Massey Ferguson 132 / Eicher 3706

  • Mensch Markus,

    das wäre doch mit einem freundlichen Hallo und guten Tag und Grüße und auf Wiedersehen auch gegangen, oder nicht?

    Wie man in den Wald ruft... Was erwartest du bei einer solchen Ansprache?

    Muss ich mich schämen, dich hierher empfohlen zu haben. Ob das jetzt auf Resonanz stösst?

    Gruß +Matthes+

  • Hallo Mattes

    Sorry das ich mich nicht vorgestellt habe aber muss ich das wenn ich nur eine Allgemeine Frage zu einem Traktor habe?

    Bei wesentlich selternen Traktoren waren Allgemeine Fragen auch ohne persönliches Vorstellen von sehr vielen Mittgliedern gerne und schnell beantwortet.

    Anscheinend habe ich mir den falschen Traktor mit Forum rausgesucht, bei meinem „Wahl“ war das wesentlich anders.

    Aber ich verlasse auch gerne wieder das Vorum bei soviel Hilfe und Nettigkeit.

    Mattes ich habe im MF Vorum die gleiche Frage gestellt und habe eine Antwort bekommen das ich hier im Traktorhof besser aufgehoben wäre da der MF 132 ja eigentlich ein Eicher wäre, wusste ich bis dato nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Kellhofer ()

  • Du bist ganz sicher hier im Forum willkommen und triffst – nach meiner Meinung – hier auf hoch kompetente Mitglieder, die in bisweilen beeindruckender Weise Detailwissen haben. Insofern war die Empfehlung von +Matthes+ voll und ganz berechtigt.


    Es gibt dennoch in Gemeinschaften allgemein akzeptierte Umgangsformen, wie zB. dass man sich vorstellt oder "guten Tag" sagt – auch wenn man das selbst vielleicht nicht (mehr) gewohnt ist (und dann zwangsweise aber auch nur wenige Leute wirklich "kennt"). Sich gegenseitig zu helfen, setzt ein Mindestmaß an Gemeinschaft und gemeinschafts-konformes Benehmen voraus.


    Nun die beleidigte Leberwurst zu spielen, schadet doch nur Dir selbst. Wenn Du recht überlegst. Wieder keine helfende "Gemeinschaft".


    Wir hatten in unserer WG bei morgentlichem linksbeinig-streitlustigem Betreten der Küche einen netten Ritus:

    Einfach nochmal rausgehen, nochmal die Tür aufmachen, reinkommen und fröhlich "Guten Morgen" rufen! Dann freuen sich *alle*.


    Grüße von Johannes

  • Hallo an Alle Mitglieder und einen schönen guten Abend

    Mein Mame ist wie ihr in meinem Provil seht Markus und ich komme aus der in meinem Provil beschriebenen Stadt.

    Ich habe einen Wahl W70 was super seltenes und beabsichtige mir einen Mf 132 der eigentlich ein Eicher 3705 zuzulegen, was bis auf die Bezahlung nach der verstrichenen Zeit vortgeschritten ist.

    Zum Traktor er stand 30 Jahre in einer Garage und war vorher in einem Weinberg eingesetzt.


    Gibt es irgend welche Dinge die ich beachten ziehen sollte ich das Gute Stück bezahle??

    Klar kommt nun die Frage warum ein 2. Traktor, 1. hat mein Wahl hat keine Heckhydraulik und 2. will mir meine Fau ausreden einen 2. Traktor zu kaufen.

  • Hallo Markus,
    das ist ja nett, dass Du hier rein schaust! Da hast Du Dir ja ein echt knuffiges Kerlchen ausgesucht. Das würde mir auch gefallen. Ich habe zwar selbst auch einen Eicher, aber keinen Schmalspur, sondern 4Zylinder von 1974. Deswegen kann ich leider nicht so viele nützliche Hinweise geben. Wieviel man für ein solches Teil zahlt, kann Dir letztlich niemand richtig beantworten. Am besten Du googlest Dich mal durch die Szene und schaust, was andere dafür haben wollen. Der Preis eines Traktors ist der, den jemand zu zahlen bereit ist. Meist geht's gut, manchmal gehts blöd schlecht.
    Generell kann ich auch aus eigener Erfahrung sagen, ist die Tatsache, dass der Motor flott anspringt und man eine Runde mit dem teil drehen kann, überhaupt keine Auskunft über den mechanischen Zustand. Da bin ich nämlich selber reingefallen. Und dann wurde es teuer. Hier im Forum sagt man: Pro Zylinder 1000 Euro. Bei meinem waren – unerkannt – Scheibenbremsen, Lenkung, Kupplung defekt. Alles das teuerste vom teuren. Was ich hier gelernt habe ist, dass Allradantrieb sowohl beim Kauf als auch bei einer evtl. Reparatur extrem die Euro strapazieren kann. Da kann man die Tausender zählen.

    Nach meiner eigenen (schlechten) Erfahrung kann ich eigentlich nur dazu raten, zur Besichtigung oder zum Kauf eine zweite Person mit zu nehmen, die sich mit alten Traktoren auskennt, freundlich und ruhig bleibt und nicht hysterisch auf lockeren Schrauben oder einem Kratzer herum reitet. Man selber ist völlig "angefixt" – da braucht es jemanden, der noch Hirn im Kopf hat.

    Bremsen, Lenkung (wieviel Spiel?, Gelenkbolzen, Lenkgetriebe), Öl aus der Kupplungsglocke, Kupplung/Pedalweg, "schuckern" die Räder? Vorderradaufhängung, wie lassen sich die Gänge einlegen, was macht der Allrad? Zylinder verölt? Öl am Auspuffsammler? Nicht selten "würgen" bestimmte Verkäufer eine genaue Kontrolle aber ab und fragen "ja willst Du ihn oder nicht?". Unter Druck gibt man in der Regel nur sehr schlechtes Geld aus.

    Woll'n wir mal hoffen, dass noch ein paar Eicher/Schmalexperten sich hier im Forum melden und freundlich mehr Fakten beitragen.


    Grüße von Johannes

  • Hallo Johannes

    Der Traktor stand 30 Jahre in einer Garage.

    War vorher unter anderem in einem Weinberg eingesetzt.

    Bezahlt habe 700€ pro Zylinder.

    Das geile ich habe am Ölmesstab 3 Farben. Schwarz unten so grau in der Mitte und Klar oben. Öl ist aber leider ohne Bild schon abgelassen.

    Ich werde mir einen Adapter anfertigen und über den Öldruckschalter Motoröl in den Motor pumpen damit alle Lagerstellen eine Ölvorlage haben.

    Einspritzdüsen sind raus und Kriechöl mit Bremsflüssigkeit sind im Brennraum.


    Weiteres eventuell nachm Wochenende

  • Hallo Markus,


    ist der Motor fest, oder was soll die Mischung Kriechöl/Bremsflüssigkeit im Brennraum bezwecken?

    Da Bremsflüssigkeit ja Wasser anzieht und das ganze dann ziemlich korrosiv wird, halte ich das ganze für nicht so eine gute Idee. Wenn der Motor fest ist, würde ich Ihn sowieso öffnen um eventuellen Rost in den Zylindern zu entfernen. Wenn der durch Drehen des Motors von den Kolbenringen nach und nachabgeschabt wird, setzt sich der ganze Abrieb auch zwischen den Kolbenringen ab und sorg nur für noch mehr Verschleiß.


    Gruß Jens

  • Moin,


    eigentlich ist das ein sehr robuster Traktor. Beim Verschleiß sind es, wie oben bereits beschrieben, die üblichen Verdächtigen, also Kardanwelle, Gelenke und Undichtifkeiten. Nach 30 Jahren Stillstand solltes Du die Öle auf jeden Fall wechseln aber das hast Du ja bereits angefangen. Bei dem ersten Start solltet ihr am besten zu zweit sein. einer startet und der andere hat für den Notfall einen Lappen bereit um den Motor abzustellen durch auflegen des Lappens auf dem Ansaugrohr. Bei längrem Stillstand ist bei so manchen Motor der Regler fest...

    Wichtig sei noch zu erwähnen, ein Werkstahandbuch und eine Ersatzteilliste zu besorgen. Vielleicht magst Du ein paar Fotos einstellen?


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

  • Hallo Uwe

    Bremsflüssigkeit löst korrosion unheimlich gut an da sie aber hygroskopisch ist wird dies vom Kriechöl verdrängt.

    Natürlich sind keine 100 Liter davon reingeschüttet worden

  • Hallo Uwe

    Bremsflüssigkeit löst korrosion unheimlich gut an da sie aber hygroskopisch ist wird dies vom Kriechöl verdrängt.

    Natürlich sind keine 100 Liter davon reingeschüttet worden

    Moin,

    Das dürfte hier jeder wissen, die Frage ist eher wieso.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Hallo Uwe

    Bremsflüssigkeit löst korrosion unheimlich gut an da sie aber hygroskopisch ist wird dies vom Kriechöl verdrängt.

    Natürlich sind keine 100 Liter davon reingeschüttet worden

    Moin,


    ich bin etwas verwirrt. Wo hast Du Bremsflüssigkeit eingefüllt?

    Bremsflüssigkeit löst kein Rost an. Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, das heißt Wasserziehend. Durch die Aufnahme von Wasser kann im Bremssystemen Korrosion und Dampfblasen entstehen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Bremsflüssigkeit auf Glykolbasis Dichtringe, Dichtungen, die im Motorbau verwendet werden angreift.


    Am besten vor der ersten Inbetriebnahme alle Öle wechseln und dann in der Kürze das ganze wiederholen.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!