Anzeige

welches Hydrauliköl im IHC

  • Anzeige

    Hallo Leute
    Nach langer Arbeitspause haben wir in den letzten Tagen eine kleine "Inspecktion" an unserem IHC durchgeführt.
    Simmering Zapfwelle und Hauptantrieswelle erneuert Ölwechsel usw.
    Habe in der F Werkstatt gesagt bekommen ich solle 10W40 als Motoröl nehmen https://www.amazon.de/MANNOL-C…dfb7b7cfa7&language=de_DE* . War dringend nötig im Getriebe waren noch ca 8L Öl wo doch 20 sein sollten :-o .


    Achtung noch ein Tipp für`s Getriebeöl ein Fachmann der sich mit Öl auskennt wies mich darauf hin das man bei alten Schleppern auf jeden Fall darauf Achtet Mineralisches Öl zu verwenden da Synthetisches die Alten Dichtungen/Simmeringe zerstören könnte.


    Nun meine Frage welche Hydrauliköl soller bekommen? Ich habe schon mehrfach hier im Forum gelesen das 15W40 https://www.amazon.de/MANNOL-T…783734ee4b&language=de_DE* verwendet wurde!!??


    Danke für eure Antworten

  • Hallo,


    was für ein Öl du benutzen kannst, kann ich dir nicht sagen, aber der Bauer wo ich meinen IHC her habe, hat zuletzt überall nur noch Motoröl nachgekippt. Ist auch nichts kaputt gegangen.


    mfg. Julian

    Überlegen sein mit International
    Der Landwirt
    der weiß was er will
    Schlepper mit Klasse
    Schlepper aus Neuss am Rhein
    IHC 453, Massey Ferguson 35, Holder B10

  • Wenn deine Hydraulikanlage sich aus dem Getriebe bedient,

    Zitat

    War dringend nötig im Getriebe waren noch ca 8L Öl wo doch 20 sein sollten .


    dann solltest Du Getiebeöl nachfüllen.
    Ansonsten kommt bei vielen älteren Schleppern mit seperatem Hydrauliktank,Motoröl (15W40 reicht normalerweise aus)in die Hydraulikanlage.

  • Anzeige

  • Hallo,
    erstmal, welchen Schlepper hast du? D-Serie, kleiner CM, großer CM?


    Aufgrund deines Avatars gehe ich mal von D-Serie aus.


    Getriebe: SAE 80-100 GL4 https://www.amazon.de/s/ref=as…db3b9fae98&language=de_DE*
    Motor: SAE 20 https://www.amazon.de/s/ref=as…00c8a421a7&language=de_DE*

    nicht nur Dichtungen leiden bei SAE 0-10, es können sich auch Ablagerungen durch dieses Öl lösen welche dann zu den Lagerschalen wandern und dort einen Lagerschaden verursachen. Auch der Filter kann dadurch verstopft werden was zu einem schweren Motorschaden führt!!!
    Hydraulik: HLP46 https://www.amazon.de/s/ref=as…92265093aa&language=de_DE* oder SAE 20, ich würde dir zu SAE 20 raten da das 46er kaum Schmierwirkung hat.


    Beste Grüße und viel Erfolg!
    Hendrik

  • Anzeige

  • Hallo
    Es handelt sich um einen IHC D432 kleiner CM oder Großer CM ....was ist CM????


    Also Getriebeöl habe ich bereits bestellt SAE 80W-90 auf Mineralischer basis.
    Filter gibt es laut Handbch nicht, zumindest wird er dort nicht erwähnt.


    Motoröl habe ich heute gewechselt eingefüllt wurde (10W40) Filter ist aus Stahl und wurde gereinigt.


    Hydrauliköl wurde nur nachgefüllt mit dem was ich gerade zur Hand hatte (Hydrauliköl), dies will ich aber in den nächsten Tagen noch erneuern.. Weiß jemand wie ich das alte Öl alles raus bekomme???


    Meine Frage ist nun:
    Hab ich bisher das richtige verwendet?
    Kann ich wie in den Foren Beschrieben für die Hydraulik 15W40 (ist doch Motoröl) verwenden?
    Gruß
    Chrstian

  • Hallo,
    für die Hydraulik kannst du 10W40 oder 20W20 nehmen.


    Ich würde dir, wenn dir dein Schlepper ans Herz gewachsen ist, dazu raten das 10W
    40 zu wechseln.


    Das Getriebeöl ist richtig, wenn es denn GL4 ist.


    CM=Nachfolgemodelle der D-Serie.


    Grüße
    Hendrik



  • Was soll ich denn Stattdessen in den Motor reinkippen??


    Für Die Hydraulik 10 W40 hör ich jetzt zum ersten mal... bisher immer 15W40
    Gruß
    Christian

  • Anzeige

  • Wie ich geschrieben habe, SAE20 (20W20). Du kannst zwar auch 15W40 nehmen aber mit diesem Öl wird er noch mehr dazu neigen sein Revier zu markieren.


    Ich muss mich korrigieren, ich meinte 15W40 oder 20W20 für die Hydraulik. Ich habe mich verschrieben, entschuldige bitte.


    Grüße
    Hendrik

  • Danke
    Also 15W40 oder 20W20 für die Hydraulik!! Okey nehme dann 15W40



    Und was soll ich am besten für den Motor nehmen... ich habe ganz frisch 10W40 reingefüllt und er ist seit her noch nicht gelaufen da mir noch andere Sachen fehlen die aber morgen eintreffen.


    Danke Gruß
    Christian

  • Hallo,
    ich möchte dir ja nur ungern zu nah treten aber das ist jetzt das Dritte mal!


    Motor=SAE20, dieses Öl wurde damals vom Werk vorgeschrieben!!!! Ich würde dir, da diese Schlepper aufgrund der nicht gehärteten Kurbelwelle zum Ölen neigen, auch empfehlen dieses Öl da einzufüllen.


    Mit dem 10W40 riskierst du einen Lagerschaden!!!!!!!!!!!!!!


    Beste Grüße
    Hendrik

  • Anzeige

  • Hi,


    Hendrik, kannst Du bitte erklären, warum er mit einem guten 15w40 Motoröl
    einen Lagerschaden am Motor riskiert?


    Zitat

    Motor=SAE20, dieses Öl wurde damals vom Werk vorgeschrieben!!!!


    Ist ein schlechtes Argument, damals gabs noch kein 15w40. Kann also
    nicht vorgeschrieben werden.
    Der Diesel den Du jetzt an der Tanke kaufen kannst ist auch anders als
    vor 40 Jahren....


    cu


    Johannes D.

  • Hallo


    Heute kahm endlich das Getrieböl, Laut Handbuch müssen ja ca 20 Liter ins Getriebe. Nach ca 8- 10Liter war es voll bzw an der Einfüllgrenze ...Laut Handbuch...


    Im Motor habe ich jetzt das 10W40 (ist mir bekannt als Öl für Dieselmotoren TDI Audi VW usw.) In unserem alten Deutz (18PS mehr weiß ich davon nicht mehr) haben wir Jahrelang 15W40 gefahren da is nie was passiert, und 10W40 is ja eigentlichnoch besser als 15W40.


    Die Hydraulick muß ich noch machen sind noch zwei sachen undicht... aber welches Öl !!?? ich glaub ich nehm das 15W40 ( Motorenöl) wurde im Forum ja schon mehfach erwähnt als Hydraulicköl!

  • Hallo Johannes,
    lese meinen Beitrag bitte nochmal durch. Dass mit dem SAE 20 habe ich ja wohl auch anders begründet als von dir geschrieben.


    Dieses moderne halbsynthetische 10W40 löst die Ablagerungen im Motor. Bei modernen Autos ist das kein Problem, da sind die Ablagerungen sehr gering oder garnicht vorhanden aber bei den alten Schleppern die immer die alten Öle ohne Additive usw. bekommen haben oder noch schlimmer, es wurde kein Ölwechsel gemacht, bei denen sind genug Ablagerungen vorhanden. So lange die sich nicht lösen ist das kein Problem, kippen wir aber modernes Öl rein löst sich die alte Scheiße und wandert zu den Lagerschalen, die Lagerschalen haben zwar eine Schutzschicht und können kleinste Partikel aufnehmen doch wenn sich dann großflächig Ablagerungen lösen setzen sie sich zwischen Lagerzapfen und Lagerschale und schleifen dort so lange bis viele lustige kleine Riefen entstanden sind. Dann sind die Lagerzapfen irgendwann so verschlissen dass dein Öldruck im Keller ist und der Motor klopft. Die gelösten Partikel können natürlich auch den Ölfilter zusetzen, das führt dann zu einem Kolbenfresser. Soll ich dir aufzählen wieviel Geld man in einen Vierzylinder versenken kann?


    Tut mir leid, ich möchte helfen und kann helfen, doch scheinbar ist meine Hilfe nicht erwünscht???


    Beste Grüße
    Hendrik

  • Anzeige

  • Hallo zusammen,


    dass mit den Unterschieden zwischen den Einbereichsölen und den heutigen Mehrbereichsölen (incl. synthetische Zusätze) ist zwar richtig, auch dass die heutigen Öle die Ablagerungen lösen ist richtig.
    ABER: Als ich meine Traktoren gekauft habe war das erste, was ich gemacht habe: das alte Öl ablassen, den Lukendeckel abbauen, und das gesamte Kurbelgehäuse, Kurbelwelle, Siebfilter, Pleuelstange und die zugänglichen Teile des Kolbens gründlichst mit Diesel spülen und abwaschen. Da kommen dann auch die beschriebenen, jahrzehntealten Ablagerungen zum Vorschein. Die werden nämlich durch den Diesel gelöst, und durch die Anlassschraube "entsorgt".
    Und dann kommt bei mir das Öl rein, was gerade zur Hand ist, entweder 15W40 oder 10W40. Ich glaube nicht, dass ich meinen Schlepper damit was Schlechtes antue. Das Diesel-Öl-Gemisch vom "Waschen" habe ich durch einen Kaffee-Filter gefiltert, und dann in den Tank gekippt.
    Damit war dann die Entsorgung auch geklärt.
    Übrig blieb nur der "Bodensatz" im Kaffeefilter.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Hallo,
    bisher waren alle Schlepper die ich bisher hatte am Motor kaputt, deshalb bin ich da bisher nicht drum rumgekommen, doch ich denke man kriegt nicht alle Ablagerungen ab, deshalb gehe ich auf Nummer sicher. Gegen 15W40 habe ich auch nichts gesagt. Außerdem kippe ich lieber dickeres Öl drauf als das mir der Schlepper zur Ölsardine mutiert und mir nachher noch die Kupplung verölt. Ich weiss, eine Kurbelwelle die sich nicht mehr im Toleranzbereich befindet muss geschliffen werden, doch wenn sonst noch alles stimmt ( Öldruck, kein Klappern). Wie siehst du das?


    Was mich hier halt geärgert hat war das mir vom Johannes schlicht und einfach das Wort im Munde umgedreht wurde, kann man nicht anders sagen. Das ist auch nicht in Ordnung von ihm, dessen sollte er sich bewusst werden. Ich bin bis zu dem Zeitpunkt wo er sich eingemischt hatte lieb und nett geblieben.


    Übrigens, was den modernen Diesel angeht, ich kippe immer einen Schuss Motorenöl dazu.


    Viele Grüße
    Hendrik

  • Zitat von Mccormick-Fighter

    Die gelösten Partikel können natürlich auch den Ölfilter zusetzen, das führt dann zu einem Kolbenfresser.
    Hendrik


    Habe heute mein Werstatthandbuch bekommen... aufgefallen ist der Vorbesitzer hat den Ölfilter falschrum eingebaut, da ich es nicht besser wusste habe ich ihn wieder falschrum eingebaut: Feder nach oben. Dadurch hat der Filter kaum Wirkung.
    Aber nun zum wesentlichen, Mcormick-Fighter Schreibt der Ölfilter setzt sich zu und es gibt einen Kolbenfresser. Laut Buch kann dieser Fall nicht eintreten. Da in der Oberen Glocke des Ölfiltergehäuses genau an ein solcher Fall gedacht wurde:
    Sollte sich der Ölfilter zusetzen gelangt das Öl durch ein Überdruckventiel an dem Filter vorbei an die zu schmierenden Stellen im Motor... klar ist dann auch das der Filter außer Betrieb ist!
    Gruß
    Christian
    Zu der Ölsorte ist noch zu sagen das ich mich noch nicht entschieden habe wieder auf org Öl um zu steigen! Ich glaube eher das ich in Zukunft öfter mal einen wechsel mache um die von dir erwähnten Partikel heraus zu bekommen um irgendwann einmal NORMALES Motorenöl fahren zu können.

  • Anzeige

  • Hallo,
    mit dem Sicherheitsventil gebe ich dir recht. Was das 10W40 angeht, du wirst das schon machen. Ich habe auch keine Lust mehr dagegen anzureden, man weiss ja eh alles besser. Ich frage mich nur warum man dann um Hilfe gebeten hat. Das dicke Ende wird dann schon kommen, ist nur schade um den Schlepper, aber andererseits ist dann wieder ein günstiges Bastler-/Schlachtobjekt da.


    Grüße
    Hendrik

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!