Beiträge von Eicher Siegerklasse

    Servus


    Eine Betriebsanleitung müsstest du normal ohne Probleme über deinen Händler von John Deere bekommen. Für einen 1040 ging das bei mir problemlos.

    Ersatzteilliste gibt's online. Einfach bei John Deere parts anmelden. Hier kannst du sogar die Verfügbarkeit und die Preise der Teile abfragen.


    Gruß Andreas

    Servus


    Das mit original ist so eine Sache. Ab Werk war es nicht verbaut, Eicher hat aber in den 60er dem damaligen Trend folgend Startpilotsätze zum nachrüsten angeboten.


    Jedem dem sein Eichermotor am Herzen liegt sollte aber tunlichst drauf verzichten. Schadet mehr als es hilft. Lieber wenn unbedingt notwendig die originale Kaltstartvorrichtung verwenden. Bei noch halbwegs gutem Motor ist das aber auch nur selten nötig.


    Gruß Andreas

    Servus


    Interessant wäre halt noch wie viel Fläche geerntet werden soll.


    Bei einem halben Hektar und Spaß an der Freude wirst du mit einem Mähbinder und Dreschwagen auch glücklich. Vorausgesetzt du hast ein paar Mitstreiter.

    Ich Ernte mit einem Claas Mercator jährlich ca. 20 ha und wollte jetzt nicht mit einem gezogenen arbeiten müssen. Anmähen, durchstechen und Übersichtlichkeit ist halt unschlagbar. Anhängemähdrescher sind halt im Fall einer Kabine auf dem Zugfahrzeuges dem Selbstfahrercabrio überlegen.

    Den Wartungsaufwand würde ich jetzt bei allen Varianten gleich hoch ansetzen. Für Selbstfahrer von Claas gibt's halt noch fast alles an Ersatzteile. Kommt zwar oft aus Polen aber dafür schnell. Vor dem Motor brauchst du dich nicht zu fürchten. Der macht, wenn er regelmäßig etwas Pflege erhalten hat, in der Regel die wenigsten Sorgen da oft wenige BH. Außerdem meist ein Massenprodukt.

    Bei Anhängemähdrescher alla Claas Super hätte ich etwas Bauchweh bei den Tüchern. Wenn dann Claas Garant oder Fahr M66 TS. Vor allem wegen dem Längsflußsystem.

    Bei Dreschwagen und Mähbinder wird's halt schwieriger wenn etwas defekt ist.


    Vom Platzbedarf wird es jetzt auch nicht den großen Unterschied machen ob man jetzt einen Dreschwagen mit Mähbinder unterstellt, einen Claas Garant oder einen Claas Consul. Das wird sich nicht viel geben.


    Gruß Andreas

    Ja und nein. Der erste Teil der Regelung ist richtig und mittlerweile nicht mehr zulässig, der zweite Teil ist schlicht falsch. Mit B darf das ZGG des Zugs niemals 3500 Kilo überschreiten, da gab es auch zu unserer Zeit keine Ausnahme.

    Sinngemäß hieß es damals: "ZGG des Anhängers niedriger als die Leermasse des Zugfahrzeugs und ZGG des Zugs unter 3500 Kilogramm".

    Dann wäre ich Jahre lang illegal unterwegs gewesen. Bevor ich den Klasse CE gemacht habe bin ich bei der FFW mit B ohne E ein 3,5to Einsatzfahrzeug gefahren mit 750kg Anhänger. Das ganze war so von der Gemeinde abgesegnet.


    Gruß Andreas

    Servus


    Hier auch wieder Vorsicht. Der Fragesteller ist Jahrgang 1956. Wenn dieser noch die alte Klasse 3 erworben hat, darf er heute unter Umständen noch 12to Gesamtzugmasse fahren. (7,5to plus Anhänger, max. 3 Achsen).


    Und auch bei Klasse B kommt es wieder drauf an wann er erworben worden ist. Bei mir galt z.B. Die Gesamtmasse des Anhängers darf die Leermasse des Zugfahrzeues nicht überschreiten. An 3,5to durfte ich noch 750kg anhängen. Ist mittlerweile aber auch wieder ganz anders. Unser Führerscheinrecht ist eine Echte Katastrophe. Bin dieser Problematik aus dem Weg gegangen und habe noch die Klasse CE erworben.


    In diesem Fall würde ich an seiner Stelle Mal bei der Führerscheinstelle/Zulassungsstelle vorstellig werden. Hier sollte man einem schon weiterhelfen können.


    Gruß Andreas

    Servus


    Da hast du Recht hab zu schnell gelesen und war irgendwie auf Förderbeginn. Fördermenge einstellen sollte bei einem Fachmann geschehen.


    Das mit die Plomben ist ein Thema. Hab schon Dichtsätze gehabt da sind die dabei gewesen zum selber verplomben. Erlaubt ist es als nicht Fachmann aber deshalb auch nicht.


    Gruß Andreas

    Servus



    Vorne auf den Kotflügel ist nicht unbedingt eine Blinkpositionsleuchte erforderlich! Beim EKL 15 reicht eine reine Blinkleuchte aus da in den Frontscheinwerfer ein Standlicht integriert ist und der Abstand der Scheinwerfer zu Außenkante des Eichers im Normalfall 400mm nicht überschreitet.


    Finde es persönlich auch schöner wenn auf so kleinen Schlepper die Lichtanlage etwas dezenter gehalten wird.


    Gruß Andreas

    Servus


    Plane wirklich gerade das ich mir welche ausbrennen lasse. Schablone ist schon erstellt. Nur mit 40mm kommst du nicht hin. Hab hier ein Originalgewicht das ich als Muster verwende und das ist zwischen 80 und 90mm stark ( der Guss streut wirklich von einer Seite zur anderen um fast 10mm). Werde wahrscheinlich (da lagernd) ein 100mm Blech verwenden und auf einer Seite 5mm abfräsen sodass ich dann um die Bohrungen die erhöhten Ringe erhalte.


    Gruß aus dem bald sehr regnerischen Eicher Süden

    Andreas

    Servus


    Die Halter für die Gewichte der Raubtiere ist jetzt auch nicht das aufwendigste zum Anfertigen. Jeder der Ahnung vom Stahlbau hat kann dir die herstellen.


    Hast du einen aktuellen Preis für die Gewichte aus Ganacker? Den letzten Preis den ich wusste ist von 2 Jahren und wenn ich die momentan gestiegenen Stahlpreise so ansehe wird mir wahrscheinlich schwindlig........


    Gruß Andi

    Servus


    Danke schonmal für eure Hilfe.

    Schlepper läuft wieder. Die Beläge sind 1 zu 1 identisch mit die des Granada. Von der Belastung hâtte ich jetzt auch keine Bedenken. Wenn sie ein 2 to schweres Auto von 200 km/h abbremsen müssen werden sie mit dem Eicher auch fertig.

    Der Sattel wurde vor vier Jahren mit einem Überholsatz von Eicher von meinem Vater, einem ausgebildeten kfz Mechaniker, überholt. Dabei war aber schon zu sehen das die Kolben nicht mehr so schön sind. Er ist zwar dicht und er wird auch nicht fest aber hier werde ich noch Mal investieren. Werde hier aber auch schauen ob der vom Granada passt. Kann mir nicht vorstellen das damals für Eicher bzw. hier eher ZF extra Teile angefertigt wurden. Die griffen doch aus Kostengründen auch auf Teile aus der Großfertigung zurück.


    Lange Rede kurzer Sinn hab ich gestern Nachmittag im KFZ Handel die Klötze bestellt. Heute morgen waren sie da und Vormittag lief der Schlepper wieder. Hier haben jetzt 2 Sätze 15€ gekostet. Bei Eicher kostet ein Satz mit Versand 50€. Aber es stimmt schon wegen dem Betrag braucht man jetzt auch nicht Jammern. Das wichtigere war eher das der Schlepper momentan doch viel gebraucht wird und ich die Teile von Eicher wahrscheinlich nicht vor Montag bekommen hätte.


    3085: Das mit dem Ventil werde ich in Ganacker mal Ansprechen. Muss die nächste Zeit eh Mal hin wenn sie wieder normal geöffnet haben.


    Gruß Andreas

    Servus


    bei meinem Eicher 3075 AS4 sind nach vier Jahren jetzt die Beläge von der Kardanbremse wieder einmal durch. Da der Sattel auch nicht mehr der frischeste ist, überlege ich diesen vielleicht auch zu erneuern. Vorderachse ist eine ZF APL 1351.


    Jetzt würde mich Interessieren ob die Beläge oder der Sattel auch bei PKWs aus der damaligen Zeit verbaut waren? Ich meine ich hab mal gehört das es die selben sein sollen wie im Ford Granada? Kann das stimmen?


    Ich weiß das ich die Teile natürlich in Ganacker bei Eicher bestellen kann. Hier bin ich auch mittlerweile ein guter Kunde. Aber einerseits habe ich die Rechnung vorliegen was die Klötze vor vier Jahren gekostet haben und das finde ich zu den Klötzen im PKW Bereich doch etwas überteuert. Andererseits benötige ich den Schlepper momentan doch dringend. Wenn ich die Teile bei unserm KFZ-Handel vor Ort bekommen könnte, hat er sie vielleicht lagernd oder sie sind über Nacht da und ich müsste nicht mehrere Tage auf die Lieferung von Eicher warten.


    Vielleicht kann mir ja jemand helfen?


    Mit freundlichem Gruß


    Andreas

    Servus


    Das mit der Kaltstarteinrichtung wird dir nicht viel bringen. So kalt ist jetzt auch nicht. Brauch die bei meinen EDK Motoren eigentlich auch nur wenn's unter -5° hat.


    Hatte bei meinem ehemaligen 3007 auch Mal ein ähnliches Problem. Der sprang nach längerer Standzeit auch nur nach langem Orgeln an. Hier habe ich auch alles überprüft. Kompression, Ventile und Düsen. Alles in Ordnung bzw. erneuert. Hatte dann Mal ein Gespräch mit Toni Huber aus Lengdorf. Der meinte ich solle ihm Mal meine ESP zur Überprüfung bringen. Gesagt getan. Er hat einen Prüfstand und stellte dann fest das das Diesel bei längerer Standzeit absackte und man dadurch ewig Orgeln musste bis der Sprit wieder bei den Düsen war. Er reinigt daraufhin die Rückschlagventile. Danach war das Problem weg.


    Ich weiß aber nicht ob Toni noch offiziell im Geschäft ist.


    Gruß Andreas