Anzeige

Div. Fragen zum Eicher Königstiger BJ 1966

  • Anzeige

    Alles klar und danke an euch beiden.


    Dann werde ich wie empfohlen so ein 15W40 HD Öl besorgen.
    Aber erst gibts eine komplett neue Bereifung für den Schlepper.

  • kurzes Update...
    meine Ersatzteilliste die in nächster Zeit benötigt werden ist mittlerweile auf knapp 2000,-- Gold angewachsen x__x
    Gottseidank muss ich nicht alles auf einmal einkaufen.


    In dem Preis sind die Reifen und Flüssigkeiten allerdings noch gar nicht eingerechnet...

  • Anzeige

  • Zitat von 3085

    Darf ich raten? Kupplung, Ausrücklager, Simmeringe?


    Leider falsch ^,^


    Die Sachen sind nicht miteingerechnet da diese zu weit ins technische gehen. Ich kann mir zwar bei vielem selber helfen, aber da trau ich mich dann doch nicht ran und ich hoffe das diese bei knappen 3500 Betriebsstunden noch nicht am Limit sind. :o


    Bisher habe ich eigentlich nur Kleinteile auf der Liste wie neuer Sitz, Gasdruckfeder für Sitz, alle Filter etc. etc. :|

  • Hallo,


    ich hoffe, dass du im richtigen "Laden" einkaufst.


    Hier gib es leider auch ein paar unseriöse Kollegen, welche für "Kleinteile" astronomische Summen verlangen.


    Bei Eicher Ganacker fährst du eigentlich immer gut.


    Manchmal kann man sich auch mit Gebrauchtteilen helfen - allerdings gibts da ein gewisses Risiko.


    Ich schreibe, weil mir der Betrag ziemlich hoch vorkommt, ohne zu wissen, was du bisher eingekauft hast.


    VG Markus


  • Ich habe Gottseidank nicht sehr weit nach Ganacker. Ich kann meine Teile also grundsätzlich bei Eicher in Ganacker kaufen und selbst abholen. Zum Beispiel sind auch die Rückleuchten mal fällig. Da kostet der Satz alleine etwas über 100 Euro.


    Als erstes wird sich aber jetzt eh erstmal auf die korrekte Schmierung, Öltausch und Kraftstofffilter konzentriert. Der letzte Wechsel dürfte jetzt ungefähr 2 Jahre her sein. Der Königstiger ist zwar vielleicht effektiv 3 Stunden gelaufen aber trotzdem. Danach werde ich nach und nach die Kleinteile holen. (Ich will den originalen Königstigerschriftzug wieder auf dem Traktor ^,^

  • Anzeige

  • Hallo (wie heißt du eigentlich?),


    noch ein Nachtrag zu deiner Einspritzpumpe: Da gab es einen Wechsel zum Anschluss an den Ölkreislauf.


    Die "Dinger"wurden immer mal wieder undicht und dann wurde einfach ohne Öl weitergefahren, was für den Reglermechanismus natürlich auf Dauer nicht


    gut war.


    Dass sich die Zapfwelle auch im ausgeschalteten Zustand mitdreht, ist normal. Die Zahnräder werden durch einen minimalen Kraftschluss im Ölkreislauf mitgedreht. Allerdings kann die Zapfwelle dann rel. leicht angehalten (Vorsicht!!!) werden.


    Grüße Markus

  • Zitat von Eicherfreund

    Beschäftige dich beim Tausch des Kraftstofffilters gleich mal mit dem richtigen Entlüften! :-)


    Grüße


    Da würde ich mich dann an das Betriebshandbuch halten. Darin ist das glaube ich ganz schön beschrieben.

  • Anzeige

  • Justfendt

    Hat das Label Eicher hinzugefügt
  • Ein kurzes Update.


    Seit gestern hat der Königstiger neue Reifen und was soll ich sagen...

    Endlich ist das extreme Hüpfen ab 25 km/h Geschichte. Jetzt lässt er sich viel besser auf der Straße fahren Gott sei dank... ^,^

  • Guten Morgen liebe Traktor-Freunde...


    Ich bin jetzt kurz davor den Motorölwechsel durchzuführen. Ihr wart bereits so nett mir Tipps zum zu verwendeten Öl zu geben, aber ich bin mir immer noch nicht so sicher welches ich nun kaufen soll.


    Nachdem ich nun ein wenig rumgesucht habe, hätte ich mich nun für folgendes entschieden.


    Liqui Moly 15w40 Touring HighTech Diesel Spezialöl "Mineralöl"

    Beim großen Onlineanbieter für knapp 7 Euro pro Liter zu haben.


    alternativ würde ich dieses hier wählen

    Liqui Moly 15w40 Touring HighTech Motorenöl "Mineralöl"

    Beim großen Onlineanbieter für knapp 6 Euro pro Liter zu haben.


    Ne weitere alternative die ich gesehen hätte, wäre (wenn man nach "das große Traktor-Schrauberbuch geht") folgendes

    Liqui Moly SpezialBulldogöl SAE30 liegt wohl auch ungefähr in dem oben genannten Preisbereich.


    Ich hatte auch mal beim örtlichen Landmaschinenhandel gefragt, aber die Auskunft war nicht so überzeugend sag ich mal und der Preis auch nicht ganz.


    Edit

    Gestern habe ich mich schonmal um den Luftfilter gekümmert und schön saubergemacht. Wie in der Anleitung beschrieben den unteren Teil mit Dieselkraftstoff ausgespült und gereinigt.


    Gottseidank war da so gut wie gar nix im Ölbad. Aber gut, wo soll da auch was herkommen bei vielleicht 20 Betriebsstunden die letzten 2 Jahre...

  • Ne weitere alternative die ich gesehen hätte, wäre (wenn man nach "das große Traktor-Schrauberbuch geht") folgendes

    Liqui Moly SpezialBulldogöl SAE30 liegt wohl auch ungefähr in dem oben genannten Preisbereich.

    Diese allgemeinen Bücher sind meistens völliger Nonsens, es sei denn es sind Lehrbücher (z.B. „Handbuch Reparaturen an Traktoren und Landmaschinen“, Verlag Ulmer).

    Meistens ist es so, dass alle Bücher mit dem Titel „Das große Traktor...“ ein Fall für den Papierkorb sind.

    In den Motor gehört 15W40, sonst nix.

    Ohne Eicher?? Ohne mich.


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???

  • Anzeige

  • Das ist komplett egal, welche Spezifikationen oder tollen Marketing-Bezeichnungen auf dem Öl drauf stehen. Ein 15W40 aus dem Baumarkt tut es für deinen Schlepper genauso gut!


    MfG

    Fabian

  • Nochmal eine kurze Frage in dem Beitrag...


    Achsvorgelege Ölstand.


    Wieviel Öl muss da rein?

    Anleitung sagt 1,75 L Öl, allerdings habe ich jetzt schon so oft auch hier im Forum folgende Aussage gelesen.

    Füll auf bis zum untersten Rand der Einfüllöffnung.


    Was ist nun am besten für das Vorgelege?

  • Moin moin,


    Schaden nehmen wird das Vorgelege auf keinen Fall, wenn du bist zur Einfüllöffnung auffüllst. Ich gehe davon aus, dass der Abstand zu den 1,75 L nicht sonderlich groß ist.


    MfG

    Fabian

  • Anzeige

  • Ich hätte da mal wieder eine kurze Frage.


    Betrifft Elektrik Blinker hinten.


    Vor kurzem habe ich mir einen kompletten neuen Satz Rückleuchten für unseren Schlepper bei Eicher gekauft. War nicht günstig muss ich sagen.


    Gestern voller Elan also die alten Rückleuchtengehäuse abgebaut und schon schockiert. Im neuen Gehäuse war die Lampenfassung komplett anders und es waren 3 Kabel vorhanden.


    An den alten Fassungen sind aber nur 2 Kabel dran.


    Gut was machste jetzt, die Gummis waren schon zerbröselt und somit konnte ich die alten nicht mehr wirklich montieren. Also habe ich die Lampenfassung aus der alten Lampe in die neuen Gehäuse gebastelt was auch noch gepasst hat (bin stolz auf mich)


    Jetzt meine Frage, hätte ich die neue Fassung auch verwenden können und falls ja, wo hätte ich das dritte Kabel hinbasteln müssen?


    Die alten Fassungen bzw. Kabel sind leider schon ziemlich korrodiert und die Kontakte nicht mehr gut. Ich hab ca. 1 Stunde danach noch gebraucht um den Fehler zu finden, warum der Blinker nicht mehr blinkt wenn man das Licht einschaltet. Lustigerweise hats dann zum Schluss funktioniert bis ich das Gehäuse wieder festgeschraubt hab. Dann wars wieder das selbe. Im Moment funktioniert es aber anstandslos wieder.


    Da muss wohl mal ein wenig Kontaktspray ran wenns nicht anders geht.

  • Hallo Stary,

    die alten Leuchten hatten den Blinker und die Bremsleuchte in der gelben Leuchte zusammen geschaltet. Die Rote Rückleuchte ist das Rücklicht und leuchtet mit dem anschalten der Beleuchtung. In den neuen Rückleuchten ist bestimmt die Brems und Blinkerleuchte getrennt.

    Schick mal ein paar Bilder.


    Gruß


    Klaus

  • Anzeige

  • Durchaus möglich. Bei der alten Lampe war noch zwischen Gummiauflage und Kotflügel ein Metallteil angeschraubt was bei der neuen nicht vorhanden war.


    Eventuell kam daher auch die Fehlfunktion des Blinkers. Am Anfang habe ich das ganze nämlich ohne das Metallteil wieder zusammengeschraubt.