Anzeige

Welcher Ruhestrom bei ruhendem Traktor ...?

  • Anzeige

    Als ich Ende Januar meinen Eicher 3351 bei sehr wenigen Plusgraden aus der Scheune holen wollte, um den Holzspalter zu holen, fiel die Aktion ins Wasser, weil der Anlasser nach drei jammernden Umdrehungen stehen blieb: Batterie leer! Der Motor ist frisch überholt, die Batterie ist ohne Übertreibung erst ca. 5 Startvorgänge alt. Zündschalter, Blinkergeber, Starterknopf, Massekabel, Anlasserkabelei neu, die Elektrik allerdings zu weiten Teilen noch elend. Den Traktor hatte ich Anfang November abgestellt. Also muss wohl ein Ruhestrom die Batterie über die 3 Monate leergezogen haben.


    Ich habe nun ein Messinstrument zwischen Massekabel und -Pol der Batterie geklemmt und 3,5 ("wackelnde") Milliampere Ruhestrom gemessen. Ein analoge Borduhr hat Dauerstrom.


    Frage: Welche Höhe eines Ruhestroms ist "normal"? An welcher Stelle kann denn überhaupt Spannung abhaun, ohne einen Kurzen schmelzen zu lassen? Im letzten Jahr wurde beim Lama die alte Lichtmaschine durch eine neue ersetzt, wobei der Monteur den historischen Regler gleich mit abknipste und ersatzlos die neue LiMa eingebaut hat.


    Grüße von Johannes!

  • Servus Johannes


    Wo stand denn der Eicher auch eine neue Batterie geht bei Minusgraden etwas in die Knie wie lange lief der Motor klar sind 5 Startvorgänge nicht viel aber wenn der Motor nicht lang gelaufen ist konnte die Lima die Batterie nicht vollständig laden.
    Es kann auch sein dass die neue Batterie vor dem Einbau eine längere Lagerzeit hinter sich hat was sich bei wenig Benützung vom Schlepper nachteilig auswirken kann.
    Bei längeren Standzeiten macht ein Batteriehauptschalter Sinn klar die Uhr läuft da dann nicht aber auch Kriechströme werden unterbunden.


    m.f.G.Harald

  • Moin moin,


    hast du die nagelneue Batterie denn vor dem Einbau einmal durchgemessen bzw. aufgeladen?
    Wie groß ist die Batterie?
    Die Uhr hat dir schon mal 2,5 Ah geklaut über die drei Monate. Das sollte zusammen mit den fünf Startvorgängen eigentlich nicht das Ende bedeuten, kommt aber auf den Einzelfall an. Hier sind mehrere Schlepper, die im Winter oft nur kurz mehrfach zur Seite bewegt werden, bei keinem ist auch nach zehn Startvorgängen die Batterie leer.


    Lade die Batterie noch mal wieder voll und beobachte das. Von diesem einen Vorgang würde ich mir noch nicht allzu große Sorgen machen. Ein Batteriehauptschalter kann jedoch nie schaden. Oder du hängst die Borduhr an das Zündschloss. In beiden Fällen musst du dann mit einer nicht korrekten Uhrzeit im Amaturenbrett klar kommen ;)


    MfG
    Fabian

  • Anzeige

  • Hallo Johannes,


    "normal" sind 0 AH, zumindest bei älteren Traktoren ohne Steuergeräte.
    Abhauen kann dir die Spannung über Zündschloss, Relais, Kontrolllampen etc.
    Leider gibt es bei den Batterien sehr große Qualitätsunterschiede und auch die Lagerung, wie Harald schon gesagt hat spielt eine große Rolle.
    Ich würde die Batterie ausbauen, laden und zu deinem Lama Händler bringen bei dem du sie gekauft hast. Dieser soll einen Belastungstest durchführen. Wäre nicht die erste Batterie die nach kurzer Zeit schon am Ende ist.
    Wie Fabian schon erwähnt hat würde ich dir Raten einen Hauptschalter zu installieren, besonders wenn der Schlepper für längere Zeit steht.


    Gruß Marco

  • Hallo Johannes,



    3,5 mA als Ruhestrom ist ein super Wert, das ist mehr als in Ordnung!


    Marco: die Amperestunde hat nichts mit dem Ruhestrom der Batterie zu tun, sondern bezeichnet die verfügbare LadungsMENGE.


    Gruß, F20GH.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Anzeige

  • Vielen herzlichen Dank an jeden von Euch für die klaren und präziesen Antworten!
    0 Ampere können's definitiv nicht sein, wegen der Borduhr. Aber was tatsächlich stimmt: Es ist zwar eine Qualitätsbatterie vom Lama, wartungsfrei, aber ich habe sie aus dem Regal raus in den Traktor eingebaut und bin quasi sofort losgefahren, ohne sie erst nochmal "durchzuladen". Das habe ich jetzt unfreiwillig nachholen müssen ;-) War aber in Panik, dass der Traktor "Batterien frisst".


    Bei dem "Strom abhauen" meinte ich, dass der Zündschalter neu installiert ist und ja eigentlich alle Stromkreise unterbricht - mit Ausnahme der Warnblinkanlage. Also sollten keine Lampen und sonstige Kontakte als irreguläre Stomverbraucher in Frage kommen. Ebenso sind der Anlasser und Lima neu und neu verkabelt.
    Bin ganz beeindruckt von den Ferndiagnosen und danke nochmals!


    Johannes

  • Servus Johannes


    Klemm mal die Uhr ab und schieße eine Birne von einer Kontrollleuche z.B. 2Watt zischen Massekabel und Massepol von der Batterie wenn diese Birne glimmt oder leuchtet hast du einen Kriechstrom in der Verkabelung wenn sonst alle Abnehmer aus sind. Da nützt auch ein neues Zündschloß nicht viel.
    Die üblichen Verdächtigen sind bei der Beleuchtung die Lampensockel oder die Anhängersteckdose.


    m.f.G.Harald

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!