Anzeige

Ein paar Fragen zu Claas

  • Anzeige

    Hallo,
    ich hätte ein paar Fragen zu Claas.


    1. In welchen zeitraum wurden die Challenger von Claas vertrieben?
    2. Ab wann begann der Bau der Xerion Traktoren, Saddle-Tracs und VC´s
    3. Werden heute noch die Claas Mähdrescher in Amerika als Cat verkauft?
    4. welche Motoren haben die Claas Traktoren?
    5. Sind die Claas Teleskoplader mit denen von CAT identisch?
    6. Baut Claas die Frontlader für seine Traktoren selber?


    Ich hoffe ich nerv euch mit diesen Fragen nicht.
    Danke im Vorraus.

    -------------------------------------------------------------------------------------------
    Bayern und Pfalz, Gott erhalts

  • Hi Mammut


    1. Weiß ich nicht, sind auch kaum Infos aufzutreiben.
    2. Xerion Traktoren wurden ab 97' gebaut.
    3. Die Lexion gibt es nach wie vor in Caterpillar Farben. Da gibts ein extra werk in den USA für.
    4. Der Axos hat einen Perkins Motor, Arion und Axion haben Powertech Plus(deere) Motoren, und der Xerion Caterpillar.
    5. Die derzeitigen Claas Teleskoplader werden im Kramer werk gebaut, und sind mit den Kramer Teleskopladern identisch.
    6.Die Frontlader für seine Schlepper bezieht Claas von MX Mallieux. Charakteristisch dafür die 2 extra Zylinder hinter den HUbzylindern zur hydraulischen Paralellführung.


    hoffe geholfen zu haben
    Mfg Korbinian

  • Anzeige



  • zu 1. ungefähr in den Zeitraum wo der Xerion kahm, also so 97 aber wie lange weiß ich jetzt nicht auswendig
    zu 5. ist zu 100% eine Claas Entwicklung und weil Claas eine Firma brauchte die die Telelader baut, werden die im Cramer Werk gebaut und als ausgleich werden die Lader für Bau in Kramerfarben verkauft

  • zu Frage 4.


    ich meine MWM denn die waren in den Renaults auch verbaut Claas hat ja die Schlepperfertigung von Renault übernommen. Es ist aber auch möglich das sie zeitweilig in einegen Modellen Perkinsmotoren Verbauen.


    zu Frage 6.


    NEIN


    Claas kauft die Frontlader bei dem Hersteller ( Baas; Stoll usw. )

    Gruß Ralf


    gelernter MF Schrauber :)
    _________________________________________________________________


    F15 G teilrestauriert
    und FE 35 mit Standard 23C Motor (Technische Instandsetzung läuft)
    PS wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

  • Anzeige

  • Zitat von tegl

    NEIN Claas kauft die Frontlader bei dem Hersteller ( Baas; Stoll usw. )


    Das verstehe ich jetzt überhauptnicht. Was haben Trima mit Stoll Frontladern zutun? Völlig unterschiedliche Konzerne. Der Frontlader ist eindeutig ein MX Mallieux. Lasse mich aber gerne belehren, aber rein optisch, von der bauart und Schwingenform ist es ein MX.


    mfg

  • Hi,


    gemeint ist das Claas wohl nicht selbst Produziert, die Frontlader können von den gängigen Herstellern Stoll, Hauer etc. an Claas Schlepper angbaut werden, wie es bei jedem anderen Schlepper halt auch geht.


    Habe aber von Claas auch ein aktuelles Prospekt mit Frontlader vorliegen, d.h. sie kaufen diese zu und bieten sie als "Claas-Fl" an, kann Halerebeck nur zustimmen, die sehen nach MX aus.


    gruß Fendtman

  • Weil wir gerade bei Frontladern sind, wie sieht das eigentlich bei den anderen Herstellern aus, wie Fendt, John Deere, Case...?

    -------------------------------------------------------------------------------------------
    Bayern und Pfalz, Gott erhalts

  • Anzeige

  • Hi Mammut


    John Deere und Fendt haben eine eigene Frontladerproduktion, bzw. zumindest eigene Frontladertypen. Ich denke das das von diesen beiden Firmen als Alleinstellungsmerkmal betrieben wird, Fendt und JD Frontlader haben erfahrungsgemäß im Vergleich zu "Professionellen" Frontldaderherstellern starke Nachteile. Sei es beim Fendt diese Z Kinematik die die Sicht und Übersicht enorm verschlechtert(ich sehe in dieser Z Kinematik wirklich überhauptkeinen Vorteil, versteh beim besten willen nicht warum Fendt die so propagiert), oder beim JD die sehr , nunja, nennen wir es eine etwas sehr "Handwerkliche" Verarbeitung. Bin da übrigens nicht der einzige der diese Meinung hat.


    Sonst ist es aber bei den größeren Schlepperherstellern so, das das Produkt eines Nahmhaften Frontladerherstellers genommen wird und der eigene Name draufgeschrieben wird. HInter dem MF verbirgt sich ein Quicke, hinter dem Deutz ein Stoll oder eben hinter den oben erwähnten Claas ein MX Mallieux.


    Bei dem von dir erwähnten IHC Frontlader tue ich mich mit der Identifikation wirklich schwer. Könnte auch Stoll sein, bin mir da aber nicht sicher, die Bilder die im Internet zu sehen sind geben nicht viel her und in real habe ich sowas wirklich noch nie gesehen, sorry-


    mfg Korbi

  • Zitat von tegl

    zu Frage 4.


    ich meine MWM denn die waren in den Renaults auch verbaut Claas hat ja die Schlepperfertigung von Renault übernommen. Es ist aber auch möglich das sie zeitweilig in einegen Modellen Perkinsmotoren Verbauen.


    Renault Agriculture hat tatsächlich lange Zeit MWM-Motoren verbaut (ausnahmsweise auch Perkins oder Deutz), diese allerdings schon vor der Übernahme durch Claas großenteils durch John-Deere-Motoren ersetzt. In den kleinen Modellen aus dem Carraro-Werk (z. B. Pales, Fructus und Dionis) arbeiteten jedoch luftgekühlte und im großen Atles wassergekühlte Deutz-Motoren.


    (MWM-Motoren für Schlepper gibt es seit ca. 2000 nicht mehr, da im Deutz-Konzern andere in Frage kommende Antriebe zur Verfügung stehen.)


    Inzwischen sieht es so aus wie von Korbinian beschrieben, wobei ich noch die Motoren des Claas Nectis hinzuzufügen habe, die einer Kooperation von Iveco und Cummins entstammen.

  • Zitat von Eicher 25/III


    also da wäre ich mir nicht so sicher, ich arbeite in einer klass werkstatt un d normalerweise hat claas eine gewisse "ähnlichkeit" was ihre elektrick und auch ihre serviceunterlagen betrifft. aber bei den teleskopladern, an denen ich auch hin und wieder arbeiten muss fällt mir diese verbindung keineswegs auf, es sind völlig andere stecker steuergeräte und so weiter verbaut. bei den älteren scorpion konnte man sogar mit dem claas diagnoseprogramm nicht rein, da es andere stecker sind und völlig andere software.


    devintiv eine kramer entwicklung, vieleicht hat claas bei der einen oder anderen sache die finger mit im spiel, aber grundsätzlich kramer.


    der alte targo und auch der ranger sind nochmals jeweils von anderen englischen firmen hergestellt worden. beide sind nicht das ware.


    der scorpion ansich ist schon ganz gut und bei uns in biogasanlagen schon recht gut verbreitet

  • Anzeige

  • Zitat von Halerebeck

    Hi Mammut


    John Deere und Fendt haben eine eigene Frontladerproduktion, bzw. zumindest eigene Frontladertypen. Ich denke das das von diesen beiden Firmen als Alleinstellungsmerkmal betrieben wird, Fendt und JD Frontlader haben erfahrungsgemäß im Vergleich zu "Professionellen" Frontldaderherstellern starke Nachteile. Sei es beim Fendt diese Z Kinematik die die Sicht und Übersicht enorm verschlechtert(ich sehe in dieser Z Kinematik wirklich überhauptkeinen Vorteil, versteh beim besten willen nicht warum Fendt die so propagiert), oder beim JD die sehr , nunja, nennen wir es eine etwas sehr "Handwerkliche" Verarbeitung. Bin da übrigens nicht der einzige der diese Meinung hat.


    Das sehe ich aber ganz anders. Ich habe mit MX, als auch Fendt (5X90) und JD (753) Schwingen gearbeitet. Der MX hatte hydraulische Parallelführung, die anderen beiden mechanische. Sichtmäßig ist natürlich die hydraulische Paralellführung am besten, weil die Zylinder beim MX auch zwischen Hubzylinder und Schwinge sind, aber bei mechanischer Paralellführung ist die Z Kinematik von Fendt deutlichst der normalen Parallelführung überlegen. Die Sicht ist im Vergleich zum JD einfach wesentlich besser. Der JD ist grob verarbeitet, das mag sein. Aber in Punkto Stabilität dürfte diese Schwinge (753, nicht die neuen!) eine der Besten gewesen sein. Generell sind meiner Meinung nach die Frontlader des Schlepperherstellers wesentlich besser auf den Schlepper angepasst, sowohl von der Aufhängung aus gesehen als auch von der Servicezugänglichkeit.


    Zur Haltbarkeit kann ich auch eins sagen: Der 753 läuft seit 2006 jeden Tag und bekommt nur das allernötigste an Pflege. Kein erkennbarer Verschleiß.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!