Beiträge von sowas

    Hi,

    und was wären die kleinen Sachen die noch offen sind? Weiß ohne Werkstatthandbuch nicht was ich noch weiter machen sollte.


    Gruß

    Leon

    Das mit der Verdichtung ist ja kein spezielles Problem dieses Motors, jeder andere Dieselmotor hätte da auch Startprobleme da einfach nicht mehr die Temperatur erreicht wird damit der eingespritzte Diesel zündet.

    Wieviel Betriebsstunden hat den der Motor

    Aber wie soll das rausspritzen? Wenn dann doch tropfen, die Kupplungsglocke in welcher die Schwungscheibe läuft ist doch rundrum geschlossen.

    Ist bei meinen Schanzlin mit Frayman S10 Motor und Hurth 819 Getriebe auch so. Kupplungsgehäuse ist nach oben offen, man sieht die Schwungscheibe. Der Faryman ist ein V-Motor, das weisse ist eine Zylinderabdeckung, auf die Schnelle war kein besseres Bild möglich.


    Der RS09 ist ja kein klassischer Traktor dazu noch ein typisches DDR Produkt, aus vorhandenen Baugruppen war Neues kreieren.

    Da gibt es jetzt für Güldner,G25,G30,G35,G40,G45,G45,G50.G60,G75,Kupplungsgehäuse

    https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/guel…805851-276-2935

    Ob man den Simmering auch selbst einbauen kann??

    Wenn man die entsprechenden Maschinen hat. Klassische Fräsmaschine mit Ausdrehkopf, CNC Fräsmaschine oder Drehbank mit entsprechender Spitzenhöhe und Planscheibe.

    Bei der Abdichtung mit Graphitschnur ist der Durchmesser der Bohrung um Gehäuse minimal grösser als der Wellendurchmesser, da ja die Graphitschnur in einer Nut im Gehäuse steckt. Diese Bohrung muss vergrössert werden damit man den Wellendichtring der ja in der Regel ein einen ein vulkanisierten Metallring oder ein Blechgehäuse hat.

    Da soll ne geschlossene Grasfläche durchgefräst werden? Mir wäre nie in den Sinn gekommen dafür ne Fräse zu nehmen. Das man die Sterne von Fräsen nachschleift wäre mir nicht bekannt. Das Ding sieht jetzt auch nicht nach Leistungswunder aus.

    Hallo Maik,

    Was ist an meiner Aussage falsch? Eine Zugmaschine (87 0000) darf man mit L/T nicht bewegen, eine lof Zugmaschine (89 1000) zu lof Zwecken. Für eine Zugmaschine gelten diese Klassen also ganz grundsätzlich nicht. Vollkommen unabhängig vom Zweck der Fahrt. Der Zweck wird erst bei lof Zugmaschinen relevant.

    Da der Thread hier um zulassungsrechtliche Fragen geht, habe ich mich auch nur auf den zulassungsrechtlichen Teil der FeV beschränkt. Genau um nicht wieder alles durcheinander zu werfen und die Frage präzise und klar zu beantworten.

    Grüße, Clemens

    Warum soll man dann darauf achten das weiterhin lof Zugmaschine in der Zulassungsbescheinigung steht?

    Grube würde ich verzichten. Sich mal ein paar anschauen wo die verwendet werden, als Beispiel Lkw-Werkstätten, das man da vernünftig arbeiten kann reicht kein betoniertes Loch. Die Grube muss länger als das längste Fahrzeug sein wegen Fluchtweg, Belüftung dann gute Beleuchtung, feste Treppe, Abdeckung die ausreichend dimensioniert ist zum Überfahren bei Nichtgebrauch, eingebrachte Profile für Hebemittel. Da kann man auch in vernünftige Hebemittel Beispiel investieren,