Anzeige

Beiträge von conti

    Man kann gerne vernünftig miteinander diskutieren, solange man bei Fakten bleibt. Die Ölfrage hier hat nichts mit eigener Meinung zu tun, es ist nunmal Fakt was ich geschrieben habe. Da gibt es auch keine alternative Wahrheit zu.


    Was du hier schreibst haben wir aber auch schön öfter gesehen: Du vertrittst inhaltlich fragwürdige Positionen, welche sich durch einfaches Überprüfen leicht widerlegen lassen. Bekommst du dann Gegenwind, wird´s direkt persönlich und man stellt die Diskussion in Frage. Kleiner Tipp: Wenn du sachlich diskutieren willst, dann tue das auch. Das ist aber bisher weder hier noch in anderen Threads passiert.

    mit dir? einfach kein Interesse.

    Ein 30er Einbereichsöl ist im warmen Zustand wesentlich viskoser (=dünnflüssiger) als ein 15W40 Mehrbereichsöl. Die hier aufgestellte Behauptung heißt faktisch: "Der Schlepper soll mit dünnem Einbereichsöl dicht sein, aber mit steiferem Mehrbereichöl lecken."

    Auch die Bemerkung mit "modernen Zusätzen" ist völlig daneben. Das vorgeschriebene Einbereichs-HD-Öl hat die selben Zusätze wie ein Mehrbereichsöl.


    Leute, hier gehts nicht um Meinungen, sondern um physikalische Fakten. Wer ernsthaft daran glaubt, dass ein 15W40 dünnflüssiger als 20er oder 30er Öl ist, sollte mal ganz dringend in ein Fachbuch schauen.

    Ich könnte nun noch etwas dazu schreiben, aber: ich bin....und werde mit dir kein Freund....vernünftig diskutieren (mit entsprechender Wortwahl) und Meinungen anderer sind bei dir scheinbar nicht erwünscht. Danke und Tschüß.

    Auch zu diesem Thread werde ich nichts mehr beitragen, in Zukunft werden von mir keine Dinge mehr kommentiert, zu denen "3085" schon was geschrieben hat.

    PS: es sind natürlich moderne, und nicht mordene Zsätze gemeint :D

    Dieser Beitrag kann in die Kategorie "Märchenerzählungen und Co" einsortiert werden. Und das nicht nur wegen der vielen Rechtschreibfehler.

    Ja, und auch nein.

    Der Hanomag hat eine Burgmann-Dichtung.

    Ich kenne selbst keinen Hanomag der durch Änderung der Ölviskosität plötztlich nicht mehr stubenrein war, aber es berichten schon viele darüber das es denen so ergangen ist bei einem Wechsel von Ein- auf Mehrbereisöle. Ich denke da eher an Zufall, andererseits kann ich mir das schon vorstellen. Eventuell nicht durch "dünnes Öl", sondern duch mordene Zusätze in diesem.


    Grüße,

    Holger

    Moin,


    Die genannten Maße nützen leider nichts, da der Mammut einen deutlich größeren Rammbock hat.

    Ich gehe mal davon aus das die Profilmaße 50x20 recht identisch sind, alles andere muss ich mir sowieso hinmessen, da ich mit den Aufnahmepunkten sowieso nicht zurecht komme, da dort noch die Streben der Frontladerkonsolen enden...also mir helfen die Maße schon sehr.

    Nur hatte ich nicht mit 50x20 gerechnet, das bekomme ich nicht mal eben so gebogen in meiner kleinen Werkstatt, mal schauen :D


    Nochmals Danke!



    Guten Abend zusammen.
    Meinem Eicher habe ich mitlerweile eine Baas-Schwinge spendiert. Die steht dem 3251 im Gegensatz zur vorherigen Schäffer-Schwinge sehr viel besser. Fotos folgen..
    Nun soll aber auch der vordere Rammbock geändert werden. Aktuell ist ein Rundrohr montiert, grob passig gebogen.
    Hier soll nun auch das Rechteck-Gestell gebaut und montiert werden. Natürlich mit den Abdeckungen für die Lampen. Ich hatte auf FB schon mal nach Maßen gefragt, aber leider keine erhalten.
    Mag da vielleicht doch mal jemand nachmessen ? Grade die Abmessungen vom Flacheisen interessieren mich (50x10...?)

    Grüße,
    Holger

    Hallo Fabian!


    Es muss ja verschiedenste Schwingen geben, nur die Entschlüsselung scheint nicht einfach zu sein... A/L/N...gefolgt von z.B. einer 33, dann oftmals eine 2650 oder 2800, dann wiederum gibt es Schwingen die zuätzlich noch eine 936 bei sich tragen.... Bei der 2650/2800 schätze ich es auf die Länge, allerdings passt diese auch nie ganz genau, die 936 ist dann evtl. die Schwingenbreite Traktorseitig....


    Grüße,

    Holger

    Guten Abend zusammen!


    Gibt es hier jemanden der sich mit den verschiedenen Baas-Schwingen auskennt?

    Ich kann hier z.B. eine A33 oder B30 bekommen, aber was sagt mir diese Buchstaben-/Zahlenkombination? Welche Gewichte können diese Schwingen ab?


    Grüße,

    Holger

    Guten Abend!


    An meinem Eicher 3251 HS ist an das MF-Getriebe ein Steuergerät von Till geflanscht. Da ich den Frontlader hydraulisch kippen möchte, benötige ich ein Zusatzsteuergerät. Das habe ich hier schon liegen (inkl. Grundgerät). Da ich bisher "nur an Hanomag, Fendt, Eicher, Unimog geschraubt habe, muss ich bei Till passen.

    Hier müssen allerdings die Dichtungen ersetzt werden, gibt es dazu Dichtsätze?

    Ebenso ist an den am Eicher montierten Steuergerät eine Abschlussplatte mit Erhöhung montiert. Ich habe diese noch nicht angeschraubt, aber es sieht so aus als würde die Abschlussplatte eine Fräsung haben und damit drei Kanäle verbinden.

    Das "neue gebrauchte" Steuergerät hat nur eine einfache Abschlussplatte, glatt, ohne Fräsung.

    Gab es da Unterschiede, muss die Platte bei montiertem Zusatzsteuergerät nicht gefräst sein?


    Grüße,

    Holger

    conti:
    Wenn ich dir die Fragen in diesem Thread alle beantworte blickt hier kein Mensch mehr durch. Vielleicht könnte das ein Moderator trennen, dann brauchst du den Kram nicht neu schreiben. Was meinst du?

    Sorry das ich mich erst jetzt melde. Habe die letzten Tage viel am Eicher gemacht.

    wenn das Möglich ist, habe ich nichts dagegen.

    PS: Kupplung funktioniert ;)

    Guten Abend!


    @ 3085

    Auch wenn wir bis dato immer nur sofort angeeckt sind, und ich deine Wortwahl noch immer als grenzwertig ansehe:

    Vielen Dank für die sehr aufschlussreichen Informationen. Sehr verständlich, gut zu lesen. Danke!

    Das bestätigt auch meinen Eindruck das eben der Mythos Eicher eher aus der Mundpropaganda heraus existiert, die im (nordetuschen) Raum so hoch gelobten Eicher-Motoren so eigentlich nicht in jedem Produktionsjahr existierten... .

    Aber auch andere Hersteller haben hier falsche Wege gesucht...nicht umsonst sind die Hanomag-2-Takter so unbeliebt.

    Aber zurück zum Thema:

    Die Motorinstandsetzunganleitung habe ich. In dieser werden auch kurz andere Zylinder- bzw. Kolbenbauformen angesprochen, aber es wird nicht näher darauf eingegangen. Es gab ja scheinbar auch verschiedenste Kipphebel, Stößel, Stößelstangen,....

    Gibt es da vielleicht verschiedene Druckrevisionen, bzw. eine aktuelle/letzte die auf die Probleme eingeht?

    Da mein 3251 ja an 2 Zylindern die originalen Alfin hat (Maß nicht gemessen, Kolben 99,92mm)mit spürbarer Kante oben am Zylinder, am dritten jedoch schon einen Stachelzylinder mit 100,5xxmm-Bohrung bzw. 100,42mm-Kolben montiert ist, interessiert mich das ganze natürlich schon sehr.

    Gibt es eine allgemein gültige Zusammenfassung zu Zylinderkombinationen?

    Alleine vom Klangbild her finde ich den Alfin sehr viel schöner, etwas dumpfer, der Stachelzylinder ist da schon eine ganze Ecke "heller" im Klang.

    Der Motor bzw. der Eicher soll bei mir erstmal "zeigen was er kann", aber irgendwann darf dann sicher auch der Motor eine Überholung bekommen.

    Dann sicher mit Kolben/Zylindern aus Ganacker, aber gibt es da dann nur einen richtigen Satz? Zumindest verschiedene Ringsätze (3 oder 4) werden angeboten.


    In der Instandsetzunganleitung ist ebenso vermerkt das die Alfin-Kombinationen 15PS/Zylinder bringen, die Stachelzylinder "nur" 13 PS.

    Alles etwas verwirrend was da gebastelt wurde...


    Grüße,

    Holger

    ...wie kann man nur ...die Wortwahl ist unter aller Sau... wer Eicher fährt muss sich scheinbar mit solchen Leuten abgeben,,,,es macht wirklich keinen Spaß, da ist die Hanomag-Community tausend mal freundlicher...was soll das?

    ...dann würde ich als nächstes wohl (nochmal) alle Ölbohrungen prüfen, Schrauben raus, freipusten... aber wie gesagt..bei Eicher-Motoren bin ich noch total unerfahren.


    Auf dem einen Foto hast du vorne unterhalb der Lichtmaschine ein Manometer angeschlossen. War der Prüfanschluss bei dir so vorhanden?

    ganz sein lassen?

    Könnten auch meine Erfahrungen mit Eicher sein, aber das hat was mit dem Hanomag-Herz zu tun :D

    Aber noch kommt mir der Motor an meinem 3251 nicht ganz auseinander. hatte grade die Köpfe ab, 2 Allfin-Zylinder im Originalmaß (natürlich mit "Einlaufkante oben am Zylinder) , ein Stachelzylinder mit Übermaß.

    Er ist sicher weit entfernt von "Top", aber solang die Kiste läuft...er springt super an, raucht etwas wenn er Beschleunigen soll, drückt wenig Luft aus der Entlüftung, aber das MF-Getriebe macht dann doch einfach zu viel Spaß.

    Der Motor sollte bei mir dann irgendwann nächstes Jahr mal gemacht werden, aber wenn ich das alles so lese, da bekommt man Angst.

    Bei dir wundert es mich das eigentlich alle Sätze Schrott sein sollen, bzw. es nun ja auch sind.

    Die Kurbelwellenlagerung ist doch in Ordnung, das axial Spiel im Soll?

    Ich bin mal gespannt wie sich das hier entwickelt....


    Grüße,

    Holger

    Hallo zusammen!


    Nachdem ich mich nun doch entschlossen habe den Eicher zu trennen, habe ich viel gutes im inneren gesehen. Aber leider auch etwas schlechtes: die Zapfwellenkupplung ist austauschwürdig. Die Mitnehmer sind nicht mehr in Ordnung.

    Eine neue Kupplungsscheibe habe ich bestellt, nun kommt die nächste Frage:

    Welche Einstellwerte sind für die Kupplung angegeben?

    Eicher Ganacker konnte mir hierzu leider keine Informationen nennen.

    Hat diese vielleicht jemand zur Hand?


    Grüße,


    Holger

    Guten Abend!


    An meinem Eicher sind die Anschweißenden ziemlich ausgeschlagen.

    Größe Kat.1 - 22mm, Allerdings finde ich keine die zur Kugel hin kleiner werden, sondern nur welche die sich zum Schweißende hin verjüngen.

    Kennt jemand eine Bezugsquelle für Anschweißenden die im Bild erkennbar sind..?


    Grüße,

    Holger

    Moin zusammen,


    Am Eicher (MF-Getriebe!) habe ich das Kupplungspedal bzw. den gesamten Haltebock demontiert. Die Buchse am Kupplungspedal ist vollkommen verschlissen und wird erneuert.

    Ebenso ist die Schubstange zum Kupplungshebel am Getriebegehäuse stark eingelaufen - von der ehemals 9mm starken Stange sind noch knapp 4mm vorhanden. Auch das wird nun erneuert.


    Ich denke das ich zum kommenden Wochenende hin dann wieder alles zusammenbauen kann.

    Aber: Muss ich dann am Gestände etwas einstellen? Der 3251 hat ja eine Doppelkupplung bei der die Fahr-Kupplung per Pedal, und die Zapfwellenkupplung per Hebel bedient wird.

    Gibt es dafür vielleicht eine Anleitung?

    Grüße,

    Holger