Beiträge von ihcpower

    Servus Leute


    Habe ein Problem mit der Drehzahlreglung nach dem Ausbau wegen einer Reparatur der Einspritzpumpe.

    Habe beim Einbau so wie scheint den Führungsbolzen nicht in die Reglergabel bekommen.

    Der Motor hat nach dem Starten gleich hochgedreht, konnte nur durch der Unterbrechung der Luftzufuhr den Motor abstellen.

    Würde es helfen den Vorpumphebel aus zu bauen um die Lage des Reglergestänges zu prüfen?

    Und auf was ist genau zu achten wenn der Vorpumphebel wieder angebaut wird?

    Der Reparturleitfaden gibt hier leider nicht viel her.


    m.f.G.Harald

    Servus Leute


    Servus, wenn du den Mehrmengeknopf an der Einspritzpumpe für den Kaltstart meinst, kannst du den alten einfach nach oben abziehen.

    Man kann dann etwas Caramba drauf machen und den neuen Kaltstartknopf-Gummi einfach aufstecken, sofern der Knopf funktioniert und man weiß wie die Kaltstarteinrichtung funktionieren soll.

    LG

    Christian


    Nun Christian dann kann ich nur hoffen dass der Gummi das noch aushält denn der ist hart und spröde,

    Das war so ein Sache die Führung aus zu bauen da die neuen Zylinder ganz genau auf einer Position stehen müssen dass man diese ziehen kann. Musste die die Köpfe noch mal lösen um die Zylinderrohre ganz leicht verdrehen.

    Was mir etwas Sorgen bereitet ist die Lauffläche an den Steuerstösseln siehe leider Bild.(leider etwas unscharf geworden)

    Und da wäre noch die Frage ob an die Dichtfläche der Einspritzpumpe Dichtungsmasse hinkommt?


    m.f.G.Harald

    Servus Andreas


    Danke für den Tipp aber leider gibt es für dieses Steuergerät keinen Dichtsatz.

    Da es sich um Norm O-Ringe handelt bin im O-Ringset mit metrischen Ringen fündig geworden.

    Von Ganacker wurde mir Umbau auf ein anderes Steuergerät angeboten, da aber die Hydraulik nur noch die Ackerschiene auf Position halten muss kommt das nicht in Frage.


    m.f.G.Harald

    Servus Leute


    Die Pumpe habe ich nun ohne größeren Aufwand nah oben abziehen können.

    Danach wollte ich den Flansch über die Gewinde der Einspritzpumpe abdrücken habe aber Bedenken da sich zwar eine Vorspannung aufbauen lies aber sich der Flansch nicht rührt.

    Habe da Bedenken mehr Vorspannung zu geben weil ich nicht weis ob das Gewinde ganz durchgängig ist.

    Der Motorblock sollte das ja aushalten.


    m.f.G.Harald

    Servus Leute

    Andreas hats korrekt beschrieben. Bitte keine Zubehör-O-Ringe, sondern nur welche von Eicher verwenden. Die sind aus speziellem Material.

    Nun diese Erfahrung habe ich schon hinter mir mit einem Dichtsatz von Delegro die O-Ringe on den Stösselrohren sind nicht wirklich dicht geworden.


    Ich gehe davon aus, dass Harald die 2 Oringe von der Führungsbuchse meint, die im Motorblock sitzen...

    Genau diese O-Ringe sollten erneuert werden.


    m.f.G.Harald

    Servus Andreas


    Den Leitfaden habe ich das ist bei dieser Arbeit dann sehr hilfreich denn gerade an der Einspritzpumpe sollte man schon wiesen was man genau machen muss.

    Nun dass das Einhängen der Gabel in das Reglergestänge etwas fummlig ist denke ich.

    Da kann ich wenigstens von oben arbeiten und nicht wie bei der Schaltung von der Allradkupplung beim Deutz DX wo man von unten und über Kopf die Schaltgabel einfädeln muss außerdem ist die Einspritzpumpe wesentlich leichter. Laut Ersatzteiliste ist nur unter dem Pumpenflansch ein Dichtung, die denn bei der Pumpe gibt es ja nur die Distanzscheiben hier würde eine Dichtung die Einstellung verfälschen.


    m.f.G.Harald

    Servus Leute


    Möchte die O-Ringe bei den Führungsbüchse beim EDK2 erneuern. Aber so wie ich das sehe müsste um an die mittleren Büchsen ran zu kommen die Einspritzpumpe raus.

    Oder würde das auch ohne den Ausbau der Pumpe gehen?

    Obwohl sich an den Distanzscheiben keine Änderung erfolgt müsste danach dennoch die Einspritzpumpe wieder neu eingestellt werden?



    m.f.G.Harald

    Servus Leute



    Habe mal das Steuergerät soweit zerlegt wie konnte.

    Möchte aber aber auch den Hebel Vom Raddruckverstärker neu abdichten.

    Bekomme ich den Hebel heraus wenn ich die Sechskantschraube auf der Rückseite herausdrehe?

    Oder welche O-Ringe sind da verbaut?



    m,f.G.Harald

    Servus Leute


    Nachdem die Hubarme neu abgedichtet sind taucht die nächste Baustelle auf das Steuergerät der Boschhydraulik.

    Auf was ist beim Zerlegen zu achten, und geht das mit Standartwerkzeug?

    Habe mit Steuergeräten dieser Bauart noch keine Erfahrung, mit den Steuergeräten der späteren Bauart mit Regelhydraulik bin ich vertrauter.


    m.f.G.Harald

    Servus


    Musste warten bis ich neue Stellschrauben hatte, da bei alten Stellschrauben das Gewinde verzogen war. Aber nun konnten die Ventile problemlos eingestellt werden.

    Dabei bemerkte ich dass die Anlaufscheiben verschlissen und defekt sind.

    Wollte diese bei Ganaker auch gleich mitbestellten, sind aber laut Auskunft nicht mehr lieferbar, würde hier nun Passscheiben als Ersatz nehmen-

    Nur welche Stärke hatten die Orginalscheiben habe 0,3mm gemessen?


    m.f.G.Harald

    Servus


    Bezüglich dem Kupferring gibt es seitens Eicher einige gute Kundendienstmitteilungen.

    Das dürfte bei jedem Hersteller so sein dass technische Änderungen oder Arbeitsanweisungen an das eigene Werkstattnetz weitergegeben wird.

    Mein Vater hatte einen gebrauchten Claas Kolumbus von einem Mitarbeiter der WLZ (heute Baywa) gekauft und bei den Unterlagen war auch eine E.T.Liste mit allen technischen Änderungen dabei. Diese Werkstatt war auch lange Zeit eine Niederlassung von Claas.

    Da hätte ich noch eine Frage zu den Kipphebeln laut Leitfaden hat die neue Ausführung keine Büchse mehr, wie wird diese Ausführung dann gelagert?


    m.f.G.Harald

    Servus


    Der Kupferring ist eine Reparaturmaßnahme seitens Eicher. Werkseitig hatte kein EDK-Kopf eine Nut, diese sollten bei der ersten Überholung gestochen und ein Kupferring eingelegt werden. Ich verstehe es nicht, dass Eicher die neuen EDK-Köpfe nicht direkt mit Nut liefert, daran sind schon genügend verzweifelt und noch mehr Köpfe durch falsche Bearbeitung, so wie deine, versaut worden.


    Spaltmaß steht auf 0,8mm + 0,05mm und wurde mit Spannpratze und Tiefenmaß am Messpunkt gemessen?

    Diese Information sollte dann aber auch im Reparaturleitfaden genannt werden. In der die ich mir besorgt habe stand davon Nichts weder als Text oder Bilder.

    Und da bin ich etwas beruhigt dass ich nicht der Einzige bin der da schon Probleme hatte.

    Und da im Dichtsatz von Eicher diese Kupferringe dabei sind denkt man dass diese auch immer nötig sind.

    Da sollte dann auch ein Hinweis bei den neuen Köpfen dabei sein dass diese ohne die Kupferringe montiert werden oder wie du schreibst die Nut gleich eingestochen wird.

    Klar habe ich die Zylinder abgespannt und auf das Spaltmaß wie in der Anleitung angegeben auf 0,8 + 0,1 mm eingestellt.

    Vorher OT mit der Messuhr ermittelt und dann mit einen Tiefenmaß an dem angegeben Messpunkt gemessen.


    m.f.G.Harald

    Servus


    Fehler gefunden. Die Kupferringe werden nicht eingebaut!

    Na so einfach kann es sein, denn dass bei den neuen Köpfen keine Kupferringe mehr verbaut werden wusste ich nicht.

    Vielen Dank für diese Info.

    Das erinnert mich an das Problem bei dem Radsatz für die Vorderachse beim MB da bin ich auch verzweifelt mit der Einstellung.

    Bis ich die Info bekommen habe dass bei dem neuen Tellerrad keine Anlaufscheibe mehr nötig ist.

    Die Scheibe raus und das Flankenspiel sowie das Tragbild stimmten.


    m.f.G.Harald

    Servus


    Das Spiel ist logischer Weise bei beiden neuen Köpfen vorhanden.

    Die gebrochene Führung an dem Steuerstössel dürfte auf das Ventilspiel keinen Einfluß haben.

    Bei dem alten Kopf ist eine Nut in der Dichtfläche eingedreht welche bei es dem neuen Kopf nicht mehr gibt dieser ist plan.

    Diese Nut ist 0,8mm tief und dazu noch der Höhenunterschied zum neuen Kopf bereitet mit das Problem.

    Klar an allen bewegten Teilen gibt es Verschleiß, so an den Stösselstangen, Einstellschrauben aber auch an den Steuerstösseln und Nockenwelle.

    Aber warum hatte es bei den alten Köpfen funktioniert?


    m.f.G.Harald

    Servus Uwe


    Moin,


    Stößelstange und Gegenstück sind bei Eicher rund. Durch Verschleiß kann sich unter Umständen die runde Form abarbeiten. Es ensteht eine kleine Spitze auf der Rundung, kein Konus. Eine Konische Form wäre bei diesem Konstrukt auch nicht möglich, da die Stößelstangen etwas schräg laufen.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Auch bei anderen Herstellern sind die Stößelstangen rund, z.B. Güldner, Porsche oder beim Deutzmotor der Baureihe 913.

    Mein Problem bei den überarbeiteten Zylinderköpfen passten die Stößelstangen und nach dem Einbau der neuen Zylinderköpfen konnte ich die Ventile nicht mehr einstellen da die Einstellschrauben am Ende sind.


    m.f.G.Harald

    Servus Leute


    Habe heute Nachmittag die Ventilsteuerung wieder ausgebaut. An den Kipphebeln ist kein größerer Verschleiß sichtbar.

    Das untere Ende der Stößelstange sieht auch nicht übermässig verschlissen aus genau so wie die Stösseltasse.

    Allerdings sind die Stößelstangen unterschiedlich lang bis zu 0,8 mm die längste ist 374 mm lang.

    Außerdem ist bei Stange die Tasse lose was ja eigentlich nicht sein sollte, wo ich nun den Verdacht habe dass an den Stange die Länge verändert wurde.


    m.f.G.Harald