Anzeige

Beiträge von mkiii

    Sowas gibt es aber wohl nicht??? Daher solltest du eine Petition an den Bundestag richten und dein Anliegen (im Namen aller Nutzer) vorbringen. Eventuell benötigt man da noch eine Unterschriftensammlung oder ????. Aber da du dich ja so gut mit Gesetzen auszukennen scheinst, wirst du das schon selber Wissen! Also, wir warten.

    Wenn dieser Rest nicht festgegammelt/verrostet ist sollte der ganz leicht raus zu drehen gehen. Mit der spitze einer Dreikantfeile oder Dreikantschaber, da merkst du schon ob der greift oder durchdreht. Wenn das nicht geht würde ich einen passenden Torxeinsatz rein klopfen. Passend heißt in dem Fall er sollte nur ganz wenig Überschneidung haben, sonst drückt der das Gewinde wie befürchtet auseinander. Ist die Rückseite frei zugänglich? Kann man das Gewindestück durchdrehen? Da würde ich versuchen das aus zu bohren, meist dreht der Bohrer den rest dann durch. Oder einen Linksdrall bohrer verwenden, aber den hat man halt nicht in der gewünschten Größe rumliegen.

    Da waren doch schon der Opa und ein Freund(dem der Fendt ja auch noch gehört) dabei, die können doch nicht alle so unwissend sein!

    Und wenn der Fendt vor 30Jahren abgestellt worden ist und da noch lief, was soll da groß dran sein, neuen Dieselfilter und Leitungen durchspülen, neuen Diesel rein und der sollte laufen. Das der Starter leer durchdreht glaube ich nicht, und was soll das 5min vorglühen bringen. Von den Bildern her steht der auch keine 6 Monate. Nirgends ist Staub oder Spinnweben zu sehen. Die Armaturentafel wie gestern abgestellt, die Scheibe komplett blank, keine Spuren von Staub oder Schmutz und da ist auch nicht mal kurz drüber gewischt worden, die ist blank bis in die Ecken.

    Es verkauft auch keiner eine Scheune zu einem Preis wo der Inhalt schon mehr kostet.

    Also ich bin raus.:thumbdown:

    Hallooo,

    da hat einer Sonntags eine Scheune angeschaut und abends gleich gekauft???

    Wie bereits erwähnt, was ist mit Notar, Grundbucheintrag usw.

    Drin tauchen plötzlich ein Traktor und mehrere Hänger auf, das haben die Verkäufer wohl übersehen oder wie??

    Ausserdem hat der Xaver, McCormick, Fritzmeier oder sonstwie doch vor kurzem schon mal einen Traktor von einem Händler gehabt der plötzlich nicht mehr lief und zurückgegeben oder verkauft wurde. Auch Verdeckteile wurden gesucht und schließlich das ganze Verdeck verkauft.

    Jetzt steht da wieder ein Traktor mit Fritzmeier Verdeck der hergerichtet werden soll, das hat doch mit den anderen Traktoren schon nicht geklappt.

    Ist doch die gleiche verarsche wie die ganzen vorherigen Anfragen.

    Die möglicherweise in den Antrieben der Laufwerke vorhandenen Öle kann man unter Wasser recht gut ablassen, sie kommen nämlich zur Einfüllschraube raus, wenn man die Ablassöffnung öffnet, das Wasser drückt sie nach oben. Oben dran vorher einen leeren Behälter geeignet dicht anschrauben und los.

    Falls überhaupt nach all den Jahren noch was drin ist.

    Die Schrauben, die gar nicht mehr wollen, müssen halt mit dem Schweißbrenner oder einer Primecut ab.

    Selbst in einer gut ausgestatteten Werkstatt mit Heizung und Komfort dürfte das zerlegen mehrere Wochen dauern und du willst das unter Wasser und Schlamm machen:o Das ist doch kein ernst zu nehmender Vorschlag, da kannst du die Raupe auch gleich unter Wasser restaurieren und mit eigener Kraft rausfahren;)

    Am Wochenende mal ein wenig Elektrik eingebaut. Alles funktioniert!

    Die Zusatzsteckdosen muss ich noch anschließen, aber Licht, Blinker, Warnblinker und Stopplicht funktionieren, ebenso die Kontrollleuchten, sogar die Tankrestmenge Anzeigeleuchte geht wieder.

    Wenn du immer vor dem schalten anhältst kann es aber nicht krachen! Wie du allerdings im 6. Gang anfahren willst ist mir ein Rätsel?


    Und wenn das Öl silbrig schimmert ist das kein Metallabrieb, Metall schwimmt nicht im Öl.


    Aussenplaneten sind immer verfärbt, das kommt vom Anlassen nach dem Härten!


    Deinen Trecker kannst du auch mit Motoröl konservieren, da ist auch keine Säure drin! Du solltest mal sehen wie der dann glänzt.

    Man kann auch nach Sandhering suchen. Die sind alle Halbrohr- oder Winkelförmig. Sowas entsprechend größer herstellen? Zum testen würde ich da 2 Stück herstellen und die gegeneinander aufstellen und mit eine Winde belasten. Um genauere Werte zu erhalten sollte man die Zuglast der Kette mit einer Federwaage messen. Wer allerdings eine so starke Federwage hat?

    Hast du mal gegoogelt? Ich hab's getan... und nichts gefunden. Daraus kann man nun schließen, was man möchte.


    Gruß, Hendrik

    Ja hab ich, aber auch nichts gefunden. Da hier aber der Begriff aufkam frag ich halt mal hier, weil man will ja wissen was da für ein technischer Hintergrund dahinter steckt.

    Hast du schonmal Kolbenringe auf einem Kolben montiert eingebaut? Die federn um etliche Millimeter, natürlich muss das Stoßspiel gewahrt bleiben. Beim Honen geht es um hundertstel bzw. maximal ein zehntel Millimeter!

    Ja natürlich.

    Mir geht es aber um den Begriff "Hinterhohnen" Wenn der Zylinder im OT ein anderes Maß haben soll wie im UT, wie groß ist dieser Unterschied?

    Warum sollte man so einen Aufwand betreiben? Welchen Nutzen hat man davon? Kein anderer mir bekannter Motorenhersteller macht sowas, warum bei so einem alten Traktor?


    Um da irgend einen Effekt zu bemerken sollte der Unterschied schon mehrere hundertstel oder zehntel mm betragen, dann komme ich aber mitunter im UT schon an das max Kolbenring Stoßspiel? Und auch das Spiel für den Kolben wird aufgebraucht? Der läuft im OT mit seinem geringsten Spiel, im UT aber schon im Neuzustand an der Grenze zum Verschleiß?


    Außerdem, wenn die Kolbenringe bei jedem Hub auf und zu gehen sollen, erweitert sich dann nicht die Kolbenringnut im Kolben?


    Also, was ist der Sinn des "Hinterhohnen"?