Anzeige

Getriebeöl für unsynchronisiertes Schleppergetriebe (1955)

  • Anzeige

    Welches Getriebeöl soll im unsynchronisierten Schleppergetriebe von 1955 (Getriebe ZF A8/6) eingesetzt werden? Laut Dokumentation geht hervor, dass man eine 90er Viskosität benutzen soll und keine Hypoid-Öle verwenden soll.


    Das heisst ein handelsübliches mineralisches Getriebeöl SAE 80W90 GL4 ohne "Hypoid" sollte es tun, oder?


    Was genau ist der Unterschied zwischen GL4 und GL5? Könnt ihre eine Marke empfehlen?

  • Nimm das billigste und gut ist.


    GL5 ist immer Hypoid, GL4 meist nicht, aber manchmal eben doch. Steht drauf.


    Nimm kein Hypoid fürs Schaltgetriebe, nur fürs Ausgleichsgetriebe. Meist sind Kegel/Tellerrad ja zumindest leicht hypoidverzahnt.


    Hypoidöl kann Buntmetalle angreifen. Manche Hersteller betonen extra, daß ihre Öle dies nicht tun.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Ja, Ich wollte ein mineralisches GL4 nehmen. Von Alpine z.B. 5 Liter für 18 EUR.


    Ausgleich- und Schaltgetriebe ist beim ZF A8/6 eine Ölwanne, da kann ich nichts trennen. Generell ist Teller- / Kegelrad zwar in einer Hypoid-Form, aber wie oben geschrieben sollte man laut ZF trotzdem kein Hypoid-Öl verwenden.

  • Anzeige

  • "Hypoid-Form"???
    Falls du damit die schrägverzahnung meinst, vergiss es. Eine Hypoid-Verzahnung heißt, dass die Eingangs- und Ausgangswelle eines Winkelgetriebes (also auch Differentialverzahnung) auf unterschiedlichen Höhen (Ebenen) liegen.Eine normale Schrägverzahnung braucht kein Hypoid-taugliches Öl.


    MfG Maxe

  • Hallo Maxe,


    Da hast du aber eine eigenartige Definition von Hypoid ausgepackt :) Hypoidverzahnung ist eine Bogenverzahnung, keine Schrägverzahnung. Um es genau zu nehmen ist ein Hypoid eine geometrische Kurve mit elliptischem Aussehen. Das Ist beim Teller/Kegelrad meist der Fall.


    Ich gebe dir Recht, dass Winkelgetriebe mit Achsen auf Unterschiedlichen Höhen heutzutage Hypoidverzahnt sind, aber der Name kommt von der Form des Zahnflankenverlaufs.

  • Anzeige

  • Moin,
    habe gerade in meinem alten Fachkunde Buch nachgeschlagen, weil Ich mir jetzt tatsächlich nicht mehr sicher war. Aber dort steht es geschrieben:



    (Ich hoffe man kann es erkennen)


    Unterschieden wird in der Art der Verzahnung zwischen Gleason (Kreisbogenverzahnung) und Klingelnberg (Spiralverzahnung).


    MfG Maxe

  • Im Wiki steht es auch so, wie maxe sagt. Ich war bisher allerdings der Meinung von mime.


    Und wenn ich nicht irre, ist auch mein Lama-Meister der Meinung wie mime. Es ist ja öfter mal so, daß sich falsche Sachen hartnäckig verbreiten und sogar bei Fachleuten festsetzen. Von Gleason und Klingenberg und noch ein paar mehr hat er auch schon mit anderen gefachsimpelt. Ich kann da nur mit offenem Mund und offenen Ohren danebenstehen.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Hallo


    also um mal wieder auf das thema öl zurückzukommen:
    in unsern fendt f 25 p bj 52 gehört laut original wartungsanleitung ins schaltgetriebe ganz normales motorenöl. Nur in die hinterachse also achsschenkel und so muss getriebeöl laut fendt. Ist jedoch meines wissens kein zf getriebe sondern ein fendt eigenes.


    gruß


    schadi

  • Anzeige

  • Soweit ich mich noch an meine Lehre erinnern kann greift Hypoid Öl durch seinen Hypoid Zusatz in erster Linie alte Wellendichtringe an. Dadurch werden sie spröde und undicht. Das gilt aber nicht mehr für neue Weldis, die ja normalerweise bei einer Restauration getauscht werden. Ich habe in meinem Porsche Super und im Fendt Geräteträger Hypoid LS 90 von Fuchs/BayWa Mineralöle drin. Kann bis jetzt nichts negatives feststellen. Auch keine Undichtigkeiten.
    Das Hypoid Öle Buntmetalle angreifen kann ich nicht sagen. Auf alle Fälle greifen sie keinen Stahl oder Guss an. Von daher sehe ich da nicht wirklich ein Problem. Ich hatte bis jetzt zumindest keine.

    Alte Traktorfahrerweisheit: Nicht die Länge machts, hin und her gibt Kilometer. Ist natürlich auf dem Acker gemeint.

  • Moin
    Also Ich bin mit Hypoid Öl immer sehr vorsichtig. Wo es nicht unbedingt rein muss, greife Ich lieber auf ein GL1-3 zurück (ist eh deutlich günstiger, nur manchmal schwerer zu kriegen).
    Das hat folgenden Grund: Hypoid Öl ist ja legiert, um besonders hohe Scherkräfte aufnehmen zu können. Diese Legierung kann bei älteren Stahllegierungen (z.B. Zahnräder) Korrosion verursachen. Ganz Konkret hatte ich mal eine Güldner Vorderachse (Allrad=ZF) die ca 15 Jahre mit aufgefülltem Hypoidöl im Regal gelegen hat. Die Zahnräder und Wellen waren genau bis zu der Höhe des Ölstandes total zerfressen.


    Allerdings kann Ich nicht genau sagen ob das bei modernen Ölen auch noch passieren kann, die wurden ja schließlich auch weiterentwickelt.


    Hier noch die Definition, die mein Fachkundelehrer uns aufschreiben ließ:


    "Hypoidverzahnung
    Die Hypoidverzahnung ist Sonderbauart bei Kegelradgetrieben. Der Hypoid ist eine geometrische Kurve mit elliptischem Aussehen. Auf gleicher Zahnradbreite lässt sich so eine längere Zahnflanke unterbringen. Die Zahnflanken berühren sich nicht auf der gesamten Zahnfläche. Dadurch wird der Verschleiß minimiert, und das Getriebe läuft leiser. Nachteil: Höhere Drücke und Temperaturen erfordern ein Spezialöl.


    Üblich ist die Hypoidverzahnung bei Kfz mit Hinterradantrieb im Differenzialgetriebe. Vorteil gegenüber spiralverzahnten Getrieberädern: die Achsen der beiden Zahnräder liegen nicht in der gleichen Flucht. Dadurch kann man die Antriebswelle tiefer in das Getriebegehäuse führen, wodurch Bauhöhe am Kardantunnel eingespart wird."
    Also hat Mime auch teilweise recht!


    MfG Maxe

  • Moinmoin,
    definitiv kein Hypoidöl nehmen! Das frist wie beschrieben über kurz oder lang die Zahnräder kaputt.
    Such mal über Google, da findest Du z.B. in der Bucht 20ltr schon ab 47 Euronen + Versand. Dann kannst Du das Öl in den Portalachsen auch gleich mit erneuern.


    Gruß


    Bernd

  • Anzeige

  • Hallo zusammen,


    hat jemand einen guten Versandhändler an der Hand der dieses Hypoidfreie Öl zu einem ordentlichen Preis vertreibt???


    Musste eh feststellen, das mit dem Begriff hypoidfrei viele nicht soviel anfangen können. Aber GL4 sollte das gleiche bedeuten hab ich mir sagen lassen.


    mfg Andy

  • Auch wenn der Beitrag uralt ist, muß ich nochmal meine neueren Erkenntnisse bekannt geben.


    Es gibt z.B. von Divinol Getriebeöle, die mit GL-4 bezeichnet werden, aber für den Einsatz in Hypoid- und Transaxlegetrieben empfohlen werden. Das hat mich verwirrt.


    Weiterhin ist es heutzutage nicht mehr so, daß Hypoidöle generell die alten Legierungen angreifen. Die Ölhersteller haben auch dazugelernt. Oft steht es sogar dabei.


    Ich fahre im Eicher dieses 90er Divinol-Öl in beiden Getrieben und bisher ist alles gut.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!