das mal alles ausprobieren und kontrollieren was Ihr vorschlagt.


    Gruß Gordon

  • Anzeige

  • Hallo,


    Ford 2000 Diesel ist fertig! Habe das erste mal in meinem Leben Bekanntschaft gemacht mit einer sulfatierten Batterie. Das Zündschloss hatte keine Schuld. Zu früh auf die Firma geschimpft... Das gleiche bei den Blinkkontrollleuchten. Mangels Saft tat sich da nichts. Es roch aber stetig nach faulen Eiern. Neue Batterie eingebaut und schon war alles gut.


    Gruß Gordon

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!