Anzeige

Beiträge von Danny

    Hallo 12-2008,
    Was der Status als Administrator mit meiner Arbeit an den Schleppern zu tun hat, bleibt mir wirklich ein Rätsel. Und wenn du deine Vorbilder in einem Internetforum suchst, bleibt das deine Sache, hat aber wohl etwas mit der persönlichen Einstellung zu tun.


    Um zurück auf dein nach über einem Jahr wieder ausgegrabenes Thema zu kommen. (Herzlichen Glückwunsch dazu):


    Bitte schaue dir dein gepostetes Bild noch einmal genau an, dann denke zuerst darüber nach, wo du dieses Bild her hast und fange dann an zu schreiben! Pack dir da an die eigene Nase, damit sie nicht weiterhin herumgeführt wird.... Mehr will ich dazu nicht sagen. Axiallager gehören bei mir noch immer nicht ins Lenkgetriebe.


    Das Interesse an diesem Thema ist allgemein eher gering, Usern die persönliche Fragen gestellt haben, habe ich weitergeholfen.
    Es handelt sich hierbei um ein spezielles Problem, welches nicht die Masse betrifft oder interessiert. Daher habe ich auch nichts mehr öffentlich dazu geschrieben... aber ich denke dafür muss ich mich vor dir nicht rechtfertigen. Falls Fragen gekommen wären, wie jetzt, hätte ich auch weiter berichtet.


    Welche Arbeitsschritte ich an meinem Lenkgetriebe gemacht und geplant hatte, habe ich in meinem letzten Post beschrieben. Diese wurden auch so vollständig erledigt, wodurch das Lenkgetriebe wieder in einen lenkbaren Zustand gebracht werden konnte. Gehäusedeckel sind ausgedreht und Lenkarme sind abgedreht, neu gebüchst und abgedichtet.


    Und um deine Spannung noch aufzulösen, sicher mache ich kein Geheimnis darum, um welchen Traktor es sich handelt. Allerdings führt dies auch nicht zur Lösung des Problems, da niemand hier einen solchen Traktor zu Hause stehen, oder geschlachtet hat um Erstatzteile liefern zu können. Zur Problemlösung hätte dies also nicht beigetragen, eher negativ beeinflusst.
    Der Traktor ist abgesehen davon sogar auf meinem Profilbild zu sehen:
    Wahl W17 Schmalspur


    Hoffe dir weitergeholfen zu haben.

    Hallo zusammen,


    Die Aktion ist beendet, auch wenn die Bilder auf der STartseite zu sehen sind.
    Das Portal ist dazu da um wichtige globale Nachrichten gleich auf der Startseite zu haben. Das ganze verschwindet, sobald eine neue wichtige Nachricht dort veröffentlicht wird... Die sind dann in chronologischer Reihenfolge zu sehen und schieben sich nach unten...


    Schönen Gruß

    hmm bei mir funktioniert der link noch, ansonsten mal bei google Hanomag R28P eingeben, dort findet man noch Bilder des Angebots...


    leider ist er wirklich schon verkauft.. war preislich auch gar nicht mal so teuer. Bin mal gespannt, wo er wieder auftaucht.

    Zitat von 12-2008

    Oh Ja, da bin ich ganz sicher und wundere mich sehr über diese Frage.
    Wie sonst sollte denn ohne Lager die axiale wie radiale Führung an dieser Lenkspindel spielfrei realisiert werden ?



    Hallo Zusammen,
    momentan habe ich wieder etwas Zeit, und daher ist das Lenkgetriebe jetzt nach langem wieder auseinander.
    Wird jetzt komplett überholt. Habe auch einige weitere Daten sammeln können.


    Bei meinem Lenkgetriebe fehlt übrigens kein Lager. Es gabe eine Version mit Kugellagern und eine mit 2 Anlaufschrieben, wie bei mir. Dazu gibt es auch Stücklisten und Bilder. Ist also so original. Meine Lenkspindel bzw. Schnecke ist auch schon ganz anders, als bei der Version mit Kugellagern.


    Die Lenkwellen sind glücklicherweise nur minimal eingelaufen. Allerdings mussten sie gerichtet werden, hatten über 5 Zehntel schlag. Danach wurden sie auf ein passendes Maß abgedreht. Flächen sind also wieder sauber. Auf die Außenverzahnung hat dies keinen Einfluss.
    Als nächstes werden die Gehäuselagerdeckel ausgedreht und passende Buchsen angefertigt. Danach ist die erste Stelle schon einmal wieder technisch in Ordnung.
    Außerdem wurde das Ölstandsrohr am unteren Deckel erneuert, das alte war abgerostet.


    weiteres werde ich dann berichten.


    Schönen Gruß


    Danny

    Also das mit der Missgunst gegen Deutsche, und dem Problem dort was zu kaufen halte ich für ein Vorurteil. Auch mit der älteren Generation ist es möglich ohne Anfeindungen in Kontakt zu treten.


    Ich hab da bisher recht gute Erfahrungen gemacht... klar gibt es beide Seiten, aber die gibts überall... Meine Erfahrungen bisher waren sogar mehr als gut, was selbst mich sehr überrascht hat.
    Dass sie nicht verkaufen wollen ist auch so ne Sache... die müssen es halt nicht. Wenns nicht mehr funktioniert wird es einfach irgendwo abgestellt und keiner stört sich dran. Was dort kaputt geht erhält von denen wirklich den Titel "Schrott" und wird oft nicht mehr beachtet. Meistens wissen die ja nichtmal was genau sie besitzen. Es sind dort eben immernoch meist nur Arbeitsmaschinen.


    Wenn aber der Betrag stimmt, fangen auch die wieder an sich für ihrem Schrott zu interessieren... Auch das beweist die immer Größere Zahl an verkäufen aus Frankreich...


    Ein Erstkontakt auf französich erleichtert das Ganze natürlich um einiges.

    ich löse meine im Winter immer solange der Schlepper steht... Bleiben sie gespannt sind sie spätestens nach dem Winter wieder so gut wie abgerissen... für lange Zeit sind die heutigen Nachbauten definitv nicht gemacht....

    Hallo zusammen,


    ich wollte dieses Thema mal wieder zum Leben erwecken. Ich suche auch noch immer nach Besitzern von Wahl Traktoren und Infos, Bilder, Prospekte usw. Vielleicht gibt es mittlerweile ja noch neue Infos von Traktorhof-Usern.


    Habe auch wieder ein paar schöne Bilder von diversen Vorkriegsschleppern:


    aus dem Arbeitsleben:
    [Blockierte Grafik: http://nsa10.casimages.com/img/2009/11/24/091124111508776631.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://nsa10.casimages.com/img/2009/11/24/091124111610268909.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://nsa11.casimages.com/img/2009/11/24/091124111716570481.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://nsa10.casimages.com/img/2009/11/24/091124111828959914.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://nsa10.casimages.com/img/2009/11/24/091124111935896808.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://nsa11.casimages.com/img/2009/11/24/091124112041781953.jpg]


    Bei Interesse geht es demnächst weiter ;)


    Schönen Gruß
    Danny

    Weiß es nicht genau, aber benötigt der Stahl zum Nitrieren nicht bestimmte Legierungselemente, die dem Automatenstahl fehlen, mit denen der Stickstoff reagiert?



    Je nachdem für was das Werkzeug ist, besteht auch Gefahr, dass diese Schicht schnell abplatzt.


    Welchen Stahl du wählen musst, ist natürlich stark vom Verwendungszweck

    Hi,


    also einfach Härten ist hier leider nicht möglich. Dein Stahl ist im Grunde genommen sehr schlecht zur Wärmebehandlung geeignet. Der Kohlenstoffgehalt liegt bei nur 0,09% und ist damit deutlich zu gering.


    Wenn überhaupt, käme wohl nur das Einsatzhärten in Frage, der Stahl muss also aufgekohlt werden. Am besten versuchst du mal Kontakt zu einer Firma in deiner Umgebung aufzunehmen, die solche Arbeiten macht. Denn optimal zum Einsatzhärten ist dieser Stahl auch nicht... dafür gibts die Einsatzstähle. (Manche Firmen geben z.B. 0,10% C als Grenze an) Der Preis spielt sicherlich auch eine Rolle. Daher am besten bei der "zuständigen" Firma informieren ;)


    Schönen Gruß
    Danny

    Abstützen brauchst du dank der Halbrahmenbauweise beim 324 nichts, Das Getriebe bleibt samt Vorderachse ganz normal stehen. Nur den Motor musst du ausreichend sichern. Eventuell aufhängen um ihn dann nach oben rausziehen zu können.


    Welche Möglichkeiten hast du denn in deiner Werkstatt, bzw. welches Werkzeug steht dir zur Verfügung?

    Zitat von Richard

    Hallo Traktorhofler,


    nachdem im Dezember einige Vorschläge zum Forentraktor eingegangen sind, werden diese nun für euch zur Wahl gestellt. Die Abstimmung erfolgt ab jetzt bis zum 15. Januar 24:00 Uhr.