Anzeige

Patina erhalten - Owatrol? Firnis?

  • Anzeige

    Hallo zusammen,

    Ich weiß es wurde hier schon oft besprochen, dass hier einige ihre Lieblinge zur Erhaltung mit Owatrol oder Leinöl Firnis bestreichen.

    Bei mir ist allerdings folgendes der Fall:

    Mein Schmuckstück stand 30 Jahre unterdacht in einer Scheune die vorne offen war, das heißt es kam trotzdem immer Feuchtigkeit hin. Dadurch ist er komplett - und damit mein ich wirklich komplett - „angerostet“. Sprich es gibt keine einzige Stelle an der noch Lack ist, es ist nur Rost und auch nichts durchrostet. Ich möchte Ihn im Fundzustand erhalten. Was könnt ihr mir hier genau empfehlen? Hab gehört von Owatrol gibt es mehrer Sorten..

    Vielen wird das nicht gefallen aber ich mag die Patina, grad weil es so gleichmäßig schön rostig ist..

    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen, würde mich freuen.

    Danke.


    VG Chris


    PS: Habe diesen Beitrag erstellt da ich bisher nur Beiträge gefunden habe wo noch Lack vorhanden war und auch Rost und die Leute dies so behalten wollten. Wie gesagt..bei mir ist alles Rost :).

  • Hallo,
    weiss nicht ob du diese Seite kennst: https://www.korrosionsschutz-depot.de/search?sSearch=owatrol
    da steht schon einiges zum Rost....


    :-)


    ich restauriere gerade ein Fahrzeug und da mache ich: Rost weitestgehend weg, owatrol (48Std. trocknen), Grundierung (8Std. trocknen) und dann Endlack 2x - das ist aber nicht deine Frage, ich würde denken, vielleicht Owatrol und dann irgend ein Schutz-Klarsichtlack - owatrol wäscht sich vom Regen ab.....

    Ausser er wird selten nass, dann vielleicht immer mal wieder owatrol....


    gruss

  • Moin Chris,


    gerade bei komplett rostigen Blechen etc. ist Leinölfirnis meiner Meinung nach das Mittel der Wahl. Aufgrund der rauen Oberfläche trocknet es schnell und wäscht sich auch nicht ab.


    Gruß, Hendrik

  • Anzeige

  • Hi,


    ich werfe einfach einmal meine Erfahrungen in die Runden.


    Zitat

    Sprich es gibt keine einzige Stelle an der noch Lack ist, es ist nur Rost

    Das mag durchaus leider so sein, nicht selten ist jedoch aber noch mehr zu retten als erwartet.


    Ich habe selbst einen solchen Kandidaten, daher werfe ich mal ein paar Worte und Bilder von meinem Herangehen ein.

    Der Schlepper selbst ist Bj. 50 und hat daher gut 70 Jahre am Buckel, aufgrund Frostschäden war eine Standzeit von über 25 Jahren jedoch in abgeschlossener Scheune gegeben.


    Die Bleche haben keine Durchrostungen, waren aber sehr rau durch den oberflächlichen Rost und natürlich stark verschmutzt über die lange Zeit.

    Das der Originalzustand erhalten wird, war klar ...


    Nach einer bestmöglichen "behutsamen" Reinigung via Hochdruckreiniger an der Tanke und folgender Handwäsche war ein erster Schritt getan.

    Das Blechkleid war aber dennoch sehr sehr rau und auch der Rost dominierte optisch weiterhin. Das ich mit Leinölfirnis arbeiten würde, war mir durch vorherige positive Erfahrungen klar, nur auf diese raue Oberfläche wollte ich nicht auftragen.


    Ich habe dann einen Pack Wasserschleifpapier mit Papieren unterschiedlichster Körnung besorgt und bin somit den oberflächigen Rost an den Kragen.

    Hier lässt sich m.E. sehr viel bewirken, es ist teils erstaunlich was bzw. wie viel alter Lack der nicht mehr erkennbar war, zum Vorschein kommt.


    Der alte lose Lack welcher sich dann verabschiedet, z.B. bei meinen Felgen etwas auffällig gewesen, wäre eh nicht zu retten gewesen da einfach bereits abgelöst.


    Wenn alles geschliffen, abgewaschen und getrocknet war, ging es dann an die Behandlung mit Leinölfirnis... hierüber gibt das Web sicher auch schon mehr als genug Infos. (Staubfrei, wenn es warm ist verarbeiten, nicht zu dick und Lappen luftdicht wegschließen).


    Anfangs ist der Glanz ala´"Speckschwarte" stark, lässt aber nach mit der Zeit.


    Ob bei dir ein positives Ergebnis mit Wasserschleifpapier etc. nach deinen Vorstellungen zu erzielen ist, musst du natürlich selbst testen.

    Wie Hendrik schon sagt, zieht das Leinölfirnis gut ein und ist auch für diese raue, durch den Rost gegebene Oberfläche eine gute Wahl. Ich wollte es wie geschildert jedoch nicht auf diese sehr raue Oberfläche aufbringen.


    Zu den Bildern kurz.

    Am letzten Bild ist (bis auf die hintere Felge) mit Firnis behandelt, auf allen anderen Bildern nur angeschliffen und abgewaschen.

    Nach dem Schleifen ist die Oberfläche so glatt, dass ein Lappen der geworfen wird ein Stückchen rutscht ... eine enorme Verbesserung.