Beiträge von Peter

    Ja das ist in der tat anders.

    Entweder die beiden Flansche lösen oder Dir wird nix anderes

    überbleiben und den Kühler ausbauen.

    Das ist aber etwas umständlich.

    Eigendlich sollte JDL aus den früheren umständlichen

    Keilriemenwechsel etwas gelernt haben denn

    das war bei den 20er u 30er reihen schon eine blöde

    Arbeit und die habe ich immer ungerne gemacht.

    Wie wäre es denn wenn Du einen JDL Händler,vielleicht

    in Deiner Nähe, aufsuchen würdest, Tel geht auch, und da

    mal nachfragen wie die das machen.

    Tut mir leid das ich Dir nicht weiterhelfen konnte.

    Gruß Peter

    Kann nur vom 820 berichten obs beim 840 gleich ist ???

    Die Keilriemenscheibe treibt auch die Hydraulikpumpe an

    Egal ob 4 oder 8 Stempelpumpe. ( Beim 820)

    Da ist eine Verbindung zur Pumpe mit einem Sechskantstab,

    der gesichert ist mit einem Splint (gegen verrutschen oder herausfallen ).

    Den kannst Du nach entfernen des Splint in eine Richtung drücken

    und dann den Keilriemen heausfummeln.

    Ist eine elendige Fummelei weil der Stab meist etwas Rost angesetzt hat.

    Versuchs mal und berichte.

    Gruß Peter

    Hallo.

    Meines Wissens sind Federringe aus der DIN Norm vor Jahren gestrichen worden.

    Es giebt andere Sicherungsringe die ,egal welche, die besser sind als Federringe.

    Persönlich würde ich Stoppmuttern benutzen und Scheibe unterlegen.

    Bei Schrauben,Bolzen, ein Zahnscheibe mit aussenzahn.

    Von Zeit zu Zeit die Schrauben nachziehen kann auch nicht schaden.

    Meine Meinung.

    Gruß Peter

    Bist Du sicher das der Getriebeölstand richtig ist?

    Habe jahrelang an der Schleppern geschraubt in

    der Lehre und als Geselle ,aber das das entlüften

    Schwierigkeiten macht hatte ich noch nie.

    Hast Du ein Whb?. Dann schau mal nach denn für

    Getriebe/Hydraulick giebt es 2 Filter.

    Nicht das die dicht sind und es eventuell daran

    gelegen hat.

    Hab was vegessen.

    Die Bremspedale sollten am Bremskolben etwas Luft

    haben so ca 1-2 mm. Damit soll erreicht werden das die

    oben angesprochene Ausgleichbohrung auch tatsächlich da

    steht wo sie soll damit das Öl nachlaufen kann.

    Gruß Peter

    Das ist richtig eine kleine Vorstellung kommt immer gut.

    Aber zum Thema.

    Wenn Du nur die Leitungen getauscht hast dann sollte der Entlüfung

    nicht im wege stehen.

    Versuchs mal so: Motordrehzahl auf 1500 U/min und dann Entlüftunsnippel

    aufdrehen,Bremspedal treten,wenn unten dann Nippel zudrehen,Pedal

    loslassen Nippel wieder aufdrehen und gleich Pedal treten,wieder zudrehen

    Und das Ganze wieder und wieder. Kann unter Umständen lange dauern bis da

    was kommt.

    Trtts du nur aufs Pedal und der Entlüftunsnippel ist immer auf dann

    pumpts Du die Luft nur hin und her.

    Tipp: Nach ein paar Tagen die Sache nochmal entlüften.

    Gruß Peter

    hab nen TÜV Prüfer gefragt, der meinte ich dürfe Blinker und Bremslicht wohl nicht auf eine Birne mit nur einem Faden legen. Wobei er da sagte, dass dann ja der Blinker 'vorne' an gehen würde, wenn man bremst.

    Wenn Du vorne u hinten Blinklicht haben möchtest und Du hinten Zweikammerleuchten hast,

    also hinten zwei Birnen, dann geht das schon.

    Nur dann muß das Bremslicht ausgeschaltet sein damit vorn die Blinkleuchten nicht mitbrennen beim

    Bremsen. Dh wenn du normal bremst dann geht hinten das Bremslicht. Nun willst Du aber

    Zb Rechts Abbiegen dann wird über den Blinkerschalter das Bremslicht auf der rechten Seite ausgechalter.

    Link das gleiche.

    Aber beim Warnblinker ist es bischen anders. Da wird,wenn er gezogen wird, der Kontakt zum

    Bremslichtschalter unterbrochen Damit ist das Bremslicht raus. Wenn ich mich nicht irre dann wird

    das + Kabel vom Warblinkschalter geholt. Das dürfte 54f sein. Du brauchst also einen Warnblinker mit 54f.

    Das alles bei Zweikammerleuchten hinten.

    Bei Dreikammerleuchten sieht das alles andes aus.

    Und 6 v an 12 v geht nicht ,und umgedreht auch nicht.

    Gruß Peter

    Normalerweise stellt man sich in diesem Forum vor.

    Zu Deiner Frage:

    Wenn es das Rehburg bei Lade ist dann würde ich nach Wagenfeld fahren

    die sollten das können.

    Grote-Kaufmann in Wagenfeld.

    Vielleicht erst mal anfufen

    Weiterhin:

    Bosch-Dienst Holtkamp in Stemwede Levern

    Dann giebt es noch Kalveram in Minden

    Aber Bitte vorher alle anrufen ob....

    Und nach Preisen fragen

    Wieso glaubst Du das E-Pumpe defekt ist.?

    Gruß Peter

    Der Zweitakter hat ein Funken pro Kw Umdrehung.

    Voraussetzung ist das die Zündung ok ist. Selbst

    wenn nicht dann giebt es nur einen Funken.

    Und einen Zündkerzendrehzahlmesser habe ich noch nie

    gesehen. Wäre interessant das Teil mal zusehen.

    Würde Dir emfehlen dir eine Zündlichtpistole zuzulegen,

    Damit kannst Du dann auch der optimalen Zzp einstellen.

    Wo hast Du den Zündkerzendrehzahlmesser angeschlossen?.

    Bei der Zündlichtpistole wird ein Abgreiefelement am Zündkabel

    angschossen und mit + und - kannst Du an eiene Autobatterie gehen.

    Gruß Peter

    Wenn Du vorhast wie beschrieben eine 6000 km lange

    Reise zu machen dann würde ich mit der Lima zum Fachberieb gehen.

    Oder hast Du lust mittendrinn auf der Reise mit eine kaputten lima dazstehen??

    Batt leer ,Licht geht nicht und und. Mir persönlich wäre das zu riskant.

    Gruß Peter

    Eine Tiefenverstellung in dem Sinne giebt es nicht.

    Je länger die Fräse braucht um einen gwissen Weg zurückzulegen

    desto feiner wird das Erdreich durchgefräst.

    Stelltst Du den Sporn flach ein giebt es ein grobes Ergebnis.

    Stellst Du den Sporn tiefer wird ein feineres Ergebnis erzielt.

    Du kannst natürlich mt einem flach eingestellten Sporn ein paar mal

    übers Feld gehen dann wirds auch feiner.

    Die Tiefe ist begrenzt durch die Messer. Wenn die Messerwelle auf dem Boden

    aufliegt ist Ende dann gehts nicht tiefer.

    Gruß Peter

    Das hat mit Fehlverhalten nix zu tun.

    Die kleinen Fräsen sind nix für Gras.

    Da brauchste was starkes das tief reingeht und auch

    das Gras zerkleinert

    Diese kleinen Fräsen sind geeignet für Beete und und.

    Meine brauche ich ein oder zwei mal im Jahr und ich

    bin froh das ich sie habe.

    Gruß aus Stemwede

    Peter

    Habe fast die gleiche Fräse eine Agria Baby.

    Ich muß dir leider sagen das das Fräsen von Gras eine

    sehr sehr mühselige Angelgenheit ist. Hab es dann sein lassen.

    Habe einen Bekannten gefragt ob er das machen könne.

    Konnte er mit Erfolg. Der hat eine Umkehrfräse und das hat super geklappt.

    Gruß Peter

    Na wenn du das willst dann mach.

    Besorg Dir bitte vorab die Anzugsmomente für die Schrauben.

    Wirst den Motor in alle Einzelteile zerlegen müssen und jeden

    Ölkanal zigmal Spülen bis sie sauber sind.

    Aber schau Dir bitte alle motorteile genau an insbesondere

    Kopf und Ventile, Zylinderplatte und den rohen Motorblock ohne

    Zylinderplatte. Sofern Du das auseinanderbaust.

    Problem bei den Dingern sind die Dichtungen unten

    an den Zylindern. Sind meißt O-Ringe und die sollten super sauber

    in den Block reingehn.

    Die Steuerräder unter dem Sterrradeckel sind normalerweise gekennzeichnet.

    Pleuel und Hauptlager sind auch gezeichnet.

    Mal was anderes. Hast du schon mal überlegt das alles machen zulassen?

    Zb beim Motorinstandsetzer? Ist alles in allem nicht preiswert so oder so.

    Wüsche Dir das alles gut geht, und berichte mal wie und was geworden ist

    Gruß aus Stemwede

    Peter

    Würde sagen der Motor ist hin.

    Kw,Pleuel usw alles hin.

    Abgesehen davon ist der Abrieb im ganzen Motor verteilt.

    Sämtliche Ölkanäle sind voll von dem Zeug und wenn Du

    Glück hast dann bekommst Du das sauber, sollte allerdings

    nur etwas davon im Ölkreislauf hängen hängen bleiben ist

    der frisch überarbeite Motor wieder hin.

    Würde es mir überlegen ob ich das Riskieren würde.

    Persönlich würde ich das nicht machen.

    Habe zu meiner Zeit beim Lama etlicht Motoren überholt.

    Angefangen vom JDL 100, 300, 500,310, 510, 710,

    1020,1120, usw,usw dabei waren die 00 Serien am aufwendigsten

    Reparieren.

    Gruß Peter

    Wenn die Kubelwelle soweit runter ist wie Du schreibst

    dann wirst Du nicht um eine Motorüberholung herumkommen.

    Das sofortige stehenbleiben des Motors nach dem Abstellen

    ist schon ein Hinweis das da was nicht io ist.Die 300/500/700

    Motoren waren nicht die besten und das zerlegen ist auch nicht einfach.

    Das zusammenbauen auch nicht. Dazu kommen nicht nur die bekannten

    Teile sondern auch noch Wasserpumpe und eventuell Kupplung usw.

    Weiterhin sind die Ersatzteile dafür nicht gerade preiswert

    Neue oder aufgesritzte Kurbelwelle,Hauptlager,Pleuellager,

    neue Zylinderbank,Ventile?? usw.

    Das alles würde ich mir nicht antun sonder erst mal einen

    Motorinstandsetzer fragen nach den Kosten aber nicht erschrecken

    bei den Preisen.

    Gruß Peter

    Bezogen auf das untere Bild von den dreien.

    Irre ich mich oder passt da was nicht ?.

    Wenn ich mir das Bild anschaue dann sehe ich

    das ein Radbolzen nicht in der Mitte sitzt (Rechts)

    Der Linke ist in der Mitte.

    Sieht alles etwas seltsam aus.

    Man möge mich berichtigen wenn ich da was

    falsch sehe.

    Gruß Peter