Beiträge von Uwestraktor

    Moin,


    sehr gute Dokumentation. Ölverluste zu finden ist immer sehr schwierig. Mit diesem Getriebe von Hurth hab ich nicht so viel Erfahrungen... Es kann sein das, wie bei den ZF Getrieben, zwischen Hydraulikblock und Getriebe ein Ölwanne ist. Irgendwann werden die Dichtungen dazwischen undicht, da hilft tatsächlich nur zerlegen. Vielleicht mal bei Krieger anfragen? Eventuell sind noch Unterlagen vorhanden z.B Ersatzteillisten, Betriebsanleitungen oder gar Reparaturleitfäden?


    Zu 7. Kanthölzer sind sehr wackelig und können ggf nachgeben. Hier lieber in Unterstellböcke investieren.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    eigentlich ist das ein sehr robuster Traktor. Beim Verschleiß sind es, wie oben bereits beschrieben, die üblichen Verdächtigen, also Kardanwelle, Gelenke und Undichtifkeiten. Nach 30 Jahren Stillstand solltes Du die Öle auf jeden Fall wechseln aber das hast Du ja bereits angefangen. Bei dem ersten Start solltet ihr am besten zu zweit sein. einer startet und der andere hat für den Notfall einen Lappen bereit um den Motor abzustellen durch auflegen des Lappens auf dem Ansaugrohr. Bei längrem Stillstand ist bei so manchen Motor der Regler fest...

    Wichtig sei noch zu erwähnen, ein Werkstahandbuch und eine Ersatzteilliste zu besorgen. Vielleicht magst Du ein paar Fotos einstellen?


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    mit welchem Budget rechnest Du?

    Da kommt sicherlich einiges zusammen: Grundstück, Halle, Ausbau, Technik, Heizung, etc...


    Und dann stellt sich noch eine Frage:

    Jedoch jeder von uns wird mit der Zeit älter und wir wissen alle nicht, ob wir eines Tages in einem Rollstuhl landen.

    Aus diesem Grund suche ich jetzt schon was, so das ich in allen Lebenssituationen gewappnet bin.


    Meinst Du, das eine Halle dann das richtige wäre? Die wäre dann nicht mehr nutzbar und Du musst bedenken, dass das alles instand gehalten werden muss, vom Grundstück mal abgesehen.



    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Hallo,
    Ich möchte mir einen Radlader zulegen. Haben einen Pferdehof und Ackerbau.
    Habe diese Anzeige von einem Kramer 411 gefunden.
    Kennt sich jemand damit aus oder kann sich die Anzeige mal ansehen.


    https://www.ebay-kleinanzeigen…r-411/631157081-276-12923


    LG aus Kiel

    Moin,


    wenn Du viel zum laden hast, ist so ein Radlader keine schlechte Idee. Die Vorteile sind vielfältig wie z.B. Wendigkeit, Vorwärts/Rückwärtsfahrt ohne schalten, Stabilität und Hubkraft. Viele Betriebe in unserer Region besitzen Radlader oder Teleskoplader. Der Nachteil ist, das noch eine Maschine auf dem Hof ist und Unterhalt sowie Pflege benötigt.


    Grüße aus dem Eichre Norden

    Uwe

    Moin,


    Es könnte viele Ursachen haben. Zum Beispiel: Dichtfläche Zylinderköpfe und/oder Block nicht plan, Risse in den Bauteilen. Ölverbrauch könnten verschlissene Kolben oder Ventilschaftdichtungen sein. Wenn nach der Reparatur der Defekt fest gestellt wurde, ist die Frage, ob es überhaupt an den Zylinderkopfdichtungen lag? Kommt der Verlust vielleicht aus einem anderem Anschluss oder Dichtung? Montageanleitungen entsprechend verfolgt?


    Also, nicht so einfach und das sind nur ein paar Beispiele. Am besten Fotos hier einstellen und die Frage noch mit ein paar Informationen versehen.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    das ist einfach dem geschuldet, das bei so einer Aststärke entsprechende Kraft benötigt wird, 40mm ist schon viel. Wäre ein Häcksler zum Ausleihen vielleicht eine Alternative?


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    da fallen mir nur noch folgende Punkte ein:


    1.: Frag doch mal bei Eicher nach dem Werkstattauftrag. Da stehen meistens Sonder- oder Umbaumaßnahmen drin.

    2.: Erstzulassung vielleicht bei Eicher? Als Vorführschlepper?

    3.: Vielleicht bei Eicherfreunde Schwarzwald anfragen. Die sind gut vernetzt.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    das ist ein Schlägelhäcksler. Ist etwas für weiche Gehölze und Kompost. Das heißt, da kannst Du Kompost durchmengen und zerkleinern. Für Äste müsste seitlich ein separater Schacht sein.

    Wenn ich Deinen Beitrag so lese, suchst Du eher nach einem Scheibenhäcksler oder Trommelhäcksler. Die sind für Äste geeignet.

    Einzug ist auch immer ein Thema. Da gibt es Maschinen mit Einzugswalzen oder Zwangseinzug, darauf solltest Du achten. Wenn Du größere Äste hast, wird es unter 15PS bzw Zapfwelle nicht gut funktionieren.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    ich hatte mal Probleme Chromringe für die Scheinwerfer eines Fendt Farmer2 zu bekommen. Es hatte mehre Wochen gedauert, bis ich welche bekommen konnte...

    ... das ist nun 30 Jahre her. Damals war die Produktion bei Hella eingestellt worden.

    Aktuelle Lieferprobleme bei den Oldtimern kann ich in dieser Form nicht bestätigen. Und bei Oldtimern ist das nun mal so, das nicht mehr alles schnell und am nächsten Tag verfügbar ist.


    Das macht es doch auch unter anderem in diesem Hobby aus.


    Grüße aus dem Eicher, Claas und Hanomag Norden

    Uwe

    Moin,


    so etwas habe ich bei Eicher auch noch nicht gesehen. Wie sieht der gesamte Abgaskrümmer aus? Sieht so auf dem ersten Blick nicht nach Eicher aus. Vielleicht wurde die Klappe nachgerüstet zum abbremsen.


    Grüße aus dem Eichernorden

    Uwe

    Moin,


    Hallo zusammen,

    ich hole das Thema nochmal hervor:

    Welche Stärke sollte der Flachstahl für den Kugelkopf haben, wenn ich ihn unter dem Diff befestige?

    Das Getriebe ist ein ZF A 208 Bj. 1961

    Hier ist ein Hersteller, der entsprechendes anbietet. Ein Beispiel:


    Scharmueller Kupplung
    Scharmüller Kupplung ist der offizielle Händler von Scharmüller Anhängerkupplungen in ganz Deutschland
    www.scharmuellerkupplung.de




    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    in diesem Fall nein. Du kannst das nur so lösen, dass die Leuchten bzw. Blinker an der Heckmulde angebracht werden. Eigentlich müssen bei Geräten und Maschinen, die Heckleuchten verdecken am hinteren Ende eine Beleuchtung haben. Das hat u.a. dem Grund, damit der nachfolgende Verkehr die Abgrenzung Deines Fahrzeug erkennt.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin,


    also da gibt es einige Anbieter, die Dir einen neuen Kabelbaum anfertigen. Gib mal in den bekannten Suchmaschinen "Oldtimer Traktor Kabelbaum" ein. Viele können Kabelbäume nach Wunsch anfertigen. Allerdings ist das nicht ganz günstig. So um die 300-400€ musst Du sicherlich einkalkulieren. Dazu kommen noch Schalter, Lampen und Relais, etc.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moinsen!

    Hmmm, starten per Handkurbel ganz "ohne Kompression" dürfte schwierig werden ;)

    Gruß


    Thomas


    Moin,


    das Prinzip ist im Grunde recht einfach. Dekompressionshebel ziehen/betätigen. Motor mit Kurbel durchdrehen und Hebel los lassen. Das hat den Hintergrund den Motor leichter per Hand auf Touren zu bekommen. So etwas gibt es auch als Automatik, siehe Hatz.

    Allerdings ist es bei Motoren mit mehren Zylindern und großem Hubraum fast unmöglich mit der Hand an zu kurbeln. Da wurde der Kompressionshebel bei sehr niedrigen Temperaturen gezogen und der Anlasser sollte dann betätigt werden. Hat sich aber im Laufe der Zeit, wie 3085 schon schrieb, nicht bewährt.


    Zum eigentlichen Thema:


    Wenn die Handpumpe vorsichtig heraus geschraubt wird, müsste darunter ein Ventil sein. Manchmal haken diese. Von unten kann die Zulaufleitung abgeschraubt werden. Da sitzt ein zweites Ventil und vielleicht ein Sieb.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

    Moin Jürgen,


    welchen Kraftheber hast Du? Wenn das ein Kraftheber mit einfacher Steuerung ist, kannst Du, wie oben bereits Tobi beschrieben hat vorgehen. Zusätzlich würde ich zu einer Ersatzteilliste raten. Warum möchtest Du die Buchse austauschen? Und Bilder wären für eine bessere Unterstützung hilfreich.



    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe