Anzeige

Beiträge von Deutz 4006

    Rein optisch sehen diese Felgen neuer aus. Die Felge ist auch 3 Teilig, hat also einen Spreng-und einen Sicherungsring. Die alten Felgen die ich kenne haben nur 2 Teile, und nicht den Sicherungsring. Von der Sicherheit her ist die 3 Teilige Variante aber wesentlich besser, hier kann der eigentliche Sprengring nicht einfach mal vom Reifendruck runtergedrückt werden, was bei 2 Teiligen schon passiert ist (bedeutet Lebensgefahr).

    Ist die Lichtmaschine schon mal getauscht worden? Die im Bild hat einen integrierten Regler. Mein 1971er 06er hat trotz Drehstromlima einen externen Regler. Bei externem Regler gehen mehr als nur 2 Kabel von der LIma weg. Die Intern geregelte meines DX hat weniger Anschlüsse, nämlich B+ (Batterie+) und D+ (Ladekontrollleuchte), und der (bei mir unbelegte) Drehzahlanschluss W.


    Das dicke Kabel bei dir muss B+ sein. Wenn du die anderen Anschlüsse an der Lima reinigst kann man die Beschriftung auch lesen. Und dein Traktor hat keine Nebelmaschine, sondern eine Lichtmaschine.


    http://www.kfz.josefscholz.de/Drehstrom-Lima.html

    Hallo,


    Zitat von Greifer

    Ich habe zwar schon gedacht, vom Dorf die Biotonne zu holen, jedoch ist dies sicherlich sehr umständlich.


    Ich hab zwar nie eine Landwirtschaftsschule besucht, aber hab von Berufs wegen als Handwerker schon öfters Reparaturen in einem Kompostwerk machen müssen wo der Biomüll hingeht. Da ist alles drin, viel Plastik, aber auch Gabeln und Messer, Schuhe, Zahnbürsten und viel gröberes Holz das nicht so schnell verrottet. Ich würde dir daher empfehlen irgend was anderes zu nehmen, aber keinen Biomüll aus der Tonne.


    Was die ebenfalls anbieten ist gehäckselter Grünschnitt, nicht aus der Tonne sondern angeliefert von Gärtnern etc. Die Häcksel das und lagern es eine zeitlang auf großen Häufen. Das Zeug wird bei uns in der Gegend öfters auf die Felder gefahren und dort verteilt.

    Hallo,


    für mich hört es sich der Beschreibung nach nach Förderpumpe an. Ich hatte das beim 4006 genau so auch schon.


    Die ,,Dichtung'' zwischen dem Ölkreislauf und dem Diesel ist nur ein Gummimembran. Der kann mit den Jahren schon mal kaputtgehen.

    Hallo,


    Ich kenne deinen Traktor nicht. Bei meinem 4006 habe ich dieses Öl auch schon gewechselt. Hier gibt es seitlich 2 Schrauben, die Ablassschraube und eine Kontrollschraube. Die Ablassschraube ist natürlich unten im Gehäuse.


    Wenn auch nach dem Ölwechsel schnell wieder Diesel aus dem Überlauf kommt hat die Pumpe innen ein Leck. Oftmals ist es aber so dass die Vorvörderpumpe (falls vorhanden) undicht ist, diese hat (zumindest bei meinen Motoren) einen Gummimembran der kaputt gehen kann. Diese ist billig und relativ einfach zu tauschen.

    Zitat von Helachris

    Hallo,


    Danke für eure Beiträge, das hilft mir schonmal weiter. Wenn man bei eBay Retinax eingibt, wird einem direkt das Premium-Mehrzweck-Hochdruck-Schmierfett Shell Gadus S3 V220 C 2 400g Fett KP2N-20 vorgeschlagen.
    Was meint ihr, wäre das etwas?


    Das Fett würde gehen, doch eigentlich ist Hochdruck-Fett für kleine Traktoren ein Overkill. Hochdruck-Fett wird normalerweise bei schweren Baumaschinen (z.B. Teleskopstapler) verwendet.

    Hallo,


    Eine H-Zulassung würde auch nichts bringen. Mein 35 PS Schlepper würde wenn er schwarz angemeldet wäre etwa 170 Euro KFZ-Steuer im Jahr kosten. Der Steuersatz für H liegt bei 191,73, also darüber. Der 4006 (35 PS) liegt vom ZGG dabei schon nahe an der 3,5 t Grenze.

    Hallo,


    Er schreibt immerhin dass er 1,5 HA Streuobstwiesen hat. Die dadurch erzielten Einnahmen (bei Verkauf des Obstes zur Saftherstellung) müssten normalerweise ausreichen für ein grünes Kennzeichen. Ansonsten (bei schwarzem Kennzeichen) würden Schlepper um die 35 PS noch unter 3,5 t ZGG liegen, das einzige Problem wären dann zu große Anhänger. Ein noch relativ günstiger BE würde da aber schon viel möglich machen.

    Hallo,


    An deiner Stelle würde ich mich nicht so auf die 2 die angeboten sind fixieren. Was für diesen Einsatzzweck auf jeden Fall ein Vorteil ist wenn es ein Traktor wird der oft und lange gebaut wurde und mit guter Ersatzteillage. 06er Deutz liegen in diesem Segment, aber z.b. auch MF Traktoren mit Perkinsmotoren (diese Motoren sind sehr zuverlässig und haben eine gute Ersatzteilversorgung mit relativ günstigen Teilen). Ein Traktor ab den 70er Jahren würde den Vorteil bieten dass er technisch meist besser ausgestattet ist als die 50er und 60er Jahre Maschinen, z.B. mit unabhängiger Zapfwellenkupplung anstelle einer Doppelkupplung übers Pedal und mit synchronisierten Getrieben. Motoren bekamen damals langsam die Direkteinspritzung, laufen daher mit kürzerem Vorglühen an (manche Modelle benötigen gar kein Vorglühen oder haben auch gar nicht erst Glühkerzen). Außerdem hatten die 70er Jahre Traktoren meist Überrollbügel ab Werk.


    Nimm dir Zeit, es wird immer mal was Gutes angeboten. Eile und Zeitdruck sind beim Fahrzeugkauf generell eine schlechte Wahl.

    Hallo,


    Meine 3-Zylinder Deutz haben noch nie was anderes gesehen als normale Batterien von örtlichen Händlern. Ich hatte noch nie Probleme mit der Batterielebensdauer, die üblichen mindestens 7 Jahre haben die immer gehalten. Ob die 3-Zyl weniger vibrieren als der Kruni weiß ich leider nicht.

    Hallo,


    Zitat von DB1490


    Ich brauche nur einen Kipper mit Straßenzulassung, da ich nur ein paarmal im Jahr damit unterwegs bin. Und da reicht mir der 5,7-Tonner voll und ganz. Den 8-Tonner habe ich mir gekauft, da ich auf dem Hofgelände einige größere Erdbewegungen vornehmen möchte und diese transportieren muss. Trotzdem wäre es auch ganz gut für diesen zumindest eine ABE zu haben, wenn er wieder verkauft werden soll.


    Aber was ist jetzt zu tun, um den kleinen Kipper zuzulassen?
    Wen muss ich zuerst kontaktieren? Ich habe ja nichts Schriftliches in der Hand.
    Krone (Hersteller)? TÜV? Zulassungsstelle?


    Und wie bekomme ich eine ABE für den großen Kipper? Ich habe da was von Einzel-ABEs beim TÜV gehört. Was kostet so was?


    Wenn der Kipper von Krone ist kannst du Krone anschreiben, die stellen dir normalerweise eine Ersatz-ABE gegen kleines Geld aus. Mein 7,5 Tonner ist auch ein Krone, für den habe ich die dort problemlos bekommen.


    Ohne bekannten Hersteller macht das der TÜV. Vor ein paar Jahren haben Einzelabnahmen für Anhänger dort 150 Euro gekostet, ob das immer noch so ist weiß ich nicht. Am besten wäre es wenn du mit dem Fahrzeug zum TÜV deines Vertrauens fährst und die Sache dort direkt abklärst, evtl. reichen für den Anfang auch schon aussagekräftige Bilder und ein Gespräch dort.

    Hallo,


    es kommt auf den Kompressor an. Kaeser Verdichter sind für 5 W 30 gemacht, einfachere Verdichter (kommen oft aus Italien, sind aber auch brauchbare Maschinen) sollen offiziell mit richtigem Kompressoröl laufen. Allerdings ist mineralisches Kompressoröl aus der Bucht auch nicht teurer als Motorenöl. 5 W 30 kostet da eher noch mehr. Vermutlich würde ein nicht Kaeser Kompressor aber auch mit Motorenöl laufen, nur sollte es nicht zu dickflüssig sein, sonst hat er im Winter Probleme beim anlaufen.


    Motorenöl ist vermutlich besser als das Originalöl nie zu wechseln und 10 Jahre lang ohne Wartung das Gerät laufen zu lassen.