Anzeige

Beiträge von Eicherfreund

    Einspruch!


    Ein erfahrener oder besser gesagt seriöser Motorenbauer kann es entweder oder nicht. Falls nicht, dann lässt er es bleiben. Ventilführungen habe ich mit Hausmitteln schon selbst eingepresst. Einen Zylinderkopf zu planen ist, falls richtig eingespannt, für einen Profi auch kein Hexenwerk. Eicher Motoren sind eigentlich recht einfach aufgebaut und es gibt definitiv nicht nur 4 bis 5 Eicherspezis, welch einen Eichermotor überholen können.


    Grüße Markus

    Hallo Julian,



    falls der Zylinderkopf geplant wurde, dann ist ein erneutes Planen definitiv nicht notwendig, es sei denn, er war bereits


    zuvor wieder undicht. Selbst das erneute Einschleifen ist meines Erachtens nicht zwingend notwendig. Als Laie kann man da evtl. mehr


    Schaden anrichten als gut machen. Ich würde den Kopf einfach draufsetzen und nach Vorgabe (Anzugsmomente beachten - immer im kalten Zustand) montieren.


    Auch mich würde interessieren, ob der Kopf bereits überholt (Ventile, Ventilsitze, Führungen...) wurde.


    Viel Erfolg!


    Grüße Markus

    Hallo Robert,


    der Regler müsste vorne im Steuergehäuse untergebracht sein (zumindest ist das beim ED 16 so). Hier könnte etwas locker sein, sodass


    sich am Reglermechanismus etwas verstellt. Es ist natürlich etwas zeitaufwändig, das Steuergehäuse (dort, wo die vordere Riemenscheibe draufsitzt)


    abzubauen.


    Ich würde mir an deiner Stelle zuerst mal eine Ersatzteilliste (Explosionszeichnung) besorgen.


    Noch was:


    Wäre es denn nicht möglich, den Verstellmechanismus per Hand von außen zu bedienen, um den Regler zu beeinflussen?


    Somit könntest du mal schauen, wie der Regler bei Schrägstellung reagiert bzw. reagieren müsste.





    Grüße Markus

    Hallo Thomas,


    wenn die Zylinder sauber ist und das Gebläse funktioniert, dann brauchts nicht unbedingt einen Temperaturfühler.


    Du könntest allerdings versuchen, den Fühler zwischen die Kühlrippen zu klemmen.


    Ist jetzt zwar nicht die eleganteste Lösung, allerdings sollte es funktionieren.


    Grüße Markus

    Hallo Thomas,



    da war ein "Profi" am Werk, auf so etwas muss man erst mal kommen! :-)


    Der Fühler wird normalerweise in den Kühlmantel (Auslassseite Gebläse) eingeschraubt. Dort müsstest du in jedem


    Zylinder eine Gewindebohrung vorfinden.


    Allerdings würde ich zuerst überprüfen, ob dein Fühler bzw. die Anzeige auch den richtigen Temperaturbereich hat bzw. für den Schlepper vorgesehen ist.



    Viel Erfolg!


    Grüße Markus

    Hallo Tobi,



    ich denke aber nicht, dass durch eine undichte Pumpe der Zylinder voll laufen kann. Die Leitung steht ja auf dem höchsten Punkt über dem Tank.


    Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass infolge einer undichten Pumpe durch den Unterdruck im Ansaugkrümmer zusätzlich Kraftstoff angesaugt wird


    und der Motor sogar unkontrolliert hochdrehen könnte.


    Grüße Markus

    Hallo Jan,



    nix Dekompression! :-)


    Das ist eine Einfüllöffnung für den Kaltstart. Bei Minusgraden kann man durch die Öffnung ein paar Spritzer Diesel für einen besseren Kaltstart einfüllen.


    Bei den "neueren" Motoren wurde dann per Handpumpe und Leitung zentral vom Fahrersitz aus etwas Diesel eingepumpt.


    Solch eine Einfüllöffnung müsstest du per Suchanzeige sicherlich noch irgendwo für kleines Geld auftreiben.


    Grüße Markus

    Halo Jan,


    ein Schmiernippel gabs da definitiv nicht. Zum einen befindet sich in dem Bereich der Anschluss für die Kaltstartvorrichtung (meim Kaltstart wird zusätzlich


    Diesel in den Ansaugkrümmer gebracht, dies geschah mittels Handpumpe oder Einfüllen mittels Kännchen) oder der Anschluss für die Kipphebelschmierung.


    So genau kann ich das auf dem Foto jetzt nicht erkennen


    Wäre der Anschluss an der Kipphebelschmierung, dann wäre es total falsch, da diese an die Druckumlaufschmierung angeschlossen sein muss und Fett dort


    üerhaupt nichts zu suchen hat!!!


    Mach doch vielleicht mal noch ein Foto vom anderen Zylinder. Was befindet sich denn dort an der Stelle?



    Grüße Markus

    Hallo Robert,


    hat der Schlepper denn eine Förderpumpe oder wird er durch "Fallstrom" versorgt?


    Hast du irgendwo ein Rückschlagventil falsch eingebaut bzw. vergessen?


    Hört sich auf alle Fälle nach einer Mangelversorgung an - zumindest bei Ferndiagnose.



    Grüße Markus


    Noch was,



    ist der Schlepper denn vor dem Eingriff normal gelaufen?


    Grüße

    Hallo Jörg,


    ich habe gehofft, dass die einfache Lösung mit höherem Luftdruck funktioniert.


    DIE Lösung konnte ich bei den Beiträgen auch nicht herauslesen - somit werde ich das bautechnisch gegebene


    Phänomen einfach akzeptieren.


    Vielleicht ist das Phänomen mit Aufschaukeln auch nicht richtig beschrieben. Ich würde es eher "Nachwippen" beim Überfahren einer Unebenheit nennen.



    Grüße Markus