Anzeige

Unsere Oldie-Maschinen im Einsatz

  • Anzeige

    Der Eicher und der Schwadrechen sehen zusammen einfach nur wunderschön urig aus!!! :love:


    Finde Euer "Projekt" echt klasse und bin gespannt, wie es weiterläuft.


    Ein Kumpel, der Landwirtschaft im Nebenerwerb betreibt, hat hier im Ort einen alten Heuwender aufgetan und als passendes Zugpferd meinen Eicher auserkoren. Ich bin schon sehr gespannt... :S


    Viele Grüße,


    Torsten

    ´57er Eicher ED13/I

    ´59er Porsche-Diesel Standard 218 V


    "Luft kocht nicht..."

  • Ja das dachte ich mir auch, als ich das Bild zum ersten Mal auf‘m Bildschirm gesehen hab 8)


    ich muss ehrlich sagen: mit diesen alten Geräten zu arbeiten ist einfach super. Mechanik vom feinsten, und nach 100 Jahren funktioniert es einfach immer noch :) Da wünsch ich dir auf alle Fälle schon mal viel Spass mit dem Heuwender.


    Als nächstes wird bei uns wohl die Ernte der Frühkartoffeln auf dem Programm stehen, die schauen schon recht reif aus. Dazu haben wir vor kurzem einen alten, kleinen Kartoffelroder erstanden :)


    In unsren Emmer hat’s leider vorgestern reingehagelt...der liegt nun eher quer. Mal sehn, ob das noch was wird;(


    Ich berichte ;)

  • Guten Abend zusammen,


    ich möchte euch noch kurz unseren jüngsten Zugang vorstellen: eine Isaria Drillmachine mit 2m Arbeitsbreite und 13 Flöten. Sie macht sich recht gut am 16er, wie ich finde:


    Sicher ED 16/II mit Isaria Drillmaschine


    Isaria Drillmaschine


    Isaria Drillmaschine


    Isaria Drillmaschine


    Der Zustand ist wirklich sehr gut. Alle Hebel lassen sich gut bewegen und die Schriftzüge und Zahlen sind noch zu super lesbar :thumbup:


    Ende September werden wir ihr unseren Winterroggen anbauen :)


    Hierzu noch eine kurze Frage: hat jn. von euch zufällig noch eine Saattabelle zu dieser Maschine rumliegen?


    Gruß Stefan

  • Anzeige

  • Anzeige

  • Hallo zusammen,


    mal wieder ein kleiner Bericht von meiner Seite:


    Vergangene Woche haben wir unsere Kartoffeln geerntet. Der Anbau startete Ende April. Mittels eines altertümlichen Kartoffelpfluges wurden die Stränge gezogen, die Kartoffeln hineingelegt und im Anschluss mit dem selben Pflug wieder zugedeckt bzw. aufgehäufelt.

    Die Ernte erfolgte dann 5 Monate später. Mit einem kürzlich erstandenen Kartoffelroder der Marke Schmotzer ging´s dann auch leicht von der Hand.



    Leider war die Ausbeute nicht wirklich zufriedenstellend. Zum einen macht es die Bodenstruktur Gemüse im Allgemeinen nicht sonderlich leicht gut zu wachsen. Die Schwere des Bodens sieht man auch ganz gut im Video. Auf den letzten Metern sieht man, wie der schwere Boden das Weiterdrehen der Schleuderzinken blockiert.
    Zum anderen ist uns das Kraut frühzeitig abgestorben (Juli), was zum Stillstand des Kartoffel-Wachstums führte. Wir haben daher zwar, in Bezug auf die Stückzahl, ausreichend Kartoffeln ernten können. Diese fielen aber leider alle etwas klein aus.

    Plan fürs nächste Jahr: Bodenstruktur dauerhaft durch Mistbreiten auflockern und, nach einer Bodenprobe, ggf. die fehlenden Nährsalze/Nährstoffe Düngen. Mal sehn, wie´s dann nächstes Jahr aussieht :)

  • Hi Stefan,


    zumindest sind doch ein paar gar nicht sooo kleine Knollen durch's Bild geflogen. 😉


    Und für nächstes Jahr wisst Ihr, worauf Ihr achten müsst. Try and error.


    Weiter viel Spaß und gute Ernte. Bin gespannt auf Deine weiteren Berichte!


    Viele Grüße,


    Torsten

    ´57er Eicher ED13/I

    ´59er Porsche-Diesel Standard 218 V


    "Luft kocht nicht..."

  • Anzeige

  • Liebe Forengemeinde,


    nach fast einjähriger Abstinenz, viel privatem Trubel und allerlei Hektik, habe ich es tatsächlich geschafft, mal wieder ein Video zu machen :)

    Wir haben den Plan weiterverfolgt, unser Brot aus dem Mehl des selbst angesäten Getreides zu backen. So haben wir im Frühjahr erstmals Weizen angesät, bei welchem sich das bisher noch nicht gelöste "Entspelz-Problem" erstmal nicht gibt und welcher einfacher und leichter verarbeitet werden kann.



    Hier ein kurzes Video welches Ausschnitte aus dem Abdrehen der Sämaschine, dem Säen und Walzen des Weizens zeigt. Der zweite Teil, der Teil zur weiteren Verarbeitung des Weizens folgt dann im Spätherbst.


    Ich hoffe, das Video gefällt euch und wünsche euch noch einen schönen Abend :)


    Gruß,
    Stefan

  • Ich hab mal kurz in deine Videos reingesehen und bin begeistert. Daß das Pflügen mit dem 2-Schar-Pflug so klappte wunderte mich etwas bei dem Boden, da mir erzählt wurde, daß mein Großvater bei ähnlich schwerem Boden (Nähe Einbeck) immer mit dem Unimog oder Deutz gepflügt hat, weil der Eicher nur einen 1-Schar-Pflug schaffte.


    Ich bin gespannt auf weitere Videos.

  • Servus Peter,


    da sind die Erzählungen, zumindest was unsre Erfahrung gezeigt hat, auch richtig.


    Der Boden, der im Pflugvideo gepflügt wurde, war kein Neuumbruch und extrem locker uns humos.


    Wir haben mittlerweile ein Schar entfernt, da der Eicher auf unsren anderen Flächen mit den 2 Scharen auch überfordert war.


    Gruß

    Stefan

  • Anzeige

  • Moin moin,


    es gibt regionale Unterschiede, was als Putzmühle bezeichnet wird.

    Ich kenne die Bezeichnung als andere Benennung einer Windfege. Diese dient eher dazu, Grannen, Spelzen und sonstiges Beiwerk weg zu pusten, das lose im Getreide "mit schwimmt". Wenn die Spelzen jedoch noch fest am Korn sind, hilft die dort wenig. Maximal, dass durch die eingebauten, aber selten erhaltenen Siebe alle Körner mit anhängenden Spelzen abgesiebt werden.


    MfG

    Fabian

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!