Anzeige

Beiträge von Eicherfreund

    Hallo,


    Problem ist nicht die Leistung des Schleppers um den Spalter anzutreiben, sondern der Vorderachsdruck, welcher zu wenig sein wird.


    Dazu kommt, dass der Posch Spalter recht weit nach hinten raussteht und somit der Hebel noch länger wird.


    Gefühlt müsste deine Hydraulik den geforderten Druck aufbauen, um den Spalter zu heben.


    Mit der langsamen Zapfwellendrehzahl gehts auch - halt etwas langsamer. Der höhere Spritverbrauch fällt sicherlich nicht sonderlich ins Gewicht.


    Das klappt auch bei meinem Eicher ED 16II ganz hervorragend.


    Hast du den Spalter schon gekauft? Posch ist ja für den professionellen Einsatz gebaut. Da gibts andere gute Spalter mit wesentlich weniger Gewicht.


    Allerdings könnte dein Frontgewicht eine Lösung sein - sofern und An- und Abbau von 150 kg bewerkstelligen kannst.



    Grüße Markus

    Hallo,


    so wie ich das auf dem Bild sehe, ist deine Pumpe bereits an die zentrale Ölversorgung angeschlossen!


    Der rote Stopfen dient zur Entlüftung der Pumpe.


    Halt nein, das ist die Überlaufleitung, also kein Anschluss an die zentrale Ölversorgung.


    Wenn du am hinteren oberen Teil des Reglergehäuses die Verschlussmutter - ich glaube Schlüsselweite 17 oder 19 (dort wo die Leitung einseitig angeschraubt ist)


    öffnest, kannst duMotoröl einfüllen bzw. nachfüllen.


    Grüße Markus




    Viele Grüße Markus

    Rücklauf verstopft??? Ich denke, da musst du selbst mal das Teil zerlegen und nachsehen, ob da irgendetwas hängt.


    Eine Ferndiagnose ist da fast ausgeschlossen? Ist evtl. die Achse, welche vom Bowdenzug bewegt wird lose bzw. der Arm, welche durch selben betätigt wird,


    nicht festgezogen? Du kannst die Mechanik rel. einfach aus dem Gehäuse heben. Dann könntest du evtl. sehen, welches Ventil bei welcher Stellung betätigt wird.


    Grüße Markus

    Hallo,


    Tipps sind immer schwierig und von den persönlichen "Vorlieben" abhängig.


    Du kannst Glück haben und der Renault befindet sich in einem hervorragenden Zustand. Beim


    Deutz kann es nach so vielen Jahrzehnten genau umgekehrt sein. Allgemein gilt für einen Oldtimer:


    Entweder du gibts viel Geld aus und besorgst dir ein hervorragend technisch (nachweisbar) überholtes


    Exemplar oder du kaufst dir einen Schlepper und gehst das Risiko ein und musst noch viel in die Technik


    investieren. In den meisten Fällen gilt jedoch: Wer sich einen Oldtimer anschaffen möchte und keine Lust zum


    Schrauben hat, soll am besten die Finger davon lassen.


    Mein Tipp: Nimm dir beim Kauf immer jemanden mit, der sich mit der Matierie auskennt und dir evtl. auch nach Kauf


    als guter Berater zur Seite steht.


    Mein (persönlicher) Ratschlag: Ich würde auch zum Deutz tendieren, da wie bereits angesprochen in guter Stückzahl


    verfügbar, Ersatzteile kein Problem und aufgrund der Luftkühlung auch einfach (zumindest am Motor) reparierbar.


    Und falle bitte nicht auf überpinselte Exemplare rein im Sinne von "Außen hui und innen pfui"!


    Zudem ist Zeitdruck beim Kauf ein ganz schlechter Begleiter! :-)


    Viel Glück bei deiner Suche!



    Grüße Markus

    Hallo,


    ich würde die Federn auch komplett zerlegen, da es sonst kurze Zeit später wieder nach Rost aussieht.


    Allerdings ist die verwendete Klammer nicht einfach zu öffnen (aufbiegen).


    Danach solltest du diese ja auch wieder zubiegen und das geht meistens nur heiß.


    Die schöne Farbe wird dir dann wieder runterbruzzeln.


    Ich würde folgendes machen: Bei den Eicher Tiger Typen wurde später ein U verwendet und mittels einer Durchgangsschraube festgezogen.


    Das ist zwar nicht ganz original, allerdings wesentlich besser zu montieren.



    Viel Erfolg! :-)


    Grüße Markus

    Hallo Stefan,


    in heuteiger Zeit fallen die Vor- und Nachteile beider Systeme nicht mehr so ins Gewicht. Einen großen Vorteil sehe ich im geschlossenen System des Hubwerkes,


    der öfters verwendete außen anliegende Hubzylinder ist m.E. mehr äußeren Einflüssen ausgesetzt. Hinzu kommt die verwendete Hydraulikpumpe als


    Aufsteckpumpe gegenüber der Riemenscheibe: Diese ist zum einen weniger anfällig wie die von Eicher konstruierte Hydraulikpumpe, welche mit Stempeln


    arbeitet, zudem wurde die Pumpe an der Riemenscheibe meist nur eingeschaltet, wenn diese benötigt wurde. Die Eicher (AG 80) Pumpe läuft die ganze Zeit


    zwangsweise mit, da durch die vorder Riemenscheibe angetrieben.


    Für mich stellt die Eicherpumpe ein kleines mechanisches Kunstwerk dar. :-) Deine Ausführung ist definitiv seltener anzutreffen und somit auch etwas


    Besonderes. Ich denke, beide Systeme haben in der Oldtimerei ihre Daseinsberechtigung! :-)


    Viel Spaß noch mit deinem tollen Eicher! :-)


    VG Markus

    Hallo,


    die Verdeckscheiben sind einfach fertig. Im Netz gibt es diverse Anbieter von Verdeckherstellern.


    Ich habe meines bei Dirk Strank anfertigen lassen und bin eigentlich zufrieden.


    Die Lösung wird meines Erachtens sein, neue Scheiben einzunähen.


    Falls du mehr Geld übrig hast, dann kannst du dir auch ein komplett neues Verdeck anfertigen


    lassen. Dies bewegt sich dann so um die 1000€.




    VG Markus

    Hallo,


    die Ursache kann nach so viel Betriebsstunden vielschichtig sein. Neben Bremstrommel kann es auch die Verzahnung im Planetengetriebe, die Lager der Planeten, die Steckachsen, Spiel im Differential...sein.


    Falls es dich nicht weiter stört, lass es wie es ist (war es denn auch schon vorher so?). Ansonsten müsstest du den hinteren Antriebsstrang komplett zerlegen. Allerdings ist dann auch nicht gesagt, dass du der Ursache auf den Grund kommst. Es könnte durchaus sein, dass sich in dem Getriebe Toleranzen summieren und für das Klackern ursächlich sind.


    Grüße Markus

    Hallo,


    Dichtmasse mit Korkdichtungen hat bei mir nicht funktioniert. Wichtig ist, dass die Dichtflächen wirklich sauber sind und nicht verschmutzt bzw. verklebt. Hier solltest du große Sorgfalt walten lassen. Den Kraftheber am besten mit einem Hubzeug abheben, da sauschwer. Bei mir hält die Sache seit mindestens einem Jahr absolut dicht. Die Dichtungen bekommst du meines Erachtens am günstigsten bei Eicher in Ganacker!


    Viel Erfolg! :-)


    Grüße Markus