Anzeige

Beiträge von ZM42

    Das kommt drauf an. Beim f2m414 ist das eine Lager auf beiden Seiten passiv und das andere Lager ist ein tonnenlager mit losem innenring. Auch dort sind beide Lager fest. Die Kurbelwelle hat hier die Möglichkeit in diesem Tonnenlager etwas zu verschieben da die Tonnen ja keinen Anschlag haben.

    Ich kann mit nicht vorstellen das bei sowas ein Lager lose sein sollte. Denn sollte sich dann das lose außen oder Innenteil mitdrehen würde es entweder das kurbelgehäuse oder die kurbelwelle zerstören.

    Das ist richtig. Aber wenn man sie im Backofen erwärmt und da 100 grad einstellt reicht es zum aufschrumpfen aber es passiert dem Lager nichts. Ab ca. 200 grad verändert sich das Gefüge. Aufpassen sollte man hier falls man Lager mit kunststoffkäfig benutzt. Bei messingkäfig, was ich bei kurbelwellenlagern immer empfehlen würde, spielt das nicht so die Rolle.

    Also ich mag mich täuschen in deinem Fall. Aber das klingt wie mein „Problem“ das keines ist. Mein Zettelmeyer macht auch im 1-3 Gang knurrende jaulende Geräusche. Abhängig von der Belastung. Im 4 Gang nicht. Also habe ich mir auch Sorgen gemacht. Lager habe ich nur eines getauscht bei der Restaurierung. Alle anderen geprüft. Da ja nun aber schon länger alles wieder montiert ist und er nun (oder schon immer?) diese Geräusche macht habe ich mir eine ersatzteilzeichung des Getriebes besorgt und zum Glück auch gefunden. Die habe ich studiert in welchem Gang welches Zahnrad an welches Rad und Welle die Kraft weiter gibt.

    Das Ergebnis war das es kaum Lager gibt die überhaupt belastet werden da die vorgelegewelle in Buchsen läuft. Im 4 Gang gibt es keine Geräusche da dann die Eingangswelle direkt mit der Ausgangswelle verbunden wird. Dann ist die vorgelegewelle lastfrei. Aber alle Kugellager trotzdem belastet. Aber keine geräusche. Also könnte es an den Buchsen der vorgelegewelle liegen. Aber dazu passen die Geräusche keinesfalls. Also weiter drüber nachgedacht. Und die Lösung ist vermutlich einfach:

    Das die Gänge alle Gradverzahnt sind. Ein rallyauto zum Beispiel macht einen Höllen Lärm im Getriebe. DTM und ähnliches auch wenn man sich onboard Aufnahmen anhört. Die sind alle gradverzahnt.

    Also ist meine Vermutung nachdem ich die Bilder von dir gesehen habe das du auch einem Phantom nachjagst.

    Klar bleibt bei mir auch die kleine restmöglichkeit das es etwas mit der vorgelegewelle zu tun hat. Glaube ich aber nicht da auch sie in Ordnung war bei der Prüfung.

    Sag mal Sierra was bist du den fürn K...lappen heute. Ich verstehe ja dein Problem mit diesem Thread aber etwas freundlich geht es schon oder? Du benimmst dich wie der letzte hier. Möchte mal wissen ob du offline auch alle gleich so anmachst oder ob du da nicht mal das Maul auf bekommst.

    Satzzeichen retten leben.

    Komm Opa, essen.

    Komm Opa essen.


    Bitte versuche in deine Texte mal ein paar Komma oder Punkte einzusetzen. Erleichtert es ungemein deine Sachen zu lesen.

    welcher Untergrund darunter ist ist Wurscht. Leinölfirnis wird dunkler und reißt irgendwann ein. Da ist es egal wo es drauf ist.

    es muss nicht zu wenig sein. Bei meinem Deutz F2M414 sind laut BTA 0,8 bar i, Stand das Minimum. Das kann bei deinem Motor natürlich anders sein. Sicherheit verschafft hier nur eine genaue Angabe des Herrstellers aus BTA oder technischen Daten.


    Aber selbst wenn es wie bei meinem Motor ist. Ist das natürlich schon an der unteren Grenze.

    Da ist ne Mutter dran in die die Kurbel greift. Müsst Schlüsselworte 55 sein. Die Riemenscheibe ist dann einfach auf den Konus geschoben ohne weitere Sicherung

    hallo.


    gerne kann ich dir noch fotos machen. die finger sind von claas und ich habe sie in der mitte geteilt. Eine Adapterschiene angefertig und dann die geteilten Finger wieder verschraubt und an den Schnittstellen wieder verschweißt. Auch das Messer ist ein Messer von Claas das wir noch neu am Lager hatten. Das habe ich passend gekürzt und dann verbaut. Es ist aber nicht ganz optimal so. Getreide schneidet es super. Aber bei Grad stopft es schnell da der Hub nicht zu dem Fingerabstand mit diesen Messern passt. Normalerweise geht ein Messer von einer Fingerspitze zur anderen. So sind es ca 1,5. daher stopft es schnell.

    nur zur Info um das hier abzuschließen.


    Ich habe den Motor komplett überholt. Kurbelwelle neu gelagert und schleifen lassen. Neue Pleuellager. Kolben und Buchsen Neu aus dem Lizenzbau aus dem Osten. Kopf hat neue Ventilführungen und neue Ventile bekommen. Natürlcih sind dann auch die Ventilsitze nachgeschnitten und der Kopf geplant worden. Alles mit neuer Kopfdichtung wieder montiert. Die Einspritzpumpen haben einen neuen Regler und neue Pumpenelemente bekommen. Einspritzzeitpunkt exakt eingestellt. Düsen geprüft. Sind erst 4 Jahre alt, sind also geblieben. Und ich habe einen Thermostaten nachgerüstet. Der Motor ist auch vor der überholung nie richtig warm geworden. Ansich nie wirklich über 40-50 grad. Durch die nachrüstung eines unauffälligen Leitungsthermosteten habe ich nun 80 grad. dasa wird dem Motor besser gefallen. Er hat nun deutlich mehr kompression, springt perfekt mit der Kurbel an.läuft tadellos und qualmt nicht mehr. bzw nicht mehr als ein 70 jahre alter motor darf. auf jeden fall nicht blau.


    In der Zwischenzeit war der Schlepper auch in der Schlepperpost mit einem 4 Seitigem Bericht.