Anzeige

Beiträge von schlüterschmied

    Hallo Ursus Bambi Besitzer,


    ich suche die Abdichtungsgummis in den Kettenkästen für die Antriebswellen . Wer hat solche Teile noch und würde diese verkaufen bzw. wer hat die Adresse einer Firma, die diese herstellt.


    Vielen Dank im Voraus!


    Gruß Klaus

    Danke für die Info Stefan. Einige Oldtimerfreunde vom Lanz Alldog mit TWN Motor haben in den Hohlschrauben für die Ölversorgung Fettnippel eingesetzt und entlüften mit einer Fett/Ölpresse so die Leitungen. Ein Lösen der Ölleitungen an den Schmierstellen ist hierbei unerlässlich.


    Gruß

    Klaus

    Hallo Loeckchen,


    ich schreibe Dir exakt den Text der Bedienungsvorschrift für den Anzug des Zylinderkopfes ab.


    a) Steckschlüssel mit beiden Händen in der Mitte, d.h. dicht beim Schaft anfassen und Muttern ohne Gewalt anziehen.


    b) Alle 6 Muttern überkreuz je 45° (1/8 Umdr.) anziehen.


    c) noch einmal alle 6 Muttern überkreuz je 45° anziehen.


    In Zweifelsfällen nicht weiter anziehen, sondern Muttern wieder vollständig lösen und wie oben beschrieben, mit dem Anziehen der Zylinderkopfschrauben von vorn beginnen.


    Gruß Klaus

    Hallo Loeckchen,


    die Schaugläser an den Kettenkästen habe ich bereits gefunden, waren total verdreckt. Da sie ganz unten sitzen, kann die Ölmenge nicht sehr groß sein. An der Öleinfüllschraube ist ein Peilstab. Für den ILO Motor habe ich eine Kopie von der Bedienungsvorschrift. Könnte ich Dir per WhatsApp zusenden. Darin enthalten sind technische Daten und andere für den Betrieb wichtige Informationen.


    Gruß Klaus


    Hallo,


    die Öleinfüllschraube vom Getriebekasten war gemeint. Von dem Schmierplan hätte ich gern ein Foto.


    Gruß Klaus

    Hallo Sebastian,


    der Schlepper selbst war nicht in den Kleinanzeigen. Es stand einer zum Verkauf mit der flachen Haube in grün lackiert. Der Verkäufer hatte ein ganzes Paket im Angebot. Ein Bambi mit Pflug und Mähwerk, einige Ersatzteile und einen defekten, aber weitgehend vollständigen Bambi. Defekt dahingehend, das er mal umgestürzt war und die Halterung für das Lenkgetriebe war dabei abgebrochen und die Haube und Kotflügel waren verformt. Diesen Bambi habe ich nach langen Verhandlungen und Wochen kaufen können. Der Schlepper war mit einer Seilwinde ausgerüstet, die aber bereits demontiert war. Somit fehlt mir die Ackerschiene, werde ich nachfertigen. Hast Du WhatsApp, wenn ja, sende mir deine Nummer, dann bekommst Du umgehend einige Bilder.


    Ich habe immer wieder Fragen. Hast Du die Füllmengen für das Getriebe und die Kettenkästen? Oder gibt es Kontrollschrauben?

    In der Bedienungsanleitung steht das Entlüften der Schmierölversorgung für den Motor genau beschrieben, die schien mir etwas verworren, gibt es da eine praktische Lösung?


    Gruß


    Klaus

    Hallo Seby,


    Vielen Dank für Deine Nachricht. Ja, ich habe eine Kopie der Bedienungsanleitung, Aber leider wurden darin Streichungen vorgenommen. Ich möchte die Bremsen neu belegen, muss ich dafür den Kettenkasten abbauen? Und gleich meine nächste Frage, muss man die Kettenspannung des Antriebs einstellen? Wenn ja, wie?

    Noch ein paar Worte zu meinem Bambi. Der Schlepper hat einen Ilo Motor mit 12Ps. Baujahr 1959 laut Typenschild. Papiere habe ich keine . Der Schlepper kommt aus dem Schwarzwald. Ich wohne in Schleswig-Holstein. Ich denke, es ist der nördlichste Bambi in Deutschland.



    Gruß


    Klaus

    Hallo Oldtimerfreunde,


    ich möchte meinen Ursus Bambi Baujahr 1957 restaurieren. Dafür benötige einige Tipps von Bambi Besitzer, die solch einen Traktor bereits restauriert oder repariert haben. Hat ein Oldtimrfreund eventuell ein Werkstatthandbuch von diesem Traktor. Ich möchte die Bremsbeläge erneuern und einige Abdichtarbeiten am Getriebe vornehmen. Die Viskosität des Getriebeöls für Getriebe,- und Kettenkästen hätte ich auch gern gewusst.

    Gruß Schlüterschmied

    Vielen Dank Uwe! Ich habe derzeit weder Betriebsanleitung noch Werkstatthandbuch und habe noch eine Frage bezüglich der Füllmenge in der Hydraulik und die Ölsorte vom Getriebe einschließlich Füllmenge. Vielen Dank im voraus.
    Gruß
    Klaus

    Hallo Sierra,
    alle Lager vom Getriebe waren verschlissen und die Simmerringe waren ebenfalls verschlissen. (Ich vermute, das auf dem Allgaier ein Bagger montiert war.) So, ich habe also das komplette Getriebe zerlegt, gereinigt, sämtliche Lager und Simmeringe gekauft und zusammengesetzt. Dabei habe ich selbstverständlich das Tragbild begutachtet, aber keinen Schaden festgestellt, der solche Geräusche verursacht.
    Gruß Schlüterschmied

    Hallo,
    suche für einen 2-scharigen Beetpflug von Eberhardt zwei Anlagen. Wer hat, bzw. vertreibt Eberhardt-Teile ? Den Typ kann ich leider nicht nennen, aber es müsste ein TBS 200 sein. ( TBS =Traktor-Beet-Saatpflug)
    Auf Wunsch kann ich ein Bild vom Pflug senden.
    Gruß Schlüterschmied

    Hallo,
    habe mein Getriebe vom Allgaier A22 komplett zerlegt gereinigt , neu gelagert und abgedichtet. Leider macht das Getriebe starke Geräusche (trotz 140 Getriebeöl). Ein Fachmann meinte, das die Zahnräder der Eingangswelle aufgrund der vorher verschlissenen Lager eingelaufen sind und nun nicht mehr richtig tragen. Wer hat auch solche Probleme und kann mir einen Tipp geben?
    Gruß Schlüterschmied

    Hallo Gordon,
    vielen Dank für Deine Nachricht. Für mich sind folgende Fragen offen.
    1. Wie bekomme ich den Motor an das Getriebe? Muß ich einen Zwischenflansch drehen lassen? Gibt es dafür Zeichnungen bzw. kennt einer eine Firma, die sowas anfertigt. Bei dem Motor kommt es mir nicht auf Leistung an, sondern auf Zuverlässigkeit. Mir würde auch zum Beispiel ein luftgekühlter 1 Zylinder Deutz Motor ausreichen mit 11 Ps.
    Der TWN-Motor ist bei meinem Alldog komplett vorhanden. Er muß zerlegt, gereinigt, defekte Simmeringe und Lager ausgewechselt, und eingestellt werden.
    Nur wenn man sich umhört, stellt man doch fest , das der Motor sehr anfällig ist aufgrund der hohen Drehzahl und durch die zum Teil schlechte Schmierung der Lager.
    Wie gesagt, sollte sich ein Schrauber finden, der den Alldog bereits auf einen 4 Takt Dieselmotor umgerüstet hat und mir seine Erfahrung mitteilen kann, wäre ich sehr dankbar.
    Gruß Klaus