Anzeige

Beiträge von GTfan

    Moin moin,


    WD40 findest du nach jedem Regen in einer schimmernden Öllache unterm Schlepper wieder.

    Viele andere Konservierungsmittel sind nunmal dauerhaft konservierend, für wenige Monate und dann leicht zu entfernden wird schwierig. Owatrol bietet in der Anfangszeit auf jeden Fall einen wesentlich intensiveren (auch glänzenden) Schutz als nach einigen Jahren.

    kann mich da nur Hendrik und dessen Meinung zum Thema:lack konservieren anschließen!

    Es war die Frage nach Erfahrungen und Tips aus der Praxis...:rolleyes:

    könnte ich denn das Laufspiel auch mit einer einfachen Schieblehre überprüfen?


    Zylinderdurchmesser - Kolbendurchmesser???

    NEIN!

    Mit der einfachen Schieblehre kommst du doch nur auf die unverschlissenen Bereiche an der Kante der Laufbuchse...:rolleyes:

    Von welchen Maßen sprechen wir hier? Kolben und Kolbenringe werden mit einem definiertem Einbauspiel hergestellt, wenn das nun über den Hub verändert wird

    Hast du schonmal Kolbenringe auf einem Kolben montiert eingebaut? Die federn um etliche Millimeter, natürlich muss das Stoßspiel gewahrt bleiben. Beim Honen geht es um hundertstel bzw. maximal ein zehntel Millimeter!

    Hallo Matthias,


    du hast doch bereits ein Thema laufen, in dem du über die Vorderachsfeder deines Güldners sprichst. Bitte führe das doch einfach weiter und erstell nicht für jede Frage zu jeder einzelnen Schraube des Federpaketes ein neues Thema.


    Etwas anderes ist natürlich die Suchanfrage, das passt so.


    MfG

    Fabian

    Hallo Gerhard,


    wird das noch ein kompletter Restaurationsbericht deines Schleppers? Wenn ja, kann der Beitrag an dieser Stelle bleiben; wenn nein, dann ist er an anderer Stelle (Räder/Reifen) vielleicht besser aufgehoben ;)


    Wie löst du das mit der Verliersicherung für die Kappen?


    MfG

    Fabian

    Hallo Jürgen,


    es wäre sehr hilfreich, wenn du deine Beiträge vor dem Absenden noch einmal zur Kontrolle durchliest. Dann müssen wir nicht rätseln, was denn eigentlich gemeint ist. Und wenn man merkt, dass sich der Themenstarter Mühe gegeben hat bei seiner Frage, macht das Antworten auch gleich viel mehr Spaß ;)


    Erkundige dich doch mal bei den gängigen Güldner-Händlern, was Ersatz-Zylinderköpfe kosten. Leichte Stegrisse im Zylinderkopf sind bei den luftgekühlten Motoren eigentlich normal...


    MfG

    Fabian

    Zu guter letzt hat jemand Bilder davon wie der Halter von der Ahk ausschaut?

    Du hast wesentliche Teile der originalen Anhängerkupplung noch bei dir montiert. Ein Nachbau auf der Basis ist problemlos möglich, da es nur drei gebogene Flacheisen sind.


    Auf dem ersten Bild ist übrigens das originale Heckgewicht rechts von der Anhängerkupplung zu erkennen, das zweite Bild zeigt eine nachträgliche Lösung...

    Das dritte Bild zeigt die alternativ ab Werk erhältliche drehbare Anhängerkupplung.

    Ich habe die Bilder nochmal bearbeitet, die Rosa Pfeile sollte die richtige aufdopplung sein und die gelben Kreuze sind falsch?

    Ganz genau!

    Und nur rein zur Info gibt es noch ein forum wo man vielleicht aktive RL20 Fahrer finden kann?

    Vor ungefähr einem Jahr war hier noch jemand anderes mit einem RL20.

    Bei dir in der Nähe ist mir grad kein RL20 bekannt.

    Da hätte ich einen kleinen Tip. Nach meinem Wissen entstammt der RL20 dem PKW. Wenn ich mich recht entsinne dem Hanomag Rekord. Vielleicht findest du aus raus über die Oldtimer Auto Szene. Das Auto Museum gibts zwar nicht mehr aber es gibt in Störy noch die Gruppe die sich noch den Hanomag PKW wittmen.

    Gruß

    Daniel

    Das Kleinwagenmuseum in Störy hatte nie wirklich was mit dem Hanomag-Museum nebenan zu tun. Das waren zwei unabhängige Dinge. Beide Museen sind in der Form jedoch nicht mehr geöffnet. Die Hanomag-IG gibt es jedoch weiterhin:

    hanomag-museum.de

    Große Ersatzteilbestände aus Nachfertigungsaktionen dürfen dort jedoch weder für Autos noch für Schlepper erwartet werden.


    MfG

    Fabian

    Herzlichen Glückwunsch zu dem Prachtstück!

    Was kann denn dieser eierlegende Wollmilchaufbau jetzt alles?

    Also. Im Prinzip alles was der Unimog auch konnte.

    Dafür nur 62 km/h statt 80 km/h, wesentlich weniger geländegängig, dafür aber der beiweitem bessere Motor. Und ein Sound, der mir bis heute nicht aus dem Kopf geht...


    Leider habe ich vor zehn Jahren zu lange gezögert, sonst wären wir schon zwei ;)

    Ich drück dir die Daumen, dass du niemals Teile für Achsen und Getriebe brauchst!


    Der Ladekran ist allemal praktisch, grad mit einem großen Einachser-Fuhrpark.

    Den Bagger könnte man sich beiseite stellen, haben ist besser als brauchen.


    MfG

    Fabian

    Moin moin zusammen,


    im Zusammenhang mit der Spenden-Funktion wurde die Benutzergruppe "Traktorhof Plus+" eingerichtet, manchem mag es vielleicht schon aufgefallen sein. Dieser Gruppe wird jeder hinzugefügt, dem eine Spende innerhalb der letzten 180 Tage durch den Eintrag des Usernamens im Feld "Verwendungszweck" zugeordnet werden kann. Diese Zuordnung hat weiter nichts zu bedeuten, auch kann niemand zwischen "Traktorhof Plus+"-Mitgliedern und den übrigen Mitgliedern filtern oder gezielt danach suchen. Auch die Moderatoren nicht!


    Das Feld, in dem "Traktorhof Plus+" steht, ist bei den Moderatoren bereits durch die Zuordnung zur Gruppe "Moderator" belegt, zwei Gruppennamen untereinander sind technisch nicht möglich. Daher ist die Spende eines Moderators so nicht ersichtlich. Versichert sei jedem, dass auch die Moderatoren einen freiwilligen finanziellen Beitrag leisten. Das nur zur Klarstellung, bevor hier irgendwer ein Haar in der Suppe sucht.


    Einen schönen Abend noch,

    Fabian


    Moin moin,


    oben und unten jeweils zwischen den beiden Sechskantköpfen liegt original ein ovales Blech bzw. eine entsprechende Aufdoppelung. Auf der linken Seite unten ist sie bei dir am besten zu erkennen. Die Flicken im Kröpfungsbereich gehören da nicht hin!

    Ich weiß, dass ich die RL20-Vorderachse schon mal intensiver fotografiert habe, finde leider grad die Bilder nicht. So muss dieses Foto von oben herhalten...


    Hier ein Internetfund:

    https://www.fotocommunity.de/p…rl-20-werner2106/38388497


    MfG

    Fabian

    Sonderregelungen muss es aber ja wohl geben, sonst wäre ja die Zulassung der Benz Motorkutsche (siehe Link oben) im Leben nicht möglich gewesen. Vermutlich bekommt man derartige Regelungen allerdings nur, wenn man einen gewissen Einfluss hat und eventuell auch den ein oder anderen Gutachter kennt, der mal mehrere Augen zudrückt oder Ähnliches.

    In dem verlinkten Artikel steht doch deutlich, dass eine schriftliche Sondergenehmigung des Landrates vorliegt. Dass diese unter Auflagen erteilt wurde, die die Verkehrssicherheit erhöhen, steht dort auch, sogar aufgezählt.


    Entsprechende Sondergenehmingungen in Berufung auf zeitgenössische Ausstattung sind im Einzelfall möglich, liegen aber im Ermessen des obersten Dienstherrn der Zulassungsstelle, in diesem Fall dem Landrat.

    Genauso gibt es im Übrigen keinen Rechtsanspruch auf die rote 07. Jedem Landkreis bleibt selbst überlassen, ob er diese nach wie vor ausstellt, auch dort kann im Einzelfall positiv oder negativ entschieden werden. Bei mir im Landkreis hieß es auf Anfrage vor einiger Zeit, dass ich kein 07er-Kennzeichen "bräuchte". Diese Aussage wurde wiederholt, nachdem ich die Frage in einen deutlichen Wunsch umformuliert hatte.


    MfG

    Fabian

    Moin moin,


    ich für mich begrüße es, dass Timo diesen Schritt gegangen ist.

    Nicht zuletzt kam der Vorschlag zu Spenden aus der Community schon sehr früh aus eben dieser, als Richard das Ende des Forums ankündigte.


    und wir Moderatoren haben Timo bereits in der Vergangenheit auf diese Möglichkeit hingewiesen. Denn wir alle geben zwar gern mal mehr und mal weniger Geld für unser Hobby aus, aber dass eine Einzelperson hohe drei- oder gar vierstellige Summen für den Unterhalt des Forums allein tragen muss, kann niemand ernsthaft fordern.

    Timo hat entschieden, schrittweise an die Sache heran zu gehen und erst einmal zu gucken, welche Kosten tatsächlich auflaufen. Dass die Kosten nun aufgrund der notwendigen rechtlichen Unterstützung nochmal deutlich gewachsen sind, konnte niemand voraussehen. Umso verständlicher, dass er nun fragt, wer ihn und das Forum bei dieser Arbeit ideell und finanziell unterstützen mag.

    Dass die rechtliche Geschichte existiert und entsprechende Kosten aufwirft kann ich zudem bestätigen, da wir hinter den Kulissen stets über die Vorgänge beraten und uns gegenseitig informieren.


    Ich würde mich freuen, wenn wir den Unterhalt des Forums auf mehrere Schultern verteilt kriegen, so dass Timo neben der administrativen Seite (Arbeit, Zeit, rechtliche Verantwortung) nicht auch noch die finanzielle Last komplett alleine tragen muss!


    Timo, sobald es die Zeit erlaubt werden wir uns zusammen setzen ;)


    Viele Grüße,

    Fabian

    Sowohl mein Farmall Cub, als auch mein Steyr T80 hatten nie eine Blinkanlage, da in Frankreich und Österreich bei alten Traktoren bis heute keine Pflicht (glaube ich jedenfalls). Beide Traktoren sind allerdings mit Winkerkellen ausgestattet.

    Das ließe sich bei fachlich gut gebildetem Prüfer tatsächlich mit einem Bestandsschutz argumentieren, die Paragraphen geben das her.


    Du kommst jedoch nicht um eine elektrische Warnblinkanlage herum! Die Nachrüstung einer Warnblinkanlage ist vom Bestandsschutz und jeglichem historischen Argument ausgenommen!


    MfG

    Fabian

    Moin moin,


    was für Ersatzteile suchst du?

    Blechteile kannt du bei jedem Hersteller komplett vergessen, da bleibt nur die persönliche Einzelanfertigung.


    Dichtungsgummis gibts als Meterware bis heute bei diversen Zulieferern, da muss nicht zwangsläufig der seinerzeitige Name draufstehen.

    Einscheiben-Sicherheitsglas mitsamt Stempel kannst du beim örtlichen Glaser in der Regel nach Zeichnung bestellen.
    Auf den Scheiben sollten Stempel sein, die den Glashersteller identifizieren, manchmal sogar auch den Kabinenhersteller. Mit den darauf verzeichneten Nummern könntest du sogar bspw. im Granit-Katalog suchen, da findet sich noch so manches. Oder sogar über einen Autoglaser bei der Herstellerfirma des Glases anhand der entsprechenden Nummer nachfragen.


    Ob die Kabine nun von Fritzmeyer, Sekura oder Edscha ist, müsste in den damaligen Werbe- und Verkaufsunterlagen zu recherchieren sein. Fakt ist, dass die Kabinen der drei Hersteller stark zwischen unterschiedlichen Traktortypen variierten und sich vom Stil her doch oftmals ähnlich sahen...

    Nichtsdestotrotz würde ich auf Fritzmeyer tippen.


    Bei Fritzmeyer bräuchtest du hingegen nicht direkt anfragen, da kriegst du keinerlei Antwort. Die richtige Adresse für Ersatzteile dieser Firma ist hier:

    https://www.marciniak-shop.de/Fritzmeier-Ersatzteile


    MfG

    Fabian

    ich habe gestern bis um Mitternacht in meinen Traktorenfachbüchern nachgeschaut,ob es dein Schätzchen mit oder ohne Mähbalken gegeben hat.

    In all meinen Fachbüchern habe ich keinen einzigen Hinweis darauf gefunden,daß dein Schätzchen mit Mähbalken gebaut bzw. produziert wurde!

    dann taugen deine Bücher nichts...


    Das ist ein deutlicher Hinweis, dass du in die falschen Bücher investiert hast. Und sonderlich viele sind es obendrein auch nicht.

    So manch fachlich richtigeres Buch verrät, dass es einen Mähbalken für den RL20 gab.

    Die von dir genannten Infos sind so ganz nebenbei für jeden in 5min Arbeit mit der Suchmaschine zu finden...


    Allerdings habe ich in einer anderen Fachpublikation ein Bild gesehen,daß mich etwas stutzen ließ: Dor war nämlich ein RL 20 mit einer schwarzen

    Doppelsitzbank und einem Ganzstahlfahrerhaus der Firma Benze abgebildet.

    Jetzt geht meine Vermutung dahin,daß dies die PS-mäßig stärkere Variante deines Schätzchens war.

    Ja Mensch, dann hat deine "Fachpublikation" wohl nicht gewusst, dass es auch den SS20/ST20 gab. Eben dieser hatte die geschlossene Kabine samt Doppelsitzbank. Aber nicht von der Firma Benze gebaut, das waren die Nachkriegs-Kabinen auf den großen Schleppern.

    Eine PS-stärkere Variante des RL 20 gab es nie!


    In keinem Buch steht, dass die Hinterachse neben dem Motor ein echter Schwachpunkt der 20er ist, und dementsprechend vorsichtig mit umgegangen werden muss. Schwere Zugarbeiten mögen sie nicht, die schnellen Achsen überhitzen auch gerne mal, alles nicht der Lebensdauer zuträglich.

    Ich würde ihn genau so lassen. Mit VEB Motor und Mähbalken. Denn das ist eine einzigartige Geschichte, die der Traktor erzählt.

    Das würde ich so auch unterstützen!

    RL20 ohne Motor und Getriebe findet man immer mal günstig, die seltensten Teile für einen zweiten RL20 hast du damit bereits zusammen ;)

    So ein HK65 Gegenkolbenmotor ist eine feine Sache und macht im Schlepper auch echt Spaß!


    MfG

    Fabian

    Moin moin,


    zuerst einmal: Es gibt die Einschraub-Temperaturfühler für luft- und wassergekühlte Motoren. War es nicht bei Eicher so, dass trotz der Luftkühlung ein Fühler für wassergekühlte Motoren verbaut werden soll? Wie ist das bei Porsche-Diesel?

    Ich kann da mangels eines entsprechenden Schleppers im Bestand nichts zu sagen.


    Johannes : Die Temperaturfühler sind oftmals mittels Kapillarröhrchen gesteuert, da schaltet nichts gegen Masse.


    Mit der Drehzahl hat 3085 absolut recht!

    Ähnliches gilt auch für wassergekühlte Motoren, wenn sie stark gefordert sind und die Drehzahl durch die Last sehr gedrückt wird. Unter Last wird ein Motor besonders warm, der Kühlbedarf steigt. Die Drehzahl der Wasserpumpe und des Kühlerlüfters sind jedoch abhängig von der Motordrehzahl, deshalb kann es hier bei grenzwertig ausgelegten Kühlsystemen auch zu Problemen kommen. Fahrer eines Unimog U411 wissen, wovon ich spreche.


    MfG

    Fabian