Anzeige

Motorprobleme

  • Anzeige

    Servus, ich hoffe dass mir jemand mit meinem Problem helfen kann.


    Bei meinem John Deere 1020 wollte ich die Zylinderkopfdichtung machen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Laufbuchsen etc. undicht sind und die Kolbenringe auch die beste Zeit hinter sich hatten. Also in die nächste Werkstatt. Dort wurden Kolben, Buchsen, etc. getauscht. Einlauföl rein nach ca. 40 std wieder raus und normales Öl rein. Das ist jetzt ca. 4 Monate her....


    Nun geht er wenn er warm gefahren ist und man den Fuß vom Gas nimmt (z.b. Vor einer Kreuzung) aus. Springt (nicht so flüssig) aber wieder an. Im Stand läuft er dann wie ein Sack Nüsse und ein lautes Klackern kommt deutlich aus Richtung dem 3. Zylinder. Er kann also auf Dauer im Leerlauf die Drehzahl nicht halten und klackert. Meine erste Vermutung: Ventile falsch eingestellt dadurch im Folgeschaden krumm gehauen. Hatte jemand mal was ähnliches? Ich habe alles probiert und stecke in einer Sackgasse.



    Lg Simon

  • Was meinst mit Ventile falsch eingestellt? Hast das Ventilspiel geprüft? Zu nem Schlagen kann es ja eigentlich nur kommen, wenn ein Ventil gar nicht schließt, also der Kippehebel immer im Kontakt zum Ventil steht, eine Feder oder der Schaft kaputt ist. Das kann man ja leicht feststellen.


    Rußt er denn stark? Wenn ein Ventil kaputt wäre, dann würde er auf dem Zylinder nicht richtig verdichten können und würde verstärkt rußen.


    Wenn ich das so höre könnte ich mir auch vorstellen, dass du in der Kolbengruppe ein Problem haben könntest. Leistungsverlust kann auch durch erhöhte Reibung (infolge hoher Materialausdehnung, schlechter Bauteilqualität außerhalb der Fertigungstoleranzen (kleine Buchse, großer Kolben), Schäden an Bauteilen) verursacht werden.

  • Hallo Simon,


    Zitat

    Ich habe alles probiert und stecke in einer Sackgasse

    was hast Du denn schon alles ausprobiert?

    Schreib das doch mal hier hin, damit man im Zweifel nicht alles doppelt macht ....


    Das Klackern kann in der Tat von einem falsch eingestellten Ventilspiel kommen, aber nicht so, wie Julian es beschreibt ("Zu nem Schlagen kann es ja eigentlich nur kommen, wenn ein Ventil gar nicht schließt, also der Kippehebel immer im Kontakt zum Ventil steht") sondern genau beim Gegenteil!


    Wenn das Ventilspiel zu groß ist und infolge dessen das Ventil jedes mal in seinen Sitz reinhaut, und er Kipphebel jedes Mal dem Ventil oben einen auf den Kopf gibt beim Betätigen, dann entsteht "dieses Klackern".

    Aber "klackernde Geräusche" bei einem laufenden Motor zu identifizieren und eindeutig zu ordnen ist gar nicht so einfach.

    Ich würde an Deiner Stelle aber tatsächlich mal mit der korrekten Ventileinstellung an allen Zylindern anfangen.


    Dass die Leerlaufdrehzahl bei warmem Motor nicht gehalten wird kann auch einfach daran liegen, dass sie zu niedrig eingestellt ist!


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956

  • Anzeige

  • Ist mir alles klar, bin ja selber bekanntlicherweise einer, der oft an den Maschinen arbeitet. Falsch ist meine Aussage ganz sicher nicht:/. Braucht man nicht einfach mal so in Frage stellen... Ich hab lediglich sein Problem anders aufgefasst.


    Ich bin mehr auf sein "krumm gehauenes Ventil eingegangen", was vielleicht etwas undeutlich rüber kam. Außerdem rede ich auch nicht von nem Klackern sondern von nem Schlagen. Es klang es aus seiner Beschreibung mehr nach einem größeren Defekt als nur nach ner falschen Einstellung...


    ein Geräusch eines kaputten Ventils oder eines zu großen Spiels sind ja wohl miteinander nicht vergleichbar. Ein Video zur Einschätzung wäre nicht verkehrt...


    Drehzahl kann man ja am Traktormeter prüfen falls vorhanden und intakt. Drehzahl sollte etwa bei 600-800 U/min liegen. Denke aber es gibt zwischen den Problemen einen Zusammenhang...

  • Ich versteh hier das Problem nicht?


    Wenn die Kiste erst in ner Werkstatt war, dann fahr dort wieder hin und stell ihnen den Bock auf den Hof.

    Da hast auch wieder recht. Wenn die Arbeit des Betriebs nicht gestimmt hat, dann gehört nachgebessert. Vorallem war das ja erst vor 4 Monaten.

  • Anzeige