Anzeige

Beiträge von mauchema

    Hallo allerseits,

    ich habe da mal eine Frage bezüglich eines Ladewagens Oscha LW15:

    Kann mir jemand sagen, was der Wagen leer wiegt (ungefähr zumindest) und wo man eine Bedienungsanleitung oder ETL bekommt ?

    Ich muss so ein Teil transportieren und wäre für jeden Tip dankbar. Vielleicht kann mir auch jemand im Vergleich mit ähnlichen Anhängern weiterhelfen.

    Der Ladewagen ist ohne Deichsel 4,5 m lang und 2m breit. Er hat keine Aufbauten mehr, nur noch die Bordwände ringsrum sind erhalten. Ein Pickup ist auch noch montiert.

    Zulässiges Gesamtgewicht sind 3,5 t. Ich weiß, alles etwas wage, aber evt. kann mir jemand ja eine Hausnummer nennen.


    Vielen Dank im Voraus und schönes Wochenende

    Marco

    Hallo Felix,


    hier habe ich mal Fotos von meinem Spalterumbau

    An der Kette hängt die Zapfwellenpumpe

    Links neben dem Motor ist ein Wechselventil, an dem ich die Druckseiten von Zapfwellenpumpe und Elektropumpe zusammenführe. So kann ich wahlweise mit dem Güldner oder der Steckdose spalten. Die Schlauchsache werde ich noch in eine Bersthülle oder so etwas ähnliches legen und dann ist das gut so. Funktioniert prima. Ist bei mir ein 8,5t Spalter von Scheppach.


    Gruß

    Marco

    Hallo Felix,


    ich habe das bei meinem Güldner Spessart so gemacht. Bisher keine Probleme. Es sind bei mir auch keine 20kg, die die Aufsteckpumpe wiegt. Ich kann dir mal Bilder machen, wie das bei mir aussieht.

    Um was für einen Spalter handelt es sich denn ?

    Grüße Marco

    Hallo zusammen

    nachdem ich das Öl im Lenkgetriebe meines Spessart nachgefüllt habe, hatte ich über Nacht eine kleine Ölpfütze unter dem Traktor. Weil ich das Lenkgetriebe im Verdacht habe, habe ich damit angefangen den Lenkstockhebel abzuziehen ( Bild Nr. 32 im Ersatzteil Katalog) um die Dichtung ( Bild Nr. 2 RDR A 22x32x7 DIN 6504) zu inspizieren.

    Das in den Bildern zu sehende Teil habe ich dabei ausgebaut.

    Ich kann mir nicht helfen, aber das ist doch kein Radialdichtring? Oder haben die mal so ausgesehen?

    Ich habe jetzt mal einen Dichtring bestellt und frage mich wie dieser dann korrekt montiert wird.

    Nach der Zeichnung dann wohl von außen über die Welle an das Gehäuse. Und dann die Kronenmutter darauf. Ist das richtig so?

    Vielleicht hat ja jemand einen Tip für mich oder sogar ein Foto.

    Vielen Dank und schöne Sonntagsgrüße

    Marco

    So, der Vollständigkeit halber, ich habe die Klemmung des Handgashebels stärker angespannt, jetzt ist alles in Ordnung. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Handgashebel ganz schön verbogen war. Auch das ist jetzt gerichtet. Jetzt geht der Motor erst in „AUS“ Stellung aus und nicht früher.


    Grüße

    Marco

    Hallo zusammen,

    lange hat es gedauert, jetzt habe ich klappbare Überrollbügel bekommen. Die Löcher im Klappbügel sind zwar etwas ausgeschlagen, aber ich kann ja meinen festen Bügel kürzen und neu bohren.

    Jetzt zu meiner Frage: Was für Steckbolzen waren denn original verbaut? 19 mm Oberlenkerbolzen sind zu dünn.


    Danke und Grüße

    Marco

    Morgen zusammen,

    Mein Verdacht war nämlich, dass durch den neuen Tankhahn generell zu wenig Sprit kommt. Und da hätte die Tatsache, dass kein Diesel zurückläuft, ja ins Bild gepasst.
    Ist das dann eher ein gutes Zeichen, dass es keinen „Leckdiesel“ gibt?
    Bei Belastung oder beim Hochdrehen hab ich ja etwas mehr schwarzen Qualm aus dem Auspuff. Also kommt ja genügend Sprit an.
    Liege ich da falsch mit meiner Annahme?
    Vielen Dank und schönen Tag

    Marco

    Hallo zusammen,

    Ich hätte da mal eine grundsätzliche Frage.

    Beim Entlüften des Kraftstoffsystems nach der Tankreinigung bin ich nach einigen Problemen über die Rücklaufleitung, von den Einspritzdüsen zurück zum Tank, gestolpert.
    Wann und wieviel Sprit müsste denn da zurücklaufen? Bei mir kommt da nämlich gar nichts.

    Der Motor läuft wieder und alles ist prima, aber das würde ich doch schon gerne wissen.:/
    Vielleicht kann einer von Euch mir das erklären.

    Danke im Voraus und Gruß

    Marco

    Hallo Jörg,

    ich habe mir jetzt neue Kipphebel aus einer Ausschlachtung besorgt und festgestellt, dass man die Madenschrauben NICHT nach oben rausschrauben kann, ohne den den Kopf zur Stößelstange zu beschädigen. Aber die neuen sind gängig, also nix wie ran ans Werk.


    Gruß Marco

    Hallo zusammen!
    Ich habe versucht an einem 2LKN Motor von Güldner das Ventilspiel einzustellen. Dabei sitzt an einem Ventilkipphebel die Madenschraube an der Kontermutter so fest, dass ich sie nicht einstellen konnte. Das muss aber beim letzten Einstellversuch schon so gewesen sein, denn der Schlitz ist ziemlich verhunzt. Der Kipphebel hat auch seitlich ziemlich Spiel, mehr als die anderen.

    Mit Wärme und WD40 hab ich es schon versucht. Die Madenschraube selber ließ sich drehen.

    Vielleicht hat ja jemand den ultimativen Tip.

    Kann ich die Schraube ganz nach oben rausschrauben, oder ist da unten zur Stößelstange eine Art Kopf? Das ging gegen Ende nämlich auch schwer, und ich wollte nichts kaputt(er) machen.

    Grüße und Dank von den Albtalhöhen

    Marco

    Hallo zusammen, ich mach das jetzt mit einer Schraubzwinge am Fußgas und kann die Drehzahl „Millimetergenau“ einstellen. Zum Spalten brauch ich Dreiviertel Gas, damit der Rücklauf anständig funktioniert.
    Gruß Marco

    Hallo zusammen,

    die Klinken sind etwas abgenutzt, aber eine der Hauptursachen ist die gebrochene Druckfeder, gegen die man den Handhebel zum Absenken drückt.

    Die ET Nr. ist RS 3261, aber exakte Maße stehen nicht in der Liste.

    Dann werde ich mal sehen, wo ich eine passende Feder finde.

    Gruß

    Marco

    Servus,
    ich meinte obere Stellung. Ich habe im Netz eine BA gefunden für ein Mähwerk an einem Deutz. Da ist beschrieben, wie man den Aufzug demontiert und wieder zusammensetzt. Ich glaube, meiner ist in der falschen Stellung der Klinken zusammengesetzt. Oder die Klinken haben es hinter sich. Also nehm ich das Teil mal auseinander.

    Hat hier vielleicht jemand Bilder von einem korrekt montierten Aufzug?
    in der BA sitzt die Feder nämlich senkrecht, bei mir leicht schräg.


    Sonntagsgrüße

    Marco