Beiträge von Sam67

    Hallo Stefan,

    geh doch den Kabeln von der linken Kotflügelseite ausgehend nach. Da müssen doch die Kabellitzen zu finden sein.


    Ich gehe davon aus, dass du hinten einen Stecker für den Anhänger hast.
    Dort, wo der seine Zuleitung her hat, würde ich die Zuleitung für die linke (und auch rechte) Seite vermuten.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Matthes,

    mit dem Glühstrumpf habe ich mich tatsächlich verlesen.

    Aber bei den ZF-Triebwerken meiner Eicher habe ich bisher keine Exzenter- oder sonstigen Einstellmögllichkeiten gefunden. Das geht tatsächlich nur über die Gabelköpfe.

    Bei meinen Restaurationen werden die Bremsen immer neu aufgebaut. Somit sollte ich da etwaig vorhandene Einstellmöglichkeiten schon gefunden haben.

    Wäre das Einstellen von Dokumentation nicht so ein Problem, könnte ich dir die Bildauszüge aus den ETLs für meine Raubtier-ZFs reingeben.


    Aber es kann natürlich bei MF-/Eichern mit Hurth-Triebwerken anders sein. Die habe ich nicht im Bestand.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Matthias,

    sprichst du von EINEM Blinker oder von ALLEN Blinkern, wenn du das Flackern meinst?


    Erhöhung der Blinkfrequenz deutet normalerweise auf Ausfall einer Glühlampe oder auf Defekt des Blinkgebers hin. Kann es durch das Hochfahren des Motors zu einem Wackler bei einer Glühbirne kommen?


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Johannes,

    besorg dir einen Warnblinkschalter, der dem Hella-System möglichst nahe kommt.

    Schau dir z.B. den auf den treckerteilen an.

    Was in deiner Schaltung 49c und 49d ist, ist da R und L.


    Was dir bei dem Warnblinkschalter fehlt, ist der Ausgang 49b Richtung Lenkstockschalter. Meinem Verständnis nach wird da der Blinkgeber durchgeschliffen.

    Da geh her und splitte das Kabel zwischen Blinkgeber Ausgang 49a und Warnblinkschalter Eingang 49a (Farbmarkierung sw/ws-gn). Einfach geht das, wenn man einen Flachstecker mit Abzweiger verwenden kann. Führe die neue zweite Leitung (ebenso Farbmarkierung sw/ws-gn) direkt zum Lenkstockschalter Eingang 49a.


    Das sollte es gewesen sein.


    Liebe Grüße,

    Sam


    PS. kannst du den Schaltplan ein wenig größer reinstellen, damit ersichtlich ist, wo dein 49b vom Warnblinkschalter tatsächlich hinläuft?

    Hallo Johannes,

    es ist so wie es 3085 schon geschrieben hat. Das Bremslicht wird nicht mehr über die Blinker dargestellt, sondern hat eigene Leuchten im Gehäuse.

    Damit muss die Verkabelung vom Bremslichtschalter auch nicht mehr über den Warnblinkschalter respektive über den Zweikreis-Blinkschalter geschliffen werden. Da muss die Verkabelung mehr oder weniger direkt nach hinten zu den Bremslichtern laufen.

    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Mathias,

    für das Entlüften musst du keine Dieselleitungen abschrauben.

    1) Am Dieselfilter die Schraube, die nach vorne steht, aufschrauben. (10er-Schlüssel)

    2) die Handpumpe aufschrauben und pumpen, bis bei der Schraube am Dieselfilter die Luft draussen ist und Diesel rauskommt.

    3) Schraube zudrehen.

    4) Auf der Einspritzpumpe die Schraube (10er-Schlüssel) lösen und ebenfalls mit der Handpumpe solange pumpen, bis Diesel sauber rauskommt.

    5) Schraube zudrehen.

    6) Handpumpe zuschrauben und damit fixieren


    Das ist auch das Prozedere, solltest du mal den Dieseltank leergefahren haben. Mit einem 10er-Schlüssel bist du schnell wieder fit. Jetzt sollte alles soweit entlüftet sein, dass der Motor anspringen kann.


    Bei der Handpumpe geht nach hinten tatsächlich ein "Arm" raus, der über eine Rolle Kontakt mit der Nockenwelle hält. Über diese Nocke wird die Handpumpe zur Dauerpumpe.


    Wenn du die Handpumpe benutzt, musst du bei korrekter Handhabe einen Druck spüren. Fühlst du diesen Druck nicht, hast du keinen Diesel in der Pumpe.

    Sieh dir dazu die Siebe beim Dieselhaupthahn oder in der Zuleitung in die Handpumpe (Hohlschraube) an.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Grewe,

    Dirk's Ansatz

    Zitat

    Lösung war das Röhrchen entfernen, Das Loch für die Durchführung des Kabels zuschweißen und den Hupenknopf im Amaturenbrett platzieren.

    bedeutet aber, dass du damit keinen Ölüberlauf in der Lenkung mehr hast und im übertriebensten Fall bei Ölnachfüllung so viel reingeben kannst, bis der Hupenknopf oben übergeht.

    Ich habe das bei meinen alten ZF-Lenkungen auch schon gehabt. Da ein passendes Röhrchen wieder draufmachen war kein Problem.


    Wollte ich nur angemerkt haben.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Thomas,

    besorg dir aus dem Netz das Buch "Schlepperelektrik - verstehen und reparieren".

    Damit sollte dein Elektrikwissen voran kommen.


    Die Einzelteile kannst dir bei diversen Oldtimer-Shops (via Internet) besorgen.

    Such einfach mal nach "Kfz Kabel FLRY" oder "Oldtimer fahrzeugleitungen". Da solltest genügend Treffer haben.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Stephan,

    ...davon ist auszugehen. Irgend was wirst demontieren müssen, damit du die O-Ringe da drauf bekommst.

    Und dann muss Ventilspiel neu eingestellt werden.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Markus,

    3085 hat es schon richtig mit dem Stromfluss geschrieben.

    54f ist der Eingang im Zweikreis-Blinkerschalter für die Ansteuerung 54L & 54R.


    Dazu eine Frage...

    wenn du "normal" rechts blinkst, blinken dann auch rechts vorne UND rechts hinten, also beide, Blinker?

    Wenn der hintere Blinker das tut, sollte die Ansteuerung 54R funktionieren.

    Nachdem du gesagt hast, dass das Bremslicht richtig hinten ausgelöst wird, muss an deinem Zweikreis-Blinkerschalter die Verbindung von Eingang 54f zu Ausgang 54L & 54R auch korrekt funktionieren.

    Das bedeutet, dass bei Auslösen des Warnblinkschalters ebenso beide hintere Blinker losgehen sollten (ist ja ebenso 54L & 54R).

    Wenn das nicht der Fall ist würde ich den Fehler in deiner Verkabelung von Warnblinkschalter 54f zu Zweikreis-Blinkschalter 54f suchen.

    Hast du die Einspeisung auf Zweikreis-Blinkerschalter 54f eh als Y einmal vom Bremslichtschalter (BLS) und einmal vom Warnblinkschalter (WBS) ausgeführt. Je nach Situation liefert ja ein anderer Zweig die Spannung. 54f vom WBS muss dabei natürlich NACH dem BLS mit dessen 54f zusammenlaufen. Wenn die Einspeisung VOR dem BLS erfolgt, blinken nur die vorderen Blinker (da direkt angespeist), aber nicht die hinteren, da über die nachfolgende Bremslichtschaltung KEIN Kontakt geschlossen ist.


    Das könnte auch erklären, warum die Blinkgeschwindigkeit bei "Normalgebrauch" und Warnblinken unterschiedlich ist. Du sprichst bei dem von mir skizzierten Fehler ja nur zwei 18W/21W statt vier 18W/21W Glühbirnen an.


    Schau da mal nach.


    Liebe Grüße,

    Sam


    Satzstellung verbessert.

    Hallo Christof,

    sofern der Zylinder innen noch in Ordnung ist, kannst den mit einem neuen Nutring wieder herrichten.

    Sollte der Zylinder innen jedoch bereits Riefen oder sonstige Spuren aufweisen, such dir eine Fachwerkstatt, die dir den Zylinder wieder erneuert.

    Ich hatte bereits beide Fälle.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Raguz,

    Dieses Schmidt-Teil macht Sinn, wenn du hinten keine Trennung (separate Leuchtkörper) zwischen Blinker und Bremslicht machen möchtest. Bei alten Traktoren ist das noch häufig vorzufinden.

    Sobald du hinten separate Leuchtkörper für Blinker und Bremslicht verwenden möchtest, kannst das Teil nicht mehr verwenden.

    Die Verkabelung zu den Stand-/Positionslichtern sehe ich im Schaltplan des Schmidt-Teils nicht drinnen. Die müssen wie gehabt angesteuert werden.

    Für die Aktivierung der Warnblinker brauchst einen separaten Schalter (Ausführung musst du entsprechend deiner Möglichkeiten am Armaturenbrett selbst festlegen).


    Hast du dir überlegt, dass du dieses Schmidt-Teil in (so habe ich es verstanden) alter bestehender Elektrik reinhängen musst? Machen das die (steifen) Kabel so mit?


    Letztendlich solltest dir zusammen rechnen, wie die Kosten für dieses Schmidt-Teil + Schalter für Warnblink + etwaige Kabelbrüche zu den Kosten für einen neuen Zweikreisblinkerschalter + Blinkgeber + Warnblinkschalter stehen.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hast du die Dieselpumpe abgebaut gehabt?

    Da geht hinten eine Rolle raus, die von der Nockenwelle gedrückt wird. Dort ist auch die Verbindung zum Motorraum.

    2 Liter in 3 Monaten ist keine Kleinigkeit. Da muss schon massiv Diesel reingedrückt werden.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Raguz,

    ich habe mir die Schmidt-Seite angesehen. Ich nehme an, dass du diese flachen Bauteile mit grünem Rand meinst. Das sind separate Warnblinkgeber. Derselbe Inhalt ist bei den gängigen Zugschaltern in dem dicken Teil hinten drinnen.


    Mit dem Schmidt-Teil kannst du statt diesem voluminösen Zugschalter einen ganz normalen Kippschalter im Armaturenbrett verwenden. Denn das "Wunder" macht dann der separate Warnblinkgeber.


    Für die Nutzung deines Blinkerhebels ist das irrelevant.
    Du musst für dich klar werden, ob du deine Blinker auch als Bremslicht (oder umgekehrt) verwenden möchtest oder nicht.


    Antwort "JA" --> dann benötigtst du ein Zweikreissystem, denn ohne würden die vorderen Blinker zum Bremslicht hinten mitleuchten. Vordere Blinker = 1. Kreis, hintere Blinker =2. Kreis. Damit benötigst du aber auch einen entsprechenden Blinkerhebel.


    Antwort "NEIN" --> damit hast du eine getrennte Leitungsführung zwischen Blinker und Bremslicht. Da kannst deinen Blinkerhebel weiter benutzen. Aber dann musst du dir überlegen, wo du die zusätzliche Leuchteinheit (üblicherweise den Blinker) hernimmst. Entweder als zusätzliches Teil (so wie du es ja schon besorgt hast) oder eine gänzlich neue Rücklichteinheit (Dreikammersystem) wie von mir schon oben im Verlauf gezeigt.


    Liebe Grüße,

    Sam

    Hallo Raguz,

    Das, wo die Radnabe drinnen sitzt, nennt sich Achstrichter oder Achsrohr.

    Radnabe (oder Hinterachswelle) zusammen mit Achstrichter/rohr ist die Hinterachse.


    Je nach Ausführung kann es da ein Planetengetriebe oder eine Portalachse geben.


    Beispiele:

    ZF A200er Serie hat ein Planetengetriebe ("Verdickung" im Achstrichter).

    ZF A5-Serie hat eine Portalachse ("Stufe" am Ende des Achstrichters). Das ist bei deinem AP17 der Fall. Ich nehme an, dass du das meinst.


    Das Vorgelege ist, wie schon vorher beschrieben, im Getriebeblock innen drinnen. Mag sein, dass das im Sprachgebrauch mehrdeutig verwendet wird.


    Liebe Grüße,
    Sam

    Hallo Jonas,

    siehe nachfolgendes Bild:

    EDK2-Motor


    Die Dieselpumpe ist das rot eingekreiste Teil am Motorblock. Da kommt der Diesel vom Dieselhahn des Tanks direkt rein.

    Die ESP ist das grün eingekreiste Teil am Motorblock.


    Wenn du meinst, dass du die ESP auseinander genommen hast, meinst du, dass du die ESP vom Sockel herausgenommen hast, oder?

    Wenn du die ESP selbst zerlegt hast, wird es spannend. Denn da rate ich dir, dies von einem Fachmann überprüfen zu lassen.


    Liebe Grüße,
    Sam