Anzeige

Öltropfen an Achse und Motorblock

  • Anzeige

    Guten Morgen Schlepperfreunde.


    Gestern war ich mit meinem Königstiger beim Tüv vorstellig.

    Grundsätzlich gab es keine Probleme, aber mir wurde gesagt, ich muss mich um den Ölverlust und um die ausgeschlagenen Achsteile vorne (das muss ich in einem anderen Thema noch fragen) kümmern muss.


    Erstmal würde ich gerne nur wissen woher an 2 Stellen das Öl kommen könnte. Ich weiß, Ferndiagnose ist immer schwierig aber vielleicht könnt ihr mir helfen es einzugrenzen.


    Von der ersten Stelle habe ich ein Foto gemacht.

    Es tropft genau an der Stelle heraus an der die "Bremsstange" in die Achse übergeht. Gott sei dank nur auf der linken Seite. Hier tropft es allerdings ständig.




    Für die zweite Stelle habe ich erstmal kein Foto, aber das wäre genau unter dem Motorblock. Dort findet sich eine Einbuchtung ziemlich zentral gelegen. Von dort tropft es mir auch raus. Habe es mehrmals abgewischt und es ließ dann aber auch ein wenig nach.

    Hauptsächlich konnte ich das feststellen nachdem ich tatsächlich mal über 1 Stunde mit dem Schlepper gefahren bin und ihn danach abgestellt hatte. Vorher und auf dem Tüvparkplatz hat er hier nicht getropft.


    Generell habe ich den Eindruck, dass es nach dem Ölwechsel etwas schlimmer geworden ist.


    Habt ihr Tipps für mich, wonach ich suchen muss und evtl. auch wie aufwändig mögliche Reparaturen sind? Ich muss einschätzen können ob ich das selber machen kann oder ob ich gleich in ne richtige Werkstatt fahre. Ich möchte das relativ schnell erledigen, da ich mit dem undichten Traktor nicht unbedingt in der Gegend rumfahren möchte.


    Vielen Dank schonmal :)

  • Das Öl aus der Achse/Bremskammer kommt vermutlich von einem defekten Simmerring zwischen Getriebe /Bremskammer. In der Ersatzteilliste kannst du auf der Explosionszeichnung sehen, wo genau die verbaut sind.

    Prüfe mal, ob evtl. zuviel öl im Getriebe ist, vielleicht hilft es??

  • Zu Punkt 1: Geh einfach systematisch an die Sache dran. Das Öl kommt zwar aus der Bremse, aber diese sollte ja nicht "geölt" sein. Also muss es irgendwie dahin laufen. Daher schaust du dann, wo da in der Nähe eine "Ölquelle" ist. Kommt es von außen? Sprich tropft es irgendwo von oben drauf, läuft dann am Gehäuse runter und tropft unten an besagter Stelle ab? Wenn nein, dann muss es von "innen" kommen. Da hilft dann ein Blick in die ETL, welche Art von Dichtungen dort verbaut sind.

    Ich hatte selbiges Fehlerbild bei einem Hurth 819. Bei mir waren es die WeDi´s zum Getriebe hin, die nicht mehr so gearbeitet haben wie sie sollten. Es hätten bei mir theoretisch auch die WeDi´s zum Vorgelege sein können. In meinem Fall habe ich alle Dichtringe und Lager getauscht, weil der Aufwand für das Zerlegen des Achstrichters und Vorgeleges so hoch war, dass ich da in meinem Leben nicht noch einmal dran möchte...

    Wenn du das offen hast schau dir auch gleich den Zustand der Bremsen an.

    Gruß, Stefan


    "Kind vom Bauernhof braucht nen Trecker"


    Bungartz & Peschke T8VW
    Bungartz T6
    Bungartz F6

    Einmal editiert, zuletzt von Bungi81 ()

  • Anzeige

  • Deine Tropfen sind auf der Seite der Betriebsbremse. Das heißt, dass Öl kommt aus den Endantrieben.


    Du hast folgende Optionen:
    - Weiterfahren und beobachten

    - Achse abnehmen und gleich alles abdichten, auch auf beiden Seiten, dazu neue Bremsbeläge


    Merke dir folgendes: An allen Bremsteilen macht man keine halben Sachen. Nur den einen Simmering tauschen bringt dir außer sehr viel Arbeit nichts. Daher ganz oder gar nicht!

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

    Einmal editiert, zuletzt von Hinnerk ()

  • Würde ich auch sagen, dass das Öl vom Endantrieb kommt.


    Bei mir schwitzt es auch leicht, trotz neuem und um 1,5mm versetzten Einbau des Simmerrings...

    Super 1250 VL Special
    S 450
    Achtung Schlütermotor!
    Kinder und Kleinvieh aus dem Ansaugbereich!

  • Würde ich auch sagen, dass das Öl vom Endantrieb kommt.


    Bei mir schwitzt es auch leicht, trotz neuem und um 1,5mm versetzten Einbau des Simmerrings...

    Dann vllt. mal die Entlüftung vom Endantrieb prüfen. Wenn die verstopft ist, entsteht ein Überdruck im Gehäuse und schon ist alles wieder undicht.



    Zum restlichen Thema Undichtigkeit am Achstrichter wurde alles gesagt, abbauen, Wellendichtringe beidseitig tauschen, Bremse überholen und gut. Solltest du dann aber an beiden Seiten machen, einseitig neue Beläge ist eher kontraproduktiv.


    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Anzeige

  • Vielen Dank euch allen für die Kommentare.

    Entschuldigt das ich jetzt erst reagiere, aber ich war die letzten 10 Tage in Zypern. :-)

    Dort ist mir sogar ein schöner alter Fendt begegnet. ^,^


    Das es jetzt an der Stelle der Achstrichter tropft hab ich mal bisschen hin und herüberlegt.

    Vielleicht hab ich auch einfach tatsächlich zu viel Öl ins Vorgelege geschüttet da es hier im Forum hieß es kann nix kaputtgehen wenn man etwas mehr einfüllt als im Handbuch steht.


    Nachdem ich technisch nicht allzu viel drauf habe, habe ich mich per Zufall nach einer Oldtimerwerkstatt umgesehen und mit dem Betreiber gesprochen. Der meinte ich kann den Eicher mal vorbeibringen und dann will er sich das ganze anschauen und einschätzen wie hoch der Reparaturaufwand sein wird.


    Das werde ich demnächst mal machen und dann weitersehen.