Beiträge von Hinnerk

    Hallo Engelbert,

    ich habe das Bild gelöscht, weil du nicht das Urheberrecht dazu besitzt. Das Thema wurde hier schon oft behandelt.

    Zudem habe ich dein Gesuch zu den Suchanzeigen verschoben. Bitte achte in Zukunft auf die Regeln und Kategorien in diesem Forum. Danke.


    Gruß, Hendrik.

    Moin Jörg,


    ich verstehe deine Frage nicht ganz... fehlt bei deinem TEA eventuell der Haubenhalter?


    Wie's original war, siehst du auf den Bildern.


    Gruß, Hendrik

    Ralf,


    deine Version des Temperaturfühlers ist original. Diese Version hatte mein ED16 auch. Wichtig ist dabei, dass du bei einem Austausch des Thermometers eines für einen wassergekühlten Motor verwendest. Nur dann zeigt es dir korrekte Werte an. Nimmst du ein Thermometer für einen luftgekühlten Motor, wird es nie etwas anzeigen.


    Bei mir im niederdeutschen Flachland hat mein Eicher ebenfalls so gut wie nie irgendwas angezeigt. Ich habe mit ihm aber auch nie gearbeitet. Bei seinem neuen Besitzer in der Eifel sieht das schon anders aus: dort kann man durchaus schon von Bergen sprechen und siehe da: auf einmal schlägt die Thermometernadel aus.


    Gruß, Hendrik

    Hallo Namenloser,


    mir stellt sich die Frage, wie relevant die vorgeschriebenen Kompressionsdrücke in deinem speziellen Fall überhaupt sind.

    Du schreibst von großem Überdruck im Kurbelgehäuse und Ölauswurf aus dem Öleinfüllstutzen. Da braucht's keine Kompressionswerte um eine Diagnose stellen zu können. Da sind ganz einfach deine Laufbuchsen und die Kolbenringe verschlissen. Vielleicht auch deine Ventile. Egal. Spendier deinem Motor eine neue komplette Laufgarnitur (die sind ja glücklicherweise problemlos erhältlich) und prüfe deine Ventile.


    ...oder anders formuliert: angenommen, die Soll-Kompressionswerte liegen bei ca. 27-28 bar. Was hilft's?


    Gruß, Hendrik

    Moin,

    mein Vater hat sich vor ein paar Jahren einen neuen Branson F47Rn gekauft, ebenfalls mit Frontlader. Der Schlepper wird regelmäßig im Wald zur Brennholzgewinnung genutzt.

    Mein Vater ist mit dem Branson voll und ganz zufrieden. Bisher wurden keinerlei Ersatzteile benötigt.

    Mir selbst fällt auf, dass die Zahl der Bransons in meiner Region sprunghaft ansteigt. Der regionale Händler hat alle Hände voll zu tun, um die Nachfrage zu decken.


    Gruß, Hendrik


    Klar, bekommst du.

    Der MF 35 wurde in vielen 100.000 Exemplaren gebaut und in die ganze Welt exportiert. Ersatzteile sind vollkommen problemlos erhältlich, egal ob neu oder gebraucht.

    Im wesentlichen gab es drei Motoren. Ein Standard-Benzinmotor (bei uns eher selten anzutreffen), ein Vierzylinder-Standard-Dieselmotor (bei den frühen Baujahren) und den Dreizylinder-Perkins-Dieselmotor.

    Für alle Motoren gilt, dass auch hier due Ersatzteilversorgung gut ist. Am besten jedoch für den Perkins-Diesel, weil dieser Motor bis heute hergestellt wird.


    Gruß, Hendrik

    Hallo Philipp,


    den originalen Landini-Schaltplan kannst du getrost in die Tonne werfen, weil er dir in Sachen StVZO nicht weiterhilft. Eben weil es damals (gerade in Italien!) keine Blinker geschweige denn Warnblinker oder gar eine Hupe gab.


    Es gibt universelle Schaltpläne, die du leicht über google findest. Wenn du einen solchen befolgst, ist elektrotechnisch der TÜV schon mal zufrieden.

    Du benötigst Blinker, Warnblinker, Hupe, Rückstrahler hinten, Scheinwerfer mit Abblendlicht. Natürlich entsprechend abgesichert.


    Das sind, neben der eher geringen Höchstgeschwindigkeit, Gründe, weshalb ich meinen Landini L45 nicht für den Straßenverkehr zulassen werde. Die Umrüstung bzw. Aufrüstung der elektrischen Anlage würde den Originalzustand so sehr verändern, dass es nicht mehr stimmig wäre.


    Gruß, Hendrik

    Moin,

    ein lautes Surren aus der Hydraulikanlage hat unser IHC 383 auch. Gerade wenn wie bei unserem eine Kabine montiert ist, stört es doch schon sehr. Der Schlepper hat noch keine 1000 Bh, der Hydraulikölstand ist auf max. Es gibt keine Leckagen, die Hydraulik funktioniert normal.

    Bisher konnte ich nicht feststellen, woher das recht penetrante Geräusch kommt. Auf jeden Fall nicht von der Pumpe.

    Ich bin mal gespannt, ob es dafür eine Diagnose gibt.


    Gruß, Hendrik

    Moin Thomas,


    Ersatzteile findest du am ehesten direkt in Italien. Wenn du im Internet suchst, triffst du auf diese Anbieter:

    Achille Frignani

    Maurizio Tonini


    Beides Anbieter von Landini-Glühkopf-Teilen, aber ohne Webshop. Du wirst also nicht umhinkommen, sie mit deinem besten Italienisch zu kontaktieren.


    Die Dichtungen würde ich selbst anfertigen, habe ich auch gemacht.


    Solltest du Lust haben: es gibt seit kurzem eine kleine deutschsprachige WhatsApp-Gruppe für Landini-Besitzer.


    Gruß, Hendrik