Welche Reifengröße auf einer W8x32 Felge?

  • Hallo Leute,


    unser Eicher EM 200 hat hinten W8x32er Felgen mit 9.5 - 32er Bereifung.
    Ich würde aus optischen Gründen gerne was breiteres aufziehen (z.B. 12.4 - 32) und hätte gerne gewusst, ob ich dafür andere Felgen brauche bzw. was das breiteste ist, was ich auf diesen Felgen fahren darf.


    Hier mal ein Beispiel wie ich mir das vorstellen würde. Der hier hat z.B. hinten 12.4/11-28:
    [Blockierte Grafik: http://www.technikboerse.com/thumbnails/49020071/1803265/f4dd5acbc0de5b611cf87cc3e5bf972d_800x600.jpg]


    Ich habe mich schon soweit schlau gemacht, als dass ich ab einer bestimmten Breite eine kleiner Felge brauche, also z.B. wie im Fall oben eine 28er.
    Aber welche Breite muss die dann haben?

  • Für 12.4-32 wird von BKT für den Diagonalreifen eine 11" breite Felge empfohlen. Minus 2" also (9" und 10") sind in der Regel zulässig. Denke technisch möglich ist es, aber es sieht nicht gut aus, wenn der Gummi so stark übersteht. Und der Tüv könnte es auch kritisch sehen.


    Du musst natürlich auch bedenken, dass der Durchmesser bei 9,5 auf 12,4 auch nicht vernachlässigbar ansteigt. Würde eher auf ne kleinere, breitere Felge gehen. Das ist bei denen in der Regel eine 28er mit 10" Breite.

  • Müsste ich die anderen Felgen/Reifen dann per Einzelabnahme eintragen lassen?
    Im Fahrzeugschein steht nämlich nur die jetzige Größe, obwohl z.B. im Traktorenlexikon als Standarbereifung 8-32, 10-28, 11-28 und 9-32 angegeben ist.

  • Es steht immer die ab Werk montierte Größe im Schein. Selbstverständlich musst die abnehmen lassen. Ich hatte das ganz normal bei ner Werkstatt gemacht, bei der wöchentlich der Tüv kommt. Wenn es 11-28 bei dem Fahrzeug gab, dann klappt das auch. Denn 11-28 wurde durch die Größe 12.4-28 ersetzt.

  • Ich hab mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen und mir gefallen die 92er Felgen ehrlich gesagt besser. Finde da sind die Proportionen zwischen Vorder- und Hinterrad harmonischer.


    Ich habe jetzt schon öfter gesehen, dass viele auf ihrem Tiger 2 12.4x32 fahren (siehe Bild), obwohl der eigentlich mit den gleichen Größen ausgeliefert wurde wie mein Tiger.
    Dabei wird das Rad dann insgesamt größer, passt aber grade noch so unter's Schutzblech.


    Ich muss sagen, das gefällt mir eigentlich am besten und eingetragen bekommt man es ja vermutlich auch.
    Für mich müssten es auch gar nicht unbedingt die 12.4er sein (die stünden ja dann sogar über), sondern wenn sie bündig mit dem Schutzblech abschließen wär's auch in Ordnung. Dafür bräuchte ich ja dann auch gar keine 10er Felge.
    Was wäre denn das breiteste was ich auf der 8x32 oder beispielsweise einer 9x32 Felge (gibt's die überhaupt?) fahren darf (und was noch gut aussieht)?
    Wenn ich mich bei diversen Reifenhersteller durchklicke gibt's nämlich offensichtlich zwischen 9.5x32 und 12.4x32 gar nichts.


    [Blockierte Grafik: http://www.technikboerse.com/thumbnails/99050566/1174995/2137dbdc8b58b00bfeebe2bae888efb5_800x600.jpg]

  • So ists. Für 32" gibt es nur 8,3; 9,5 und 12,4.


    Oben hab ich dir das schonmal indirekt beantwortet gehabt. 8" wären für die 12,4 etwas schmal. Sicher technisch möglich, aber der Gummi würde schon auffällig über die Felge stehen.


    für ne 8" breite Felge wäre der 9,5er optimal.


    12,4-32 fände ich etwas viel für einen Tiger EM200. 12,4-32 wird normalerweise auf dem EM300 gefahren und auch da wirkt es trotz der größeren Länge nicht klein.

  • Hallo Zusammen. Bin seit Heute neu hier und hätte mal eine Frage. Ich habe einen Hanomag Perfekt 301 eckige Form.Ich habe derzeit auf der Hinterachse 9-32 drauf.
    Diese würde ich auch neu wieder drauf ziehen. Woher weiß ich aber ob die mit oder ohne Schlauch sind, und ob ich unbedingt einen Schlauch im Mantel benötige?


    Über eure Hilfe wäre ich euch sehr dankbar!


    Gruß Alex

  • Hallo Alex,


    auf der Flanke des Reifenmantels würde "tubeless" stehen, wenn er schlauchlos wäre. Manchmal steht bei Mänteln für den Gebrauch mit Schläuchen "tube type" auf der Flanke, darauf ist aber kein Verlass, hängt auch mit vom Alter ab.


    Ob die Felge nun für schlauchlose Reifen geeignet ist oder nicht, ist nochmal eine andere Frage. Wenn es die originalen Felgen auf dem Hanomag sind, dann kannst du dir nicht sicher sein. Dein Reifenhändler könnte dir da mehr zu sagen am lebenden Objekt...
    Es lohnt sich in der Regel auch nicht, Schlepperreifen online irgendwo zu kaufen. Mit Versand usw, wenn dann doch jemand professionelles montieren soll, kommt es in der Regel beim selben Preis raus als wenn der Reifenhöker die komplette Arbeit übernommen hätte. Und die Reifenentsorgung ist auch noch gleich mit drin...


    Im Übrigen haben wir hier eine Suchfunktion im Forum, selbst über die großen Online-Suchmaschinen hättest du dieses Thema schon finden können:
    http://www.traktorhof.com/forum/viewtopic.php?t=15200


    mfG
    Fabian

  • Servus,
    Mein Reifenhändler hat bei alten Felgen grundsätzlich einen Schlauch empfohlen. Du kannst dir einfach nicht sicher sein, ob die Felge an sich dicht ist. Zum Beispiel an schlechten Schweißstellen vom Felgenteller / Halterung für verschraubten Felgenteller oder einem beschädigten/schlechten Felgenhorn kann Luft entweichen. Zudem ist das Thema "tubeless" vor allem nur bei Radialreifen anzutreffen, bei den dort üblichen Diagonalreifen ist Schlauch standardmäßig verbaut.
    Wenn ich Reifen kaufe, dann aussschließlich im Internet. Da spare ich gutes Geld. Brauchst natürlich einen Händler der da mitmacht.

  • Hallo,


    die Traktor-Radialreifen die Tubeless sind können üblicherweise (im Gegensatz zu Autoreifen)bei Bedarf auch mit Schlauch gefahren werden. Diagonal sind ja meist eh mit Schlauch.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Ich habe kürzlich für kleines Geld 10er Felgen erstanden und kann mir nun also 12.4 x 28 aufziehen, ohne mich von meinen 9 x 32 verabschieden zu müssen.
    Die behalte ich nämlich.


    Nun stellt sich die Frage, welche 12.4 x 28 ihr mir für den Tiger empfehlen könnt. Ich bin hauptsächlich im Forst unterwegs.
    Zudem denke ich ebenfalls drüber nach, mir welche aus dem Internet zu bestellen. Dafür spräche, dass sie da billiger sind, ich mir nicht extra einen Hänger ausleihen und meilenweit zum Reifenhändler eiern muss um die Felgen hinzubringen und nachher wieder abzuholen und ich zu guter Letzt ohnehin keine zu entsorgenden Altreifen habe. Das Aufziehen scheint ja kein großer Akt zu sein, wenn man mal bei youtube schaut.


    Nur habe ich etwas Sorge, dass ich mir dabei direkt wieder die Kanten meiner neu lackierten Felgen vermurkse :|

  • Zitat

    Nur habe ich etwas Sorge, dass ich mir dabei direkt wieder die Kanten meiner neu lackierten Felgen vermurkse :|


    Hallo Minifuzi,


    dagegen helfen Montagepaste und Montierhebel mit Kunststoffleiste auf der Rückseite.
    Beides zusammen ersetzt dennoch nicht ein gewisses Maß an Umsicht bei dieser Arbeit.


    Gruß, F20GH.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956

  • Moin,


    reifenmarke kann ich dir BKT empfehlen, hatte ich auf meinem Tiger auch . Das mit dem selbst aufziehen würde ich mir gut überlegen, ich finds ne morts arbeit und der Lack wird leicht beschädigt .



    Gruß

    Meine Eicher :
    Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
    Königstiger 2 (3015) in Restauration
    Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
    Eicher G 400
    Eicher ES 201
    Eicher ES 400
    Eichus Stapler
    Eicher 3251 HS



    Eicher war gut, ist gut ,
    und bleibt weiterhin gut !