Anzeige

Leinölfirnis

  • Zum Glück haben wir hier ja weder Autolacke noch Gemälde! ;)

    Aber was man anstelle des bösen Leinölfirnis verwenden mag, schreibt die Zeitschrift nicht.


    ...bin übrigens gerade dabei, meiner Raupe mit Leinölfirnis neuen Glanz zu verleihen. Läuft...




  • Anzeige

  • Anzeige

  • Ich wollte Leinölfirnis nicht in Frage stellen, aber zur allgemeinen Info den Beitrag hier veröffentlichen. Was man daraus macht, muss jeder selber wissen. Der Beitrag ging wohl auch in erster Linie Richtung Autopflege. Traktoren, vor allem wenn auch noch die Patina erhalten bleiben soll, sehen dann doch etwas „robuster“ aus. Die Risse, die erwähnt werden, sind wohl eher Mikrorisse, die man nicht sieht, wo aber Wasser eindringen kann. Steht der Traktor trocken in der Garage, kein Problem. Steht er draußen, kann Wasser unter rissige Leinölfirnisschicht laufen. So verstehe ich das.


    Eine Alternative zu Leinölfirnis habe ich auch nicht.


    Bei meinem 500er habe ich mich mit dem Thema Lackpflege noch gar nicht auseinandergesetzt. Da habe ich noch andere Baustellen. Ich werde mich in meinen „Arbeitspausen“ aber mal mit einer Hinterradfelge auseinandersetzen. Habe mir gestern Sonax Lackreiniger geholt und werde mal probieren, ob man den alten Originallack auffrischen kann.

    John Deere Lanz 500 mit Bass Frontlader, Baujahr 1963.

    Einmal editiert, zuletzt von Micha_62 ()

  • Hallo

    Ich kenne ein Produkt, dass nennt sich OWATROL-ÖL. Das ist eine Rostversiegelung auf Naturöl-Basis und wird auch als Additiv für Farben eingesetzt.

    Es hat eine Konsistenz wie Wasser und läuft oder besser gesagt kriecht in alle Ecken und Hohlräume um dort das Wasser & Luft zu verdrängen, sowie vor neuem Rost zu schützen. Man kann es bei Neuanstrichen als "Verdünnung" unter den Lack mischen, aber auch problemlos überstreichen. Aber das ist ja bei der Erhaltung von Patina eher nicht vorgesehen, sondern hauptsächlich der Rostschutz und Erhalt der Oberfläche im Ist-Zustand.

    Das Öl kauf man am besten im 1 Liter Behältnis und kostet um die 20€. Das klingt vielleicht recht teuer, doch ich finde das gleicht sich durch die hohe Ergiebigkeit wieder aus.


    Habe hier im Netz mal das Datenblatt zu dem OWATROL-ÖL rausgesucht:

    https://owatrol.com/media/ft_r…6586000_1126_21052015.pdf


    Ich kenne das Öl vom Wasserbau, wo die Decks der Schiffe und Geräte damit behandelt werden um nach vorsätzlichem leichtem anrosten dann einen schönen, bräunlichen Glanz zu erhalten.

    Da ich das selbst dann auch für mich ausprobieren wollte, habe ich bei meinen kleinen Anhänger das neue Bodenblech damit gerollt, da Farbe bei vieler Nutzung eh nicht hält.

    Bei einer solchen mechanischem Belastung kratzt man natürlich auch diese Beschichtung nach einiger Zeit auch ab und muss daher vielleicht mal nachgebessert werden, was sich bei einer Anwendung am Traktor aber ja eh nicht als Problem darstellt.

    Einziges Manko das ich festgestellt habe, ist die lange Trockenzeit.


    Ich kann, wenn gewünscht, bei Gelegenheit mal ein paar Fotos von den behandelten Flächen machen und diese hier hochladen.


    Bis dahin

    Gruß Johannes

    :n8:

    Unsere Traktoren:
    - Eicher ED110/II - 6/1
    - IHC McCormick D215
    - Deutz D30
    - Massey Ferguson MF133



    ! EICHER- Motor !
    Kinder & Kleinvieh vom Ansaugbereich fernhalten


    LUFT kocht niemals über!

  • Anzeige

  • Anzeige

  • Moin!

    Ich finde Leinölfirnis oder auch Owatrol für Oldtimeroberflächen als sehr geeignet. Als Tischler ist es für mich auch erste Wahl in der Oberflächenbehandlung. Gut, es lässt sich keine farblich schöne Öberfläche, wie mit z.B. einer Lasur erzielen, dafür bleibt das Produkt Bio. Es ist kompostierbar und bedenkenlos auch verbrennbar -kein Sondermüll am Ende der Nutzung.

    Nun erinnere ich mich an alte Fenster mit Kittfalz ( Leinölkitt ). Selbst die Fenster wurden mit einer Farbe auf Leinölbasis gestrichen. Wenn da eine Reperatur anstand, konnte die alte rissige Leinölfläche wieder mit terpentinverdünntem Leinöl wieder aufgeweicht / aufgearbeitet werden.

    Sollte mich nicht wundern, wenn das auch auf leinölbehandeltem Lack / Blech ginge, wenn es da rissig wird....


    Mit bestem Gruß

    Dirk

    Fiat DT 615
    Fiat DT 315
    MAN A32A/0
    MAN 2 K1
    MAN 4R2
    MAN AS 330 ( 1xA Bj.52, 1xFH Bj.51 beide in üblen Zustand)
    Deutz F1L514
    Deutz E3.4 ( Leuchtgasmotor Bj. 1902)
    und und und...