Anzeige

Beiträge von maschi

    Servus Dirk,


    Motor: such mal im Netz nach MWM AKD10Z - Rep.Anleitung und Ersatzteilliste gibt es noch. Der Motor wurde in vielen Modellen, nicht nur von Krieger, verwendet
    Anleitung für Getriebe und Hydraulik auch noch verfügbar.
    Wenn was spezielles gesucht wird, am besten bei Krieger anfragen.
    Für den Einsatz im Wald kann man die Spur verbreitern. Diese lässt sich durch wechseln der Räder vergrößern. Durch den dann breiteren Radstand kippt der Kleine nicht so leicht.
    Damaligen 2 seitigen Prospekt vom Kleinen kanst Du von mir haben wenn Du willst.
    Ich würde gerne weitere Bilder vom kleinen sehen, vor allem vom Heck. Ist der schon mal überarbeitet worden, oder handelt es sich um den orig. Lack? Der sieht ja aus wie aus dem Laden...
    Ansonsten wünsche ich Dir viel Spass hier im Forum und vor allem mit dem neuen Kruni.


    Gruß
    Manfred

    Hallo Biff,


    solltest Du mich, Manfred, mit Deiner Anfrage meinen, muss ich Dich leider enttäuchen.
    Das Wenige was ich habe, betrifft nur den KS20. Wenn Du zu Deinem Kruni noch nichts hast, hift Dir evt. folgendes:
    https://de.wikibooks.org/wiki/…kon:_Krieger_KS_30#Bauart


    Ich würde Dir empfehlen, Dich als Neuling kurz vor zu stellen und danach über die Suchfunktion nach Mitgliedern
    zu schauen, die ebenfalls einen KS 30 nutzen. Wenn Du dann "höflich" anfragst, wirst Du bestimmt fündig.


    Gruß
    Manfred

    Hallo Jörg,


    vielen Dank für Deine ermunternden Worte :nene:
    Aber mein kleiner Kruni frisst keine Batterien. Das hat der mir fest versprochen, weil ich den auch ganz doll lieb hab :D
    Na ja, wenn es so sein sollte, hab ich halt Pech gehabt und muss nach kurzer Zeit noch mal investieren.
    Ist bei mir eh nur Hobby und dieses Hobby kostet halt mal...


    Liebe Grüße und einen guten Rutsch
    Manfred

    Hmm... diese Batterie kannte ich bis jetzt nicht. In meiner 12er GS fahre ich auch eine Reinblei Batterie. Kraftvoller als normale ist die auf jeden Fall. Die momentan eingebaute Batterie im Kruni ist ca 6 Jahre alt. Wenn die Neue auch so lange hält bin ich zufrieden und da ich nichts abwarten kann, habe mir jetzt eine von Exide bestellt. Schaun mer mal.


    Viele Grüße
    Manfred

    Vielen Dank für die Beiträge.
    So wie Matthes das geschrieben hat habe ich mir das auch gedacht, war aber nur eine Vermutung.
    Wenn mein HdV wieder geöffnet hat, werde ich den deshalb auch mal ansprechen.


    Schönes Wochenende
    Manfred

    Servus,


    bei meinem kleinen Kruni steht ein Batteriewechsel an. Über die Suchfunktion habe ich zu diesem Thema nichts gefunden. Laut einem Krieger Prospekt für den KS 20 von Mitte der 60er steht unter Elektrik: Batterie 60 Ah. Gilt das heute auch noch? Für einen kleinen 2 Zyl. Diesel mit knapp einem Liter Hubraum?
    Oder sind die heutigen moderneren Batterien mit weniger Ah leistungsfähiger geworden und eine kleinere Batterie um die 50 Ah reicht auch?
    Wäre schön, wenn dazu jemand was schreiben würde.


    Euch Allen einen guten Rutsch.


    Freundliche Grüße
    Manfred (der hofft, dass dieses Forum weiter lebt)

    Hallo Jaki,


    Dein Bild könnte schon ganz gut sein, wenn das richtig aufgenommen wäre. Hier sehe ich aber kaum Motiv
    gegenüber der Überbelichtung...
    Sorry.


    Gruß
    Manfred

    Servus,


    vielen Dank für die schnelle Antwort. Du hast mir jetzt meine Bedenken wegen dem passenden Öl genommen.
    Jetzt werde ich mit ruhigem Gewissen einen Kanister holen und nicht bestellen. Ausserdem habe ich dann keine Probleme wegen Sommer und Winterbetrieb. Ich denke, dass ein Öl in der mittleren Preislage für die 3000 U/min ausreichend ist.
    Deine Antwort auf meine Frage sehe ich nicht als Empfehlung sondern nur als reine Antwort auf die Frage.
    So sollten das Andere auch sehen und nachher nicht mit "das hat der XXX empfohlen" kommen...
    Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.


    Freundliche Grüße
    Manfred

    Zitat von GTfan

    Moin moin,


    auch das Oldtimeröl ergibt keinen Sinn,


    Moin,


    es handelt sich hierbei ja nicht um ein "Oldtimeröl", sondern um ein Öl welches die Abrieb- und Verbrennungsrückstände
    absinken lässt und diese dann als "Ölschlamm" in der Ölwanne bindet. Die heutigen hochlegierten Öle transportieren diese Rückstände im Ölkreislauf und die Microfilter aus der heutigen Zeit sollten diese dann zurück halten.
    Aus diesem Grund sollte man vermeiden einfach ein z.B. 15W40 Öl in einen alten Motor zu füllen, da dieses Öl die anhaftenden Rückstände an den Innereien des Motors löst, selbige dem Ölkreislauf zuführt und der doch recht grobe Spaltfilter diese nicht ausfiltern kann. Also hätte man dann den Effekt als würde der Motor ohne Filter laufen und nur die groben Partikel könnten zurück gehalten werden.
    Um das mit den Ölsorten raus zu finden, habe ich Stunden im Netz verbracht und gelesen bis ich das kapiert habe.
    Hierbei handelt es sich um meine persönliche Meinung und ich möchte niemandem der das anders händelt unterstellen, dass er keine Anhnung hat...

    Hallo,


    der Kruni aus dem Video ist wohl um ein paar schöne db leiser als meiner, kann aber auch am Aufnahmegerät liegen. Den guten Mann hatte ich auch schon angeschrieben und seine Antwort war: "der Motor wurde nur sanft Motor gespühlt und dann Oldheimeröl rein + Keramikadditiv. "
    Hm, ob das bei einem Oldtimer Sinn macht, mit dem Keramik Aditiv?

    Servus,


    seit Sonntag habe ich einen kleinen Schmalspur Schlepper der Marke Krieger, Modell KS 20 - BJ. 64.
    Das Kerlchen hat einen 2 Zyl. Diesel mit 20 PS (MWM AKD 10 Z). Es funktioniert noch alles so wie es soll
    brauch aber noch viel Zuwendung mit Farbe und neuen Dichtungen.
    Was aber ganz tierisch nervt, ist das Klackern des Motors. Längere Strecken ohne Gehörschutz sorgen für kräftiges Schädelbrummen. Wie kann ich den Lärmpegel reduzieren? Gibt es dafür eine Lösung?
    Evtl. hat ja schon mal jemand unter Euch auch so ein Problem gehabt.
    Wenn da wer helfen könnte, wäre das ne ganz feine Sache...
    Ich bedanke mich im voraus.


    Gruß
    Manfred

    Servus,


    ist schon über ein Jahr vergangen und das Thema Ölwechsel eigentlich reichlich durch, mit dem Ergebnis: der Eine so, der Andere so. Jeder wie er denkt es wäre das Beste...
    Heute habe ich ein Video angeschaut, das mich nachdenklich gemacht hat und mal ehrlich, wie viele Motorschäden sind nachweislich durch das falsche Öl oder zu seltenen Ölwechsel entstanden?
    Wie steht Ihr dazu? Auf Oldtimer übertragbar?

    https://www.youtube.com/watch?v=3G1nmhSZvN0


    Freundlicher Gruß
    Manfred

    Hallo,


    Zitat von maschi

    Meine Anfrage bei Krieger blieb ohne Antwort.


    Ich muss mich bei der Fa. Krieger in aller Form entschuldigen.


    Heute habe ich per Mail die damaligen Bedienungsanleitungen Nr.2 u. Nr.3 erhalten.
    An dieser Stelle möchte ich mich dafür herzlich bedanken.


    Es gab damals wohl nur 1 Blatt, mit der Schreibmaschine getippt, für den KS 20 und 2 Blätter für den KS 30, auf denen nur das Nötigste vermerkt war.
    Einen Vergleich zu heutigen Anleitungen sollte man sich verkneifen :D
    Getriebe und Motor waren ja von Zulieferern zu gekauft und wurden bis auf die Schmiervorschriften nicht weiter erwähnt.


    Freundlicher Gruß
    Manfred

    Guten Tag,


    da ich nach tagelanger Suche nicht fündig wurde, erwecke ich diesen Beitrag noch mal zum Leben.
    Wie in der Überschrift schon erwähnt, suche auch ich nach einer Betriebsanleitung für den Krieger KS 20.
    Meine Anfrage bei Krieger blieb ohne Antwort. Im Netz, alles nur Suchanfragen! :(
    Kann es denn sein, dass niemand mehr so eine Betriebsaleitung hat und bereit wäre diese zu kopieren? :heulen:
    Ich würde gerne dafür bezahle, aber ich finde nix.
    Wenn mir jemand weiter helfen könnte würde ich mich riesig freuen. :D


    Freundliche Grüße
    Manfred


    Die Anleitung für den Motor habe ich mir schon gekauft. Hier besteht kein Bedarf mehr...

    Moin,


    die Tage bekomme ich einen kleinen Krieger KS 20. Auch wenn hier der Eine oder Ander die Nase rümpfen wird,
    mehr gibt mein Platz nicht her. Ich freue mich schon riesig darauf. Ich!
    Gestern bei meinem Bruder und einem Gespräch über Oldtimer fragte mich meine Schwägerin
    was ich mit dem alten Ding will? Steht doch immer im Weg rum und nimmt Platz weg, ausserdem
    stinken die Dinger und für das Geld kann man doch viel lieber in Urlaub fliegen.
    Mein Nachbar: für was brauchst du nen Traktor? Willst du jetzt Äcker bestellen? Und dann so
    nen Alten der doch sicher bald ganz kaputt ist?


    Wie begegnet Ihr solchen Fragen? Ich habe versucht meine Freude daran solch Schätzchen zu erhalten
    und den Spass damit zu fahren, das Schrauben, sich einfach nur mal drauf setzen die Gedanken in
    Richtung Vergangenheit zu lenken wie die Menschen früher ihr Brot verdienen mussten und die
    Erleichterung die sie durch die ersten Landmaschinen bekamen...


    Genau wie ich nicht verstanden werde, kann ich diese Ansichten nicht verstehen.
    Wie sieht das in Eurem Umfeld aus? Würde mich mal interessieren.