Eicher 3056 AS

  • Hallo,


    habe ein Problem mit meinem Eicher.
    Wenn ich irgendwas am Kraftheber in oberster Stellung hängen habe und der Schlepper warm ist kommt aus dem Bereich der Kupplung ein schlagendes Geräusch.
    Wenn der Schlepper kalt ist hört man nichts und es funktioniert immer alles ganz normal.


    Kann mir da jemand einen Tipp geben?


    Grüße

  • Das Geräusch ist an der Kupplung am lautesten, kann ich mir aber nicht vorstellen, dass es daher kommt.
    Hatte den Schlepper an der Kupplung geteilt und es hat alles einen guten Eindruck gemacht, da die Kupplung noch neuwertig ist und an den Ausrücklagern auch alles in Ordnung. Die Verzahnungen an den Getriebewellen sind auch super.


    Kann man denn die HD- Pumpe ausbauen ohne das Getriebe in der Mitte zu teilen?

  • Hallo tomi1,


    so wie du das Problem schilderst muss ich mich Tobi mit seiner Vermutung anschließen ,wir haben den Eicher 3048 S der das gleiche Getriebe wie dein Eicher 3056 AS besitzt. Wenn wir bei unseren 3048 ein schweres Anbaugerät im warmen Zustand in der Hydraulik haben und den Hydraulikhebel auf Anschlag stellen macht er auch ein schlagendes Geräusch, was von der HP - Pumpe kommt da diese dann gegen den Druck arbeiten muss.

    Gruß. Torben


    Der Bauer träumt - oh Herr der Fendt ein guter Eicher wär !


    Massey Ferguson 3630 Xtra, Eicher 3048, Eicher EKL 15/II, Eicher ES 202.

  • Hallo,


    habe nun den hintersten Teil vom Getriebe mitsamt HD-Pumpe nach hinten raus gebaut und die Pumpe in Augenschein genommen. Die hatte tatsächlich Spiel zwischen den Messingblöcken und den darüber geschobenen Gussteilen mit den Kolben. Dann zu Eicher und eine Neue bestellt, eingebaut und das ernüchterde Ergebnis festgestellt -> kein Erfolg, das Schlagen ist immernoch da.


    Dann habe ich den Deckel mit den beiden Schalthebeln über dem vordersten Getriebeteil ausgebaut, da in diesem Teil die Kraft von der Eingangswelle auf die unterste Getriebewelle mittels Zahnräder weiter geleitet wird.
    Dann die Entdeckung -> das Zahnrad auf der untersten Welle, die nach hinten zur Pumpe weiter geht wackelt. :idea: Also vorderstes Getriebesegment samt Motor nach vorne raus fahren und hier nachsehen.


    Das Getriebe ist jetzt raus und die kommenden Tage werde ich mal schauen wie ich das Zahnrad in den Griff bekomme. Ansonsten habe ich keine Idee mehr wo man noch suchen soll. Die Verbindungsmuffen zwischen den Getriebesegmenten sind alle super. Lass mich mal überraschen :roll:


    Bis die Tage. :D

  • Hm, an und für sich hätte ich mich bei klackernden Geräuschen den Vorrednern angeschlossen. Die Kolbenpumpe läuft unter Volllast etwas lauter, ist völlig normal.
    Was die Getriebe gerne haben und vermutlich bei dir auch einen Schlag haben wird ist das Nadellager zwischen beiden Vorgelegewellen, kostet um 10 Euro. Von Problemen mit dem Gegenrad der Hohlwelle wäre mir nichts bekannt. Dies sitzt einfach auf einer Verzahnung, die Welle wird hinten mit besagtem Nadellager und vorne per Kugellager geführt. Die Schrauben des Lagerflanschs vorne müssen mit Gewindedicht eingesetzt werden. Wichtig ist auch, dass alle Dichtungen Original MF Teile, bzw von Eicher sind. Im Zubehör sind die Materialstärken dünner und es kommt leicht zu Ölverlust. Zudem wird seitens MF spezielle (schweineteure) Dichtmasse von Loctite empfohlen, die sollte man auch verwenden.
    Bitte paar Dinge beachten:
    -Beim Zusammenbau der Gehäusehälften an die Passschrauben denken
    -Flanschschrauben (8er Imbus) vom Zwischenstück Motor/Getriebe getriebeseitig alle herausdrehen und mit hochfestem Loctite einkleben
    -alle anderen Schrauben mit Mittelfest einkleben

    Ohne Eicher?? Ohne mich.


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???

  • Hallo,


    heute komm ich mal wieder nach langem zum Schreiben. :o


    Also nachdem das Getriebe raus war, habe ich die Wellen und Hebel für die Ausrücklager aus der Kupplungsglocke genommen.
    Da das Zahnrad auf der Welle für die Nebenantriebe ja wackelte, kamen die Eingangswellen mit Lagerbock raus und an dem sah man, dass das untere Zahnrad an diesem Lagerbock gestreift hatte.
    Nun musste auch die Welle mit dem Zahnrad raus, davor die Schaltkulisse darüber und die obere Welle nach hinten geschoben werden.
    Das Kugellager, das die Nebenantriebswelle vorne führt, war neben dem hinteren Nadellager auch nichtmehr astrein und wurde erneuert.
    Dem Zahnrad habe ich auf der Welle mit Distanzscheiben das axialspiel genommen und somit wieder genug Distanz zum Gehäuse geschaffen.


    Nachdem alles wieder zusammen- und eingebaut war, gleich mal was an den Dreipunkt und einen Versuch gestartet.
    Siehe da, das Schlagen war weg. :musik:


    Vielen Dank für Eure Tipps und Ideen. :)


    Bis bald :D