Anzeige

  • Anzeige

    Guten Abend zusammen,
    Bin hier neu im Forum und hoffe ich habe nun keinen Fehler gemacht hier ein neues Thema aufzumachen, da ich bei meiner Suche nichts adäquates gefunden habe.


    Nun zu meinem Traktor:
    Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Güldner G45 Bj. 1967. Dieser hat leider 9 Jahre lang im Freien gestanden bis ich ihn entdeckt habe und ihn nun wieder auf Vordermann bringen will :)


    Mein Problem ist nun folgendes:
    Er springt nicht an. Um ihn zu mir zu schaffen hatten wir ihn angeschleppt und verladen; bei mir daheim könnte ich ihn dann überbrücken und abladen. Nur jetzt will er nicht mehr so recht anspringen... Hatte ihn letzte Woche kurz an, er ging dann aber nach ca 30 Sekunden von alleine wieder aus.
    Folgende Sachen habe ich schon erneuert/gecheckt:
    - neuer Dieselfilter
    - neuer Ölfilter
    - Tankreinigung
    - Ölwechsel
    - neue Batterie sowie neues Masseband
    - Anlasser dreht durch, Schwungrad dreht sich



    So eine Ferndiagnose ist ja immer nicht so einfach, aber ich wäre um jeden Vorschlag und Rat dankbar :)
    Liebe Grüße
    Baggertraktor

  • Hallo Baggertraktor.


    Zitat

    9 Jahre lang im Freien gestanden


    Oh oh :o Baujahr 1967. Das bedeutet: die "anfällige" Verteilereinspritzpumpe.
    Also dein G45 (Baujahr 1967) hat eine Bosch EP/VA 4/100 H 1000 R 112 Verteilereinspritzpumpe eingebaut.


    Es kann folgendes Problem sein:
    Startprobleme bei dieser Art Einspritzpumpe resultieren meistens aus mangelnder Kraftstoffzufuhr (die sog. Startmenge).


    Zitat aus einer Kundendienst-Mitteilung vom 24.10.1967:


    "Das Innere des Pumpengehäuses ist mit Diesel gefüllt, der unter einem geringen Überdruck steht. So kann weder Luft noch Staub eindringen und auch die Bildung von Kondenswasser ist nicht möglich. Die Pumpe wird dauern von überschüssigem Kraftstoff durchflossen, dadurch gekühlt und geschmiert.
    Die Regelwirkung beruht im wesentlichen darauf, dass über Federn vorgesteuerte Schieber durch den Druck des Kraftstoffes im Saug- und Druckraum der Pumpe bewegt werden. Sinkt dieser Druck durch ungenügende Kraftstoffzufuhr unter einen bestimmten Wert ab, ist die Funktion der Pumpe gestört. Daraus ergibt sich unregelmäßiger Lauf des Motors, schlechte Leistung und evtl. schweres Anspringen. Äußerlich sichtbares Zeichen für ungenügende Kraftstoffzufuhr ist die Bildung eines Luftpolsters im oberen Teil des Kraftstoff-Filters"


    Mögliche andere Fehlerquellen sind:

    Zitat

    neuer Dieselfilter - Tankreinigung

    System richtig und vollständig entlüftet?
    Sind die Einspritzdüsen in Ordnung? Düsenbetriebsdruck 150 bar
    Kommt Diesel an den Einspritzdüsen an?
    Ist die Vorglühanlage in Ordnung?


    Ventilspiel richtig eingestellt? Ein- und Auslassventil (kalt) 0,3 mm


    Ansonsten Kompressionsmessung.
    Laut orig. Güldnerunterlagen zum Motor 4 L 79:
    Kompressionsdruck (Motor, neu und warm) 29 - 31 bar
    Kompressionsdruck (Motor warm) 27 - 30 bar

  • Das dürfte ein Luftproblem sein...das hatte ich neulich auch....wenn er nicht richtig entlüftet ist, dann läuft er nur so lange der Pumpenraum gefüllt ist (wegen deinen 30sek)...wenn der auch nur irgendwo etwas Luft zieht, ist das Problem da...die VA Pumpen sind da total empfindlich...man sollte auch aufpassen, wenn der Pumpenraum leer läuft, dann wird das Pumpenelement nicht geschmiert. Da ist echt Vorsicht geboten. Es ist auch ein Anschleppen bei leergefahrenem Tank verboten! Die Pumpe sollte nur bei Sprittzufuhr gedreht werden, da sind schon einige Pumpen kaputt gegangen. Hatte selber beim Hanomag das Problem, dass sie recht mager eingestellt war...hatte sie Schaden genommen...konnte aber bein Boschdienst wieder gerichtet werden...sollte eben gut mit Spritt versorgt werden. Ich hoffe, dass ich kein Problem mehr damit habe...Ansonsten kommt eine Reihenpumpe her...da mach ich nicht mehr lange rum ;)

  • Anzeige

  • Vielen herzlichen Dank für die schnellen Antworten.


    Wenn ich Dieselfilters Stichpunkte durchgehe, hakt es schon am ersten Punkt wie ich feststellen muss.. Ich habe mal nach den Stahlrohren geschaute, die von der ESP in Richtung Verbrennungsraum verlaufen. Da kommt tatsächlich kein Diesel an, was ja eindeutig darauf hindeutet, dass Luft im System ist. Das heißt folglich, dass ich das Ganze mal entlüften werde.
    Da stellt sich mir die Frage wie ich das anstellen soll... Mein Güldner hat nämlich keine Handpumpe.
    Nun ist die Frage: Hab ich die irgendwo übersehen oder kann es tatsächlich sein, dass er keine hat.
    Gibt es auch die Möglichkeit das System ohne Handpumpe zu entlüften?


    Beste Grüße
    Baggertraktor

  • Bei meinem Hanomag ist seitlich eine kleine Membranförderpumpe, an der ein kleiner Pumpenhebel befestigt ist, damit kann ich durch Pumpen die Luft aus dem System bringen. Man muss oben auf der Einspritzpumpe dann die Verschlussschraube etwas auftredrehen (nur mit leichter Kraft wieder zudrehen, aufpassen!!) und so lange pumpen bis der Kraftstoff an der stelle blasenfrei rausspritzt. Oder hat der Güldnder keine Förderpumpe? Ist da nicht original beim Güldner am Filter ne Handpumpe?....könnte mir nicht vorstellen, dass der Druck eines höher gelegenen Tanks ausreicht...vorallem bei der "zugschwachen" VA Pumpe...

  • Ich war nochmal draußen und habe nochmal geschaut.. ich finde keine Pumpe :weinen:
    Ich habe mal zwei Bilder gemacht; eins vom Dieselfilter und eins von der Einspritzpumpe.


    [Blockierte Grafik: http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/dieselfilter15nfryu8hb.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/einspritzpumpex2dfoveswz.jpg]


    Kennt ihr irgendeine Möglichkeit die Anlage trotz fehlender Handpumpe zu entlüften?
    Bin um jeden Rat und Tipp dankbar. :D


    Beste Grüße
    Baggertraktor

  • Anzeige

  • Normalerweise ist keine Handpumpe nötig, da durch den höher liegenden der Sprit von alleine nachläuft.
    Am Besten du machst den Tank voll, dann ist der Druck größer.

  • In der Güldner Kundendienstmitteilung für Verteilereinspritzpumpen steht folgendes:


    "...Erfolgt der Kraftstoffzufluß durch eigenes Gefälle, müssen Zulaufleitungen besonders gut und Filtereinsätze leicht durchlässig sein. Bei Entlüftung werden nur Entlüftungsschraube an Filter und Einspritzpumpe gelöst, bis Kraftstoff blasenfrei austritt. Dieser Vorgang ist bei laufendem Motor noch einmal kurz zu wiederholen..."


    Sollte das nicht funktionieren wende Dich mal an Herrn Fedderke.
    http://www.fedderke-ersatzteile.de/

  • Anzeige

  • Hmm, ist nicht gerade die super Art von Güldner :D ...ich hatte schon beim Hanomag mit der Handpumpe ne Weile gebraucht, um das System luftfrei zu bekommen.... viel Glück dann...
    wie schon gesagt...pass an der Schraube an der Pumpe auf...die hat schonmal jemand abgebrochen (laut Hanomag Forum) und dann hat man ein großes Problem, wenn mans nicht mehr rausbekommt....

  • Hallo Tracktorbagger,
    deine Filteranlage sieht nicht ganz Original aus, ich habe mir von Fedderke-Ersatzteile.de eine geholt. Die hat eine Pumpe und eine Entlüfterschraube. Anbei mal ein Bild von meinem G30S.


    [Blockierte Grafik: http://fs2.directupload.net/images/150203/vaa3lgwv.jpg]


    wenn er so lange im Freien gestanden hat, würde ich auf jeden fall mal auf meinem Bild die Pos.4 die Kappe aufmachen und hoffen das da kein Rost raus kommt. Wenn alles sauber ist dann gut.Ansonnsten gebe ich Markus recht, normal geht das ohne Pumpe, habe die noch nie gebraucht.


    Gruß Andreas

  • Die Ausführung des Filters als Doppelfilter hatten meines Wissens die letzten Güldner laut ETL. Wenn ich mich nicht täusche wurde festgetellt, dass die Filterung für die Verteiler-ESP mit dem alten Filter nicht ausreichend war.
    Ich hab bei meinem auch den Doppelfilter nachgerüstet, weil der alte undicht war.


    Zum Entlüften kann man auch ein bisschen orgeln lassen und ein zweiter Mann schraubt die Hohlschrauben auf und wieder zu. Dann hilft die Kraftstoffpumpe in der ESP mit dazu.

  • Anzeige

  • Muss zugeben das ich mich nicht ganz richtig ausgedrückt habe, ich meinte die Befestigung des Doppelfilters. Meiner ist ein Dreizylinder und laut ETL haben die eine Filterpatrone und ihr habt ja den Vierzylinder die haben die Doppelpatrone. Die Frage ist ja, hat er den überhaubt schon mal richtig gelaufen oder wurde er nur mal eben angemacht? Nimmt er Vollgas an oder nicht? Springt er ohne Startpilot an usw. Vom Motor her glaub ich nicht das da was dran ist, der hält ewig. Denn das eigentliche Problem ist die VEP, die muss in Ordnung sein, er hat nun mal 9 Jahre draußen gestanden. Ansonsten mach ich das wie du mit dem Entlüften.


    Gruß Andreas

  • Hallo,


    Einspruch, Euer Ehren! Auch dieser Motor hält nicht ewig. Dies darf ich aus eigener Erfahrung sagen.
    Bei unserem ist einmal ein Ventil abgerissen und zweimal hat sich eine Ventilführung aus Ihrem Sitz gelöst. Da mußte der alte Lanz Bulldog den Güldner in die Werkstatt schleppen und die Feldarbeit fortführen.


    Wie bei allen luftgekühlten Motoren sollte man diese nicht untertourig fahren und auf saubere Luftführungen und Kühlrippen achten. Da gab es von Güldner zu den L79 Motoren sogar mal ein besonderes Schreiben an den Kundendienst.


    Gruß Gordon

  • Boooh Gordon,
    vielleicht habe ich mich schon wieder falsch ausgedrückt. Mit Motor meinte ich spezifisch den Block und das man darauf achten muss, das die Kühlrippen immer sauber sind ist mir schon klar. Mir geht es hier um das eigentliche Thema!!!!!!!! Denn es interresiert mich schon ob Baggertraktor ihn wieder venünftig zum laufen bringt.


    Gruß Andreas

  • Anzeige

  • So war bis eben nochmal draußen :)
    Also es liegt eindeutig an der Luft im System. Bin jetzt systematisch vom Tank bis zu den Einspritzdüsen vorgegangen mit dem Entlüften. Der Diesel tritt schon an der Einspritzpumpe aus. Muss ihn leider aufgrund der fehlenden Handpumpe etwas quälen ud immer orgeln :( warte jetzt noch bis die Luft aus den Zuleitungen zu den Einspritzdüsen heraus ist und nur noch Diesel ankommt, dann werde ich diese auch wieder befestigen und dann auf einen laufenden Motor hoffen. Musste jetzt mal eine Pause einlegen, denn irgendwann streikt der Anlasser und wird zu heiß :O
    Ich werde sofort Bericht erstatten, wenn er läuft.
    Beste Grüße
    Baggertraktor

  • Ich brauche nochmal eure Hilfe, ich muss mich gestern abend getäuscht haben. Habe eben nochmal geschaut: Aus der Einspritzpumpe kommt kein Diesel heraus. Zumindest nicht an den Ausgängen, die die Einspritzdüsen mit Diesel versorgen sollten. Wenn ich aber die anderen Schraube an der Pumpe aufdrehe (Zuleitung vom Filter, diese zwei Hohlschrauben an dieser gekrümmten Überführung und an der Kopfseite der Pumpe wo auch die Abgänge zu den 4 zylindern sind) kommt mir überall Diesel entgegen (auch während des Startversuchs).
    Habt ihr irgendeine Idee an was das liegen könnte?
    Besten Dank im Voraus und beste Grüße

  • Anzeige

  • Wie schon gesagt. Aufgrund der Tatsache, dass der Traktor 9 Jahre im Freien stand, habe ich die Verteilereinspritzpumpe als "Störungs-Verursacher" in Verdacht. Such Dir jemanden, der sich mit Traktoren auskennt und lass ihn mal einen Blick auf die Pumpe werfen.

  • Da wird (oder sollte) auch nichts kommen, sonst wäre deine EP wohl kaputt.
    Ich habe bei mir auch gepumpt und gepumpt und es kam nix.
    Mit der Handpumpe bekommst Du keine 150 bar Druck aufgebaut, so dass die EP durchlassen würde.
    Wenn die Zuleitungen zu den Düsen verschraubt sind und Du jetzt etwas orgelst, sonst alles passt, müsste er anspringen.
    Oder Du lässt die Verschraubungen an den Düsen locker, hast einen 2. Mann der den Anlasser betätigt und sobald Diesel an den Düsen kommt, ziehst Du die Verschraubungen fest.
    Dann hast zwar etwas Sauerei am Motor, musst aber nicht so lange orgeln, bis alle Leitungen gefüllt sind.

    Super 1250 VL Special
    S 450
    Achtung Schlütermotor!
    Kinder und Kleinvieh aus dem Ansaugbereich!