Anzeige

Restauration Eicher EM 200 b

  • Anzeige

    Hallo Markus,
    Vielen Dank schon mal für die Rückmeldung. Habe heute ebenfalls den 2. Kolben mit neuen Ringen versehen. Ergebnis: besser aber noch nicht gut. Qualmt also immer noch unter Belastung, zwar nicht mehr so viel wie vorher, aber aus meiner Sicht noch zu viel. Bei gerader fahrt ist das qualmen fast verschwunden. Neue Zylinder samt Kolben wäre auch meine nächste Entscheidung.
    Was habt ihr für Erfahrungen mit Einlauffase. Habe die Hoffnung, dass sich das erhoffte Ergebnis noch einstellt. Leider schüttet es heute richtig so dass ich nur mal eben 10min gefahren bin, mal eben den Berg hoch....!
    Die Zylinder wurden schonmal gemacht, vom Vorbesitzer, es sind übermaßkolben 100,91 verbaut. Beide Kolben weisten mangelhafte Ringe auf, habe sogar den Verdacht das 100,00 Ringe drin waren. Hatte spaltmaße von bis zu 4,5mm im Ölabstreifring und 2,5mm Spalt in den anderen 3.
    Gruß Olaf
    Bei bessern Wetter werde ich mal eine längere Fahrt machen und berichten ob sich was tut.
    Mit den neuen liegt das Spaltmaß bei 0,3-0,4mm.

  • Hallo Olaf!


    Ich finds immerwieder interessant, dass es Leute gibt, die sich die Arbeit machen und dann sparen... du hast dir deine Fehler selber eingebaut. Alte gebrauchte Buchsen, alte Kolben und einfach mal neue Ringe montiert. Wurden die Nuten den vermessen? Wenn der Ring in der Nut ansich schon Platz hat zum "wandern" braucht ihr euch nicht wundern, wenns nicht so läuft wies sollte. Klar kostet eine Motorinstandsetzung Geld, nur wers billig macht, machts oft 2 mal.


    Beim EDK würde ich als allererstes, bevor ich überhaupt irgendwas anderes mache mal mit der Öldruckmessung beginnen. Gerade die 2-Zylinder sind dafür bekannt, dass sie im ausgelutschten Zustand auch gerne Probleme mit Öldruck haben, was auf eine verbrauchte Hauptlagergassenlagerung zurückzuführen ist. Ebenso verdreht sich gerne mal die vorderste Lagerbüchse der Kurbelwelle, was eine Minderschmierung des Ventiltriebs mitsich bringt. Desweiteren wurde ja oben schon beschrieben, dass die Laufbüchsen mit der Zeit einlaufen, soll heißen sie werden "oval". Auch neue Kolbenringe können diese Laufspielvergößerung eher wenig bis garnicht ausmerzen, somit kann es kurzzeitig zu einer messerung führen, danach wird dir der motor wenns blöd läuft sogar mehr Öl saufen als zuvor. Hier würde ich auch mit geignetem Werkzeug mal messen, evtl. auch den Motoreninstandsetzer miteinbeziehen.


    Neue Kolben-/Büchsensätze kosten bei Eicher Ganacker nicht die Welt, deine Köpfe sind lt. deiner Aussage ja quasi neu.


    2x Dichtsatz für Zylinder
    2x Laufgarnitur
    2x Einspritzdüse
    2x Pleuellager samt Pleuelschrauben
    2x Seitendeckeldichtung


    Diese Einkaufsliste benötigst du im besten Falle, danach sollte Ruhe sein. Wichtig wäre davor wie oben beschrieben auf Jedenfall die Öldruckmessung, auch ein einfacher Blick unter die Ventildeckel bei laufendem Motor ist hier meist schon aufschlussreich. Das so eine Revidierung halt einfach mal ohne Murksen nicht unter 1000-1500€ möglich ist muss man leider einfach akzeptieren.


    Anzugsdrehmomente, Ventilspiel und Verschleißmaße stehen ja sauber im WHB vom EDK Motor drin, ich gehe mal davon aus, dass du dieses bereits besitzt.



    Hoffe ich konnte dir weiterhelfen


    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Hallo Tobi,
    Auch dir vielen Dank für deine Rückmeldung. Wenn sich das Problem nicht weiter verbesser, die Hoffnung stirbt, wie mans weiß zu letzt, wird wohl die Bestellung an Ganacke rausgehen. Auf die weiteren Euronen kommt es mittlerweile auch nicht mehr an, ist ja schließlich Hobby, und welches Hobby läuft um sonst:-)
    Öldruck, Kompression etc. wurde natürlich im Vorfeld schon gemessen. Alle Werte sind okay. Kolbennuten waren ebenfalls okay. Der Zylinder hat natürlich ne Kante, aber auch noch im vertretbaren Ramen. Es hat aufjedenfall eine Verbesserung durch den Tauch der Ringe gegeben. Die Ringe für beide Kolben waren für knapp 100€ ein vertretbarer Versuch. Heute Regnet es leider immer noch, so dass ich auch noch nicht weitere Fahrten machen konnte.. wollte.
    Gruß Olaf

  • Anzeige

  • Hallo Olaf,


    wenn du "nur" neue Ringe verbaust, dann solltest du zimindest die Zylinder hohnen lassen. Dabei wird quasi die Zylinderlauffläche leicht aufgerauht.


    Zum einen findet dann eine verbesserte Schmierung des Kolbens statt - noch wichtiger ist jedoch, dass sich die Kolbenringe mit der Zylinderwand besser einlaufen lassen. Allerdings sollte dies wirklich ein erfahrener Motorbauer entscheiden, da du denn evtl. wieder "Lehrgeld" zahlst.


    Viele Grüße Markus

  • Hallo Olaf,


    wichtig ist, dass ein Eicher Traktor immer mal wieder richtig belastet wird. Wenn er nur im Standgas läuft, dann kanns auch normal sein, dass er Öl auswirft.


    Dies ist oftmals am Holzspalter oder Kreissäge der Fall, wo relativ wenig Kraft abverlangt wird.


    Grüße Markus

  • Anzeige

  • Also ich muss sagen, dass es mich immer wieder erstaunt, wie schnell tausende von Euros für Ersatzteile ausgegeben werden. Niemand hier weiß wie seine Kolben oder Zylinder aussehen. Es wurden anscheinend auch nur kleine Testfahrten gemacht... Und schon soll der halbe Motor neu? :roll: Meine Freunde und ich machen in 90% der Fälle auch nur die Ringe neu. Habe ich bei meinem Eicher auch so gemacht... So lange die Laufkante nicht zu groß ist, oder Fressspuren vorhanden sind, reicht das meiner Meinung nach aus für den Betrieb als Oldtimer. Was müssen die Maschinen denn noch groß leisten? Zudem drehen die Motoren keine 13000 Touren. Sind ja keine Motorsägen. Natürlich ist es perfekt beides zu machen. Die Frage ist immer: was bringt es mir für einen Nutzen? Und ich finde es schöner selber Erfahrungen mit dem Reparieren und Ausprobieren zu machen, als vob oben bis unten Neuteile zu verbauen.


    Im übrigen ist es auch in der KFZ Branche heute schon gängig oft nur die Ringe zu wechseln, bei hohem Ölverbrauch z.b. Ich habe einige Freunde die KFZ Meister sind und regelmäßig davon erzählen, was heutzutage für ein Schrott an Ringen verbaut wird.


    Grüsse

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Hallo Ponchen!


    Ich hab mit meinem Kommentar nur nen groben Denkanstoß gegeben, was letztendlich gemacht wird, bleibt jedem selber überlassen. Meine Maschinen müssen noch arbeiten, auch wenn sie schon über 50-60 Jahre auf dem Buckel haben. Und was ich überhaupt nicht leiden kann ist, wenn ich beispielsweise nach der Mittagspause aus dem Haus komme und nen Ölsee im Hof habe, oder jedesmal bei der Hauptuntersuchung am rechten Kotflügel wackeln muss, um am Licht wieder ausreichend Masse zu haben. Ich stelle mich hier beiweitem nicht als Perfektionist hin, nur setze ich mich lieber guten gewissens auf meine Fahrzeuge und dreh den Schlüssel rum ohne Angst zu haben was als nächstes passiert. Im reinen Oldtimerbereich nur zum rumgurken muss das jeder wie schon gesagt selber entscheiden, nur wenn mans einmal richtig macht, hat man danach Ruhe. Und so überaus teuer sind die Motorenteile bei Eicher nicht, kannst dich ja mal Schlau machen, was z.B ein Satz Hauptlagerschalen für nen D132 von Hanomag kostet, da schlackerst du mit den Ohren.


    Schönes Wochenende


    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Hallo,


    Zitat von Ponchen


    Im übrigen ist es auch in der KFZ Branche heute schon gängig oft nur die Ringe zu wechseln, bei hohem Ölverbrauch z.b. Ich habe einige Freunde die KFZ Meister sind und regelmäßig davon erzählen, was heutzutage für ein Schrott an Ringen verbaut wird.


    Grüsse


    Leider ist es bei PKW-Motoren (und vermutlich bei leichten Nutzfahrzeugen auch) so dass die Laufbuchsen nicht wie bei unseren Traktormotoren auswechselbar sind sondern teilweise fest mit dem Block verbunden, manchmal nicht mal aus Stahl sondern aus irgendwelchen Legierungen oder in der aktuellen Produktion nur spezielle Beschichtungen die direkt auf das Aluminium aufgebracht werden. Eine Reparatur wie bei unseren alten Motoren scheidet hier aus, wenn da was wäre ist der ganze Block somit defekt.


    Im PKW-Bereich bleibt damit teilweise nichts anderes übrig als sich mit den Ringen und max. neuen Kolben zu begnügen.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Anzeige

  • Zitat

    Leider ist es bei PKW-Motoren (und vermutlich bei leichten Nutzfahrzeugen auch) so dass die Laufbuchsen nicht wie bei unseren Traktormotoren auswechselbar sind sondern teilweise fest mit dem Block verbunden, manchmal nicht mal aus Stahl sondern aus irgendwelchen Legierungen oder in der aktuellen Produktion nur spezielle Beschichtungen die direkt auf das Aluminium aufgebracht werden. Eine Reparatur wie bei unseren alten Motoren scheidet hier aus, wenn da was wäre ist der ganze Block somit defekt.


    Im PKW-Bereich bleibt damit teilweise nichts anderes übrig als sich mit den Ringen und max. neuen Kolben zu begnügen.



    Oder eben der Austausch durch einen sogenannten "Shortblock", soll heißen ein Motor ohne Nebenaggregate und Zylinderkopf. Hab einige Kollegen, auch Meister in der Automobilbranche im Freundeskreis, da wird nichtmehr viel an den Motoren gemacht, da es sonst nicht bezahlbar wäre für den Kunden.



    Aber jetzt mal zurück hier zum Thread, bevor das hier noch komplett ausartet. Es sollte ursprünglich ein Restaurationsbericht und keine Diskussionsrunde werden!


    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Einen wunderschönen guten Abend an alle Traktorenfreunde,
    nach langer Zeit mal wieder ein kleines Update von mir. Leider kann ich keine neuen Instandsetzungserfolge mitteilen, dafür aber mehr Arbeit :mauer:
    Denken wir einige Wochen zurück...schönes Wetter und ein Feld mit Kartoffeln, die gebannt darauf warteten, endlich geerntet zu werden. Immer wenn mal Zeit war bin ich rausgefahren und habe zwei, drei Reihen gerodet. Wie bei jedem mal habe ich auch bei meiner vorletzten Fahrt nach dem Roden am Ende des Ackers gehalten und den Kartoffelroder sauber gemacht, damit ich keine Spur bis nach Hause verteile. Denke mir nix böses, gucke hinten auf den Eicher...nanu? Auf dem Achstrichter ist ein Öl-Schlier...das war doch sonst nicht :hmm: Mit dem Finger rübergewischt und:


    F..K! :o
    Achstrichter gerissen! Wann, wo, warum? Keine Ahnung. Ich bin nie mit voll Stoff über Huckel gebrettert, habe immer darauf geachtet, dass der Eicher mit Roder auf unebenem Gelände keine Schläge abbekommt etc. Hab in meiner Freizeit auch nie mit dem Vorschlaghammer die Achse bearbeitet...wie kommt der verdammte Riss dahin? Fakt ist, so kann es nicht bleiben! Ich habe die letzten Reihen Kartoffeln dann zwei Tage später noch rausgerodet und habe den Eicher dann abgestellt...man fährt irgendwie...bewusster, mit mehr Bedacht, wenn man weiß, dass es einem womöglich die Achse unterm Hintern wegreißen könnte.
    Hat einer der zahlreichen Eicher-Besitzer ähnliche Erfahrungen gemacht? Es gibt ja nun zwei Lösungen: neuer Achstrichter oder den Riss schweißen lassen. In der Nähe gibt es eine gute Dorfschmiede, die auch Gusseisen schweißen können, die werde ich die Tage mal konsultieren. Schweißen wäre die einfachste und billigste Lösung. Da ich die Bremsbeläge eh wechseln möchte, wäre das ein Arbeitsgang (komme ich gleich noch zu). Ob und wie ich den Trichter samt Achse rausbekomme, werde ich gleich mal im Forum suchen. Hoffe, dass die nur gesteckt ist und nicht durch einen kleinen aber alles entscheidenden Sicherungsring im untersten Winkel des Getriebes/Differentials befestigt ist :wink: Unverhofft kommt leider oft :roll:


    Wie gesagt, die Bremsen werden dieses Jahr noch gewechselt, auf tatkräftige Unterstützung meines Kumpels darf ich hoffen. Denke, dass wir Ende November anfangen werden, sobald ich meine Zwischenprüfung hinter mir habe :mrgreen: Die Bremsbeläge werden wohl Standard-Maß sein, ansonsten liegt die ET-Liste griffbereit. Ich werde die Bremsbeläge wahrscheinlich nieten bzw. nieten lassen, je nach Arbeitsaufwand und Ausstattungsvorraussetzung. Zusätzlich kleben wäre eine Option, denke, aber, dass vernünftig genietet vollkommen ausreicht, denn ich sehe meine Kinder oder Enkel schon ihren Vorfahren verfluchen, wenn die in 50 Jahren die Bremse reparienen und die Beläge nicht mehr runterkriegen :D:lol:


    Wünsche einen guten Start in die neue Woche und viele Grüße
    Christian

  • Hallo Christian,
    in der kleinen elektronischen Bucht werden gerade zwei Achstricher von einem EM200 angeboten.
    Bevor ich Gusseisen schweissen lasse würde ich mir die Option mit gebrauchten Achstrichtern ansehen.


    Beste Grüße,
    Sam

    Eicher ES201(+ ein bisserl 202), EKL15/II, ED310f, EM200L, EM200b, EM295

  • Anzeige

  • Hallo,


    schweissen würde ich das nicht, Gusschweissen ist immer schwierig, ausserdem sollte leicht ersatz zu beschaffen sein, ich hab da auch noch was liegen, weiss nur nicht obs die richtige seite ist, gerne aber PN dazu.


    Gruß

    Meine Eicher :
    Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
    Königstiger 2 (3015) in Restauration
    Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
    Eicher G 400
    Eicher ES 201
    Eicher ES 400
    Eichus Stapler
    Eicher 3251 HS



    Eicher war gut, ist gut ,
    und bleibt weiterhin gut !

  • Guten Abend,
    vielen Dank für die schnellen Antworten :mrgreen:
    Ich habe die von Sam angesprochene Anzeige gefunden und den Herrn angeschrieben. Zwei Achstrichter in (laut Besitzer) voll funktionsfähigem Zustand mit Bremse. Das wäre natürlich das "Top-des-Tages" :D Die Bremsbeläge würde eh getauscht werden, wer weiß wie alt die sind. Sechs Achsanschlüsse (Befestigungsschrauben) müsste passen, morgen oder übermorgen mal nachsehen. Das beste kommt noch: der Preis :mrgreen: Beide zusammen für 150€! Ich denke, für das Geld kann man keinen schweißen lassen, auch wenn ich in der Nähe einen guten Schweißermeister gefunden habe...aber der wird auch gut Kies für die Stunde nehmen :hmm:
    Hatte zwar eigentlich gehofft, den Eicher in möglichst guten originalen Zustand zu erhalten, aber was macht das schon. Dann wird der "neue" Achstrichter farblich ein wenig angepasst, Lack ist noch genug da :D Hauptsache der Bock rennt (und bremst) bald wieder anständig. Spätestens Ende Dezember soll er wieder samt Elektrik fit sein.


    An Eicher-driver: Ich würde den in Fahrtrichtung linken Achstrichter benötigen. Im Grunde genommen habe ich ja das passende schon gefunden, aber trotzdem kannst Du mir gerne mal ein Angebot machen. Wenn bei dem Ibäh-Geschäft doch noch was dazwischen kommen sollte, habe ich zumindest noch eine Quelle im Hinterkopf. Wäre super :thumbs:


    Ich danke nochmal für Eure hilfreiche Einschätzung. Ich sträube mich ja eigentlich, ganze Bauteile auszutauschen, aber manchmal ist dies der einfachere und oft auch bessere Weg. Es soll jedenfalls daran nicht scheitern, der Eicher hat bisher so gute Dienste geleistet, er verdient es, anständig instand gesetzt zu werden :bauer:


    Viele grüße
    Christian

  • Guten Abend,
    soooo...vergangenes Wochenende war es soweit. Dem Eicher wurden die Hinterläufe entnommen :D Freitag, 21:20 Uhr, Kumpel wollte eben noch vorbei kommen, schon mal Werkzeug hinbringen, dass alle Klotten für Samstag da sind. Im Schlepptau: ein anderer Kumpel, der grad hier zu Besuch war :mrgreen: Ja gut, den Eicher kann man ja schon mal in den Schuppen fahren :hmm: Ja, gut, wo er da schon mal so da steht...Überrollbügel runter, Verdeck runter, Getriebeöl abgelassen. 22:10 Uhr, ein weiterer Kumpel kommt "mal aben" vorbei :lol: Ende der Geschichte: um 0:50 sah der Eicher so aus


    Feierabend! Paar Fotos noch gemacht, ab nach Hause.



    Der Riss war durchgehend und der Achstrichter "klang" auch nicht mehr gut. Eine goldrichtige Entscheidung, die Ibäh-Achstrichter gekaufen zu haben :mrgreen:


    Und hier kommen wir zu einer dringenden Angelegenheit: ich benötige relativ rasch ein neues Lagerschild wie dieses auf dem Bild :o Auf Ibäh habe ich bereits sämtliche Anbieter angeschrieben, aber keiner möchte ein einzelnes Lagerschild verkaufen oder es ist das falsche Schild. Es gibt zwei Versionen davon: jenes, wie das dort oben. Die Bremsen werden im Achstrichter befestigt, dieser hat dort Bolzen drin. Es gibt aber auch die Variante, dass die Bolzen im Lagerschild montiert sind und entsprechend die Bremse auf dem Schild montiert werden. Daher bitte ich um Angebote, wenn jemand so ein Lagerschild veräußern möchte :bitte: Gegenfrage: würde auch das andere Lagerschild mit den Bremsen-Bolzen passen? Hat da jemand vielleicht Erfahrung gemacht? Bei Eicher haben sie so ein Teil nicht mehr.


    Die Bremsbeläge sehen eigentlich noch ganz gut aus, wurden wahrscheinlich schon mal getauscht. Aber sie sind an den Nietstellen gebrochen und komplett hart. Das Öl kommt von den verschmutzten Flossen :lol:


    Kleiner Fun-fact: in der Ersatzteilliste für den Eicher EM 200 sind zwei verschiedene Beläge aufgeführt. Es gab aber insgesamt drei verschiedene Bremsbeläge/Bremsen die damals verbaut wurden. Meine hatten genau das Maß, welches nicht aufgelistet wurde :roll: Aber dank der kompetenten Beratung bei Eicher konnten auch meine Bremsbeläge beordert werden. Müssten die Tage ankommen.


    Am Samstag wurde dann der Achstrichter demontiert, um alle Teile zu säubern und die Simmeringe tauschen zu können (sind bereits bestellt worden und da). Es wurden auch die "neuen" Achstrichter zerlegt und auch der rechte "aktive" Achstrichter wurde abgebaut und zerlegt...ABER :cry:
    (Fortsetzung folgt)

  • Anzeige

  • Ein klares Indiz, dass der Achstrichter schon mal runter war. Ja nun...das Lagerschild muss wohl mal gerissen und neu geschweißt worden sein. Leider war es genau entlang der Schweißnaht erneut gerissen und ist dann bei der Demontage bei uns zerbröselt :hammer::mauer::weinen:
    Daher suche ich schnell Ersatz.


    Ansonsten sind alle anderen Teile in gutem Zustand. Die Wellen sind nicht eingeschliffen und die Zahnräder sind in sehr gutem Zustand. Keine fehlenden Ecken und Zähne, kein Metallabrieb.




    Einzig was zu finden war: Modder :D Altes Öl, welches vor x Jahren das letzte mal gewechselt wurde.


    Hier ein ganz besonderer Fall, es klebt wie Sau. Keine Ahnung was da reingekippt wurde, aber definitiv kein anständiges Getriebeöl :mrgreen:


    Soweit ist der bisherige Stand. Wenn es Neuigkeiten gibt, werdet ihr es erfahren.
    Einen schönen Abend wünsche ich noch und viele Grüße
    Christian

  • Hallo Christian,
    sieh die Sache positiv. Du musst dich jetzt nicht mehr mit dem (Nicht-)Verkauf eines einzelnen Lagerschildes herumschlagen. Jetzt kannst einfach ohne Hemmung ein Päärchen suchen. :D


    Ansonsten frohes Schaffen zu später Stunde!


    Beste Grüße,
    Sam

    Eicher ES201(+ ein bisserl 202), EKL15/II, ED310f, EM200L, EM200b, EM295

  • Hallo Sam,
    selbst als Paar bekommt man so ein Lagerschild nicht :mist!: Die Anbieter wollen immer das gesamte Getriebe los werden...aber 1) ist das zu kostspielig und 2) Was soll ich mit einem zusätzlichem Getriebe? :?::mrgreen: Wobei ich es natürlich verstehen kann, ein Getriebe ohne ein einzelnes oder ohne beide Lagerschilde nutzt wenig. Ich hoffe, dass ich bis spätestens Mitte Dezember Ersatz gefunden habe - das wird sportlich :lol:
    Oder ob ich mal direkt bei ZF anfrage, ob die zufälligerweise noch eins liegen haben oder sogar über Ersatzteile für die alten Getriebe verfügen?


    Viele Grüße
    Christian

  • Anzeige

  • Da hilft nur eines: Eicher-Spezies anrufen und nachfragen.
    Huber, Thanner etc, die haben da mit Sicherheit was rumliegen.
    Viel interessanter:
    Müsste man nicht evtl. das Flankenspiel/Tragbild vom Differential vermessen/kontrollieren?
    In den Deckeln liegen (zumindest beim A216) Ausgleichringe die das Diff in Position bringen. Wenn die Deckel alle genau genug gefertigt sind wohl kein Problem, hab damit keine Erfahrung.


    Gruß,
    Andi

  • Hallo,

    ich hab noch 2 Lagerschilde liegen , bzw bekomm nächste woche noch welche.
    Bei Interesse einfach mal an Eicher-Fan(ÖTT)web.de mailen, da die PN funktion hier ab und zu nicht richtig geht.


    Gruß

    Meine Eicher :
    Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
    Königstiger 2 (3015) in Restauration
    Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
    Eicher G 400
    Eicher ES 201
    Eicher ES 400
    Eichus Stapler
    Eicher 3251 HS



    Eicher war gut, ist gut ,
    und bleibt weiterhin gut !

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!