Anzeige

Ursus Bambi c 10 b restaurieren

  • Anzeige

    Hallo Oldtimerfreunde,


    ich möchte meinen Ursus Bambi Baujahr 1957 restaurieren. Dafür benötige einige Tipps von Bambi Besitzer, die solch einen Traktor bereits restauriert oder repariert haben. Hat ein Oldtimrfreund eventuell ein Werkstatthandbuch von diesem Traktor. Ich möchte die Bremsbeläge erneuern und einige Abdichtarbeiten am Getriebe vornehmen. Die Viskosität des Getriebeöls für Getriebe,- und Kettenkästen hätte ich auch gern gewusst.

    Gruß Schlüterschmied

  • Hallo Schlüterschmied.


    Es gibt und gab auch nie ein Werkstatthandbuch für den Ursus Bambi.

    Lediglich für den jeweils verbauten Motor (Sachs oder Ilo) gab es etwas.

    Getriebeöl verwenden wir immer das Standard SAE90.


    Das sollte aber in der Bedienungsanleitung stehen. Hast du eine solche?

    Grüße


    Sebastian

    2 Mal editiert, zuletzt von Seby () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Seby mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Seby,


    Vielen Dank für Deine Nachricht. Ja, ich habe eine Kopie der Bedienungsanleitung, Aber leider wurden darin Streichungen vorgenommen. Ich möchte die Bremsen neu belegen, muss ich dafür den Kettenkasten abbauen? Und gleich meine nächste Frage, muss man die Kettenspannung des Antriebs einstellen? Wenn ja, wie?

    Noch ein paar Worte zu meinem Bambi. Der Schlepper hat einen Ilo Motor mit 12Ps. Baujahr 1959 laut Typenschild. Papiere habe ich keine . Der Schlepper kommt aus dem Schwarzwald. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Ich denke, es ist der nördlichste Bambi in Deutschland.



    Gruß


    Klaus

  • Anzeige

  • Hallo Klaus.


    Ja zum Bremse belegen muss so ziemlich alles ab was montiert ist. Kettenspannung habe ich ganz ehrlich noch bei keinem nachgestellt. Normal wird die über eine art Blattfeder immer auf Spannung gehalten. Und falls da keine Spannung mehr drauf ist denke ich würdest du das beim fahren gut hören können.


    Also ist es einer der letzten mit der "hohen" Haube. War der zufällig dieses Jahr in Kleinanzeigen inseriert?

    Bilder davon würden mich sehr interessieren.

    Irgendwelche Anbauteile dabeigewesen? Also Mähwerk, pflüge etc?

  • Hallo Sebastian,


    der Schlepper selbst war nicht in den Kleinanzeigen. Es stand einer zum Verkauf mit der flachen Haube in grün lackiert. Der Verkäufer hatte ein ganzes Paket im Angebot. Ein Bambi mit Pflug und Mähwerk, einige Ersatzteile und einen defekten, aber weitgehend vollständigen Bambi. Defekt dahingehend, das er mal umgestürzt war und die Halterung für das Lenkgetriebe war dabei abgebrochen und die Haube und Kotflügel waren verformt. Diesen Bambi habe ich nach langen Verhandlungen und Wochen kaufen können. Der Schlepper war mit einer Seilwinde ausgerüstet, die aber bereits demontiert war. Somit fehlt mir die Ackerschiene, werde ich nachfertigen. Hast Du WhatsApp, wenn ja, sende mir deine Nummer, dann bekommst Du umgehend einige Bilder.


    Ich habe immer wieder Fragen. Hast Du die Füllmengen für das Getriebe und die Kettenkästen? Oder gibt es Kontrollschrauben?

    In der Bedienungsanleitung steht das Entlüften der Schmierölversorgung für den Motor genau beschrieben, die schien mir etwas verworren, gibt es da eine praktische Lösung?


    Gruß


    Klaus

  • Hallo zusammen!

    Für die Füllmengen in den Kettenkästen und im Getriebe hab ich jeweils ein "Schauglas" oder wie das heißt.
    Bin gerade ebenfalls bei meinem am Motor dran.... habt ihr für den ILO 12PS Motor mir Daten was die Drehmomente angeht? Speziell Zylinderkopf? Bin da über alle Infos / Unterlagen dankbar was den Motor angeht. Ersatzteilliste habe ich über die ZG Raiffeisen bekommen...

    schlüterschmied ich hoffe du hast zugeschlagen und Mähwerk und Pflug ebenfalls bekommen? Falls nein, wo wären diese denn noch zu haben?... :)

    Grüße aus Freiburg

  • Anzeige

  • Hallo Loeckchen,


    die Schaugläser an den Kettenkästen habe ich bereits gefunden, waren total verdreckt. Da sie ganz unten sitzen, kann die Ölmenge nicht sehr groß sein. An der Öleinfüllschraube ist ein Peilstab. Für den ILO Motor habe ich eine Kopie von der Bedienungsvorschrift. Könnte ich Dir per WhatsApp zusenden. Darin enthalten sind technische Daten und andere für den Betrieb wichtige Informationen.


    Gruß Klaus


    Hallo,


    die Öleinfüllschraube vom Getriebekasten war gemeint. Von dem Schmierplan hätte ich gern ein Foto.


    Gruß Klaus

    Einmal editiert, zuletzt von schlüterschmied () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von schlüterschmied mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Loeckchen,


    ich schreibe Dir exakt den Text der Bedienungsvorschrift für den Anzug des Zylinderkopfes ab.


    a) Steckschlüssel mit beiden Händen in der Mitte, d.h. dicht beim Schaft anfassen und Muttern ohne Gewalt anziehen.


    b) Alle 6 Muttern überkreuz je 45° (1/8 Umdr.) anziehen.


    c) noch einmal alle 6 Muttern überkreuz je 45° anziehen.


    In Zweifelsfällen nicht weiter anziehen, sondern Muttern wieder vollständig lösen und wie oben beschrieben, mit dem Anziehen der Zylinderkopfschrauben von vorn beginnen.


    Gruß Klaus

  • Anzeige

  • Hi,


    der Motor müsste ein ILO DL660 sein oder?


    Dieser Motor war auch im Agria 1900, bei Mullikas und im Fendt Dieselross FL114 verbaut. Von ILO / JLO gibts neben einer Anleitung auch ein Werkstatthandbuch bzw. Montagehinweise und eine Ersatzteilliste welche man immer wieder für überschaubares Geld in der Bucht findet oder z.B. hier auch abrufen kann.

    http://www.mullikas-pionier.de/motoren.html#anker_ilo_dl600


    Zitat

    In der Bedienungsanleitung steht das Entlüften der Schmierölversorgung für den Motor genau beschrieben, die schien mir etwas verworren, gibt es da eine praktische Lösung?

    Der Motor hat ja zusätzlich eine "Frischölschmierung" welche über eine kleine Schneckenpumpe Öl zur Verbrennung beifügt.

    Um dieses System zu entlüften, gibts soweit ich mich erinnere ein "spezielles Werkzeug", was einer alten Stoßfettpresse sehr ähnelt und Frischöl durch die Leitungen pumpen kann zum entlüften. Ist Luft im System und der Motor bekommt sein Öl nicht, frisst er.


    Ich habe das Werkzeug original noch nicht gesehen, nur von Eigenbaulösungen mit irgendwelchen größeren Spritzen etc. gehört.


    Ich habe das Dieselross 114 mit dem Motor und mich daher etwas mit beschäftigt ... wirklich eigentlich grottig die Technik :D


    In der Frischölleitung ist ein kleiner Filterschwamm eingebaut (ich denke das wird beim Bambi auch so sein) welcher "regelmäßig" gereinigt oder gewechselt werden sollte.... hier muss man eben sehr gut aufpassen das keine Luft gezogen wird. Von anderen habe ich gehört, dass Sie den Öltank füllen und beim Schwamm reinigen eben etwas Öl überlaufen lassen bzw. so eindringen von Luft verhindern.


    Die Ölleitung ist relativ filigran, meine lässt sich nicht lösen ohne Schaden zu Verursachen, ich hab es daher ehrlich gesagt einfach gelassen. Mir konnte auch keiner sagen was man als "neuen Schwamm" einsetzen könnte.


    Obwohl der Diesel-2-Takt keine Raketentechnik ist, ist der Motor doch etwas speziell... neben der Frischölversorgung hat er für den Kurbeltrieb einen normalen Ölvorrat und hat für das übrige Öl der Verbrennung, welches nicht durch den Auspuff ging noch eine oder zwei Kammern zum Auffangen welche regelmäßig geleert werden müssen.


    Am Einfüllstutzen für das Motoröl ist eine Entlüftungsschraube ... nachdem der Spaß am Alu-Lüftergehäuse verbaut ist, sieht man öfter hier Motoren mit abgerissenen Stutzen welche dann provisorisch geflickt wurden.


    Im übrigen ... Ersatzteile insgesamt für den ILO sind nicht so prickelnd verfügbar... den Motorendichtsatz habe ich vor Jahren aus Griechenland bezogen =)


    Viel Erfolg

    Gruß Stefan

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!