Anzeige

Traktor+"Mähwerk" für Flugplatz gesucht

  • Anzeige

    Hallo,


    ich bin noch neu hier... ich hoffe aber das ich hier dennoch richtig bin. :)


    Nun zur Sache...


    Ich bin Ultraleichtflieger, und habe mich als Rasenmäher beauftragt, und mache das auch... (Da wir eine Gras-Landebahn haben muss diese gemäht werden.)

    So, wir mähen zur-Zeit mit einer -sagen wir mal- "übergangslösung".... nun muss was neues her...


    Kleine Eckdaten am Rande:


    350M Graspiste + Abstellflächen (entspricht ca. 21000qm)


    Da ist mir ein Traktor in´s Auge gefallen....


    Etwa 50ps sollte er haben (kann mich aber gerne berichtigen lassen), und Schlepper+"Mähwerk" sollten nicht mehr als 50.000€ kosten, Kabine sollte er noch haben (da er draußen stehen soll), Marke ist (relativ) egal


    Ach, noch was, es sollte kein Scheiben/Trommelmähwerk sein, da diese (so wie ich das gesehen habe) kleine Schwaden legen, das können wir nicht gebrauchen..... :wink:


    Mit Vielen Grüßen :beerchug:


    :trecker6:

  • Moin Stephan,

    als jemand der vor der Rente 25 Jahre lang solche Maschinen verkauft rate ich dir, dich mal über "Golfplatzmaschinen/Golfplatzrasenmäher" zu informieren. Die müssen Hektar machen. Da gibt es für diesen Schnitthöhenbereich (ca. 5 cm) selbstfahrende Sichelmäher von 1,80m ( bis 25PS) , 2,50m (bis 35PS), 3,00m (bis 50PS) und 4.00m Arbeitsbreite (bis 80PS), vollhydraulisch, mit und und ohne Allrad, Kabine, Heizung Klima.....

    Da findest du mit dem von dir angegebenem Budget ganz sicher was kleineres neu, oder was Größeres sehr gut Gebrauchtes.

    Gruß +Matthes+

  • Moin Stephan,

    als jemand der vor der Rente 25 Jahre lang solche Maschinen verkauft rate ich dir, dich mal über "Golfplatzmaschinen/Golfplatzrasenmäher" zu informieren. Die müssen Hektar machen. Da gibt es für diesen Schnitthöhenbereich (ca. 5 cm) selbstfahrende Sichelmäher von 1,80m ( bis 25PS) , 2,50m (bis 35PS), 3,00m (bis 50PS) und 4.00m Arbeitsbreite (bis 80PS), vollhydraulisch, mit und und ohne Allrad, Kabine, Heizung Klima.....

    Da findest du mit dem von dir angegebenem Budget ganz sicher was kleineres neu, oder was Größeres sehr gut Gebrauchtes.

    Gruß +Matthes+

    Ach, okay.... danke für die Info.... Die kannte ich noch garnicht :) Kann ich dann hier auch mal eine kleine Kaufberatung reinschreiben? In dieses Thema?


    Bist du (ich hoffe wir können hier "du-tzen") Händler für solche Mäher?


    VG :n8:

  • Anzeige

  • Hallo Stephan,


    ich kann Matthes hier nur beipflichten, neben einem klassischen Kommunaltraktor mit Mulcher kann für Deine

    Belange gut eine Golfplatzmaschine eingesetzt werden.

    Bei meinem früheren Arbeitgeber habe ich z.B. die Fa. Schell Grüntechnik aus Aachen betreut, war ein Kunde von mir, mit

    dem ich viel Hydraulikauslegungen gemacht habe.

    Es gibt sicher noch genug andere Anbieter, hier seien als Beispiele John Deere und Holder aufgeführt, hier kann

    Matthes aber dann sicher mehr zu sagen.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Nachteil am Selbstfahrer ist allerdings, dass der nur schwerlich für irgendwas anderes eingesetzt werden kann...und preislich eher gehobene Klasse.
    Ein kleiner Kommunalschlepper mit Frontmähdeck ist da schon flexibler...aber immer noch teuer, auch gebraucht.
    Da für die Arbeit nicht viel Leistung erforderlich ist, kommt man in der Klasse 50-80 PS recht weit. Da werden etliche Schlepper von IHC, Deutz, Fendt,...angeboten.
    Ein gezogener Sichelmulcher hinten dran kostet auch nicht die Welt und macht richtig Fläche...einziger Nachteil: das Gewicht....kenne aber einige Flugplätze hier, Verdichtung oder Fahrspuren sind dort kein Problem, der Schlepper ist immer vielseitig im Einsatz. Alternativ geht auch ein Schlegelmulcher. Der hat den Vorteil, auch mal Gestrüpp und Ähnliches grobes Material zerkleinern zu können...

    Meiner Erfahrung nach mit den Segelflugplätzen hier in der Gegend (und das sind einige...) überwiegen die Vorteile des Schleppers (flexibel, günstig) im Vergleich mit der Profimaschine Selbstfahrmäher.

  • Anzeige

  • Nachteil am Selbstfahrer ist allerdings, dass der nur schwerlich für irgendwas anderes eingesetzt werden kann...und preislich eher gehobene Klasse.
    Ein kleiner Kommunalschlepper mit Frontmähdeck ist da schon flexibler...aber immer noch teuer, auch gebraucht.
    Da für die Arbeit nicht viel Leistung erforderlich ist, kommt man in der Klasse 50-80 PS recht weit. Da werden etliche Schlepper von IHC, Deutz, Fendt,...angeboten.
    Ein gezogener Sichelmulcher hinten dran kostet auch nicht die Welt und macht richtig Fläche...einziger Nachteil: das Gewicht....kenne aber einige Flugplätze hier, Verdichtung oder Fahrspuren sind dort kein Problem, der Schlepper ist immer vielseitig im Einsatz. Alternativ geht auch ein Schlegelmulcher. Der hat den Vorteil, auch mal Gestrüpp und Ähnliches grobes Material zerkleinern zu können...

    Meiner Erfahrung nach mit den Segelflugplätzen hier in der Gegend (und das sind einige...) überwiegen die Vorteile des Schleppers (flexibel, günstig) im Vergleich mit der Profimaschine Selbstfahrmäher.

    Ich musste auch zu meinem ernüchtern feststellen das Mähselbstfahrer wie Roberine,Toro, John Deere und Co recht teuer sind, und zumal nur für das mähen gedacht....


    Mit einem kleinen Schlepper kann man auch mal einen Anhänger ziehen,sollte man mal Erde für den Ausgleich "eingebeulter" Flächen holen. Auch kann man hinter einen Schlepper auch eine Walze hängen,da ein Grasplatz auch gewalzen werden muss.... Kehren und Schneeschieben kann man damit auch noch :)


    Wenn ich falsch liegen sollte - berichtigt mich gerne

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!