Anzeige

Restauration Hanomag R 217 / 1959

  • Anzeige

    So... nun geht es los :


    Restauration Hanomag R 217 Bj 1959 :


    Gekauft mit Fehler : Wasser im Öl ; also Zylinderkopf Dichtung ! Ventildeckel runter und .... schönes schwarzes Öl .....


    Als der Trecker angeliefert wurde , hiess es : es ist kein Wasser drauf . ... also nächster Schritt . Wasser einfüllen und Kühlerkreislauf abdrücken .
    UUUps . und schon lief das ´Wasser aus dem Zylinderkopf , über dem Auslassventil des 2. Zylinders . !!!!!
    Also Kopf muss eh runter .


    1. Anlasser Ausbauen ; Auspuff , Ansaugstutzen ; Abgaskrümmer ; Kühlerstutzen ; abschrauben ; Zuleitung von der Einspritzpumpe ; Diesel Rückleitung ab . Glühkerzenkabel ab , Wasser aus dem Kühler ablassen .
    2. Kipphebel bock runter , Stößel herausziehen; dann vorsichtig die Zylinderkopfschrauben lösen ;
    3. Kopf abheben , und siehe da... die Dichtung ist tatsächlich in Ordnung :


    4. Auslassventil vom 2. Zylinder ausgebaut und dann sehe ich 2 Löcher in der Wand :


    https://goo.gl/photos/B6eMh7yXLuQLyeEe6
    5. Habe mit einem Draht ein kleines Stück Messingnetz hinter das Loch gezogen und das Gleiche von Oben gemacht , und dann mit " Fire Seal "
    gefüllt . Ist ein Reparaturmaterial das bei Raumtemperatur flüssig ist , und durch Luftfeuchtigkeit aushärtet .
    das Besondere ... Hitzebeständig bis 1300 Grad .
    so ..... sieht es aus .


    https://goo.gl/photos/eSdACRofWoLViCDMA
    https://goo.gl/photos/fSt1VQhpVeenCWac6


    Hab aber trotzdem noch einen " Neuen " Motor besorgt .
    Heute Abend wird alles wieder zusammen gebaut.... habe 2 Kameras mitlaufen . Werde das ..... später als Film über YouTube anbieten .
    Bei Fragen , oder


    Ideen und Denkanstöße bitte mailen . Danke


    Gruß Euer Bernd

  • Moin,


    das heißt du hast den geflickten Kopf jetzt doch nicht verwendet?
    Bezüglich der dauerhaften Dichtigkeit hätte ich auch arge Bedenken. Bei kaltem Motor mag es halten. Aber wenn die Wärme-Ausdehnungskoeffizienten der Materialien unterschiedlich sind (und dass sind sie bei Gusseisen, Messingnetz und duroplastischen Dichtstoffen garantiert), reißt dir das bei warmem Motor.
    Obendrein hast du noch leichten Druck auf dem Wasserkreislauf.


    mfG
    GTfan

  • Moin, GTfan ,


    hab ich mir gedacht , wollte die Löcher schweißen lassen , aber ein Landmaschienen Techniker meinte ... zu wenig Materialstärke.... nimm doch Knete !!
    Werde morgen schaun ob der andere Kopf passt , der ist von einem 1958 er 217 er . wenn der paßt , keine Frage . dann bleibt natürlich der Andere drauf . Hab mir leider ne Grippe zugelegt , darum Verzögerung . Aber morgen Abend kommt dann das Ergebnis !!!!


    schönen 4. Advent



    Gruß Bernd

  • Anzeige

  • Moin,


    auch das Schweißen ist ohne besondere Vorkehrungen und sehr viel Erfahrung, Wissen und ein paar wichtigen Hilfsmitteln definitiv nicht haltbar!


    Denn durch das Schweißen bringst du neue Spannungen in das Material, die sich beim Erwärmen in Rissen ausbilden können. Außerdem hat in der Schweißnaht auch ein anderes Wärme-Verhalten als der Rest des Kopfes. Ganz unabhängig von dem Wandstärken-Thema...
    Guss-Schweißen an sich erwärmenden Bauteilen ist absolut kein Kinderspiel!


    mfG
    GTfan

  • Tja und ein Neuer Kopf vom alten Motor auch nicht !!!


    Habe nen alten Motor gekauft : Bj 1958...Hängt fest . na ja stimmte auch .... der Vorbesitzer hat 2 Bolzen im Zylinderkopf abgerissen , und dann nicht weitergemacht .


    Ich habe auch noch mal eben einen Stehbolzen abgerissen , aber die Hälfte ist stehengeblieben . Aber warum Kolbenfresser ??ß der Vorbesitzer hat wohl den Endtopf abgelassen , eine Maus hat nicht nur ihr Hab und Gut über dem Auslassventil des 2 Zylinders gebunkert .... nein ... die Hinterlassenschaften sind in der Toilette ... Ventilraum 1 Zylinder geblieben , doch der war nicht geschlossen und so alles auf den Kolben !! und das war kein klares Wasser ... selbst das Metall vom Ventil sieht übel aus. Aber ich denke neues Ventil einschleifen und die Bolzen raus , dann sollte der wieder flott sein .



    Hab gedacht heute Abend bewegt sich was in meiner Garage ... aber das wird wohl doch erst Anfang nächsten Jahres !!!


    schöne Weihnachten , an Alle !!!


    melde mich sobald ich was fertig habe.


    Gruß Euer Bernd

  • Anzeige

  • Nabend,


    Gibt es schon Neuigkeiten vom R217 Projekt? Schade das ich das jetzt erst lese. Habe da einen Schweisser an der Hand der hat das notwendige Wissen, Können und auch die notwendigen Werkzeuge, wie z.B. einen Wärmeofen.


    Bei den Kopfdichtungen aufpassen. Es gibt auf dem Markt unterschiedliche Stärken und Passungen. Wenn man beim aufsetzen auf die Stehbolzen schon merkt es hakt, weil die Lochung nicht passt, gleich eine andere bestellen.


    Lanzturm

  • Guten Morgen ,


    Ja , es gibt was Neues .... Also neune Kopf geplant , neue Ventile eingebaut , neue Einspritzdüsen eingesetzt ; alles schön gemacht .... alten Lack runter und ganz leicht schwarz eingenebelt . Neue Dichtungen eingebaut, Kopf aufgesetzt ; festgezogen . Alles an seinen Platz gebracht .
    Batterie geladen ; und mein erster Startversuch...... weisser Rauch , dann schwarzer Rauch , und man hört er möchte , lief auch ganz kurz 3 - 4 Sekunden ohne Anlasser , dann nichts mehr .
    Ich vermute die Einspritzpumpe fördert nicht richtig . es kommt zu wenig oben an . Also noch mal Einspritzpumpe ab und prüfen .


    Wird wohl am Sonntag weitergehen !!!



    Den alten Kopf habe ich mit Flüssigstahl ( Fire Seal ) versucht zu reparieren . Vom Schweissen hat man mir abgeraten , weil die Wandung sehr dünn ist , ca 1 mm
    sollte das doch gehen , würde ich das trotzdem als Reserve machen lassen . Wenn Du da mal nachfragst , schicke ich Dir die Bilder wie die Löcher aussehen .


    Danke, Gruß Bernd

  • Anzeige

  • So.... Hani R 217 läuft !!!


    Am Samstag hatte ich mein Erfolgserlebnis !! Zylinderkopf noch einmal abgenommen ; den Block mit eine Klinge vom Klingenmesser mit Öl abgezogen .
    Mit einem Stahlmass gemessen und . plan !! die Wasserkanäle noch mal gereinigt ; den Rumpf mit Öl leicht eingerieben . Kopfdichtung neu aufgesetzt ; auch etwas Öl drauf , dann den Zylinderkopf drauf : alles wieder an seinen Platz . Geändert gegenüber des letzten Versuchs :


    neue Glühkerzen , neue Zuleitung zu den Glühkerzen . Vorgabe war 6 qmm ich habe 10 qmm genommen .
    Dann der neue Versuch : und nix .... sogar weniger als vorher .... weil ich vergessen habe Handgas ein zu stellen . Ist mir beim 3. versuch aufgefallen . aber dann ... nach ganz kurzer zeit sprang er an , auf dem ersten Zylinder , nach eine halben Minute sprazte es und der zweite kam dazu . Nun läuft er rund und sauber.


    Seit gestern Abend bin ich nun dabei , wieder alles zu zerlegen . und zu reinigen . Habe schon einen neuen Kabelbaum für die front Beleuchtung gebunden, Die anderen Kabelbäume mach ich auch neu . Heute Abend Kabel an der Lichtmaschine und Anlasser erneuern .


    Als neue Farbe habe ich RAL 6004 gewählt , sieht schöner aus als das Blau , der Motor und Anbauteile werden schwarz matt lackiert .



    Fortsetzung folgt :



    öliger Gruß
    Bernd

  • Anzeige

  • Hallo Bernd,


    ich glaube deine "!"-Taste klemmt. Und die Punkte schlucken irgendwelche Wörter, dadurch wird leider verhindert dass lesbare Sätze entstehen.


    Zitat von Horchi007


    Einspritzpumpe gestrahlt


    Das war eine ganz schlechte Idee! Das Strahlgut, sofern es kein Trockeneis war, geht überall hin. Die Einspritzpumpe ist ein Präzisionsteil, wenn da Sand oder anderer Dreck rein kommt, kannst du sie weg schmeißen. Oder zumindest für viele Hunderter überholen lassen.


    Zitat von Horchi007


    ,Kühler gereinigt . erster Start. und ....... läuft nur auf einem Zylinder ...... der Kühlerkreislauf funktioniert nicht . Der Thermostat macht nicht auf .
    also Thermostat ausgebaut . Trotzdem .... nur ein Zylinder .


    Kühler, Thermostat oder auch der gesamte Kühlkreislauf haben überhaupt nichts damit zu tun, ob der Motor auf einem oder auf zwei Zylinder läuft. Hast du den Motor denn bis auf 80°C warm laufen lassen auf einem Zylinder? Und auf welcher Grundlage beurteilst du, dass das Thermostat nicht öffnet?


    Zitat von Horchi007


    Also Heute Abend !!! Düsenstöcke ausbauen und schaun , ob Diesel ankommt .


    Du musst die Düsenstöcke nicht ausbauen um zu gucken ob Diesel an den Einspritzdüsen ankommt. Dazu reicht es, die Einspritzleitungen direkt an den Düsen zu lösen. Erst danach kannst du dir Gedanken machen, ob das Spritzbild der Düsen womöglich nicht in Ordnung ist. Dann kannst du sie immer noch ausbauen.
    Aber Finger weg vom Einspritzstrahl der aus den Düsen kommt! Der geht sauber durch die Haut und sorgt für übelste Blutvergiftungen.


    Nach deinen schwer verständlichen Schilderungen im Telegramm-Stil wundert es mich kaum, dass der Motor nicht vernünftig läuft. Ich verstehe nicht, wieso viele die Strahlpistole als Allheilmittel sehen, oftmals zerstören sie mehr damit als dass sie sich helfen. :roll:


    mfG
    Fabian

  • Anzeige

  • Moin Bernd,


    es funktioniert doch. Niemand verlangt einen perfekten Aufsatz mit literarischem Feinschliff. Ich möchte dich jedoch dazu anregen, deinen Bericht allgemeinverständlich zu schreiben. Wenn du dir schon die Mühe machst deine Arbeiten zu erläutern, dann wäre allen geholfen wenn man problemlos versteht was du da tust. Es wirkt für mich so, als würdest du dir vieles in Gedanken ausmalen, schreibst dann aber nur die Hälfte. Und wir Leser müssen uns dann die Hälfte dazu denken - was teilweise in einem Rätsel endet.
    Lies dir deine Beiträge einfach noch mal durch am Ende und überlege, ob andere Leute die nicht bei deinen Arbeiten dabei waren alles verstehen würden. Oder ob da ein paar verbindende Wörter oder Sätze fehlen.


    Grüße,
    Fabian