Beiträge von Benjamin

    Du meinst Drehstromlimas wie sie im PKW Bereich eingesetzt werden, natürlich liegt da Dauerstrom an, weil sie den Regler ja mit dran haben, aber die alten Trecker haben Gleichstromlimas und die haben den Regler extern, und deshalb macht es auch keinen Sinn dort Dauerstrom drauf zu legen. Grundsätzlich sollte man diese beiden Varianten vielleicht etwas besser voneinander trennen und nicht durcheinander schmeißen, so kommen nur alle durcheinander.

    Falsch, Anhänger sind nur über ein landwirtschaftliches Kennzeichen, also in den meisten Fällen ein grünes, mitversichert und da ein Wohnwagen nicht viel mit Landwirtschaft zu tun hat darfst du ihn ohne extra Zulassung nicht ziehen, bzw. mit einer landwirtschaftlichen Zulassung sowieso nicht. Es gibt natürlich immer das Argument, dass der Wohnwagen für die Arbeiter sei, aber damit sind auch schon so einige auf die Nase gefallen, also falls ihr keine Angestellten habt, lasst es lieber sein. ;)

    Ich meine mich erinnern zu können, dass es sich im Grunde um denselben Reifen handelt, aber verschieden gemessen wird. Die alte Bezeichnung gibt die Breite der Wulst bzw. des Felgenhorn an, die Neue misst an der Flanke, wo der Reifen natürlich breiter ist.

    Solange es so verhältnismäßig kleine Felder in Deutschland gibt, glaube ich nicht, dass sie sich hier deutschlandweit durchsetzen. Aber vielleicht überlegt der Eine oder Andere ja schon mehrere Felder zusammen zulegen? Müsste sich jetzt mal ein Agrarwirtschaftsexperte einklinken.

    Also ich habe mir die Agro Classic auch mal kommen lassen. War auch nach 2 Werktagen da. Allerdings finde ich die Zeitschrift nicht wirklich toll. Vom Aufbau völlig anderes als andere Oldtimerzeitschriften, eher wie eine Frauenzeitung. Da fehlt irgendwie dieser nostalgische Hintergrund wie in der SPo. Die Berichterstattung kommt mir auch etwas komisch vor, z.B. wird dort eine Holder Auto-Rekord vorgestellt. Aber anstatt mal ein paar sachliche Info´s rüber zu bringen wird dort größtenteils von einem Druckbehälter gesprochen der dummerweise platzte, weil das Ventil zu weit entdrosselt wurde. Das ist nicht wirklich das, was ich lesen möchte, also ich habe den Oldtimer Traktor noch nicht gelesen, aber bis jetzt ist die SPo meiner Meinung nach immer noch die Beste auf ihrem Gebiet.


    Achja, als "Neuling" auf dem Gebiet finde ich es schon etwas happig gleich dasselbe wie die SPo für ein Heft zu verlangen, zumal sie textmäßig lange nicht und inhaltsmäßig schon gar nicht mit der SPo mithalten kann, auch wenn die Agro Classic dicker ist.

    Wird wohl am Regler liegen, aber da er anscheinend Ladeleistung zur Batterie durch lässt kann es ja nicht so schlimm sein, wenn alle Leitungen i.O. sind ist er auch das einzige Bauteil, dass Auswirkungen auf die Kontrollleuchte hat.

    Guckt mal wie mein Lack glänzt. Das liegt aber nicht daran, dass Klarlack usw. drauf ist, sondern daran, dass die Blechteile vernünftig mit gespachtelt und lackiert worden sind. Das ist aber Acryllack, der normalerweise sowieso ein bisschen mehr glänzt als Kunstharzlack. Wir haben aber etwas "Matt" da zugemischt, damit es nicht so extrem ist. Wir haben Acryl genommen weil der einfach besser als Kunstharz ist, er ist besser zu verarbeiten und hält auch viel besser. Kunstharz platzt bei jedem Steinschlag ja direkt großflächig ab und hält auch nicht richtig dem Hochdruckreiniger stand.


    Aber so eine Motorhaube ist doch ein Schmuckstück eines jeden Treckers, oder? Ich finde da schadet ein bisschen Glanz auch nicht.

    Also für mich bedeutet der Begriff "Restauration" ein abgenutztes Stück in den Anfangszustand zu versetzen. Daher kann ich diesen Begriff "Überrestauration" auch nicht nachvollziehen. Das was ihr damit meint ist für mich Pfusch. Das sind auch keine Restauratoren sondern Pfuscher, wären ja sonst eine Schande für alle anderen Restauratoren. Es sind damit auch keine praktischen Verbesserungsdetails gemeint, die an jedem Trecker mal durchgeführt wurden, sondern diese Tuner die meinen überall Edelstahl, 4 Rundumleuchten, Radio usw. einbauen zu müssen. Das Beste was man bei einer Restauration meiner Meinung nach erreichen kann ist der 100%ige Originalzustand wie zum Auslieferungszeitpunkt. Natürlich müssen es nicht 100% sein, muss halt jeder selber damit zufrieden sein, aber manche Trecker sehen auch nach 50 Jahren noch gut aus, dann reicht es, den Trecker technisch wieder i.O. zu bringen. Dann würde ich aber wirklich nichts an der Optik ändern, höchstens die Elektrik, weil Mischmasch sieht auch blöd aus.