Vorstellung Traktorneuling

  • Hallo zusammen,
    ich möchte mich hiermit kurz vorstellen. Ich heiße Christoph und komme aus Luckau in Brandenburg.
    Ich habe mir vor kurzem einen Hanomag R217S gekauft, dieser soll nun technisch wieder fit für den TÜV gemacht werden.

  • Hallo zusammen,


    anbei mal ein paar Bilder meines Hanomag R217S. Soweit ich es erkennen kann ist er weitestgehend original, bis auf den Sitz. Hier habe ich mir bereits einen originalen besorgt.
    Zur Geschichte des Traktors kann ich leider recht wenig sagen, da der Verkäufer ihn auch nur aus einem Nachlass vor der Verschrottung gerettet hat.
    Der Motor läuft meiner Meinung nach recht gut. Was mich jedoch beim spülen des Kühlsystems wunderte war, dass ich nur ca. 8 bis 9 Liter Wasser einfüllen konnte obwohl in der Betriebsanleitung 11 Liter angegeben sind. Weiterhin scheint die Kopfdichtung durch zu sein, da er Druck auf dem Kühlsystem aufbaut.
    Aber ich werde mir das ganze in nächster Zeit mal genauer betrachten.

  • Hast nicht vor ihn auch optisch zu überarbeiten? Augenscheinlich wurde er ja schon einmal nachlackiert (vor längerem). Der Farbton wirkt etwas zu dunkel und grün für den Typ.
    So wurde er ab Werk im typischen Hanomagblau lackiert:
    https://www.fotocommunity.de/p…9--lars-langbehn/36523153

  • Die Lackierung wollte ich eigentlich vorerst so lassen wie sie ist. Mir kam eher der Gedanke die nachträgliche Lackierung vorsichtig zu entfernen, aber da muss ich erstmal probieren ob mir dabei nicht der ursprüngliche Lack komplett hinterher kommt. Da mir der teilweise sichtbare Originalfarbton (ausgeblichen) sehr gut gefällt.
    Wie gesagt, will ich mich erstmal darauf konzentrieren das die Technik gut läuft. Und aus meiner Sicht kann man einem Traktor gern seine Arbeitsjahre ansehen.

  • Gefällt mir! Sehr schöner Rundhauber der Hanomag. Alles in allem ein erhaltenswertes Stück Land- bzw. Traktortechnik. Hoffe Du hast die fehlenden Seitenteile der Motorraumabdeckung noch? Sind nicht ganz billig. Wohin gegen der Austausch der nicht originalen vorderen Positions/Blinklichter und der Rückleuchten auf den Kotflügeln kein allzu großen Kostenfaktor darstellen. Wünsch Dir noch viel Spaß mit Deinem Hanomag R217.


    MfG Wolfgang :bauer:

    HANOMAG - zuverläßiger, kräftiger, stärker den je !

  • Hallo Wolfgang,
    danke das sehe ich auch so. :D
    Die Seitenbleche sind leider nicht dabei, aber ich hoffe das ich über kurz oder lang noch ein paar auftreiben kann.
    Ich dachte eigentlich die Rückleuchten wären original.
    Mit den Positions- / Blinkleuchten kann ich vorerst so leben. Wären hier die originalen eckig?


    MfG Christoph

  • Ok, danke für den Hinweis Fabian.
    Da ich allerdings für die vorhandenen Hella-Rückleuchten mit etwas Glück nagelneue Kappen bekommen habe werde ich die erstmal so lassen.
    Ich denke die vorhandenen Rückleuchten sind zumindest zeitgenössisch wenn auch nicht original.


    MfG
    Christoph

  • Hallo Christoph, hab in ebay kleinanzeigen Seitenteile für Deinen R 217 gesehen, kosten 130 ,-€. Vielleicht passen die ja?! Positions- und Rücklichter waren beide runde Ausführung (universelle Zweikammer-Gehäuse in schwarz, unterschiedliche Lichtscheiben) gibt es aber bei jedem gut sortierten Shop für Traktorzubehör, als neuwertiger Nachbau.


    MfG Wolfgang :D

    HANOMAG - zuverläßiger, kräftiger, stärker den je !

  • Hallo Wolfgang,


    danke für den Tip :D Die Seitenbleche hatte ich auch geshen und den Verkäufer bereits angeschrieben. Leider würde bei mir nur die linke Seite passen, da bei dem angebotenen rechten Seite die "Beule" für die Hydraulikpumpe fehlt.


    MfG Christoph

  • Zitat von Christoph251

    Die Lackierung wollte ich eigentlich vorerst so lassen wie sie ist. Mir kam eher der Gedanke die nachträgliche Lackierung vorsichtig zu entfernen, aber da muss ich erstmal probieren ob mir dabei nicht der ursprüngliche Lack komplett hinterher kommt. Da mir der teilweise sichtbare Originalfarbton (ausgeblichen) sehr gut gefällt.
    Wie gesagt, will ich mich erstmal darauf konzentrieren das die Technik gut läuft. Und aus meiner Sicht kann man einem Traktor gern seine Arbeitsjahre ansehen.


    Ja der ist extrem ausgeblichen. Stand vielleicht mal draußen. Ist die Frage, ob da noch was zu retten ist...

  • Das war hier schon mal Thema: Nitro brennt sich sofort bis auf das Blech durch und löst alles auf. Ich rate, erst einmal mit einem sehr milden Lacklöser/Verdünnung zu beginnen und zu versuchen, ob dies Mittel zwar die handgepinselten Anstriche anlöst, aber nicht die originale einbrennlackierte Schicht.


    Grüße von Johannes

  • Moin moin,


    die originale Farbe ist nicht "einbrennlackiert".
    Vielleicht lasst ihr den Besitzer auch einfach erstmal seinen Plan verfolgen, die Technik in Ordnung zu bringen. Das ist das Wichtigste. Um die Optik kann er sich dann immer noch kümmern, so wie Christoph es anfangs geschildert hat. Ständig an der Optik des Neuerwerbs herum zu kritteln ist doch etwas überzogen.


    Mfg
    Fabian

  • ok, ok. Aber sorry, dass ich da nochmal gegenhalte:
    a) der PO sagte selbst, dass er mal mit Nitro rangehen wolle. Also meinte ich, ihn etwas bremsen zu müssen. Was weg ist, ist weg.
    b) Ich muss mich schwer täuschen, wenn ich nicht neulich in alten Eicher-Nachrichten oder in "Land und Leute" gelesen hätte, dass Forstern eine Hochtemperatur/Schnell-Trocknungsanlage in Betrieb genommen habe. Das würde ich dann doch als "Einbrennlackieren" verstehen.


    Nochmals sorry
    Johannes

  • Hallo Johannes,


    Christoph sprach von einer technischen Überholung, mit der Farbe fing überhaupt er Julian an.


    Der Schlepper hier stammt aus Hannover, nicht aus Forstern. Und eine Hochtemperatur-Trocknungsanlage ist keine Einbrenn-Lackierung. Eine Einbrennlackierung erfolgt bei Fahrzeugteilen eher selten und erst recht bei kompletten Fahrzeugen überhaupt nicht:
    https://lackierzentrum-reichen…logien/einbrennlackierung


    MfG
    Fabian

  • Hallo zusammen, mal davon abgesehen ob es nun ein Einbrennlack ist oder auch nicht.
    Werde dennoch mal an einer unauffälligen Stelle versuchen die übergepinselte Farbe mit einer "milden" Verdünnung zu entfernen.
    Wie Fabian schon richtig erkannt hat, lieg mein Hauptaugenmerk eher darauf die Technik wieder ordentlich in Schuss zu bekommen.


    Auch wenn es eher in das Werkstattforum gehört:
    Kann mir von euch jemand einen Tip geben woran es neben der vermeintlich defekten Kopfdichtung liegen kann das ich nur ca. 8 Liter statt 11 Liter Kühlwasser reinbekomme. Bisher konnte ich außer dem Druck auf dem Kühlsystem nicht auffälliges erkennen.


    MfG Christoph

  • Moin Christoph,


    ist denn der originale Kühler verbaut? Wie ist der augenscheinliche Zustand des Kühlsystems? Mach mal einen Schlauch im ab und guck, ob der arg zugesetzt ist. Aber vorsicht, wahrscheinlich wirst du so oder so einen neuen Schlauch brauchen, da der Alte steinhart sein wird.


    Druck auf dem Kühlsystem? Bei warmem Motor? Oder blubbert es immer?


    MfG
    Fabian

  • Ich denke schon das es der originale Kühler ist, da er auch in Hanomagfarbe lackiert ist. Die Schläuche könnten schonmal getauscht worden sein.
    Ich gehe dadavon aus das der Traktor vorher nur mit Leitungswasser gefahren wurde, da beim Spülen mit Zitronensäure und Soda eine sehr braune Brühe aus dem Kühlkreislauf kam.
    Wenn ich ihn befüllt laufen lasse, ohne Kühlerdeckel, blubbert es oben aus dem Kühler. Wenn ich ihn mit Deckel laufen lasse und den Deckel öffne, scheint Druck zu entweichen.


    MfG Christoph