Beiträge von andreasw

    Hallo,

    oh je, da wird es ja gefährlich bei dir. Du solltest die grundlegenden Bedienanweisungen deines Traktors natürlich kennen. Insbesondere wie man Gas gibt - aber noch wichtiger - wie man ihn wieder abstellt. Du willst ja nichrt jedesmal den CO2 Löscher nehmen. Besorg dir zuerst einmal eine Betriebsanleitung, lese sie dir aufmerksam durch und wenn dann noch Fragen sind, meldest du dich wieder. Ein Dieselsystem ohne Filter gibt es meines Wissens nicht. Irgendwo muss er - wenn er nicht entfernt worden ist sein. Aber auch das steht in der Betriebsanleitung.

    Z.B. hier zum direkten runterladen

    https://www.derodetractor.nl/wp-content/uploads/2012/03/handl.pdf

    Gruß Andreas

    Aha,

    Aber das Lösen der Druckleitungen ist vollkommener Quatsch.

    komisch nur, dass mir genau ein IHC LaMa und der Holder Spezie Planker dieses so gesagt hat. Aber man lernt ja nie aus. Beim nächsten Trockenfahren werde ich es mal versuchen.

    Auf der anderen Seite kann man durch das Lösen der Druckleitungen wenigstens erkennen, ob die ESP richtig entlüftet wurde. Bisher habe ich mit dem Lösen der Druckleitungen keine schlechten Erfahrungen gemacht!

    Und orgeln bis er kommt, bezieht sich logischerweise auf ein vorher richtig entlüftetes Dieselsystem. Zwischendurch auch ruhig mal eine Pause einlegen um die Batterie zu schonen. So hab ich es jedenfalls mal gelesen! Und auch damit keine schlechten Erfahrungen gemacht.

    Gruß Andreas

    Hallo,

    wenn der Diesel alle ist, musst du das System nachdem du - wie 3085 geschrieben hat - alle Leitungen gereinigt und den Dieselfilter gewechselt hast, alles gut entlüften. Zuerst alles bis zur Einspreitzpumpe. Anschließend die Einspritzpumpe entlüften (kommt drauf an was da Verbaut ist, ich kenne mich beim IHC nicht so aus). Dann die Druckleitungen von den Düsen abschrauben und so lange mit dem Anlasser bei Vollgasstellung orgeln, bis oben aus den Druckleitungen Diesel raus kommt. Wichtig ist, das du das System blasenfrei bekommst, sonst springt er nicht an.

    Viel Erfolg Andreas

    Hallo,

    Du musst unbedingt auf die Fahrzeugnummer schauen, da ab August 1962 die überarbeitete Version der 300/500er raus kam zusammen mit dem neuen 700er und 100er.

    Grundsätzlich erkenntman die neuen Versionen an der ungefederten Vorderachse - vorher war da die Vorderachse der Volldiesel dran. Ebenso ist der Tank der Neue größer (70l). Erkennbart an dem aus der Motorhaube herausragendem Tankeinfüllstutzen (vorher war da eine Klappe wie beimKühlwasser). Es wurden also einige Sachen überarbeitet. So gibt es eine neue Betriebsanleitung und auch Ersatzteilliste.

    Bei den 300er ist das ab Nr. 5463.Somit musst du die richtigen Unterlagen kaufen. Der 300 und 500er hatten übrigens ein gemeinsames WHB! Ab der neuen Version des WHB ist da auch der 100er dabei.

    Hier also unbedingt auf die richtige Bestellung schauen!

    Der 510er hat bis auf das fast gleiche Gebtriebe nichts mehr mit den 0er Serie gemeinsam!

    Problematisch sind die nassen Laufbuchsen, wenn die KAvitationsschäden bekommen und damit Löcher in die Büchsen, ist der Karren schrottreif, da die Ersatzteile unbezahlbar sind.

    Gruß Andreas

    Du meinst vermutlich „übersetzt“? Das Wort „untersetzt“ gibt es zwar auch, meint aber nichts was mit Getrieben oder deren Übersetzungen zu tun hat.

    Danke für die Richtigstellung! Mal sehen was unser neues Mitglied überhaupt daraus macht. Noch hat er sich hier nicht wieder geregt!

    Gruß Andreas

    Wenn ich dein Kauderwelsch richtig verstehe, willst du den 500er mit dem Kegelrad aus dem 300er schneller machen. Prinzipiell sind beide Schlepper baugleich, der 500er ist halt auf 36PS eingeregelt, deshalb ist das Getriebe anders untersetzt. Welches Teil hier genau geändert wurde weiß ich nicht. Eine generelle Schnellgangoption gab es erst ab der 10er Serie.

    Gruß Andreas

    Und wieder mein Rat (ohne Werbung machen zu wollen):

    Hol dir das Buch von Hemut Unrath "Schlepper Elektrik", dann kannst du auch die richtigen Querschnitte und Kabelfarben vorher bestimmen und dann bestellen!

    Zudem musst du bedenken, dass die alten Schaltpläne noch keinen Warnblinkschalter eingeplant haben (http://www.kassels-bauern.de)!

    Viel Erfolg!

    Andreas

    Wirf mal die Suche an, hier haben schon viele zu dem Thema geschrieben, auch in neueren Threads. Ich will hier nicht nochmal alles schreiben!

    Nur so viel: Dein Traktor hat sicher keine Elektronik, die gab es erst viel später. Wir sprechen hier von einer einfachen elektrischen Anlage (ohne Chips) ohne Elektronik (die ist immer chipgesteuert)!

    Gruß Andreas

    Bei meinem örtlichen gut sortierten Schraubenhändler gibt es als standard Absicherung nur Federscheiben. Auch habe ich beim Schrauben an dem alten Eisen meist das Gefühl, dass sich die Schraube eigentlich gar nicht lösen möchte und oft die Gasflasche die einzige Möglichkeit ist so eine Schraube zum Verlassen der Heimat zu bewegen. so schlecht kann der Federring dann ja nicht sein. Ich verwende ebenfalls nur Federringe, man sollte halt die Schrauben wie beim Auto die Radmuttern nach den berühmten 50km nochmals kontrollieren, dann passiert meiner Erfahrung nach nichts mehr!

    Gruß Andreas

    Hallo,

    generell sind beide Schlepper baugleich, der 700er hat nur eine größere Buchsenbohrung. Daher ist auch die Elektrik gleich aufgebaut.

    Als Literatur kann ich dir die Bücher von Helmut Unrath "Schlepper-Elektrik" empfehlen. Diese gibt es für verschiedene Hersteller, ist aber im Prinzip bei allen Schleppern gleich, bis auf wenige "Extras", die nicht entscheidend sind.

    Einmal kommt es auf die Kabelfarben an, dann auf die Querschnitte.

    Normale Verbraucher (Leuchten, Kontrollleuchten, Hupe, Scheinwerfer) bekommen 1,5mm2

    Plus von Batterie zu Anlasser 35mm2

    Anlasser zu Schaltkasten (Zündschloss 30) 4mm2

    Vorglühanlage 4mm2 (von Schaltkasten dickes 15/54 zu 15/54 Glühsanlasschalter, 17, 19 und Glühkerzen)

    Glühanlassschalter (50a) zu Anlasser 2,5mm2

    vom Schaltkasten zum Sicherungskasten 2,5mm2

    Lima (B+bzw. 51) zu Batterie + (kann man an Anlasser + oder Dauerplus am Schaltkasten anaschließen)


    Kabelfarben gibt es alte und neue Farben, ich nehm immer die alten Farben sh. Unrath. Allerdings unterscheide ich bei den Leuchten nicht zwischen hinten und vorne.

    ich mache es so:

    Dauerplus (30) rot

    Minus (31) braun

    Kontrolleuchten blau

    Von Sicherungskasten (15) zu 15 Verbraucher (Blinkrelais, Hupe, Bremslichtschalter..) schwarz

    Blinker li schwarz/weiß

    Blinker re schwarz/grün

    Standlicht/Rückleuchten grau

    Abblendlicht gelb

    Fernlicht weiß

    Bremslicht zu Warnblinker grün


    Blinker wird als Zweikreisanlage (bei originalen 2 Kammerleuchten) ausgeführt! Daher geht Bremslicht auf Warnblinker (sh. kassels-bauern.de)


    Bougierrohr wird hauptsächlich in den Durchmessern 6, 8, und 10 mm benötigt. Zuerst Kabel ungefähr ablängen, dann ins Bougierrohr zwängen und verlegen.


    Gruß Andreas

    Also, das mit dem Lokalelement ist völlig richtig. Der Unterschied zwischen Rost (Eisenoxid) und Zinkoxid ist dabei ein sehr großer. Rost blättert mit der Zeit ab und legt immer wieder frisches Eisen blank. Zinkoxid hingegenbleibt wie eine natürliche Schutzschicht auf dem Zink sitzen. Von daher ist es besser das Zinkoxid dran zulassen!! Ähnlich verhält es sich bei Aluminium und auch Kupfer!

    Gruß Andreas

    Ich bin ja eher für Patina, daher bedenke: Das Blech hat lange gebraucht um genau so auzusehen wie es ist. Einmal hässliches Zinkspray oder Lack drüber und alles ist hin.

    Was noch geht: Entweder mit Leinöl einreiben oder mit seidenglänzendem Klarlack drüber.

    Gruß Andreas

    So schlimm sind die Holder Zweitakter gar nicht wie 3085 schreibt. Sofern natürlich der Motor in Ordnung ist. Da kommen dann keine dunklen Wolken aus dem Auspuff. Da du was kleines suchst, scheiden die Standardschlepper aus. Sollte also eher Schmalspur sein. Neben Holder gibt es da noch Dexheimer zu nennen. Die großen Marken haben meist nur in sehr überschaubaren Zahlen Schmalspurtraktoren verkauft, da wird es schwierig und teuer. Es gibt von Holder auch Vierttaktschlepper, zu deren Ersatzteilpreisen kann ich nichts sagen.

    Der Kugelkopf und der Schlepper passen für die Ordnungshüter meist gar nicht zusammen, schon gar nicht, wenn er an der Ackerschiene einer Hydraulik angebracht ist. Zulässig ist das nur durch eine TÜV genehmigung und das wird schwer. Natürlich haben viele diesen Kugelkopf, das ist dann allerdings eigenes Risiko!

    Der Holder B12 (und B10?) haben keine standard Hydraulik, hier können nur Holdergeräte angeschlossen werden.

    Wenn du einen Balkenmäher haben möchtest, dann kauf dir einen Schlepper an dem bereits einer dran ist, sonst kann es schwierig werden.

    Gruß Andreas

    Wenn man sich die Kissen auf den einschlägigen Seiten anschaut und mit denen von Kühnemut vergleicht, so meine ich, dass alle von Kühnemut sind. Diese haben jedenfalls eine sehr gute Qualität, wenn man ihn drekt anruft, fertigt er auch Sondermaße an - auch mit Magneten. Mein ältestes Kissen ist jetzt mind. 14 Jahre alt, das einzige was mittlerweile kapput ist, ist der eingenähte Firmenname.

    Gruß Andreas