Wie Ölablassrohr Hydrauliköl ZF-A 216II ausbauen??

  • Servus zusammen,

    wie geht das Ölablassrohr fürs Hydrauliköl am ZF-A 216 II raus?

    Hintergrund: An meinem Mammut hat sich über den Winter, er stand vom Dezember '23 bis Anfang April '24, der Getriebeölstand um gute 10cm erhöht. Im Verdacht hab ich den O-Ring oben an dem Ablassrohr, das in der Hydraulikölwanne steckt. In der Ersatzteilliste vom Kraftheber A-216 ist das Ablassrohr mit drei O-Ringen aufgeführt, die ich jetzt gern tauschen würde, leider hab ich keinen Plan, wie ich das Ablassrohr ausbauen kann.

    Danke für Eure Hilfe

    Gruss Christoph

    It g'schumpfe isch g'lobet gnue

    Eicher Tiger EM 200 b Bj. 1962
    Eicher Mammut EM 500 S Bj. 1966
    Eicher Sechsfachwagen Typ 301
    Eicher Hoffahrzeug HD12 Typ 3941 mit Mistkanone
    Schlüter S650VS Bj. 1966 Werner Forstausrüstung

  • Moin,

    Das geht nur von oben, sprich du musst den Kraftheber demontieren.

    Hallo,

    Danke erstmal

    Der Kraftheber ist bereits abgebaut, und die Ölwanne liegt auf der Werkbank. Lässt sich das Rohr irgendwie drehen oder muss ich das nach oben ziehen?

    Gruss Christoph

    It g'schumpfe isch g'lobet gnue

    Eicher Tiger EM 200 b Bj. 1962
    Eicher Mammut EM 500 S Bj. 1966
    Eicher Sechsfachwagen Typ 301
    Eicher Hoffahrzeug HD12 Typ 3941 mit Mistkanone
    Schlüter S650VS Bj. 1966 Werner Forstausrüstung

  • Wie es genau beim A216 ist, weiß ich nicht, müsste aber ähnlich sein.

    Beim A210 ist unten eine Hohlschraube, die das Ablassrohr hält.

    Geht beim A210 aber nur raus, wenn die Zapfwelle raus ist.

    Auf dem Bild fehlt die Verschlußschraube

    Super 1250 VL Special Bj. 83

    Compact 850 V Bj. 73

    S 450 Bj. 66

    Achtung Schlütermotor!
    Kinder und Kleinvieh aus dem Ansaugbereich!

  • Hallo,

    ich hab das Ölablassrohr inzwischen draussen gehabt, aber wegen Vorbereitungen zur Fahrt mit dem Mammut nach Esslingen kommt der Bericht erst jetzt:

    In das Gewinde für die Verschlusschraube, siehe rechtes Bild von "Schlütersim", habe ich eine Schraube M12x1.5x60 mit zwei Kontermuttern eingeschraubt, gekonntert, damit löst man das Ölablassrohr und es kann losgeschraubt werden und nach oben rausgenommen werden. Das Druckstück, wo die Konterschraube drin ist, kann nach unten rausgezogen werden, hier ist ein O-Ring drin. Ebenso ist an dem Ablassrohr unten ein Vierkantdruckstück dran, das ebenfalls mit einem O-Ring zum unteren Druckstück abdichtet.

    Bilder hab ich keine gemacht, leider, aber ich stand dezent unter Druck, zwischen Freitag und Sonntag hab ich den Kraftheber viermal abnehmen müssen, bis ich kein Hydrauliköl mehr im Getriebe hatte. Es hatte sich im Laufe der fast 60 Jahre die Plastölwanne so verzogen, das der obere O-Ring vom Ablassrohr nicht mehr abdichten konnte. Ich hab den Ablasstutzen von der Ölwanne mit einer Blechplatte still gelegt und das Ablassrohr angepasst.

    schlütersim: Beim ZF-A216/II ist das Ölablassrohr gerade und geht in ausreichendem Abstand an der Zapfwelle vorbei, aber die Verschlusschraube schaut genauso aus.

    Gruss Christoph

    It g'schumpfe isch g'lobet gnue

    Eicher Tiger EM 200 b Bj. 1962
    Eicher Mammut EM 500 S Bj. 1966
    Eicher Sechsfachwagen Typ 301
    Eicher Hoffahrzeug HD12 Typ 3941 mit Mistkanone
    Schlüter S650VS Bj. 1966 Werner Forstausrüstung

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!