Anzeige

Beiträge von andreasw

    Das ist die Regler für die Regelhydraulik. Wahrscheinlich funktioniert es auch mit dieser Schraube. Ist für gleichmäßigen Tiefgang z.B. beim Pflügen relevant. Der Pflug hebt und senkt sich dann automatisch über den Druck am Oberlenker, so dass eine gleichbleibende Furchentiefe gewährt ist.

    Gruß Andreas

    Warum braucht der TÜV einen alten Schein? Bei uns in Hessen sind alle Schlepper, die auf deutschen Straßen mal gefahren sind und noch fahren - dazu gehört der Eicher ja wohl auch - im digitalen System des TÜV/Dekra mit allen nötigen Daten hinterlegt. Ich habe bisher noch nie für "papierlose" Schlepper (und das waren bisher 3) irgendwelche fremden Unterlagen bei bringen müssen.

    Gruß Andreas

    Ja, da hab ich nicht richtig hingeschaut. Diesen Warnblinkschalter kenne ich nicht. Evtl. enthält er bereits ein Blinkrelais?

    Wenn es nicht klappt (einfach mal nur die Pins belgen, die bei Kasslesbauern angegeben sind!?), würde ich dir den Bosch-Nachbau empfehlen. Den gibt es z.B bei Jehle oder Küpper für noch akzeptablen Preis.

    Gruß Andreas

    Das ganze funktioniert aber nur, wenn das edlere Metall oxidiert ist. Erst dann holt es sich die Elektronen von dem unedleren Metall. Da Edelstahl eben edel ist und daher nicht rosten sollte, sofern es einigermaßen Säure beständig ist (zur Not V4A verwenden) sollte es hier eigentlich keine Probleme geben. Das ganze findet sich im Schlepper überall da, wo Kupfer- oder Aluringe verwendet werden. Hier bildet sich ein Lokalelement bei dem sich das unedlere Metall auflöst.

    Ich hatte damit bisher noch keine Probleme. Auch mein vor Jahren angeschweißtes Edelstahlrohr am Auspuff meines JDL 300 hat noch keinen Rostfraß verursacht. Bei Schiffen werden sog. Opferanonden aus Zink oder Magnesium am Schiffsrumpf angebracht um die Korrosion im Salzwasser zu reduzieren.

    Gruß Andreas

    Moin,

    alles was du wissen musst steht hier:

    Blinker und Warnblinker – Kassels-Bauern


    Wichtig wäre für uns natürlich zu wissen, was du für Blinkerkomponenten hast. Ich schaue mal in die Glaskugel und vermute, da du eine Zweikreisblinkanlage erwähnt hast, möchtest du das Bremslicht mit den Blnkern kombinieren. Sonst macht ja eine Zweikreisanlage keinen Sinn. Dazu wirst du hinten wohl Zweikammerleuchten haben. Dazu bauchst du dann einen Zweikreisblinkerschalter. Die Bezeichnungen am Warnblinkschalter und dem Relais sind in Ordnung.

    Wie ist es denn ursprünglich verkabelt? Hier baucht man schon meh Infos!

    Gruß Andreas

    Hallo,

    ich hatte gerade das gleiche Problem mit meinem JDL 300. Dachte der Schalter wäre nach fast 60 Jahren defekt. Hatte auch das Summen, kein Blinken an den Blinkern, das Licht des Zugknopfes geht schon lange nicht mehr. Hab mir dann einen neuen bestellt und siehe da: Dasselbe wieder. Mein Verdacht war dann die Masseleitung. Hab dann versucht im Kabelwirrwarr etwas zu entdecken, leider ohne jeden Erfolg, sah alles soweit gut aus. Nochmals alles am Warnblinkschalter aufgesteckt uns siehe da, der alte funktioniert einfach wieder. Vlt ist es bei dir auch nur ein Kontaktproblem.

    Gruß Andreas

    Ja, da hätte Dieter drei Kartuschen fett reingeben können und es hätte nichts genutzt. Manchmal muss es halt neu gemacht werden. Wer schon mal einen alten Schlepper komplett wieder aufgebaut hat, weiß, dass der Kaufpreis des Schleppers noch der kleinste Posten ist!

    Die Pumpe sieht wieder prima aus. Hast du geschlossene Kugellager verwendet? Ich habe damals die Welle weiter verwenden können, hab geschlossene Lager plus den Filzdichtungen eingebaut. War dann auch dicht und kam kein Fett mehr raus.

    Gruß Andreas

    Hallo,

    mal wieder, mittlerweile habe ich den Schlepper fertig. Nach der Motormontage habe ich mich erstmal um die Elektrik gekümmert. Diese musste komplett neu. Die hinteren Lampen waren komplett fertig, dank Internet habe ich alten guten Ersatz gefunden. Auch für die Blinker vorne konnte ich neue Einsätze mit Dichtung ergattern. Bei den Scheinwerfern hatte ich noch recht gute Reflektoren in der Sammlung liegen. Alle sontigen Gerätschaften wie Anlasser, Lichtmaschine, Zündschloss, Zuganlassschalter, Glühüberwacher und Glühkerze wurden auf Funktion überprüft und ggf. repariert. Einzig der Warnblinkschalter musste neu, hier war der Zugschalter abgebrochen und nicht mehr vorhanden. Auch hier hatte ich noch was für eine Einkreis-Blink-Anlage im Regal liegen. Die Anhängersteckdose habe ich wieder in Gang gesetzt und funktionstüchtig gemacht. Alles andere wurde komplettiert und nun sieht er so aus:





    Einen Motorprobelauf gibt es natürlich auch:

    https://youtu.be/rJtrtVP5QTk


    Jetzt fehlen nur noch neue Papiere!

    Gruß Andreas

    @Siggi

    Mein Güldner AF 15 von 1951, mein Allgaier AP 16 von 1955, mein Holder B12 von 1961 und auch der JDL 300 haben alle Simmeringe an der Kurbelwelle! Das hat also nichts mit dem Baujahr zu tun (zumindest nach dem 2. WK), sondern mit den Ingenieuren, die die Kisten geplant haben.

    Alle meine Schlepper laufen mit 15W40 und das seit Jahren.

    Gruß Andreas

    Will ich auch mal:

    Mein Güldner AF15 hat auch einen Lenkstockhebel. Hier ist allerdings ein Relais mit C, C2 und C3 verbaut, d.h. das Plus kommt vom Relais an die Leuchten. Das sind dann auch einige Kabel gewesen. Auch bei meinen anderen Schleppern kommt das Plus für die Kontrollleuchten vom Relais. Damit habe ich noch nie Probleme gehabt! Wenn du jetzt schon 3 Kontrolleuchten hast, kannst du diese doch auch nutzen! Musst halt nur noch ein anderes Relais kaufen.

    Gruß Andreas

    Im Winter kann man bis zu 5% Super zum Diesel geben, dass verhindert das Ausflocken des Diesels. Mehr sollte es aber wohl nicht sein.

    Zum Reinigen kann ich nichts sagen, sollte aber doch auch in Eigenregie gelingen. Dazu muss das Super aus den Leitungen, der ESP und den Druckleitungen raus.

    Gruß Andreas

    Außer, dass er bei zuviel Öl überall anfängt zu tropfen, wird sich an dem Motorproblem nichts ändern. Wie Hinnerk geschrieben hat, wird hier eine grundlegende Überholung fällig sein. DESHALB solltest du auch NICHT mehr mit dem Schlepper FAHREN.

    Wenn das Öl warm wird, wird es dünner und dann fällt der Druck unter 0,8 bar. Hier drohen dann kapitale Motorschäden!

    Gruß Andreas

    Da steht wohl eine Motorüberholung an. Die Abgase können ja nur durch ein undichtes Einlassventil ausgeblasen werden, sofern es ein Viertakter ist. Hier würde ich nicht mehr starten, sondern anfangen zu Demontieren! Du kannst auch erstmal eine Druckverlustprüfung machen, aber wenn es so deutlich ist, hilft nur eine Überholung.

    Gruß Andreas

    Nein, es wird wieder undicht werden da Fett nicht dichtet! Die Dichtung ist nicht da wo das Fett reingepumpt wird sondern im Wasserkreislauf. Diese wird defekt sein. Da hilft nur auseinander bauen und neu machen. Dabei ist es gut, wenn Fachpersonal dies macht um den Verschleiß der Komponenten einzuschätzen. Ich empfehle dir das obige Angebot anzunehmen!

    Gruß Andreas