Anzeige

Eicher mit Schäffer-Frontlader, Buchsen woher?

  • Anzeige

    Guten Abend zusammen!


    Der Eicher wird immer besser, und macht mitlerweile sogar etwas Spaß :-D

    Demnächst soll es an den Frontlader gehen. Es ist ein Schäffer-Lader.

    Leider sind die Buchsen stark eingelaufen.

    Ich hatte die Frage schon auf FacebXXX gestellt, aber bisher keine brauchbare Antwort erhalten.

    Kann mir jemand sagen wie die Augen mit Bohrloch für einen Splint heißen?


    Grüße,

    Holger

  • Moin,


    eine blöde Frage: hast Du bei Schäffer schon einmal angefragt?

    Allerdings könnte es sein, das es diese Aufnahmen/Buchsen nicht mehr gibt und Du sie selbst anfertigen musst. Aber frage kostet nichts. Vielleicht bekommst Du dort eine Ersatzteilliste mit entsprechender Benennung? Notfalls bei Baas anfragen...


    Grüße aus dem Eicher-Norden

    Uwe

  • Moin,


    alternativ könnte man auch mal im Zubehör schauen, Buchsen sind ja Normteile. Ob nun mit oder ohne Bohrung ist ja erst mal zweitrangig, auf einer Standbohrmaschine geht so was im Handumdrehen.

    Schau mal da:

    https://www.baumaschinenverschleissteile.com/shop/de/


    Was mir aber gerade einfällt: Die Bohrung dient durch zur Sicherung der Welle mittels Splint, warum sind dann die Buchsen ausgeschlagen?

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Anzeige

  • Hallo Holger,


    für mich sind das keine speziellen Buchsen, sondern ganz gewöhnliche Stahlrohr-Abschnitte mit Querbohrung.

    Mit viel Glück sind die mal ordentlich warm gemacht und ins Öl geschmissen worden, damit eine minimale Härtung entsteht.


    Miss doch mal den Innen- und Aussendurchmesser - würde mich nicht wundern, wenn das mit handelsüblichen

    Rohrabmessungen zusammenpasst!

    Welchen Innendurchmesser hat das Pendant in der Schwinge. (Um mal ein Gefühl für den Verschleißzustand zu bekommen)


    Darüber hinaus wird der Bolzen ja durch die Querbohrung gegen Verdrehen gesichert. Es erfolgt also innerhalb

    der "Buchse" gar keine großartige Relativbewegung zum Bolzen.

    Diese findet zwischen Bolzen und Auge der Frontladerschwinge statt.

    Dort müsste eine Buchse und am besten auch noch ein Schmiernippel verbaut sein.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!