Anzeige

Einspritzpumpe- wo bleibt das eingefüllte Öl?

  • Anzeige

    Bei meinem Königstiger, der noch den Ölstab an der Einspritzpumpe hat, ist kurze Zeit nach der Ölstandskontrolle kein Öl mehr am Peilstab. Es sind nur wenige Stunden gefahren worden. Wohin entschwindet

    das Öl? Die Pumpe verliert äußerlich kein Öl? Ich habe Sorge, dass die Pumpe kaputt geht.

    Herzlichen Dank für alle Ratschläge im Voraus.

    Gruß Johannes

  • Hallo Johannes,


    ich weiß zwar nicht, welche ESP am Königstiger verbaut wurde - aber generell ist es so, dass Einspritzpumpen eine Verbindung zum

    Motor haben - genauer gesagt zum Kurbelgehäuse - denn von dort werden sie ja über ein Zahnrad angetrieben.


    Ich vermute, dass bei Dir das in die ESP eingefüllte Öl über einen undichten Simmerring an der Welle der Pumpe - ins

    Kurbelgehäuse gelangt.


    Theoretisch müsstest Du feststellen können, dass der Motorölstand allmählig mehr wird.

    Es sei denn natürlich, der Motor ist so "fertig" dass er so viel Öl verbrennt, dass es im Kurbelgehäuse nicht mehr wird.


    Hast Du ne Bosch oder ne Kugelfischer-Pumpe dran?


    Gruß, Jörg.

  • Hallo Jörg,

    Mein Königstiger hat eine Kugelfischer Einspritzpumpe. Kann ich die Einspritzpumpe mit den 4 Schrauben lösen und samt Zahnrad nach hinten aus dem Stirnradgehäuse ziehen? Worauf sollte ich dann noch achten?

    Danke für deine Unterstützung. Kannst mir gerne auch eine PN schicken.

    Herzliche Grüße

    Johannes

  • Anzeige

  • Moin Johannes,


    mein Mammut macht das auch. Das Öl läuft über den Simmering in den Motor. Bis jetzt hab ich das nicht reparien können, da ich selber nicht an der Einspritzpumpe schrauben will. Das müsste ein Speziallist machen. Das ist allerdings bei der Pumpe beim Mammut nicht so einfach...


    Bei den Kugelfischer gab es mehrere Varianten. Die Pumpen mit Peilstab haben zwei Ölhaushalte! Einmal das Reglergehäuse mit Peilstab und der zweite ist das Pumpengehäuse. Zum Ölauffüllen im Pumpengehäuse muss der rote Entlüfterdeckel abgezogen werden und so viel Öl aufgefüllt, bis es aus der Entlüftung austritt.

    Die späteren Pumpen hatten unterhalb des Pumpengehäuse einen Ölanschluss zum Motor.


    Wenn Du die Pumpe ausbauen möchtetst kannst Du Dir das Werkstatthandbuch von Eicher zulegen. Da steht es genau beschrieben, wie Du die Einspritzpumpe ausbauen kannst. Bekommst Du bei Eicher Ganacker. Da gibt es einiges zu beachten.



    Grüße aus dem Eichernorden

    Uwe

  • Hallo , bin neu hier . Mein Name ist Dietmar .Hab den Eicher 3251S mit den 3 Zylinder Eicher Motor und Kugelfischer Pumpe . Gibt es jemand hier im Forum der mir sagen kann wie die Fördermenge eingestellt wird ? Vielen Dank Didi.

  • Anzeige

  • Bulldogfahrer:

    Es ist ja richtig, dass man die Unterlagen zu dem Schlepper den man hat, haben sollte. Allerdings erscheint es mir hier gerade so, als ob das deine einzigen Posts in allen Threads sind. Vlt sollte die Hilfe doch zielgenauer sein, denn in der BA eines Schleppers steht sicher nicht drin, wie man die Fördermenge der ESP einstellt.

    Gruß Andreas

  • Anzeige

  • Moin,

    Wie die Fördermenge eingestellt wird ist auch nicht im Werkstatthandbuch beschrieben. Und das ist auch gut so.


    Zur Einstellung der Menge ist Ausbau der ESP mitsamt Testlauf auf einem Einspritzpumpenprüfstand notwendig. Das ist nichts für die heimische Werkstatt.


    Noch was ganz nebenbei: Um an die Mengenschraube zu kommen muss der verplombte Reglerdeckel abgenommen werden. Ist da die Plombe weg, war es das mit deinem Versicherungsschutz.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Servus


    Da hast du Recht hab zu schnell gelesen und war irgendwie auf Förderbeginn. Fördermenge einstellen sollte bei einem Fachmann geschehen.


    Das mit die Plomben ist ein Thema. Hab schon Dichtsätze gehabt da sind die dabei gewesen zum selber verplomben. Erlaubt ist es als nicht Fachmann aber deshalb auch nicht.


    Gruß Andreas

  • Anzeige

  • Hallo Andreas, das hilft mir Schon weiter . Hat Jemand hier EVTL die Kurzbeschreibung wie das gemacht wird ? Sonnst frag ich mal nach was das Buch kostet ? Gruß Didi.


    Moin,


    hast Du Dir die Unterlagen mittlerweile besorgt? Ganz kurz: die Einspritzpumpen haben eine eine Markierung und auf dem Motorblock ist auch eine Markierung, die fluchten müssen. Dann passt der Förderbeginn. Ausnahme: es wurde mal eine neue Einspritzpumpe eingebaut. Hattest Du die Einspritzpumpe ausgebaut?


    Grüße aus dem Norden

    Uwe

  • Moin Didi,


    mal eine Frage: weshalb willst Du die Fördermenge einstellen?


    Die Einstellung der Fördermenge steht nicht in den Unterlagen. Das kann nur ein Fachbetrieb, da die Pumpe zu diesen Zwecken auf einen Prüfstand muss. Das gilt übrigens für alle Hersteller ;).


    Grüße aus dem Eichernorden

    Uwe

  • Anzeige

  • mal eine Frage: weshalb willst Du die Fördermenge einstellen?

    Vermutlich weil er in einem anderen Thread gelesen hat dass man angeblich den Motor durch aufdrehen auf 52 PS bringen kann. Vorsicht für alle anderen: Das geht so ohne weiteres nicht.


    Das ja nicht im Buch beschrieben würde ?

    Die Antwort darauf habe ich bereits gegeben. Aber der Vollständigkeit halber: Nein, es ist nicht beschrieben.


    Und noch mal deutlich: Zur Einstellung der Fördermenge ist ein Einspritzpumpenprüfstand notwendig.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Hallo, Ich werds nach dem Winter testen . Und alles Notieren was ich verstelle. 52 Ps wird die Kugelfischer Pumpe nicht Leisten ! Aber nicht jeder Bauer hat früher einen Prüfstand gehabt . Und gedreht wurde fast jeder Traktor , wenn das gewünscht wurde. Nach dem Winter weiß ich mehr. Gruß Didi.

  • Hallo, Ich werds nach dem Winter testen . Und alles Notieren was ich verstelle. 52 Ps wird die Kugelfischer Pumpe nicht Leisten ! Aber nicht jeder Bauer hat früher einen Prüfstand gehabt . Und gedreht wurde fast jeder Traktor , wenn das gewünscht wurde. Nach dem Winter weiß ich mehr. Gruß Didi.

    Natürlich kann die Kugelfischer-Pumpe 52 PS leisten, das gab es so ab Werk.


    Der Rest der Antwort ist aus fachlicher Sicht äußerst dämlich. Einfaches Verstellen der Menge führt zu mehr Rauchgas, aber nicht zu mehr Leistung.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Anzeige

  • Hallo, Ich werds nach dem Winter testen . Und alles Notieren was ich verstelle. 52 Ps wird die Kugelfischer Pumpe nicht Leisten ! Aber nicht jeder Bauer hat früher einen Prüfstand gehabt . Und gedreht wurde fast jeder Traktor , wenn das gewünscht wurde. Nach dem Winter weiß ich mehr. Gruß Didi.

    Moin,


    so einfach ist das leider nicht. Es gibt in der Einspritzpumpe mehre Schrauben, die aus guten Grund gesichert sind. Wenn Du daran "rum schraubst" ohne zu wissen, was Du da tust, kann das einen kapitalen Motorschaden anrichten. Ist nicht nur die Kraftstoffmenge, die verstellt werden kann. Mehr Kraftstoff heißt nicht mehr Leistung. Beispiel: bei meinem Eicher Mammut war die Pumpe leider auch total verstellt worden. Er qualmte und dreht in ungeahnter Drehzahl. Zu viel Kraftstoff und Drehzahl.... an der Zapfwellenbremse kamen nur 52PS an. Also wie schon 3085 schrieb, so etwas sollte nur ein Fachbetrieb durchführen.


    Hast Du mal an Deinen Schlepper die Leistung gemessen?


    Grüße aus dem Eichernorden

    Uwe

  • No Risk - no Fun

    Es kann ja jeder selbst mit seinem Traktor machen was er will. Es wurde mehrfach auf die Problematiken aufmerksam gemacht. Bleibt für mich die Frage, warum Didi den Post eigentlich gestartet hat, da die Meinung ja eh schon fest stand.

    Und klar haben die früher schon irgendwas gemacht, z.B. das Wasser im Winter drin gelassen, damit der Motor auffrieren kann, den Dieselfilter nie gewechselt, weil es bisher ja immer gut ging, das Öl nicht gewechselt, damit die Kurbwelle fressen kann, .... . Die waren echt erfinderisch, damlas!

    Gruß Andreas

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!