Lagerspiel ZF A 208 Getriebe

  • Moin,

    eine Frage an die die sich mit dem genannten Getriebe auskennen oder einen Traktor mit dem Getriebe besitzen: Ist bei dem Getriebe spürbare Lagerluft an den Hinterrädern normal? Habe aufgrund von spürbaren Spiel beim meinem Eicher Tiger 2 die Radlager ( Kugellager und Nadellager ) erneuert, es trat kein Öl aus. An dem Spiel hat sich danach nichts verändert. Ich war am vergangenen WE auf einem Traktortreffen. Dort waren vier Traktoren vor Ort die das A208 Getriebe verbaut haben. Bei allen war Spiel im Lager spürbar. Ich kann mir nicht vorstellen das alle vier Traktoren einen Defekt aufweisen.

    Nach Erneuerung der Lager habe ich wieder alles zerlegt und die Kugellager mit Fügekleber von Loctite eingesetzt sodass die Lager im Sitz auf keinen Fall Spiel haben können. Auch danach hat sich am Lagerspiel nichts verändert.

    Gruß

    Ralf

  • Hallo Ralf,

    das geringe "Spiel" ist bei mir auch vorhanden und hatte auch in meinem Fall nichts mit verschlissenen Lagern zu tun.

    Ich würde jetzt auch auf etwas Spiel im Lagersitz getippt. Mit "Kleber" wirst du da aber sicherlich nichts ausrichten, da die Kräfte, welche axial

    auf das Lager wirken definitiv zu groß sind.


    Grüße Markus

  • Moin Markus,

    hoffe das etwas Spiel normal ist. Das Spiel ist aber auf keinen Fall im Lagersitz. Das einsetzen mit Fügekleber ist eine gängige Praxis. Loctite 660 wirkt spaltüberbrückend bis 0,5 mm und ist extrem fest. Habe schon viele Lager bei teilweise stark verschlissenen Lagersitzen so instandgesetzt. Hält hervorragend und hat mit herkömmlichem kleben nichts mehr zu tun.

    Gruß

    Ralf

  • Da hab ich mal ne Informationsfrage: Wie stellt man denn auf einem Traktortreffen fest, dass ein Lager Spiel hat, wenn die daran beteiligten Komponenten 900 kg oder so wiegen? Hochnehmen und etwas dran schütteln oder klappern wird man die Teile ja wohl nicht.

    Grüße von Johannes

  • Zitat

    Hochnehmen und etwas dran schütteln oder klappern wird man die Teile ja wohl nicht.

    Nein, so nicht!

    Zitat

    Hochnehmen und etwas dran schütteln oder klappern wird man die Teile ja wohl nicht.

    So aber schon!

    Hast Du noch nie drauf geachtet, wie bei der HU am Traktor Radlager- und Achsschenkel-Spiel geprüft werden?

    Gruß, Jörg.

    Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Bei unserem Güldner mit dem A208 konnte man ein Klacken beim vorsichtigen Links-Rechts-Wackeln hören, und die Bewegung des Radflansches zum Gehäuse mit dem Finger spüren. Die neuen Lager wurden auch eingeklebt, seitdem ist das Spiel weg. Hast du überprüft, ob die Welle in der das Kugellager läuft noch sauber ist ist? Ich hab gleich die Bremsen mitgemacht, und deswegen alle 3 Lager neu genommen. Ich denke aber auch, dass die vorgeschriebenen Achslasten nie so richtig beachtet wurden. Die doch recht filigrane Konstruktion ist da wohl weniger begeistert.

    Morgen kann ich ja nochmal wackeln und berichten.

    Grüße,

    Clemens

  • Moin Clemens,

    die Welle scheint ok zu sein. Die kurze Radwelle stütz sich ja mit einem Nadellager in der Hohlwelle die zum Getriebe geht ab. Die Hohlwelle wiederum läuft in einem Kugellager im Achstrichter. Sollte dieses Lager nicht in Ordnung sein könnte sich doch auch ein Spiel ergeben!?

    Eigentlich kenne ich als alter Kfz Mann nicht das ein Lager Spiel aufweist. Trotzdem stelle ich mir die Frage ob bei dem Getriebe an der Stelle immer ein Spiel vorhanden ist. Minimales Spiel im Lager überträgt sich bis zum Ende der Reifen zu einem spürbaren Spiel.

    Kannst ja bei deinem Getriebe nochmal prüfen.

    Gruß

    Ralf

  • Hallo Ralf,

    nach deiner Beschreibung gehe ich davon aus, dass es sich bei deinem Getriebe um die erste Version des ZF A208 handelt. Bei dieser Bauform ist das hintere Ende der Achswelle, mit einem Nadellager in der Sonnenradwelle des Endantriebs gelagert. Die Sonnenwelle wiederum ist mit einem Kugellager, welches direkt hinter der Verzahnung sitzt im Achsgehäuse gelagert.

    Nach meiner Einschätzung hast du bei dieser Konstruktion schon einiges an Lagerluft in der Sonnenradwelle + dem hinteren Lager (Nadellager) der Achswelle. Dies lässt sich Bauart bedingt nicht vermeiden bzw. nur schwer optimieren.

    Ab der zweiten Version der ZF A200 Getriebeserie gab es unter anderem eine Änderung in der Konstruktion der Hinterachse. Die Achswelle wurde jetzt mit zwei Kegelrollenlagern unabhängig vom Endantrieb im Achsgehäuse gelagert. Zudem wurden die Lager vorgespannt (ähnlicher Aufbau wie bei Radlagern), was deutlich mehr Steifigkeit in das System bringt. Das Kugellager an der Sonnenradwelle entfiel, was sich mit Sicherheit positiv auf das Laufverhalten des Planetenendantrieb auswirkt. Diesen Aufbau hat sich mehrfach bewährt, man findet ihn heute noch bei aktuellen Traktoren.

    Sollte dir das Lagerspiel weiter zu groß vorkommen, würde ich nochmal nach dem Nadellager sowie dem Kugellager der Sonnenradwelle schauen. Gerne kannst du auch ein paar Bilder einstellen.

    Entscheidend bei dem Nadellager sind Innendurchmesser (in der Bohrung der Sonnenradwelle) sowie Außendurchmesser des Lagerzapfens der Achswelle.

    Der Innenring des Kugellagers der Sonnenradwelle sollte einen strammen Sitz auf der Welle haben.


    Gruß Tobias

    Schlüter AS18

    Schlüter S35 - SF353

    Schlüter S50 - SF503

    Einmal editiert, zuletzt von Hano83 (3. Oktober 2022 um 22:50)

  • Moin Tobias,

    vielen Dank für deine Erklärungen und Ausführungen. Die Frage ist wieviel Lagerspiel normal ist. Wenn ich an den Reifen prüfe, ist ein grosser Hebelweg, spüre ich ein deutliches Spiel. Das Spiel bei den Fahrzeugen die ich verglichen habe war ähnlich. Ich kenne bis jetzt bei einem korrekt eingestellten oder neuen Radlager nur Nullspiel.

    Die Bohrung in der Sonnenradwelle konnte ich genau wie das Ende der Achswelle nur optisch prüfen. In der Regel kann man ja verschlissene Lagersitze schon optisch erkennen. Dabei ist mir nichts aufgefallen. Das Nadellager sitzt relativ locker auf der Achswelle.

    Ich weiß noch nicht wie ich weiter vorgehe. Mal angenommen ich würde alle Bauteile ( Sonnenradwelle und deren Lagerung, Achswelle und nochmal das Nadellager ) erneuern, habe ich dann garantiert Nullspiel oder addieren sich bei dieser Getriebekonstruktion die einzelnen Spiele in den Lagerungen zu dem Spiel was ich habe?

    Habe schon einige defekte Radlager bei Schleppern gesehen. Oft wurde es von den Traktorbesitzern erst gemerkt als Getriebeöl in der Felge stand. Ich habe meinen Eicher mit diesem Lagerspiel gekauft und bin schon ordentlich damit gefahren. Das Lagerspiel verändert sich nicht und es tritt nicht mal ansatzweise Öl aus.

    Gruss

    Ralf

  • Hallo Ralf,

    um das Lagerspiel zu ermitteln, müsstest du die Achse nochmal zerlegen und die Bauteile (wie in meinem Beitrag vom 03.10.2022 beschrieben) Messen. Bauart bedingt wirst du aber die Achswelle nicht auf Nullspiel einstellen können, das geht bei dieser Konstruktion nicht. Die Nadellager benötigen ein gewisses Radialspiel sonst klemmt das Lager.

    Wie hat der Lagerzapfen auf der Achswellen den ausgesehen, war die Lauffläche noch in Ordnung oder hast du schon kleine Materialausbrüche auf der Oberfläche gesehen?

    Wenn du Verschleiß und/oder Spiel in dem Kugellager der Sonnenradwelle hast, wirkt sich das natürlich auf das Lagerspiel der Achswelle aus, da das hintere Lager der Achswelle ja in der Sonnenradwelle steckt.

    Eine Leckage an der Achsdichtung kann auch durch eine verstopfte Getriebeentlüftung entstehen. Du kannst mal bei Gelegenheit die Entlüftung auf dem Achstrichter kontrollieren.


    Gruß Tobias

    Schlüter AS18

    Schlüter S35 - SF353

    Schlüter S50 - SF503

  • Hallo, wie gesagt bei mir ist keine Leckage aufgetreten. Allgemein führen verschlissene Radlager gerne zu Leckagen. Wie schon geschrieben konnte ich optisch an den Lagerstellen nichts erkennen.

    Das Lager der Sonnenradwelle habe ich nicht geprüft. Für den Wechsel dieses Lagers müssen wahrscheinlich die Achstrichter runter, oder?

    Leider fehlt mir eine Vergleichsmöglichkeit wieviel Spiel die Gesamteinheit Radlager im Neuzustand hat. Vielleicht ist mein Spiel normal.

    Gruss Ralf

  • Hallo,

    Ich hab auch die beiden Kugellager in auf der Steckachse erneuert und die Nadellager wo sie am Ende Eingesteckt sind .Hab auch Spiel das heißt ich kann im Stand dran Wackeln und man meint das Radlager wäre defekt aber ich glaube das ist normal dadurch das die Steckachse so kurz ist und nur im Nadellager läuft.

  • Moin, habe bis jetzt noch kein ZFA208 Getriebe entdeckt wo nicht Spiel spürbar war. Brauchte von einem Fachmann die definitive Aussage das es schon im Werks Auslieferungszustand so war. Da konnte mir aber noch keiner was zu sagen 🤷‍♂️.

    Gruss Ralf

    Diese alten Fachmänner sind wohl verstorben oder lesen hier nicht mehr mit.

    Das der Fedderke bei den Güldner Getrieben ZF A-210 das Hochleistungs- Mehrzweckgetriebeöl

    GL3 SAE 90 verkauft könnte auch mit dem Spiel zusammenhängen

  • Hallo zusammen,

    ich habe dieses Spiel auch an meinem Eicher 3009. Könnte es sein, dass es daher rührt, dass die Anlaufscheiben im Differenzial verschlissen sind?

    Habe mal eine Ersatzteilzeichnung beigefügt. Die Teile welche ich meine sind die Pos. 12, 14 und 17.

    Gruß Harald

    Mein Eicher: Eicher Tiger II, Typ 3009

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!