Anzeige

Beiträge von Frankenschlepper

    Zitat von Eicher-driver

    Hallo, die Freigaben der Hersteller sind für MICH zum teil fürn A****** ! Bei der Eicher Raubtierreihe waren die ersten Felgen nur eine 3,25 mit 5,50-16 Bereifung , später dann 3,50-16 Felge mit 6,00-16 Reifen. Bei der 3000 er Serie waren dann zum Teil ab werk 7,50-16 auf ner 4,00-16 Felge welche einige Hersteller dafür auch nicht Freigeben ...


    Gruß Markus


    Konnte mittlerweile 4 Zoll Felgen ergattern.


    Habe bei ein paar Reifenherstellern auch eine Freigabe von 7.50-16 Reifen auf 4.00-16 Felgen finden können.


    Aktuell sind 3.50-16 Felgen mit 5.50-16 Reifen montiert.



    Gruß

    Servus,


    Bereifung muss ich nachschauen, sind noch die originalen Heidenaus drauf.


    Hatte mich aber schonmal schlau gemacht und passende Neureifen gefunden. Da die jetzigen aber noch gut Profil haben und ich keinen Tüv drauf brauche, sind die alten Reifen noch drauf.


    Ich schau später mal nach, was drauf ist.


    Gruß

    Servus,


    ich habe einen Balfor A12 V 1000 C mit 12 Tonnen Spaltkraft.


    Seit Dezember steht noch ein Güldner G30 im Stodel, der ziemlich der Größe deines JD entsprechen sollte.


    Vorher habe ich den Spalter an meinem 18er Bautz betrieben, funktionierte ebenfalls einwandfrei, allerdings mit etwas mehr Gas als beim Güldner. Wiegen tut der Spalter knapp 300kg, daher konnte ihn auch der Bautz eben. Zum Güldner passt er aber auch.


    Die Spaltkraft von 12T reichte bis jetzt immer, auch für Stämme mit einem 50er/60er Durchmesser. Haben hier in Mittelfranken allerdings fast ausschließlich Kiefern und Fichten.


    Gruß

    Zitat von MichlMeik

    Fritzmeier grau hat die RAL 7032 ist das so richtig?


    diverse Fritzmeier teile hab ich auch schon gekauft was die Gummipuffe betrifft, doch die Seitenteile und Fronteile sind auch nicht mehr in Ordnung.


    Ja genau, das passt.


    Die Ersatzteile sind echt nicht günstig, Gummipuffer waren alle verschlissen bei mir.


    Die Planen sind das nächste Thema, nach 50 Jahren alt, hart und porös.


    Hab meine jetzt nur übergangsweise drauf, werd mir aber früher oder später beim Treckerplanenservice Neue machen lassen.


    Gruß

    Voreilung / Schlupf / Allradbremse, das geht am Thema vorbei.


    Meine Frage war ja explizit zu Vorderreifen mit Stollen auf einem Schlepper mit nicht angetriebener Vorderachse bzw nur Hinterradantrieb.


    Auf einem Allradschlepper ist das wieder ein anderes Thema, das ist klar, aber darum gehts mir ja nicht. Sondern eben nur, ob man solche Reifen fahren kann ohne Hinterfragung der Sinnhaftigkeit.

    Nach Sinnhaftigkeit darf man bei dem Hobby glaub ich nicht fragen, sonst wäre der zweite Schlepper nicht angeschafft worden ;)


    Hab nochn Bild von nem Güldner gefunden:




    Ich find die Optik ziemlich cool, ist halt Geschmackssache.


    Mein G30 dient nur als Zugfahrzeug fürn Holztransport und zum Holzspalten, daher reiner Hobbybetrieb.


    Habe schon passende Reifen gefunden, welche ich eventuell mal probieren werde. Kosten nicht die Welt, also kann ich zur Not wieder auf Rillenprofil wechseln, falls es mir gar nicht zusagt.



    Zwecks Abrollgeräusch: Mach ich mir keine Sorgen, meine 13.6-28 in Verbindung mit dem ZF A208 sorgen für genügend Geräuschkulisse.




    Trotzdem danke für die Meinungen, ist immerhin interessant, so ein Thema mal zu diskutieren.



    Schönen Sonntag :bauer:

    Servus,


    habe schon öfters Hinterradschlepper mit Vorderreifen gesehen, die Stollenprofil drauf hatten.


    Einen Traktionsvorteil wird es nicht bringen, das ist mir bewusst. Macht ja eigentlich bei einer nicht angetriebenen Achse auch nicht wirklich Sinn.


    Cool aussehen tut es trotzdem, die "Alibi-Allrad-Optik".



    Hab da auch noch ein Bild von nem MF dazu:


    http://www.agrartechnik-im-ein…ge=view_picture&id=147488




    Kann man so einen Vorderreifen ohne Bedenken fahren? Wahrscheinlich wird er sich schneller abfahren als ein Rillen-Reifen.



    Gruß

    Um meine Frage selbst zu beantworten:


    Man kann das Verdeck instand setzen, ohne die Scheibe auszubauen.


    Den Metallrahmen an der Scheibe habe ich gestrichen, den Rest lackiert. Dazu Wattestäbchen unter den Gummi geschoben und somit stand der Gummi etwas auf und man konnte mit einem kleinen Pinsel einwandfrei darunter streichen.


    Die Führungsfahne kann man mit etwas Geduld auf von unten einfädeln und mit den Klammern fixieren.


    Die Ersatzteile haben aber doch einige Euros gekostet, alleine die vier Drehschubfedern kosten schon knapp 80€.




    Planen werde ich neue beim Treckerplanenservice kaufen, aber erst, wenn der Rest gemacht ist.




    Gruß

    Mein M211 braucht auch noch Gummibänder hinten.


    Hat da jemand nen Geheimtipp, wo ich sowas bekomme? Das Ersatzteil von bekannten Lieferranten ist ja nicjt gerade günstig mit ca 25€ pro Stück.


    Gruß

    Die eigentlichen Senkungen sind wohl gepresst worden. Daher ergibt sich auf der Rückseite eine Kegelsenkung, wodurch die Radmutter des Anhängers wieder passen.


    Ja, Tüv ist so ne Sache, würde wohl auch mit dem neuen Radsatz ein Problem werden. Traglast der Reifen wird aber mit Index 94 wohl keine Probleme machen. Die Felgen an sich sitzen ja sauber auf der Nabe, da die Zentrierbohrung vom Barkas genau passt.


    Hauptgrund für den Umbau war vorrangig der Radstand. Wandert der Schwerpunkt durch Ladung nach oben, wird das Ganze immer kippeliger. Um die Kurven muss man schon langsam tun. Außerdem lief er am Feldweg nie vernünftig in den „Fahrrinnen“. Bei unterschiedliche hohen Rinnen ergibt das mit Ladung auch ein Problem.


    Habe zwar nie einen umgeschmissen, aber die 15cm mehr Spurweite sind kein Schaden. Die schönere Optik kommt noch dazu.


    Die Bremse wäre funktionstüchtig, müsste nur mal noch das Gestänge fertig bauen. Der Kleine hat eine funktionierende Bremse, der war jetzt immer vorne dran. Da die beiden aber ihre Position jetzt tauschen werden und der Güldner doch ne Ecke schneller ist als der Bautz, werd ich die Bremse mal richten.


    Gruß

    Ich habe meinen großen Hänger diese Woche umgerüstet. Als wir vor ein paar Jahren den kleinen Hänger in der Nähe von Dresden geholt hatten, bekamen wir einen Tipp.


    Die Felgen des Barkas B1000 passen mit 6mm Distanzscheiben verkehrtherum auf das Multicar M22 und die Anhänger.


    Aus Zufall konnte ich so einen Radsatz letzte Woche günstig ergattern. Felgen passend zum Hänger gestrichen und gestern montiert.


    Die Spur verbreitert sich von original 89cm auf ca 104cm. Optisch macht der neue Radsatz auch was her finde ich.





    Gruß

    Servus,


    ich habe für meinen Güldner ein Fritzmeier M211 zu gutem Kurs ergattern können. Sieht allerdings so aus, wie es nach 50 Jahren aussehen darf.


    Allerdings ist der Gummirahmen der Scheibe noch brauchbar nach Aufbereitung mit einem Gummipflegemittel.


    Da mir aber das Risiko zu hoch ist, dass der Scheibengummi nach Demontage unbrauchbar wird, würde ich diese gerne zur Restauration eingebaut lassen.


    Das restliche Gestänge wird entlackt, grundiert und neu lackiert, den Rahmen der Scheibe würde ich aber abkleben und lackieren wollen.



    Hat das schon jemand mal so gemacht? Vielleicht nicht die schönste Lösung, aber erstmal funktionell.



    Was mir auch noch ungewiss ist: Ich möchte ebenso die Gummileiste (Führungsfahne?) neu kaufen. Diese wird ja auf den unteren Rahmen geklipst und durch solche Schellen fixiert. Kann man diese auch befestigen, wenn man die Scheibe montiert lässt?


    Danke für eure Hilfe.


    Guten Rutsch